Yamaha YTS 82 testen

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von saxchrisp, 12.August.2018.

  1. saxchrisp

    saxchrisp Ist fast schon zuhause hier

    Moin Moin
    Kennt jemand einen Laden im Norddeutschland wo man dieses Horn probespielen kann? Am liebsten in der unlackierten oder silbernen Variante.

    Duchstein hat wohl ein Gebrauchtes da, aber vielleicht hat noch jemand einen anderen Tipp.
     
  2. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Hallo saxchrisp, PMS hat ein neueres Modell da. Zu den anderen Serien von Duchstein in jedem Fall testen, jedes Sax ohnehin nicht gleich, in den verschiedenen Serien sind aber auch Unterschiede. Beide haben auch 875er stehen, die nicht in der Auswahl sind. Würde ich als Spaß an der Sache trotzdem als Testkandidat empfehlen.
    LG, db
     
  3. Guido1980

    Guido1980 Ist fast schon zuhause hier

    Bei mir in 37297 :)
     
  4. saxchrisp

    saxchrisp Ist fast schon zuhause hier

    Was ist denn genau der Unterschied zwischen dem 82z custom und einem 875er.
    Das es anscheinend eine "Klassik"Variante gibt (Ex) und eine für moderne Musik (Z) habe ich schon rausgefunden.
     
  5. duguard

    duguard Schaut öfter mal vorbei

    Thorsten Skringer spielt dieses 82z Horn u. einige andere Profis (u.a. auch Nigel
    Hitchcock, Sideman bei Mark Knopfler) .
    Das 875EX ist mehr für den Klassikbereich gedacht, es klingt wohl etwas schlanker,
    das 82 Z dann eher für Jazz , Pop, Funk, R&B u.s.w.
    Beides für sich sehr gute Hörner, das muss man dann halt selber entscheiden was einem besser gefällt.
     
  6. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Der Korpus ist bei allen Modellen anders, z.B. Gewicht des Materials, Einstellmöglichkeiten etc . Hier sind beim 875er sehr deutliche Unterschiede zwischen erster Serie und neuen Serien. Anfänglich war das 875 kein Sax, welches als Instrument für Klassik hervorgehoben wurde. Auch bei den 82Z Serien sind Unterschiede zu verzeichnen, hier kann ich aber mangels Vergleich wenig und ungenau berichten. Wenn Interesse an Yamaha einer dieser Serien besteht, ist meiner Ansicht nach Testen aller verfügbarer Modelle inklusive der anderen Custom-Versionen (möglichst mit gleichem S-Bogen) zu empfehlen, zumal gerade tolle Angebote der älteren Serien im Gebrauchtmarkt erhältlich sind.
     
  7. saxchrisp

    saxchrisp Ist fast schon zuhause hier

    Deswegen ja meine Frage wo man diese Modelle spielen kann.
    Ich finde online bei den mir bekannten Seiten und Händlern gebraucht genau zwei dieser Hörner. In Japan bestelle ich nicht.
    Eins bei Duckstein und eins bei Ebay Kleinanzeigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.August.2018
  8. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Bei Mike Duchstein sehe ich 3 verschiedene 82Z gelistet, und ein 875, welches vermutlich eines der ersten Serien sein könnte, denn neue haben das Ex in der Bezeichnung. Kann natürlich sein, dass diese auch zur Ansicht weg sind, aber solange sie in der Homepage stehen, sind sie normalerweise nicht verkauft. In den Kleinanzeigen sind einige dieser Reihe, aber örtlich habe ich da nicht geschaut. PMS hat ein neueres im laden (Laut Homepage). Das wäre Norddeutschland.
     
  9. sax.bamboo

    sax.bamboo Nicht zu schüchtern zum Reden

    schau doch mal bei den Holzbläsern in Berlin vorbei, die haben 82Z und auch 875 EX da. Auch einige Yanagisawa sind auf Lager. Ebenso
    P.MAURIAT 66RUL UNLACKIERT (wenn Du unlackierte magst, solltest Du probieren!, (Habe selbst ein 62 er Purple Logo in Goldlack und ein Vergoldetes 66RG und bin auch nach Monaten immer noch hin und hergerissen :confused: ) Auch paar Keilis, und Selmer II und III sowie Reference kannst Du testen. Wenn Du also neue Hörner probieren willst, kannst Du dort eintauchen und dich durch so ziemlich alles was Rang und Namen hat durchfräsen.
    Versilberte oder gar silberne sind zwar nicht vorrätig, ich kann mir aber vorstellen, daß man das antesten ermöglichen wird, sollte die Wahl auf ein Horn gefallen sein, das es auch so gibt.

    Die Holzbläser in Berlin
    Hauptstr. 65, 12159 Berlin
    Verkauf:
    Werkstatt:
    030-85070574-0
    030-85070574-1
    Montag - Freitag:
    Samstag:
    10 - 18 Uhr
    10 - 14 Uhr
     
  10. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Und unbedingt (mein Tip) das unlackierte ohne Hoch-Fis (82-ZULWOF) probieren.
    Das war von allen 82ern die ich probiert hab das, das ich mir kaufen hätte sollen.

    Grüßle, Ton
     
    jazzwoman und Bernd gefällt das.
  11. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Meine Rede. Das beste Sax „von der Stange“, das ich je angespielt habe.
     
    Ton Scott gefällt das.
  12. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Leider recht schwer zu kriegen.
     
  13. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Sax.co.uk haben es, und reichlich andere 82 Versionen - einen Besuch könnte man mit einem netten Jazzkonzert in London verbinden...
    LG Juju
     
  14. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Hast Du es gesehen, im Webshop finde ich nur das Alt....?
     
  15. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Ich träume auch davon...
    (ganz unten)
    https://www.sax.co.uk/?searchStr=Yamaha+82z
     
  16. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    Ja, Du hast wahrlich gut getroffen [das mein ich nicht ironisch!]
    Was ist denn an dem Wunderwerkel nun so besonderes? [warum ohne Hoch F#? das ist doch ein nettes feature] → von den Puristen, die das nicht wollen, mal abgesehen
    Ich hatte mir das 82Z Black mal angeschaut, mit den nötigen Kleingeld [auch gebraucht find ich es richtig teuer] hätte ich das sofort genommen.
    Die Dinger spielen sich hervorragend. Es klingt zwar immer bisi nach Yam. aber ein Conn klingt auch nach Conn, etc. etc.
    & 4.T Silberlinge ist nun auch nicht grad aus der Portokasse

    Aber warum muss es das unappetitliche unlackierte sein? Die schauen immer so wie die vergammelten S***aus...wenn sie ein paar Jahre im Keller lagen...

    Irgend wo schrieb einer, die Korpusse seien verschieden...ist dem wirklich so? Da würde das Testfeld ja gleich recht unübersichtlich.
    thx
    Paco
     
  17. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    @Paco_de_Lucia
    Beim Hoch Fis scheiden sich halt die (Experten-)Geister.
    Bei meinem früheren Saxdoc war mal einer, der sein Hoch Fis an seinem Mark VI Tenor stilllegen ließ, weil er meinte dass sich dadurch Ansprache und Sound verbessern würden.
    Ich war zufällig auch vor Ort wegen einer Reparatur an meinem damaligen Bariton.
    Alle Zuhörenden (Saxdocs und meine Wenigkeit) konnten zwischen Vorher und Nachher keinen Unterschied feststellen.
    Der Mann klang und spielte nach dem Umbau genauso geil wie vorher.
    Er fand es aber viel besser und war total happy.

    Ist ähnlich wie mit den gebördelten Tonlöchern.
    Manche finden, dass Instrumente mit gebördelten Tonlöchern besser klingen als jene die keine haben.
    Dabei gibt es doch so viele andere Dinge, die Einfluss auf den Sound oder das Gesamtpaket überhaupt haben, angefangen bei der Person, die hinter dem Mundstück steht ioder sitzt.

    LG
    Mike
     
    Paco_de_Lucia gefällt das.
  18. Paco_de_Lucia

    Paco_de_Lucia Ist fast schon zuhause hier

    @ehopper1 → ja vielen Dank, das mit dem F# fand ich immer praktisch, wennst es denn schon mal brauchst, dann ist es nett, auf den Seitenklappen bleiben zu können und es mit ner extra-Klappe zu trillern.
    Wirklich brauchen tust es nicht [oder so selten]
    technisch sehe ich auch keinen Nachteil...Wenn das Loch zu ist, isses halt zu, wennst es aufmachst, kommt ein F#. gut ist.
    Ist ja nicht so wie bei der Klarinette, wo oft 3 verschiedene KLappen für einen Ton hast....
    anyway, das Sax ist sicher nett, nur auch verdammt teuer.
    Vielen Dank für die Antwort
    lG
    Paco
     
  19. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Der Unterschied erschließt sich nicht im erzählen, sondern im anspielen.

    LG Bernd
     
    Ginos und Ton Scott gefällt das.
  20. Siggi

    Siggi Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    Ein Bekannter von mir spielt ein unlackiert 82Z Tenor der ersten Serie mit hoch Fis.
    Ich durfte das Sax eine zeitlang spielen während er im Urlaub war.
    Von Klang und Ansprache hat mich das Sax wirklich begeistert und überzeugt.
    Einziger Makel war die Intonation in den Palmkeys, diese ist Yamaha untypisch wirklich daneben.
    Dies war wohl dem damals neue entwickelten G1 Bogen geschuldet, mittlerweile wurde dieser überarbeitet.

    ich habe seither schon einige Male die 82Z im Laden angetestet, allerdings immer die lackierte Variante, die unlackierte lief mir seither nicht mehr über den Weg.
    Die Lackierten neueren Modelle haben mich nicht angesprochen, da bleibe ich lieber bei meinem 62er.

    Hoch Fis schätze ich sehr und möchte ich nicht missen.

    LG
    Siggi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden