"The New King"

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von visir, 21.Mai.2016.

  1. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Hallo alle!

    Hab mir gerade ein "New King" angesehen, von dem man eigentlich ausgehen sollte, dass es ein Keili ist, nur steht nirgends am Instrument was von Keilwerth (gut, am Tisch hab ich nicht genau geschaut)... nur am Koffer. Es hat den Plastik-Schutz, und der S-Bogen hat eine so weite Mensur, dass nur mein Keilwerth Toneking-Mundstück draufpasst (und genau das gleiche Mundstück, sogar gleiche Öffnung, nur wesentlich "gebrauchter", ist beim Sax dabei). Seriennummer 59xxx, das würde in der Keilwerth-Reihe sowas um 1968 ergeben, würde zum ziemlich heruntergekommenen Koffer passen. Wäre, wenns wirklich ein Keili ist, ein Serie IV, was ich so gelesen habe. Kam mir übrigens relativ leicht vor.
    Es hat ziemlich Gebrauchsspuren, lässt sich ziemlich gut spielen, spricht sehr gut an, nur ganz unten nicht mehr so toll. Die Polster sind aber sichtlich "nicht mehr ganz neu" - der General setzt wohl bald zum Überholen an...

    Hat noch wer anderer neue Könige gebaut? Gibts das, dass Keilwerth vergessen hat, den eigenen Namen draufzuschreiben?
    Was wäre insgesamt davon zu halten? Ist es eine GÜ wert? Bei welchem Preis?
    Ich hab auch das andere "New King"-Thema hier gelesen, da gings um ein Serie III, dem ein Wert von 750-1000 in gutem Zustand zugeschrieben wurde...
     
  2. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Die alten new kings sind sowas von einer generalüberholung wert. Bei mir ist es nach der generalüberholung das horn fürs leben ,und das seit jahren
    Habe schon einige keilis gesehen wo mollenhauer oder gar kein name draufstand weil die keilwerth für ein geschäft gebaut haben die dann selbst labeln
     
  3. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Keilwerth hat ne Menge Stencils gebaut, aber ich wüsste nicht, dass die jemals mit einem Serienlabel (New King) versehen wurden. Amati hat ja von Prozessen begleitet ebenfalls baugleich New Kings gebaut, aber meines Wissens nicht mehr dieses Modell. Stand denn Made in Germany unter dem Daumenhaken?
     
  4. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    "The new King" steht quer über eine Weltkugel drauf - so hab ich das auf Fotos auch mit "Keilwerth"-Prägung gesehen.
    "Made in Germany" steht über der Seriennummer.
     
  5. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Stell doch mal bilder ein
     
  6. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Wenn ich das Sax in Händen hielte... ich hab nur ein Bild von der Seriennummer gemacht, dagegen hatte der Anbieter nichts, aber das wird Dir nicht viel bringen.
    ...Websuche: sieht im Prinzip so aus:
    [​IMG]

    Also das "the new king" über die Weltkugel. Nur bei weitem nicht mehr so schön.

    Wenns also ein Keili wäre, dann Serie IV, potenziell vom General zu überholen (vielleicht lässt sich das aber noch mit ein paar Justagen etwas hinauszögern, weil so spielt es sich ja nicht schlecht), was wäre ein angemessener Ankaufpreis?
     
  7. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Wenn du vor hast es zu kaufen, empfehle ich dir unbedingt die Stimmung zu überprüfen. (Habe selbst schlechte Erfahrungen gemacht)
    Außerdem solltest du die Tonlöcher überprüfen. Wenn die Achterbahnen machen, geht eine Neubepolsterung nur mit Kompromissen oder einer aufwändigen und teuren Korpusbehandlung.

    Kaufpreis in überholbedüftigem Zustand je nach Baugröße bis 400€.
     
  8. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    Danke für die Tipps!

    Ach ja, Baugröße hab ich noch gar nicht geschrieben... Tenor.
     
  9. SomethingFrantic

    SomethingFrantic Ist fast schon zuhause hier

    Das ist ein Keilwerth.
    Bei den Baris steht da meine ich nirgends explizit Keilwerth drauf, hatte aber schon mehrere in den Händen und spiele auch eins und alle sind sicher von Keilwerth.
    Das wird beim Tenor wahrscheinlich nicht groß anders sein.
     
  10. visir

    visir Ist fast schon zuhause hier

    noch irgendwer eine Meinung dazu?
     
  11. Mummer

    Mummer Ist fast schon zuhause hier

    Meiner Meinung nach sehr gute Saxophone.
    Und das abgebildete ist definitiv ein JK.
    Alto und Bari gefallen mir persönlich besser bei dieser Baureihe als Tenor und Sopran.
    Die genannten 400,-€ für ein gut erhaltenes, überholungsbedürftiges Tenor, sind aber an der unteren Grenze angesiedelt.

    Ich bevorzuge allerdings die ToneKings der gehobenen Klasse, also "Special" bzw.
    "Exclusive". Nicht wegen der Mechanik, da ist gar kein so großer Unterschied, sondern wegen des Tons, der bei den von mir bevorzugten Modellen, auf Grund des weiteren Kniebogens schon deutlich kräftiger und durchsetzungsfähiger ist.

    LG
    Mummer
     
  12. saxhans

    saxhans Ist fast schon zuhause hier

    Meine beiden Weltklang Solist Tenorsaxophone (Bandmaster und Champion) haben auch diesen weiten Kniebogen, was sich
    wie bei den exklusiveren Keilis enorm auf den Klang auswirkt.
    Gruß Hans
     
  13. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    @Mummer
    Hast Du das gemessen oder nur gelesen? Mir ist da kein Unterschied bekannt, außer leichte Unterschiede an der Mechanik und später zusätzlich hoch-fis.

    Ich besitze ein NewKing Bj 1964 Tenor, mit Kunststoffklappenschutz, und ein Alto, etwas jünger, weil es hat schon die Bleche wie moderne Saxophone. Außerdem hatte ich ein Toneking ´72 Tenor.
    Alle ware es wert eine GÜ zu investieren. Die älteren NewKing habe beide rel. dicke Wandstärken und gebördelte Tonlöcher, trotzdem klang das Toneking genau so voll.
    Für mich sind die alten Keilwerth-Saxophone die besten Saxophone im Hinblick auf Preis-Leistung. wenn der Korpus nicht total verbogen, Teile fehlen oder sonstige schwere Schäden vorliegen, dann lohnt sich eine GÜ auf jeden Fall.
    Als Preisvergleich:
    Das NewKing Tenor hat ~400€ gekostet und ist optisch quasi neu. Hat aber eine GÜ bekommen, wobei diese nicht wirklich notwendig gewesen wäre. Ich wollte es aber so und auch andere Resonatoren zusammen mit den Polstern.
    Das Alto lag bei ~300€ und brauchte definitiv eine GÜ. Optisch auch eher nicht so toll.
    Das Toneking hat ~350€ gekostet, optisch kaum Schäden, keine GÜ sondern nur nachjustiert.
    Die Preise sind aber 4-6 Jahre alt.
    JEs
     
  14. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

  15. JES

    JES Ist fast schon zuhause hier

    Das glaube ich eher nicht, auch wenn es da steht. Die Bundy´s, die ich in den Händen hatte, sahen nicht nach Keilwerth aus....waren auch spätere...
     
  16. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Mein erstes eigenes Tenor war ein versilbertes Toneking mit dem schönen metallenen Engelsflügel :cool:.
    Es klang sehr fett, intonierte leider für mich unbeherrschbar zu tief im Bereich der Palmkeys.
    Und ich erinnere mich noch, dass die Daumenstütze am Oktavdrücker bei langem Üben unsagbare Schmerzen verursachen konnte :nurse:
    War dann auch das erste Tenor, das ich wieder verkauft habe...
     
  17. saxhans

    saxhans Ist fast schon zuhause hier

    Die H&A Bundy special wurden von Keilwerth gebaut und waren identisch mit Toneking.
    Sogar die Klappenschützer waren identisch.
    Ich hatte mal eines.

    Hans
     
  18. snyder

    snyder Nicht zu schüchtern zum Reden

    Hallo erstmal...
    Keilwerth-Saxophone haben in der regel (mit Ausnahmen,durchaus) unter dem Daumenhacken bei der Ser.-Nummer einen Stempel.Vor 1945 steht da aussenrum "The best of the world" und in der mitte um ein Dreiech herum die Buchstaben JKG.Nach 1945 steht aussenrum "The best in the world" und in der Mitte JKN.
    Julius Keilwerth hat eine Weile sehr viele Saxophone für Selmer USA gebaut,aber auch andere Hersteller haben das getan.
    Der grosse Kniebogen ist bei Keilwerth mit der Stencil-Produktion für Herb Couf entstanden.Nachher gab es aber beides auch unter Keilwerth.
    Dass allerdings die Gravur eindeutig einem New King zuzuordnen ist und der Stempel aber fehlt ist doch sehr ungewöhnlich.Vielleicht wurde er ja vergessen...??
     
  19. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Mein Toneking mit Engelsflügel aus den 60er hatte ein auffällig engen Knie-Bogen, völlig entgegengesetzt zu den späteren Keilis.
     
  20. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Mein ebensolches Alto hatte auch einen deutlich engeren Kniebogen als mein Buffet, entsprach von daher in etwa einem Selmer.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden