Yanagisawa t-wo10 oder Yanagisawa t-wo20

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Onkel Hans, 5.August.2022 um 07:20 Uhr.

  1. Onkel Hans

    Onkel Hans Schaut nur mal vorbei

    Hallo zusammen!

    Ich bin der "Neue" hier im Forum und hoffe mit diesem Post, entscheidende Infos zu bekommen, die mir bei meiner Kaufentscheidung vielleicht weiterhelfen. Mein altes Yamaha YTS-23 soll durch ein Upgrade ersetzt werden. In der Endauswahl stehen das Yanagisawa t-wo10 oder Yanagisawa t-wo20.
    Ich habe mich bereits ausgiebig durch Rezensionen, Testberichte und Youtube Videos über beide Modelle informiert, bin mir aber unschlüssig, ob der Mehrpreis des Yanagisawa t-wo20 gegenüber dem Yanagisawa t-wo10 es "wert" ist.

    Zu meinem hauptsächlichen Einsatzgebiet: Ich spiele hauptsächlich Big Band, Jazz und klassisch Rock, als Mundstück ein Berg Larsen SMS 2 100 sowie ein Otto Link Super Tone Master 8 und bin mit beiden sehr zufrieden.

    Jetzt zu meinen konkreten Fragen:
    1.) "Bronze vs. Brass". Bringt der Bronzekorpus wirklich einen soooo großen klanglichen Unterschied? Dazu liest man ja die unterschiedlichsten Meinungen.

    2.) Polsterresonatoren aus Kunststoff oder Metall? Kunststoff kann mit der Zeit porös werden, Metall angeblich korrodieren... Klangliche Unterschiede? Auch hier liest man die unterschiedlichsten Meinungen.

    Das wären eigentlich die beiden Hauptpunkte, die mich aktuell beschäftigen, weil: so eine Anschaffung ist eine Anschaffung "fürs Leben", da sollten die 1000 Euro Aufpreis zum t-wo20 dann nicht der ausschlaggebende Punkt sein. Andererseits: wenn die Unterschiede nur marginal sind, dann wäre das t-wo10 "ausreichend" und die gesparten 1000 Euro könnte man dann für das YSS-475 II hernehmen, das auch irgendwie im Hinterkopf schwebt :)

    So, viel geredet, vielleicht gibts ja hier jemanden, der eines der beiden Hörner hat oder beide testen konnte. Mir ist klar, dass ich um einen Test der beiden Instrumente wohl nicht drum rum komme, das Musikhaus meines Vertrauens weiß jedenfalls Bescheid.

    LG
     
  2. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Guten Morgen!

    Ich kenne beide, allerdings unlackiert, und hab längere Zeit drauf gespielt (TWO10U, TWO20U).
    Ich hätte mit beiden leben können (das 20U hab ich noch), wobei bei meinen 2 Exemplaren der Widerstand des 10U noch höher war als der des 20U, was mich aber nicht gestört hat.
    "Erspielen" muss man sich beide, das 23 ist eine völlig ander Nummer (und ich finde es sehr gut).
    Unterschiede im Sound der beiden konnte (kann - ich hab noch Zugriff auf mein TWO10U) ich sehr wohl ausnehmen, aber der Unterschied zwischen 23 und TWO10 wird um ein Vielfaches größer sein.

    Die Geschichte mit den Reflektoren ist auch so eine Sache - flach ist flach, ob Metall oder Kunststoff, auch hier wird der Unterschied nicht so groß sein.
    Eine Möglichkeit wäre sicher auch, das TWO10 zu kaufen und allenfalls mit einem Bronzebogen auszustatten.

    Cheers, Ton
     
  3. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Beide selbst anspielen und dein Ohr entscheiden lassen.
    Hier fragst du 10 Leute mit 15 Meinungen.
     
    Longtone und Texteditor gefällt das.
  4. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Eines vorweg, ich habe keine Erfahrung mit diesen Modellen. Ich habe allerdings ein AW02, das ich im Vergleich zu einem AW01 gespielt hatte und am Ende gekauft hatte. Das AW01 klingt etwas heller und eine Spur neutraler. Die Unterschiede sind allerdings nicht sehr ausgeprägt. Von Dawkes Music gibt es ein Video, das genau diese beiden Modelle vergleicht. Dort höre ich exakt die gleichen Unterschiede, die ich selbst erlebt habe:

    Da du die beiden noch nicht angespielt hast, wieso scheiden TW01 und TW02 aus? Bei Altos sprechen mich die 0X Modelle mehr an als die 0XX Modelle. 0XXhaben einen zentrierteren Sound und etwas schwerere Ansprach, nicht so mein Ding. Kaufen auf Basis von Videos und Rezensionenhalte ich für keine gute Idee.

    Aerophon
     
  5. Texteditor

    Texteditor Ist fast schon zuhause hier

    Wie schon oben geschrieben. Die Meinungen hier werden dir nicht helfen.
    Du musst es selbst probieren und dann entscheiden.
    Vielleicht gefällt dir letztendlich dein 23er besser. Das ist ein gutes Horn, warum willst du überhaupt tauschen?
     
    Longtone gefällt das.
  6. Onkel Hans

    Onkel Hans Schaut nur mal vorbei

    Danke für diene Antwort.

    Das Video kenne ich natürlich :) Ein heller Sound gefällt mir persönlich eigentlich recht gut. Bei den 0XX Modellen gefällt mir das mit der Mechanik auf Säulchenschienen (Rippenbauweise) irgendwie- auch wenn`s mehr Gewicht bedeutet.
    Die Videos und Rezensionenhalte sollten nur zu Info und Anregung dienen, wohin es gehen könnte :)





     
  7. Onkel Hans

    Onkel Hans Schaut nur mal vorbei

    Ich werde definitv entsprechende Modelle ausprobieren.
    Mein altes YTS-23 ist mittlerweile ziemlich rampuniert bzw. zeigt einige Gebrauchsspuren. Und irgendwie ist es wohl auch bissl ein nicht rationales "haben-will-Gefühl", mir etwas Neues zu gönnen.
    Ich hab mir heuer erst einen weiteren langen Wunschtraum erfüllt: eine Paul Reed Smith E-Gitarre. Ein wunderschönes Instrument und ich bin sehr glücklich damit. Und mit einem neuen Sax... wer weiß :)

     
  8. Wanze

    Wanze Strebt nach Höherem

    Damit wir beurteilen können, ob es Dir den Mehrpreis wert ist, solltest Du erst Deine Vermögensverhältnisse hier offenlegen (incl. Kontonummern und so) ... :duck:

    Ansonsten: Beide anspielen, und das nehmen, das Dir besser gefällt - momentan wird das Geld sowieso immer weniger wert.

    Grüße,

    Wanze
     
  9. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Irgendwie ja auch der Sinn eines Forums, oder hab ich da was verpasst?

    Nochmal:
    So wie das klingt, hast Du die Yanagiswas noch gar nicht gespielt?
    Wenn Du von einem 23er Yamaha kommst, bist Du möglicherweise auf das erste Anspielen enttäuscht.
    IMHO ist da nix mit "freeblowing". Ich für meinen Teil musste sie mir über recht lange Zeit erarbeiten.
    Warum hab ich das gemacht? Weil ich das Gefühl mag, wie die gemacht sind. Es greift sich einfach gut an, und sie sind sehr konsistent. Ausgeglichenheit im Sound und Intonation (was das Horn betrifft) sind großartig.
    Ich bin mir aber nicht sicher, mit welchem ich zu einem Funk-Gig ginge - mit einem TWO oder einem Yamaha 23...
     
    Texteditor gefällt das.
  10. Onkel Hans

    Onkel Hans Schaut nur mal vorbei

    Doch, angespielt habe ich schon mal eines (TWO10) kurz und ich war recht angetan, weil die Ansprache/ Intonation hervorragend war. Auch der helle warme Sound hat mir sehr gut gefallen. Daher der Gedanke: Yamaha hatte, ich Selmer Alt hatte ich, warum dann nicht mal ein Yanagisawa...


     
  11. Ernie123

    Ernie123 Nicht zu schüchtern zum Reden

    Ich würde einfach mal in einen Laden fahren, der alle Varianten da hat. Die TWO1 und 2 sind auch gute Instrumente. Ich spiele z.B. ein T901 mit 92er S-Bogen (Bronze), das fühlte sich für mich persönlich besser an als ein TWO20, das ich ausprobiert habe. Aber ich bin da natürlich an meine Kanne gewöhnt.
     
  12. Sandsax

    Sandsax Strebt nach Höherem

    Interessant, wichtig und richtig(!) finde ich @Ton Scott s Erfahrung, dass man sich beide erarbeiten muss.

    Tatsächlich widerspricht das ein wenig dem aus der Hüfte geschossenen „geh in den Laden, probiere sie aus und kaufe das, was Dir besser gefällt“-Ansatz.
    Man sollte sich eigentlich schon ein wenig länger damit beschäftigen können, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.
     
  13. Ernie123

    Ernie123 Nicht zu schüchtern zum Reden

    Ein Stück weit muss man sich jedes Saxophon erarbeiten. Mir geht es nur um die Grundtendenz des Instrumentes. Es liest sich hier so, als sei die Auswahl größtenteils durch Youtube-Videos erfolgt und oft genug ist die gewählte Grundmenge dann eben doch zu klein.
     
    JES gefällt das.
  14. Texteditor

    Texteditor Ist fast schon zuhause hier

    Ich behaupte mal ganz frech und unverfroren,das man sich jedes !! Saxophon erarbeiten muß um sein ganzes Potenzial auszuschöpfen
     
    JES gefällt das.
  15. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Was ich auch etwas merkwürdig finde ist die Aussage "Yamaha hatte ich, Selmer hatte ich, daher jetzt Yanagisawa". Woher weiß man, ob nicht ein 62iger Yamaha ev. DAS Instrument ist? Ich würde an so eine Entscheidung eher markenoffen und modelloffen rangehen (falls in einem Laden irgendwo in der Ecke ein altes, gammlig aussehendes Vintage-Saxophon steht...ausprobieren :) )

    Dann mal die Gegenmeinung
    Nicht, dass ich den Ansatz von @Ton Scott anders sehe, im Gegenteil. Volle Zustimmung.
    Haken: wenn du in einem Musikgeschäft nicht sehr gut bekannt bist wird dir niemand 2 hochpreisige Instrumente mitgeben solange, bis du dir die Feinheiten erarbeitet hast und ggf. keines kaufst. Wie soll das also gehen? Doch nur, wenn du für beide eine größere Menge Geld hinterlegst.
    M.E. ist ein ausprobieren im Laden immer noch besser als blind zu kaufen. Wenn es denn nach 1 Jahr ev. doch nicht passt kann man versuchen es ohne großen Verlust wieder zu verkaufen (sollte bei Yanagisawa eher nicht so das Problem sein wie bei Roy Benson) und dann mit einem anderen Modell neu starten. Ideal ist das alles nicht.
     
  16. Sandsax

    Sandsax Strebt nach Höherem

    Klar, das ist eine gar nicht so freche Binsenweisheit.

    Ich behaupte aber mal, dass es schon wesentliche Unterschiede darin gibt, was einem bestimmte Saxophone beim Erarbeiten noch offenbaren können und was man an Erarbeitung reinstecken muss um das Potential auszuschöpfen.
    Beim Schülerinstrument ist häufig einfach eher schluss und es bleibt eindimensionaler.
     
    JES gefällt das.
  17. Sandsax

    Sandsax Strebt nach Höherem

    @JES

    Ja, wenn es nicht anders geht, beide kaufen und eins später wieder verkaufen.
    Hat @Ton Scott wahrscheinlich auch so gemacht; ok, er verdient sein Geld damit…
     
    Lagoona und JES gefällt das.
  18. Lagoona

    Lagoona Ist fast schon zuhause hier

    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet: 5.August.2022 um 11:50 Uhr
  19. Onkel Hans

    Onkel Hans Schaut nur mal vorbei

    @Lagoona
    Danke für dein Feedback. Diese Art von Antwort hilft mir weiter (jemand, der schon beide gespielt hat). Bevor das hier alles in die falsche Richtung geht...
    Meine eigentliche Frage war ja, ob der Bronze Body und die Polsterresonatoren aus Kunststoff oder Metall den KLANG groß beeinflussen oder nicht.
    Resümee: testen und ggf. entscheiden

    Danke ans Forum :)

     
    Zuletzt bearbeitet: 5.August.2022 um 11:51 Uhr
  20. jimi

    jimi Ist fast schon zuhause hier

    I would agree totally with the conclusions in this video.
    My go to tenor is the WO20 which i purchased to replace my yamaha Z1 as i was looking for a polar opposite to the Z1. Although saying that i wouldn’t mind having a Z1 as a contrast.:)

    PS. At that time i was looking for more resistance.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5.August.2022 um 12:59 Uhr
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden