Off Topic für die Rechtsanwälte, Beamten, Politiker usw.

Dieses Thema im Forum "Off Topic - für Philosophen, Esoteriker etc" wurde erstellt von Paul2002, 2.Februar.2024.

  1. Ernesto

    Ernesto Ist fast schon zuhause hier

    Gegenfrage: möchtest Du von einem Handwerker Arbeiten gemacht haben der es „nicht drauf“ hat weil er nie „gelernt“ hat, nicht einmal gelernt hat zu lernen?

    BzG

    Ernesto
     
    Paul2002 gefällt das.
  2. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Also wenn mir jemand nur z. B. ein Zimmer neu streichen soll, benötigt er dafür für mich keinen Gesellen- oder Meisterbrief.

    CzG

    Dreas
     
  3. Ernesto

    Ernesto Ist fast schon zuhause hier

    Wenn Du - wovon ich ausgehe - die Qualität der geleisteten Arbeit, und die Randbedingungen etc. einschätzen kannst, dann brauchst Du nur einen anstelligen Hilfsarbeiter.

    Wenn nicht, dann solltest Du zumindest beratend einen guten Handwerker hinzuziehen, möglichst mehr als nur einen damit Du als Bauherr erst einmal mitbekommst, wohin der Hase alles laufen kann bzw könnte.

    EzG

    Ernesto
     
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Genau. Und benötigt keine Ausbildung.

    Ich war PR- und Marketingberater. Auch kein geregelter/geschützter Beruf. So what….

    CzG

    Dreas
     
  5. kokisax

    kokisax Strebt nach Höherem

    Es dürfen sich leider auch alle "Musiklehrer" nennen, die ein Musikinstrument einigermassen spielen können und unterrichten bzw. damit Geld verdienen möchten,
    aber überhaupt keine Pädagogische Ausbildung dazu haben.
    Der Beruf "Musiklehrer" ist nicht geschützt.
    Etwas "können" und richtig "unterrichten" sind zwei völlig verschiedene Dinge.
    Das macht sich vor allem bemerkbar, wenn Basiswissen und Basitechnik (richtig) vermittelt werden sollen.

    Staatlich geprüfte Musikpädagogen können das.
    Natürlich kann man sich pädagogische Qualifikationen auch durch nachträgliche Schulungen erwerben.

    Der billige Musikunterricht sollte gegenüber scheinbar nicht so billigen differenziert betrachtet werden.
    Man sollte also immer nach der belegbaren Qualifikation eine "Musiklehrers" erkundigen, bevor man eine Entscheidung diesbezüglich trifft.
    Eine falsche Wahl führt oft in eine Sackgasse und Frust.
     
    Dreas gefällt das.
  6. Ernesto

    Ernesto Ist fast schon zuhause hier

    konntest Du irgendwelche Garantien geben?

    brauchtest Du eine Berufshaftpflichtversicherung?

    wurde eine solche überhaupt vn der Versicherungswirtschaft angeboten?

    Deine Eingangsfrage war die nach dem Arzt ... ich würde ihn - den Arzt - nach seiner Abiturnote fragen.

    SzG

    E.

    "Staatlich geprüfte Musikpädagogen können das."
    Wie, bitte, kommst Du auf dieses schiefe Brett?


    "Der billige Musikunterricht sollte gegenüber scheinbar nicht so billigen differenziert betrachtet werden."
    Wie sieht aktuell das Musikunterrichts-Spektrum aus? Aus Deiner Sicht. Die "JeKi"-INitiative halte ich für ... ineffizien; das "Try Out-Set" hingegen, das Jupiter herausgebracht hat, für (fast) genial.

    Mit freundlichen Grüßen

    E.
     
  7. kokisax

    kokisax Strebt nach Höherem

    Das ist absolut KEIN schiefes Brett, sondern jahrzehnte lange Erfahrung meiner Partnerin !

    Was ist bitte : Die "JeKi"-INitiative halte ich für ... ineffizien; das "Try Out-Set" hingegen, das Jupiter herausgebracht hat.....?

    Nochmals in einfachen Worten : Wer NUR gut spielt und sonnst keine weiterführende jahrelange pädagogische Ausbildung hat, kann billige Stunden anbieten.
    Der Unterricht kann, muss aber nicht gut sein.
    Oft kommen dann Schüler, die einfach nicht mehr weiter kommen von "günstig unterrichtenden" Lehrern und müssen völlig neu aufgebaut werden.
     
    Dreas gefällt das.
  8. Ernesto

    Ernesto Ist fast schon zuhause hier

    Deine Partnerin ist staatlich geprüfte…?

    JeKi: eine Initiative der Regierung: Jedem Kind ein Instrument.

    Ein (staatlich geprüfter) Musiklehrer wird in eine Klasse gesteckt in der jedem Kind z.B. eine ygitarre zur Verfügung gestellt wurde …

    bin jetzt etwas zu müde für näheres

    gn8

    E.
     
    Paul2002 gefällt das.
  9. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Wie sollen die denn aussehen?

    Im Beratungsgeschäft nützt Dir die herzlich wenig.
    Welche Schäden kann ich denn schon verursachen?

    CzG

    Dreas
     
  10. Silver

    Silver Strebt nach Höherem

    Kommt ein bisschen auf den Beratungsbegriff an… wie der ambitionierte Amateur, der Instrumentalunterricht anbietet, darf sich jeder abgebrochene Einzelhandelskaufmann als „Berater“ andienen - wenn er einen Dummen findet, der darauf hereinfällt.

    Und dann gibt’s halt noch die, die es gelernt haben: Mit Prädikat abgeschlossenes Studium (keineswegs nur BWL) an einer renommierten Hochschule und dann im Schnitt zwei Jahre „Lehrzeit“ auf Projekten, bis man mal was unbeaufsichtigt machen darf. Nennt sich dann zum Beispiel „Analyst“ oder „Junior-Consultant“. Bis man irgendwelchen echten Kundenwert in die Hand bekommt, vergehen mindestens weitere zwei Jahre. So lange hält nur knapp die Hälfte durch. Bis zu nächsten Stufe als Projektverantwortlicher dauert es nochmal zwei oder mehr Jahre und es sind höchstens 10% der (ohnehin schon handverlesenen) Kids from School, die das erreichen.

    Nur, um mal das Klischee von den „ahnungslosen Beratern frisch aus der Uni“ ein bisschen zu glätten.
    Die Kritik an der Beraterei ist eine ganz andere und gehört hier nicht hin.

    Aber genau den erwähnten Kundenwert lohnt es sich zu versichern.

    Wenn eine Fusion scheitert, oder eine Sanierung (oder im Marketing ein Produktlaunch) ist das richtig heftig.
    Da hilft es nicht einmal, wenn man nachweisen kann, dass die Kundenmitarbeiter das exakte Gegenteil dessen gemacht haben, was der Berater empfohlen hat.
    Als ich mich selbstständig gemacht habe, war eine ziemlich teure Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung unumgänglich. Zum Glück habe ich sie nie gebraucht.
     
    Dreas gefällt das.
  11. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich auch nicht.

    Kann sein, dass ich über die GmbH auch was versichert hatte, weiss ich aber nicht mehr.

    Eine private Vermögensschadenshaftpflichtversicherung hatte ich definitiv nicht.

    CzG

    Dreas
     
  12. kokisax

    kokisax Strebt nach Höherem

    Ja, sie ist seit Jahrzehnten selbständig und unterrichtet von Vorschulkindern bis zu Rentner im hohen Alter individuell nach deren Bedürfnissen und Möglichkeiten.
    Sie kann ein Lied davon singen wie weitgedehnt der Begriff "Musiklehrer" verstanden und gehandhabt wird.
     
    Ernesto, Livia und Dreas gefällt das.
  13. Ernesto

    Ernesto Ist fast schon zuhause hier

    wenn ich mich von Dir beraten lasse in der Frage, ob ich mich impfen lassen solle oder nicht
    nachdem ich gerade ein vorgezogenes Impf-Angebot erhalten hatte
    weil ich zu einer „vulnerablen Gruppe“ zugeordnet wurde,
    ich mich an Deine Empfehlung gehalten habe und
    mein Impfarzt jetzt vom Land in Regress genommen wird bezüglich der Aufwendungen die bislang vom Land getragen werden mussten für Leistungen die zur ersten Hilfe nach meinem Impfschaden in Anspruch genommen wurden. Hier Physiotherapiekosten zzgl Gutachtenskosten etc, in Summe ca 1350 Euronen.

    und: welchen Nutzen kann eine Beratung haben wenn sie keinen Schaden anrichten kann?

    Frage an Dich: soll ich mich heute als Mann, als Frau oder als Divers identifizieren?

    Mit freundlichen Grüßen

    Ernestine
     
  14. Ernesto

    Ernesto Ist fast schon zuhause hier

    Glaub ich Dir sofort!

    Mit freundlichen Grüßen

    Ernesto
     
    kokisax gefällt das.
  15. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Meine Agentur war im Bereich Marketing, Unternehmenskommunikation und PR unterwegs.
    Damit hätten wir uns nicht beschäftigt.

    Das Kannst doch nur Du selbst für Dich beantworten.
    (Mir wär‘s egal.)

    CzG

    Dreas
     
  16. Ernesto

    Ernesto Ist fast schon zuhause hier

    das war mir bekannt, als ich das Beispiel konstruierte.

    XSilver berichtete von der Vermögensschutzhaftpflicht die er abschließen musste …



    grins;-) ich habe Dich aber gefragt!

    E.
     
  17. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Er „musste“ nicht. Es gibt dafür keine Pflicht. Ich kann Dir gar nicht sagen ob meine GmbH auch eine hatte, ich persönlich hatte keine.

    Und ich habe geantwortet….;)

    CzG

    Dreas
     
  18. Silver

    Silver Strebt nach Höherem

    Impfschaden. Aha.
    Das würde einiges erklären … :D

    Dabei sind anerkannte Imfschäden ja eher sehr, sehr selten, im Vergleich zum immensen Gesamtnutzen, eine Pandemie eingedämmt zu haben.

    Für den/die/das Einzelne(n) natürlich tragisch.

    Und wohl etwas kostspieliger als 1350€.
    Das entspricht etwa einer Zehnerkarte bei der Physio und eine ausführliche Anamnese beim Facharzt mit Gutachterzulassung inkl. großes Blutbild und einmal Röntgen.

    Hat da die Kasse vielleicht ein Trostpflaster spendiert, damit der eingebildete Patient endlich Ruhe gibt?

    Nach dem Motto: „Wer als gesund gilt ist nur noch nicht ausreichend diagnostiziert… irgendwas muss sich doch finden lassen!“
     
    neubi100 und Dreas gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden