Yanagisawa WO Tenor Serie - wer hat sie schon gespielt - Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von b_nic, 6.November.2015.

  1. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    ich habe am Dienstag zum ersten mal das Keilwerth SX90R, Yanagisawa WO1 und WO2 gespielt.

    1) Kann es sein, dass beim SX90R die kleinen Finger einen weiten Weg haben?

    2) die Palmkeys sind beim WO1/2 sehr flach über dem Korpus? Ist das auch beim WO10/20 so? Auch bei anderen Saxophonen? Die beim Yamaha sind deutlich höher.

    3) Unterschiede vom Keylayout zu anderen Saxophonen

    Was ist Euch so aufgefallen?

    Gruss,
    Nic (derzeit YTS475 + selmer Solist E)
     
  2. The Z

    The Z Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo,

    habe letztens ein WO1 Alt angespielt und war sehr angetan von Ansprache und Sound.

    2) Ich habe nicht direkt verglichen, mir ist aber auch nichts negativ aufgefallen. Ich glaube das Layout ist bei WO1 und WO10 gleich, nur die Montage der Mechaniken ist eine andere.
    3) Ungewohnt war die Form und Position der Front-F Taste. Die steht etwas weiter runter als ich es gewohnt bin.
     
  3. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Ich möchte die Frage nicht auf das T911 erweitern - könnte günstig eins bekommen.

    Interessierte sich niemand für Yanagisawa? Ist es war, dass sie eine Selmer Kopie sind? Wenn ja.... Welches Selmer ist am ähnlichsten?
     
  4. Mugger

    Mugger Guest

    Hi,

    Es gibt 911 nur aus Zuffenhausen, AFAIK :)

    901 oder 991?
     
    Geko und Nordstern gefällt das.
  5. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    @Mugger Natürlich 991 .... Du bist hier sehr aktiv...Oder? Und mit Unterschieden zu Selmer kannst Du sicher auch so einiges berichten?
     
  6. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Wie günstig ist "günstig"?

    LG
    Dirk
     
  7. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    2999 neu für ein Tenor
     
  8. Mugger

    Mugger Guest

    Puh, wer zahlt das Popcorn?

    Im Ernst: Könnte ich, aber es sind meine Empfindungen, und es hätte für Dich nicht viel Aussagekraft.

    Cheers, Guenne
     
    Ginos gefällt das.
  9. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht noch ein Hinweis, für den, der dazu bereit ist, ein Saxophon auch "blind" zu kaufen....; sicherlich unterliegen auch Yanagisawas Serienstreuung, etc., sind nach meiner Einschätzung aber eher "out of the box" spielbar als die meisten Mitbewerber.

    Die auslaufenden Yanagisawa Baureihen werden ja nicht dadurch schlechter, dass es eine neue Serie (WO) gibt.

    Restbestände können zur Zeit vergleichsweise günstig im Netz erworben werden.
    So besteht bspw. in den USA die Möglichkeit (mit e-bucht Käuferschutz) für 3500 USD & Versand an eine neues T-9930 vom (renommierten) Vertragshändler mit Garantie zu kommen. (natürlich noch zuzüglich Zoll und Einfuhrumsatzsteuer)

    Leider schwächelt der Euro gerade etwas :(

    Versuchungen gibt es überall :cool:
     
  10. Ellulu

    Ellulu Schaut öfter mal vorbei

    Hallo,

    habe kürzlich 3 Gigs mit einem WO1 Tenor gespielt, das direkt aus der Fabrik noch im Karton verpackt ankam. Ich probiere normalerweise kaum andere Hörner aus und spiele seit 25 Jahren ein frühes MK 6. Die Umstände waren so, daß ich mein Horn nicht mitnehmen konnte/wollte. Hier meine Eindrücke:

    Die Ergonomie des WO1 war tadellos, ich hatte keine Probleme mit der Umstellung. Die Ansprache war sehr gut, der Blaswiderstand war höher als gewohnt, was aber durch Änderung der MPC/Blatt Kombination gut in den Griff zu bekommen war. Der Sound war von den Tiefen bis ins Altissimo sehr ausgeglichen, vor allem auch in den Höhen noch richtig fett, die Intonation dabei hervorragend.
    Meinen Mitmusikern meinten mit den Ohren keine Unterschiede in dem ihnen von mir gewohnten Klang ausmachen zu können. Subjektiv war der größte Unterschied für mich, daß ich mehr arbeiten mußte um das Instrument in Schwingung zu versetzen. In das MK6 blase ich rein und sofort schwingt alles inclusive Spieler. Beim WO1 hat sich das viel steifer angefühlt, das mir vertraute Spielgefühl konnte ich in der kurzen Zeit damit nicht realisieren.

    Fazit: ein ausgeglichenes, gutmütiges Horn auf technisch hohem Niveau. Würde ich ein neues Instrument kaufen wollen, würde ich bestimmt zu einem ausführlicheren Test darauf zurück kommen

    Greetz
    Ellulu
     
  11. @win

    @win Schaut öfter mal vorbei

    Habe nach Vergleich mit SX90, anderen Keilwerts und Yamaha neues 6er mit für das WO1O entschieden. Auch im Vergleich mit anderen Yanis in der Preisklasse. Es ist absolut geschmeidig, leichtgängig und "willig", in meine Hände hineinkonstruiert. Der Übergang in die obere Oktave absolut harmonisch, ohne dass hier bewusst ausgeglichen werden muss. Die Ansprache ein Traum (mit Vandoren TL4), der Federwiderstand ideal, die Klappen/tastenwege kurz. Top Verarbeitung und Design. Der Klang macht süchtig. Falls ich - wider Erwarten - jemals mein Martin Alto CIII aus 1953 ersetzen müsste, dann wäre es wahrscheinlich die kleine Schwester vom WO1O. Aber das steht nicht zu beführchten. Sellmer in der Preisklasse (3500) kam meiner Meinung nach da nicht mit, da muss man schon mehr hinblättern. Und dann ist der Sellmerklang eben auch Geschmackssache. Aber das ist alles subjektiv und nur meine ganz persönliche Erfahrung. Ich werde es jedenfalls nicht mehr hergeben.
     
  12. Blasebalg

    Blasebalg Ist fast schon zuhause hier

    @win

    Ich habe die neuen Yanis auch im Auge. Was ich da bisher gesehen, probiert und gehört habe gefällt mir wirklich sehr gut. Aber deine Aussage zu Selmer ist natürlich zumindest insofern fragwürdig, da Selmer sich prinzipiell in einer anderen Preisregion befindet als die jetzt angesprochenen Yanis.

    Selmer baut selbstverständlich absolute Tophörner. Die Auswahl muss da aber genauer und aufwendiger erfolgen als bei Yanagisawa...
     
  13. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ja das ist Geschmackssache. Selmer hat das Seles als Tenor noch nicht draussen aber das Seles Alto kann ohne Probleme mit den Yanis in dieser Preisklasse mithalten und ist auch nicht teurer. Mir gefällt die neue Yana Serie aber auch.
    Lg Saxhornet
     
  14. Tarogato

    Tarogato Schaut öfter mal vorbei

    Yanagisawa hat vor langer Zeit mal mit sehr hochwertigen Kopien von Selmer-Hörnern angefangen. Wenn ich's recht weiß, ist die 6er-Baureihe aus den 1970er-Jahren eine Kopie der Selmer Mark VI -Hörner. Danach hat sich aber Yanagisawa von dort aus weiter entwickelt und Saxophone höchster Qualität eigenständig gebaut. Auch Selmer ist mit dem Mark VI ja nicht stehen geblieben, so dass die aktuellen Reihen der beiden Marken nicht vergleichbar sind.
    Von den Yanagisawa der WO-Reihe habe ich auf der Musikmesse ein paar Altos angespielt und war begeistert vom Spielgefühl, der Intonation und der Ansprache.
     
  15. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,

    ich habe jetzt doch ein Yanagisawa WO10 gekauft.

    vorher habe folgende Saxophone mit meinem Freud getestet:

    Yanagisawa WO1 und WO2 sehr gute Ansprache/ schöner Klang (eigentlich kein Unterschied zum WO10)
    Yanagisawa WO10

    Yamaha YTS82 sehr gute Ansprache/ schöner Klang
    Yamaha YTS62 auch sehr gut, aber nicht so schön im Klang wie das YTS82

    Keilwerth SX90R auch sehr gut, aber Klappen liegen mir nicht so gut

    Selmer SE-TR54 / 36 hier waren wir sehr enttäuscht - haben sogar zwei verschiedene probiert .....

    mein Fazit ist:

    1) Klappen vom Yanagisawa sich sehr ähnlich zum Selmer
    und liegen mir am besten

    2) Das Yanagisawa WO1 ist für den Preis einfach total super!!!!!! Vor einem Kauf muss man dieses Saxophon auf jeden Fall testen

    3) Das Yanagisawa WO1 klingt viel schöner als das alte T901/991
     
  16. Ginos

    Ginos Ist fast schon zuhause hier

    Hi,

    sind aber alles super Instrumente.
    Zur Vollständigkeit hätte ich u.a. auch noch ein T-W020 angespielt ... dann hättest du ein kompletteres Bild.

    Gruß
     
  17. Blasebalg

    Blasebalg Ist fast schon zuhause hier

    ....mich interessiert, warum es dann das WO10 und nicht ein WO01 geworden ist....
     
  18. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Eigentlich klingen beide fast gleich und ich wollte nicht immer überlegen, ob ich nicht doch das andere hätte nehmen sollen. Das WO1 ist für seinen Preis einfach genial...Sollte Jeder vor einem Kauf eines Saxophons Probespielen...Habe heute wieder eine Stunde gespielt und bin total begeistert..
     
  19. Mugger

    Mugger Guest

    Gratulation, dass Du ein gutes erwischt hast.
    Ein Freund hat mir mein 992 abgekauft, und hatte vorher Gelegenheit, die neue Serie, 2 alte 901 und ein jungfräuliches 991 gegenzuspielen.
    Abgesehen davon, dass das 992 für ihn das beste war, lag eines der beiden 901er an zweiter Stelle.
    Entweder kommt es also darauf an, wer vorher - wenn überhaupt - darauf gespielt hat, oder auch bei Yanagisawa gibt es eine merkbare Streuung.

    Cheers
     
  20. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe schon von vielen gehört, dass das 991 nicht so gut sein soll. Ich habe auch ein T901 gespielt und fand es irgendwie langweilig im Sound.
    Bei der neuen Serie gibt es weniger Unterschied WO1/10 und WO2/20. Soll daran liegen, dass der Korpus dicker bzw anderes Messing verwendet wird.
    Ich wollte eigentlich ein Keilwerth SX90R kaufen und war dann aber total vom Yanagisawa überzeugt. Obenherum sehr gut und trotzdem unten satt und trocken im Sound(wie das Keilwerth).
    Ich habe alle (YTS62, YTS82Z, 901, WO1, WO10 und S90R) zweimal im Abstand von vier Wochen gespielt und nur das YTS82Z war auch sehr gut, aber ich komme mit dem Layout der Klappen nicht so gut zurecht (Grund warum ich meine YTS475 jetzt verkaufe...obwohl es ein super Instrument war!!!)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden