Welche Bahnöffnung für Klassik auf dem Bariton?

Dieses Thema im Forum "Bariton Special" wurde erstellt von Saxbaer, 10.April.2021.

  1. Saxbaer

    Saxbaer Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    ich möchte mir ein klassisches Mundstück wie z.B. das Selmer S80 für mein Bariton Yanagisawa 991 zulegen.
    Nun frage ich mich, welche Bahnöffnung sollte man dabei wählen?
    Da man in der Klassik andere Eigenschaften schätzt als im Jazz/Rock Bereich und daher eher engere Öffnungen bevorzugt werden, stellt sich mir die Frage wie eng sollte es sein?
    Aktuell spiele ich ein Berg Larsen mit eine Öffnung von 2,8mm.
    Danke und viele Grüße
    Martin
     
  2. kukko

    kukko Ist fast schon zuhause hier

    meine Empfehlung C** oder D
     
  3. Livia

    Livia Ist fast schon zuhause hier

    Du kannst das gleiche Modell nehmen, wie bei den anderen Saxophonen - die Öffnung in mm ist natürlich größer, passt dann aber im Verhältnis.
    Falls du auf einem anderen Saxophon schon ein Klassik-Mundstück spielst, dann nimm am besten das gleiche für das Bariton. Ansonsten von mir die Empfehlung Selmer S80 C* oder C** (Öffnung 2,05 bzw. 2,15) oder S90 180. Am besten probierst du ein paar aus. Wenn du von einer 2,8mm-Öffnung kommst ist das eine ganz schöne Umstellung. Schau, dass du dann jeweils das passende Blatt nimmst. Bei engerer Öffnung ein stärkeres - ca. 3 bis 3,5 - je nach Marke.
     
    Feuerstreuer, Woliko und elgitano gefällt das.
  4. Huuuup

    Huuuup Strebt nach Höherem

    Alternatifv ein Vandoren BL3 oder 4
     
    Livia gefällt das.
  5. Saxbaer

    Saxbaer Ist fast schon zuhause hier

    Super, vielen Dank schon mal für die Informationen. Das hilft mir auf jeden Fall schon mal weiter.
     
  6. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Oder Du nimmst ein Rascher oder Playnick, dann brauchst Du nicht zu überlegen :duck:.
     
    rbur gefällt das.
  7. rbur

    rbur Moderator

    Raschèr und gut ist.
     
  8. OnkelSax

    OnkelSax Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiel auf meinem YBS32 im symphonischen Blasorchester ein Selmer S90-180 mit Legere Signaturen. Das passt gut. Das Playnick hab ich probiert, kam ich nicht zurecht mit. Hab jetzt auch noch als Backup ein S90-170 erworben.
     
  9. Bariman

    Bariman Nicht zu schüchtern zum Reden

    Geht wir ähnlich wie OnkelSax. Ich spiele im klassischen Quartett ein Selmer S90-200 und ebenfalls Legére Signature (2,75). Mit Playnick bin ich auch überhaupt nicht klargekommen.
     
    OnkelSax gefällt das.
  10. Atoni

    Atoni Schaut nur mal vorbei

    Ich habe in einem klassisch orientierten Saxquartett lange ein einfaches Yamaha 5c gespielt. Hat gut gepasst.
     
    kukko gefällt das.
  11. Gisheber

    Gisheber Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiele im Blasorchester auf dem Baritonsaxophon ein Selmer S80 C* meist mit Blättern Vandoren Blue 3.0 was tendeziell für mich etwas zu leicht ist. Manchmal mit Vandoeren Blue 3.5 was für mich etwas zu schwer ist.
    Obwohl vielen das C* als konzertantes MP gilt ist mir der Klang des C* immer noch etwas zu "Jazzig". Besonders bei Synfonischer Blasmusik.
    Habe aber bisher noch keine Alternative (Vandoren TL...) getestet.

    Gruß
    Klaus
     
  12. Saxbaer

    Saxbaer Ist fast schon zuhause hier

    Danke nochmal für die Infos. Ich werde es jetzt mal mit einem S80 probieren.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden