Üben als ob man im Orchester sitzen würde – mit der App NomadPlay

Dieses Thema im Forum "Tool / Zubehör" wurde erstellt von celine94, 21.April.2021.

  1. celine94

    celine94 Schaut nur mal vorbei

    Hallo zusammen!

    Ich würde euch gerne die App NomadPlay vorstellen, die in einer Anwendung das klassische Notenheft mit einem intelligenten Musikstream vereint. Sie ermöglicht es den Musikern einzelne Instrumente aus Aufnahmen stummzuschalten, um mit dem eigenen Instrument mitspielen zu können.

    Vor Allem in Zeiten, in denen das Zusammenspiel erschwert oder gar unmöglich ist und die Motivation bei vielen in den Keller gerutscht ist, bietet NomadPlay eine angenehme Abwechslung. Einzelne Passagen aus Stücken können in Loops abgespielt werden, das musikalisches Gehör wird weiter ausgebildet und man kann die (hoffentlich bald kommende) Auftritt-Situation authentisch nachspielen!

    Im Katalog (der übrigens jeden Monat erweitert wird) befinden sich bereits tolle Stücke für Saxophon, wie etwa Tea for two von Vincent Youmans oder Summertime von George Gerswhin, gespielt von Top-Künstlern wie der Thierry Maillard Big Band oder der Tobias Becker Big Band.

    Falls ihr mal reinschauen wollt, findet ihr hier den Link: https://www.nomadplay.app/de/home
    Die ersten 15 Tage kann man die App gratis testen, danach hat man (unverbindlich) die Möglichkeit ein Abo abzuschließen.

    Falls ihr noch Fragen/Anregungen//Feedback für mich habt, immer her damit - ich freue mich von euch zu hören!


    Liebe Grüße,
    Celine
     
    Smoothie und Livia gefällt das.
  2. Claus

    Claus Moderator

    Ist das jetzt eine App (die ich nicht gefunden habe) oder eine Webseite, für die man sich registrieren muss:thumbsdown:?
     
  3. Rubax

    Rubax Strebt nach Höherem

    Eine Website unter Top Level Domain "app".

    Sieht gut aus, offensichtlich ein Anbieter aus Frankreich.

    Der 1. Beitrag ist offensichtlich Werbung, was an sich nicht verwerflich ist, solange es bei diesem Hinweis bleibt.
     
  4. celine94

    celine94 Schaut nur mal vorbei

    Hallo Claus! Bei NomadPlay handelt es sich um eine Plattform, die man entweder über die Webseite benutzt (über den Link im Post kommst du zur Startseite) oder sich die dazugehörige App runterlädt (aktuell erhältlich für Google Play und App Store).

    Wie Rubert schon angemerkt hat handelt es sich um eine App aus Frankreich - die beiden Gründerinnen sind Clothilde Chalot und Hannelore Guittet (beide Musikerinnen) und haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die Übungspraxis für Musiker mit den neusten technischen Möglichkeiten zu erleichtern.

    @Rubax Tut mir leid, dann war das von meiner Seite aus nicht klar genug ausgedrückt. Ich vertrete NomadPlay hier in Deutschland und habe mir gedacht, dass es vielleicht ein paar Interessierte in diesem Forum geben könnte :)
     
  5. onomatopoet

    onomatopoet Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe die App einige Male sowohl als "Play along" für mich als auch für den Unterricht benutzt und finde sie deutlich besser als z.B. die vergleichbare "Metronaut"-App, die Orchesterstücke fand ich richtig gut eingespielt und es gibt etwas mehr Material für uns Saxophonisten (wobei man da allerdings wirklich noch mehr von den klassischen Repertoirestücken anbieten könnte), einige Jazzwerke waren auch im Programm (wobei da die WDR-App die Messlatte ziemlich hoch gehängt hat).
    Als alter Lateiner würde ich mir noch eine größere Sprachauswahl neben dem Französischen wünschen (und natürlich, s.o. mehr an Saxophonliteratur), ansonsten sehr empfehlenswert!
     
    celine94 und Livia gefällt das.
  6. bebob99

    bebob99 Strebt nach Höherem

    Ich habe die APP vor etwa einem Jahr erstmals getestet und fand die Idee gut. Die Umsetzung aber nicht.

    Probleme:
    • Bei vielen Stücken (für Saxophon, andere kenne ich nicht) ist die Cursor Position eher dürftig mit dem Ton korrelliert und damit völlig nutzlos. Teilweise um einen ganzen Takt daneben. Es ist wohl eine Funktion des jeweiligen Stückes. Manche gehen gut. Aber die die nicht funktionieren werden auch nicht korrigiert. Ist eben so.
    • Die App merkt sich "meine Instrumente" nicht. Ich muss jedes Mal "Altsaxophon" einstellen und auch das hilft nur begrenzt. Was nützen mir hunderte Stücke für Instrumente die ich nicht spiele? Aber dass es sich die Einstellung nicht merkt ist nicht so schlimm, denn diese Einstellung hat in weiterer Folge überhaupt keinen Nutzen, etwa bei der Suche oder Auswahl von Stücken.
    • Die Suche nach Musikstücken ist unendlich mühsam. Gerade bei Werken die in verschiedenen Sprachen unterschiedliche Titel haben (können) muss man exakt das suchen, was die Anbieter vorgesehen haben. Dass die ANbieter Franzosen sind, die es mit Sprachen außerhalb von Französisch nicht so haben erschwert das zusätzlich. Man findet am ehesten etwas, wenn man vorher im Internet dir gängige französische Bezeichnung nachschlägt.
    • Selbst das Blättern durch die - zugegebenermaßen sehr lange - Liste ist nur mühsam. Katalog "nach Instrument" bedeutet, die komplette Stückliste ist alphabetisch nach Instrument sortiert. Man muss sich also so lange durch scrollen, bis man "sein" Instrument gefunden hat. Es werden immer etwa 20(?) Stücke gelistet, dann kommt wieder eine Lade-Animation. Nach 10-20 Sekunden kommen wieder 20 Stücke. Es beginnt mit "Bratsche". Nein danke...
      Blättern im Katalog "nach Niveau-Stufen" ist noch nutzloser, weil hier ebensowenig nach "meine Instrumente" gefiltert ist und man in der Auflistung der Stücke die Instrumente für die es verfügbar ist auch gar nicht sieht.
      Die Liste beginnt mit "(Débutant), Fünf Einfache Stücke von Jean Absil, gespielt von Nicolas Baldeyrou & YukoSasai - Anfänger / Duett" Zwei Soliten Bilder ohne Instrument. Ich muss es öffnen um zu sehen "Klavier, Klarinette". Damit kann ich großzügig über alle Stücke blättern, bei denen diese beiden Solisten angeführt sind. Vielleicht spielt in einem statt Klarinette ja mal ein Altsaxophon, aber das werde ich wohl nie erfahren.
      Eine Vorselektion auf "meine Instrumente"? Fehlanzeige. Auch dann nicht, wenn ich es gerade zuvor (wieder) im Profil ausgewählt habe.
    • Und die App stürzt häufig unmotiviert ab. Zuletzt innerhalb der ersten drei Minuten. Manchmal habe ich Glück und ein Stück lädt beim ersten Mal. Das ist selten. Normalerweise brauche ich mindestens 2-3 Versuche. Laden, abstürzen, neu starten.
      iPad Air (V1) - Vollausstattung. Nicht das Neueste, aber alles Andere läuft ohne Probleme.
    Ich habe vor zwei Wochen (und eben gerade wieder) die App noch einmal probiert und keine Verbesserung gegenüber der Erstversion feststellen können. Alle Problemstellen sind nach wie vor drin. Die Bereitschaft, alle von mir gemeldeten Probleme irgendwann zu lösen sehe ich gegen Null gehen. Bugfixes verdienen kein Geld.

    Ich habe den Beta Test nicht verlängert und auch die Möglichkeit eines (neuen) 2-wöchigen Tests nach kurzen Versuchen wieder abgebrochen. Ich habe noch einen Account und die App auch installiert, aber von mir gibt's hier keine Empfehlung.

    Wie sagt man: Das Gegenteil von "gut" ist nicht "schlecht" sondern "gut gemeint". :thumbsdown:

    Ich kann nicht nachvollziehen, wie irgend jemand damit arbeiten will.
     
    Saxophonia, Rick und Feuerstreuer gefällt das.
  7. celine94

    celine94 Schaut nur mal vorbei

    Liebe bebob99,

    Erstmal vielen Dank für dieses ausführliche Feedback und die Zeit, die du dir dafür genommen hast!
    Viele deiner Punkte sind sehr gerechtfertigt und NomadPlay zum Teil bereits bewusst - gerade wird zum Beispiel viel darüber diskutiert / daran gearbeitet, wie man die Suchfunktion noch leichter gestalten könnte. Wir versuchen natürlich die Benutzung der App so user-freundlich wie möglich aufzubauen; manchmal kann es jedoch etwas dauern, bis Bugs oder technische Probleme behoben werden können.

    Deine Rückmeldung wurde auf jeden Fall weitergeleitet und das Team wird versuchen, die oben genannten Punkte so schnell wie möglich zu lösen.
    Danke, dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast - das hat uns sehr weitergeholfen!

    Liebe Grüße,
    Celine
     
    Rick und dabo gefällt das.
  8. bebob99

    bebob99 Strebt nach Höherem

    Das habe ich alles vor einem Jahr schon gemeldet und eine ebenso freundliche wie unverbindliche Antwort bekommen. Und ich bin bestimmt nicht der erste dem das auffällt. Das sind ja keine Bugs auf die man nur stößt, wen irgendwelche exotischen Randbedingungen zusammentreffen. Ich war anfangs wirklich motiviert, hier etwas sinnvolles beizutragen. Mittlerweile ist es mir egal.

    Morgen werden es exakt 365 Tage, seit ich Kontakt mit "Gabrielle" hatte. Erst per Chat App auf der Homepage, später per E-Mail. Wenn Ihr also die Chat Protokolle vom 24.4.2020 noch habt ...

    Es gibt immer mehrere Möglichkeiten mit solchen Problemen umzugehen. Eine wäre, die Probleme auch wirklich anzugehen. Die andere, dass man das ignoriert, solange man Abos verkaufen kann. Man riskiert aber damit, dass man mal die Werbung in einem Forum platziert, in dem jemand nachhaltig frustriert wurde. Und wenn mich schon jemand um meine Meinung fragt, dann sage ich sie auch. Auch wenn's nicht die erhoffte Reaktion ist.

    Ja, das war bereits im initial Post erkennbar. Das war eindeutig keine "Nutzererfahrung", sondern Marketing Blabla. Sorry für die harten Worte.

    Wie die Betreiber des Forums mit verdeckter kommerzieller Werbung umgehen, werden sie Dir wahrscheinlich in einer persönlichen Nachricht mitteilen. Das Forum finanziert sich nämlich hauptsächlich über bezahlte Werbung.
     
    Saxophonia, hypolite, Rick und 3 anderen gefällt das.
  9. celine94

    celine94 Schaut nur mal vorbei

    Liebe bebob99,

    Es tut mir leid zu hören, dass deine Erfahrungen mit NomadPlay dich nicht zufrieden gestellt haben. Das Team gibt sich große Mühe, jedem Nutzer zu antworten und aufgetauchte Missstände zu lösen - auch wenn das manchmal etwas länger dauern kann als man denkt. Um nochmal kurz auf die aufgelisteten Probleme zurückzukommen:
    • Der Cursor wurde vor 6 Monaten umgeändert: jetzt wird der gesamte Takt, der in dem Moment als Audio abgespielt wird, farbig angezeigt. So hat man mehr Flexibilität bei der Interpretation.
    • In nächster Zeit wird eine Funktion hinzugefügt werden, um sein eigenes Instrument in den Voreinstellungen auszuwählen und so die Suche zu vereinfachen.
    • Die Suchfunktion wurde Ende 2020 weitgehend überarbeitet. Auch werden in den kommenden Monaten noch neue Anpassungen gemacht werden. Jedoch ist es auch jetzt schon möglich, mehrere Filter gleichzeitig anzuwenden (rechte Seite der Suchleiste), damit die Ergebnisse den Kriterien des Benutzers entsprechen (Instrument, Stufe, Komponist oder Künstler).
    • Je nachdem welches OS dein iPad besitzt, kann es zu Komplikationen mit der aktuellen Version der App kommen. Falls das Betriebssystem die App nicht unterstützt ist es jedoch möglich, die Web Version zu benutzen.
    Das ist der aktuelle Stand der Entwicklungen, falls jemand interessiert ist die App zu testen und sich eine eigene Meinung bilden möchte.

    Liebe Grüße,
    Celine
     
    Rick gefällt das.
  10. bebob99

    bebob99 Strebt nach Höherem

    Wenn punktgenau am Taktwechsel der Begleitung auch die Markierung umspringt, dann ist das super. Und ganz gewohnt, weil es alle anderen auch so machen. Ob das bei den "Problemstücken" besser funktioniert kann ich nicht sagen, denn ich darf ohne Abo nur noch die ersten 30 Sekunden der Einleitung hören. Das muss also jemand anderer testen.

    Die hier? Echt jetzt?

    IMG_0216a.jpg

    Also DAFÜR würde ich jetzt nicht viel Werbung machen. Hinweis: In diesem Bild verbergen sich 9 Fehler. Noch viele mehr folgen beim Scrollen.

    Die Funktion ist seit einem Jahr in der App und seitdem völlig funktionslos. Es merkt sich die Auswahl nicht einmal lange genug dass man aus "meine Instrumente" heraus und wieder hinein geht. Das kann man ohne Funktionsverlust komplett streichen. Wenn es "in nächster Zeit" beim Filter automatisch angewendet wird und solche Resultate liefert, würde ich es ganz weg lassen. Das ist nur peinlich.

    Im Übrigen kann man meine Dienste als EDV Fachmann ganz regulär mittels eines Beratungsauftrags buchen. Dass ich dafür noch 10€/Monat bezahlen soll, leuchtet mir nicht ein.

    Aber vielleicht wird das ja alles besser, wenn ich mich abonniere...

    upload_2021-4-27_19-39-47.png
     
    Rick und hypolite gefällt das.
  11. hiroaki

    hiroaki Ist fast schon zuhause hier

    Das ist aber so!

    Ach, Du bist Anwalt? Ich hab da mal ne Frage... Kannst Du mal eben...
    gegen
    Ach, Du bist Maler? Mein Flur bräuchte nen neuen Anstrich... Kannst Du mal eben...

    Ich hab da schon Freunde (nein, doch eher Bekannte) verloren, weil ich meine Freizeit nicht mit deren Computerproblemen verbringen wollte.
     
    Rick und scenarnick gefällt das.
  12. dabo

    dabo Strebt nach Höherem

    Hallo, Ich habe mir die App jetzt auch einmal angesehen und kann die Ausführungen und Erfahrungen von @bebob99 bestätigen.
    Das Suchen der Stücke ist sehr schwer. Ich habe es nicht geschafft ein für mich passendes Stück zu finden.
    Meine Internetverbindung ist anscheinend auch nicht schnell genug um bei der Sortierung der Instrumente (fängt tatsächlich mit Bratsche an) bis zum Saxophon zu kommen.

    Die Idee selbst und die eingespielten Stücke, bei dem man sein Instrument sogar aus und einschalten kann, finde ich prima!
    Die Noten sind passend und das Mitspielen macht bestimmt Freude. Den Bolero (kostenlos) werde ich einmal testen.

    Ich würde mir wünschen, dass Stücke die in Vereinen gespielt werden so umgesetzt wären. Konzertale Stücke, Märsche, Polkas, Filmtitel, Bigband...die vielen klassischen Stücke sind zwar toll eingespielt entsprechen aber nicht meiner Musikrichtung.
    Hier ist, denke ich, das größte Problem für die Betreiber, dass alle Titel die beliebt oder bekannt sind, mit Lizenzen belegt sind...das schränkt die Stücke in Ihrer Auswahl natürlich ungewollt ein.
    Mensch, was könnte man toll üben und spielen.
     
    Rick gefällt das.
  13. wolfsclarinet

    wolfsclarinet Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    kennt Ihr schon die WDR Big Band Play Along App?
    Da gibt es nicht so viele Stücke. Die gehen dafü richtig gut.
    Man kann die Noten ausdrucken, Die Stimme ausblenden beim Hören, und lange oder auch kurze Abschnitte als Dauerschleife wählen. Zum Üben.
    Sie sind auch nach Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet.
    Finde ich Toll.
    https://apps.apple.com/de/app/wdr-big-band-play-along/id1486584636?l=en

    wc
     
    kukko und Rick gefällt das.
  14. saxophonfan454

    saxophonfan454 Schaut nur mal vorbei

    Hallo zusammen!

    Ich habe schon seit längerem nach einer Alternativen gesucht. Das mit der App hört sich super an und vielleicht werde ich sie auch bald mal ausprobieren. Das mit der Motivation kann ich sehr gut verstehen! Mir fällt das leider auch nicht so leicht mich für etwas zu motivieren. Eine Abwechslung tut da sicher mal ganz gut. Vielen lieben Dank für diesen tollen Tipp! Und viel Spaß beim Spielen!

    Liebe Grüße! :)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden