Verbessern einer Live-Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von stefalt, 15.Juli.2016.

  1. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Hi an alle Home-Recorder,

    ich habe eine Tonaufnahme von einem Musical in der Schule meiner Tochter bekommen, als Ton zum Film. Die Aufnahme ist leider nicht so toll. Man hört die Sänger/Sprecher teils schlecht, manchmal ist das Publikum sehr laut und die Instrumente gehen teilweise unter.

    Was ich schon versucht habe, ist es die einzelnen Abschnitte getrennt von einander zu "Normalisieren". Dadurch bekomme ich zumindest die Sänger/Sprecher so laut das man etwas verstehen kann. Um das Ganze nicht zu künstlich wirken zu lassen habe ich es dann wieder mit ca. 20% Lautstärke der Originalspur gemischt/unterlegt. Trotzdem passt mir das Ergebnis nicht wirklich.

    Hat noch jemand eine Idee, was man machen könnte. Kompessor, EQ? (welche Frequenzen )..

    LG
    Stefan
     
  2. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Mit einem Multibandkompressor könntest du vielleicht was rausholen...aber den einzustellen dürfte ohne Kenntnisse unmöglich sein.
     
  3. Rick

    Rick Experte

    Hallo Stefan!

    Deshalb sollte man bei solchen Live-Videos den Ton separat aufnehmen und die Micros dafür möglichst nah am Geschehen platzieren, nicht irgendwo hinten im Publikum. Am besten wäre sogar in so einem Fall der Ton im Mischpult auf extra Spuren - haben die das Musical vielleicht mitgeschnitten und könnten Dir die Aufnahme zur Verfügung stellen?

    Wie von @mato empfohlen verschiedene Frequenzbereiche komprimieren, dazu erst mal mit dem EQ herumspielen und hören, was passiert, wenn Du diesen oder jenen Bereich anhebst oder absenkst.
    Da muss man auf jeden Fall experimentieren, denn jede Aufnahme ist anders, hat andere Störgeräusche.

    Viel Erfolg!
    Rick
     
  4. Claus

    Claus Moderator

    Wenn das Ausgangsmaterial besch.. ist, wird auch nach Klangbearbeitung das Ergebnis nicht wie eine Studioaufnahme klingen.

    Großes Manipulationspotential hat das Programm Melodyne 4. Aber bis Du Dich da reingearbeitet hast, hatte Deine Tochter schon drei weitere Auftritte, die du gleich vernünftig aufnehmen kannst....
     
    Sandsax gefällt das.
  5. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ich hätte schon, aber ich war da nicht der Zuständige. Die Tonabnahme hat jemand von Musikverein gemacht, mit dem primären Ziel der Saalbeschallung. Die aber auch nicht besser war. Zu mir hieß es ein einfaches Video reiche, das Angebot den Ton mitschneiden (H4 4 Spuren mit zusätzlich zwei externen Mikros war mein Plan) lehnte man dankend ab.

    Nur jetzt habe ich trotzdem den Ehrgeiz das Video so hinzubekommen das man alle Sänger und Sprecher hört, mehr nicht. Melodyne ist da etwas übertrieben. Ich werde mal mit EQ, Kompressor und einer dynamischen Laustärkenanpassung weiterexperimentieren.

    :danke: für Eure Tips

    LG Stefan
     
    Rick gefällt das.
  6. bloomooroom

    bloomooroom Schaut öfter mal vorbei

    Hallo,

    Bin spät dran, aber vielleicht hilft's ja.

    Ich kann mir vorstellen, dass die Umgebungsgeräusche sehr laut sind. Mit einem Kompressor senkst Du aber die Instrumente ab, es entsteht ein gleichmäßiges Signal und so wird auch der Hintergrund lauter.
    Es gibt sehr gute Denoising-Software, aber die ist recht teuer, z.B. von Izotope das RX.

    Günstige Freeware und sehr gut ist z.B. Reafir. Da kannst Du in einer Pause das Publikumsgeräusch aufzeichnen und dann subtraktiv über die Musik legen. Weiter geht's dann mit einem Multibandkompressor.
     
    Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden