Zu leise in der Band - was tun?

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Connlogne, 16.Februar.2015.

  1. Connlogne

    Connlogne Schaut nur mal vorbei

    Liebe Sax-Gemeinde,

    seit Kurzem probe ich als neue und einzige Bläserin mit einer jetzt vierköpfigen Band (E-Gitarre/Gesang, E-Bass, Schlagzeug + Alt-Sax).

    Trotz eigens angeschafftem hochwertigen Clip-Mikro (SDS Modular) konnte ich mich beim ersten Zusammentreffen so gut wie gar nicht gegen die Jungs durchsetzen. Bei der ersten Probe war ich zugegeben noch ein wenig zurückhaltend, was die Blaspower angeht, weil ich mich erst ein wenig in die Stücke reinhören muss, und bisher bin ich auch in meiner Jazz-Combo nicht als extreme Laut-Spielerin bekannt - arbeite aber mit Longtones und Mundstück-Übungen dran :)

    Ich kann euch leider nicht verraten, welche technische Ausrüstung die Band verwendet. Sie haben mich einmal in die Anlage des Sänger-Gitarristen eingestöpselt, anschließend beim Schlagzeuger und mich anscheinend recht hochgedreht - mit bescheidenem Erfolg. Habt ihr vielleicht eigene Erfahrungen in so einer Konstellation und könnt mir Tipps geben, was ich - neben arbeiten an meiner eigenen Grundlautstärke - technisch ausprobieren könnte? Das Mikro möchte ich ungern wechseln, da es zum einen recht teuer wahr, zum anderen auch als Lösung für die Bühne gedacht ist.

    Danke & viele Grüße
    connlogne
     
  2. Rene

    Rene Ist fast schon zuhause hier

    das mic ist schonmal gut. So leise kannst du nicht spielen, dass mans nicht laut kriegt. Du musst ins Pult gehen, evtl. Phantompower anmachen (oder beltpack) und dann bei runtergedrehter Gesamtlautstärke spielen und dabei solange am gain drehen, bis es kurz rot ist beim lautesten gespielten ton.
     
    flar gefällt das.
  3. 112dB

    112dB Ist fast schon zuhause hier

    Spiel einfach mal über das Gesangsmikro. Wenn du dann immer noch zu leise bist, liegt es an dir, sonst an der Technik. (Voraussgesetzt der Gesang kann sich durchsetzten...)
     
  4. 47tmb

    47tmb Ist fast schon zuhause hier

    Wenn in der Band im Probenraum(!) das Schalgzeug abgenommen und verstärkt wird (verstärkt werden muss??) würde ich mal die Gesamtlautsärke runterfahren.

    Wenn vocals durchkommen, muss auch ein SAX durchkommen.
    Ansonsten, wie Rene beschrieb.

    Cheerio
    tmb
     
    bluefrog gefällt das.
  5. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Da stimme ich tmb zu. Ich finde es schrecklich, wenn die Band so einen hohen Pegel hat, dass man selbst mit Mikro immer volle Pulle spielen muss. Wenn zur Probe selbst die Drums abgenommen werden, kann ich mir gut vorstellen, dass du dich auch mit Monitor nicht durchsetzen kannst. Da hilft dann wohl nur Gesamtlautstärke anpassen.
     
  6. mixokreuzneun

    mixokreuzneun Ist fast schon zuhause hier

    In der Musik gewinnt immer der, der am lautesten ist B-).

    Im ernst: wäre es möglich, dass deine Kollegen zu laut sind? Oder/und zu viel spielen?

    Sag mal, was für eine gesangsanlage ihr habt, mit wieviel Watt. Das würde helfen, die sache seriös zu beurteilen .

    Lg

    Mixo
     
  7. Roman_Albert

    Roman_Albert Ist fast schon zuhause hier

    Clipmicros sind in der Regel Kondensatormicrophone und brauchen Phantomspeisung.
    Wenn Du das in einen Verstärker oder ein Mischpult ohne 24V Spannungsversorgung steckst, ist es genau so gut, als hättest Du gar kein Mikro.
    Ich würde persönlich mal schätzen, dass das Dein Problem war.
    Ansonsten ist man mit einem Sax über das Gesangsmikro schon recht laut
    ;)
     
  8. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Hmmmmm....
    Alleine kannste da gar nichts tun.
    Wenn ein neues Mitglied in die Band kommt, muss man halt ein neues Klangkonzept entwickeln.
    Kann ja nicht angehen, dass sich eine/r nen Wolf trötet, damit die anderen das machen, was sie "schon immer" so gemacht haben.
    hey, es geht um den Gesamtklang der Band, sehr viel wichtigeres gibt's nicht.
     
    mixokreuzneun gefällt das.
  9. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier

    Das SDS Modular ist ein dynamisches Mikro. Also (verglichen mit einem Kondensator - Mic) nicht allzu empfindlich und damit nicht allzu laut.
    Wichtig ist, dass das Mic richtig an die Anlage angekoppelt ist. Vielleicht hängst Du ja mit einem Mikro mit niedriger Impedanz am Hoch - Impedanz - Eingang der Anlage......
    Einer aus der Band sollte da doch Ahnung haben und in der Lage sein Dir da zu helfen.
    Was passiert denn wenn die Anderen nicht spielen und Du in das Sax pustest? Wie laut hört man Dich da?
    Normalerweise musst Du bei voll aufgedrehtem Eingang da einen Höllenlärm produzieren können.
    Ich vermute dass entweder der Eingang den Du benutzt nicht für Dein Mic geeignet ist oder Gain - und Pegelsteller nicht weit genug aufgezogen sind.

    Ach ja......
    Band ist Teamwork. Und ein ausgewogener Klang zwischen den einzelnen Instrumenten wird nicht nur über die Pegelsteller der Anlage erreicht, da kann man auch über zuhören und sich anpassen noch was machen. Setzt aber die Bereitschaft aller voraus miteinender zu spielen und nicht gegeneinander.....


    SlowJoe
     
    bluefrog, deraltemann und mixokreuzneun gefällt das.
  10. Connlogne

    Connlogne Schaut nur mal vorbei

    Danke für eure Antworten und Tipps! In der Beschreibung des Mikros steht "benötigt kein PreAmp, direkter XLR-Anschluss." Damit sollte es doch wie ein normales Gesangsmikro angeschlossen werden können, oder?

    Alleine hört man mich, wie ich finde, laut, aber nicht "höllenlaut". Wenn alle spielen, gehe ich aber komplett unter. Wahrscheinlich müssen wir ein bisschen rumprobieren mit den Anschlüssen und Einstellungen und die Gesamtlautstärke anpassen. Wir haben uns erst einmal getroffen. Bei der zweiten Probe wird es bestimmt schon besser :)

    LG, connlogne
     
  11. saxhornet

    saxhornet Experte

    Das klingt als wenn die alle schon taub sind oder demnächst taub sein werden. Dreht die Gesamtlautstärke einfach runter, bis die Dich auch ohne Verstärkung hören. Was benutzt Du als Mundstück mit welchem Blatt?
    Es macht oft keinen Sinn Lautstärke mit noch mehr Lautstärke zu bekämpfen, vorausgesetzt Du spielst nicht extrem leise.

    LG Saxhornet
     
    bluefrog gefällt das.
  12. mixokreuzneun

    mixokreuzneun Ist fast schon zuhause hier

    Doch alle immer ein bisschen lauter, bis die bierflaschen platzen.....
     
  13. saxolina

    saxolina Ist fast schon zuhause hier

    Bestimmt ist der Gitarrist Schuld ;)
    Ne, mal im Ernst, wieso ist das Schlagzeug verstärkt?
    Bei uns (4tet) nur der Gitarrist und die Kontrabassistin. Und das Saxophon kommt gut durch, sogar wenn es leise spielt...
     
  14. abraxasbabu

    abraxasbabu Ist fast schon zuhause hier

    Also ich war im Proberaum auch ohne Verstärkung immer laut genug obwohl die Gitaristen dazu neigten so laut wie nur möglich zu spielen. Alle hatten Orenschützer an. Hab ich nie verstanden. Mit klemmicro muss es richtig krachen. Vieleicht haben sie es dier abgestellt?
     
  15. altblase

    altblase Ist fast schon zuhause hier

    In so einer (extrem lauten) Band würde ich gar nicht mitspielen wollen ! :cool2:
     
  16. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Verstehe ich auch nicht. Das muss ja jenseits der Schmerzgrenze dröhnen.
     
  17. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    das klingt für mich ein wenig danach als ob die Kollegen es etwas übertreiben.
    Sofern man keine E-Drums hat verstehe ich nicht wieso die Drums im Probenraum abgenommen werden oder über die Anlage gehen.
    Außerdem sollte das kpl. Setup und Mixing einmal kritisch geprüft werden. Ferner solltest Du einmal prüfen ob das Mikro korrekt angeschlossen ist. Nach meinem Wissen benötigt das SDS entweder eine 9V Batterie oder Phantonpower.
     
    Bereckis gefällt das.
  18. altblase

    altblase Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht wollen die übrigen Mitglieder ja auch nicht, dass man das Saxophon hört.:cool2:
     
  19. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier

    Nee, das SDS Modular hat serienmässig eine dynamische LDM 94 Mikrofonkapsel. An fehlender Phantomspeisung kann es also nicht liegen.

    Aber irgend jemand in der Band sollte sich mit der Anlage doch auskennen und in der Lage sein zu helfen. Oder ist das Klima in der Band so schlecht dass jeder nur mit den Schultern zuckt wenn ein anderer Probleme hat?

    Dass das Schlagzeug im Proberaum über Mikro abgenommen und verstärkt wird ist mir auch ungegreiflich. Ich würde unseren Drummer bei den Proben am liebsten mit einer Schalldämmwand umgeben......



    SlowJoe
     
  20. chrisdos

    chrisdos Ist fast schon zuhause hier

    Bandleader: "Bitte mehr Dynamik!"

    Musiker: "Dynamik, Dynamik.....ich kann nicht NOCH lauter spielen!"

    Natürlich funktioniert es nicht, wenn man in Zimmerlautstärke Heavy Metal probt und dann zum ersten Mal beim Gig unter "echten" Bedingungen spielt. Je nach Stilrichtung braucht es schon eine Grundlautstärke, die man auch beim Proben wenigstens gelegentlich ausprobieren sollte.

    Die beschriebene Situation ist aber sicher verbesserungswürdig. Meist orientiert sich die Gesamtlautstärke am (unverstärkten!) Schlagzeug. Gesang oder Gebläse ist gerade in kleinen Proberäumen gerne schwierig, mitunter mangelt es am Equipment, an dessen Bedienung (!) oder an beidem.... :)

    Da müsst Ihr Euch halt zusammensetzen und klar artikulieren, was geht und was nicht. Proben soll auch Spaß machen.....am besten allen....
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden