Und eben hat es "zoom" gemacht (Sound) / kleiner ungefragter Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von JochenTakes5, 21.Februar.2021.

  1. JochenTakes5

    JochenTakes5 Schaut nur mal vorbei

    Guten Morgen

    eigentlich gehöre ich ja ins Anfängerforum (spiele ja erst seit 0,5 Jahren)... vermutlich auch dieser Post...

    Neben der Spieltechnik fasziniert mich halt seit jeher das Thema "Sound". Ich mag es gerne warm (also nicht sehr Obertonreich) und rauchig (schwer zu bescheiben - gemeint ist das Gegenteil von Quack-Ente) und liebe es, wennn ein Sax-Spieler die Töne in einen "Lufthauch" ausklingen lassen kann. Da möcht ich gern hin...

    Und bei mir? Die Nachbarn fragen, wie´s bei meinem Klarinettenspiel denn so vorwärts geht - dabei ist es ein Alt-Sax (grummel .... :(). Die Töne "kommen" mitlerweile auf beiden Oktaven... wenn ich mich bemühe...aber von meinem Soundideal bin ich weit entfernt. Ich könnte eigentlich auch auf meinem Keyboard Saxophon-Sound spielen.... wäre klanglich sicher ähnlich...(also eher tuut tuuut....)

    Mein Setup bisher: Sax=Selmer SE-A3L Series III GlodLack Mundstück=Selmer ClaudeDelangle Blatt: wechselnd...häufig Selmer Stärke 2 oder auch DÁddario SelectJazz Stärke 2 Soft.

    Aus Übemut und guter Laune heraus habe ich heute morgen mal ein 2,5er Blatt verwendet (erstmal Selmer). Entgegen meiner Erwartung (hart = laut...) war das genaue gegenteil der Fall: Es klang es auf einmal rauchig; man hörte die Luft...


    Leider war es immernoch sehr "obertonreich/klassisch" <=> Dann mal eine Kombi ausprobiert, die ich mir pustemäßig eigentlich gar nicht zutraue: 2,5er Blatt (egal welches...schön war am Ende DÁddario Reserve 2,5) auf mein OttoLink EdgeAlto 6* gespannt.

    Was soll ich sagen: Sound gefunden. Nachteil: ich brauche ein bisschen mehr Puste und auch die Lippenspannung hat heut schnell versagt - aber der Sound ist eine andere Welt. Weich, warm... luftig. Hat super viel Spaß gemacht; es ist ein anderes Instrument geworden.

    Ich dachte wirklich bis gestern Folgendes: Softes Blatt = softer Klang <=> Hartes Blatt= Harter Klang/Laut.
    Daher wäre die Kombination "große Kammer" und "dicke Stärken" eher für diejenigen, die in die Mucki-Bude gehen....


    Da sieht man mal, wie falsch man liegen kann...

    Schönen Sonntag und Euch auch viel Spaß
    Jochen
     
    Salinsky, Dreas, visir und 6 anderen gefällt das.
  2. Huuuup

    Huuuup Strebt nach Höherem

    Das mag daran liegen,du du ein Klassik Mundstück spielst
     
  3. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Das nennt sich Subtones. Ja, Mundstück- und Blattwahl helfen diesen Sound zu generieren.

    Ein (zu) hartes Blatt i. v. m. einem (zu) offenen Mundstück führen aber häufig zu Intonationsproblemen.

    Das es jetzt „rauchig“ klingt liegt daran, dass Du die Mundstück-/Blattkombination noch nicht beherrscht.

    Aber hauptsächlich wird der Sound durch eine spezielle Ansatztechnik erzeugt.

    Allerdings ist es nicht unbedingt ratsam, diese schon nach einem halben Jahr zu erlernen.

    Wichtig ist zunächst ein stabiler Ton und eine gute Intonation.

    CzG

    Dreas
     
  4. bebob99

    bebob99 Strebt nach Höherem

    Ja so unterschiedlich kann man das empfinden. Bei mir ist die Erfahrung genau umgekehrt.

    Weiches Blatt = schnell laut und neigt zum "Scheppern". Mit "etwas" härteren Blättern ist mein Sound deutlich weicher (glatter). Aber vielleicht verstehen wir ja auch unter "weicher Klang" etwas ganz anderes.

    Aber wichtig ist ja nur, dass DU mit Deinem Sound zufrieden bist. Wenn Dir der Klang gefällt, verbessert sich auch das restliche Spiel, weil Du auf dieses Detail jetzt viel weniger Konzentration verschwenden musst.
     
    47tmb und Rick gefällt das.
  5. *gerd*

    *gerd* Schaut öfter mal vorbei


    ab 13:10
     
    Rick gefällt das.
  6. claribari

    claribari Ist fast schon zuhause hier

    Das Thema, manchmal auch Problem genannt, wird dich dein ganzes Saxerleben begleiten. Frag mal die "Profis" hier im Forum, wieviele Mundstücke sie schon hatten , wieviele noch in Kistchen und Schränken auf einen Einsatz warten oder ungenutzt altern und welche sie gerne nochmal testen würden - von den Blättern reden wir lieber nicht .....
    Bedenke: DAS IST NORMAL !!!:rolleyes:
     
    47tmb gefällt das.
  7. ppue

    ppue Experte

    In den letzten 50 Jahren

    1 auf dem Sopranino
    1 auf dem Sopran
    3 auf dem Alt
    2 auf dem Tenor
    2 auf dem Bariton
    3 auf der Klarinette
    1 auf der Bassklarinette

    Früher Rico Royal, jetzt D'addario Select Jazz filed.

    So viele waren es nicht (-;
     
    jan7, hoschi, Rick und einer weiteren Person gefällt das.
  8. claribari

    claribari Ist fast schon zuhause hier

    Jetzt stell ich mich in eine Ecke zum "Schämen" - (weil ich 60 Jahre lang keine Notizen von Zu- und Abgängen gemacht habe):cry2:
     
    ppue gefällt das.
  9. Salinsky

    Salinsky Schaut öfter mal vorbei

    Moin und herzlich Wikkommen bei den „den ultimativen Soundsuchern“ erfrischende Vorstellung, hab ich gerne gelesen;-) Viel Spaß hier und immer auf der Suche bleiben...
    Gruß Salinsky
     
    Rick gefällt das.
  10. 47tmb

    47tmb Gehört zum Inventar

    Lieber ppue, Du bist in vielen Dingen eine Ausnahmen :)
    Lieben Gruß
    tmb
     
  11. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Ich finde, das Blatt und das Mundstück sollten vor allem nach dem Spielgefühl gewählt werden, nicht nach dem damit erreichten Sound. Der bleibt langfristig nur gleich, wenn du wirklich intensiv Soundübungen machst und weißt, was du willst.
    Ein warmer Sound kann trotzden obertonreich sein.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden