1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sax klingt "zentrierter" Was ist damit gemeint?

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von LamaGeli, 4.Oktober.2006.

  1. LamaGeli

    LamaGeli Ist fast schon zuhause hier

    Moin,
    hab jetzt schon öfter mal im Forum, aber auch in der Werbung gelesen: Bei Verwendung des .......S-Bogen, klingt das Sax zentrierter.

    :-? Was ist damit gemeint?
     
  2. Wilson

    Wilson Gehört zum Inventar

    Hallo Geli, es hängt mit dem Klangschwerpunkt des Mundstücks oder Saxophons zusammen. Es gibt Instrumente und Mundstücke die eher Tiefenlastig klingen(z.B. Otto Link STM NY), da sie in dem tiefen Register besondere Qualität aufweisen. Dann gibt es Mundstücke und Kannen die eher Höhenlastig klingen sollen, (z.B. Claude Lakey) , die dann besonders für Funk und Rock geeignet sind. Und das dazwischen ist der zentrierte Klang. Sozusagen eine eierlegende Wollmilchsau des Klanges.
     
  3. TootSweet

    TootSweet Ist fast schon zuhause hier

    Ich bin nicht sicher, ob das alle gleich verwenden ... Ich tendiere zur selben Definition wie baribrummer: ein Sax tönt zentriert, wenn der Sound von unten bis oben eine ähnliche Qualität hat. Unzentriert wäre es z. B., wenn es unten warm und voll, aber in der höheren Lage scharf und näselnd tönt.
     
  4. KrischanDo

    KrischanDo Ist fast schon zuhause hier

    Für mich ist "zentrierter", wenn der Klang weniger luftig - softig ist sondern fester, als Vokal vielleicht mit einem "e" vergleichbar weniger "a", "o" oder "u"
    Irgendwie erinnert mich das an Wein-Beschreibungen...

    Christian
     
  5. anja

    anja Schaut nur mal vorbei

    Hi,

    also wenn ich mich nicht täusche wird anstelle von zentriert auch das Wort "fokussiert" verwendet. Ich denke ein zentrierter Klang ist "glatt" und "schlank" wärend das Gegenteil, der diffuse Klang, eher fett und "gestreut" ist.

    Gruß, Anja
     
  6. LamaGeli

    LamaGeli Ist fast schon zuhause hier

    Moin,
    danke für die Antworten.

    Wird wohl so gemeint sein wie Baribrummer es definiert.

    Bei Jupiter S-Bögen steht in der Werbung z.B.:

    Modell Heavy 1
    Eigenresonanzen des S-Bogens werden absorbiert und der Ton zentriert, direkte prompte Ansprache.
    Modell Funky
    Ton erhält eine sehr große Dynamik, wirkt strahlend und brilliant.
    Modell Gentle
    Schwingungen werden gradlinig reflektiert, der Ton wird farbig und warm.
    Modell Heavy 2
    Schwingungen werden geführt, sehr kompakter Ton, der sich leicht kontollieren lässt.

    Naja, Modell Heavy 2 ist mir noch ein Rätsel, aber Heavy 1 versteh ich jetzt.
    Danke
     
  7. benu

    benu Ist fast schon zuhause hier

    Ich denke jeder beschreibt und empfindet einen Klang auch anders, weshalb das selbe Wort verschiedene Bedeutungen haben kann.
    Für mich ist ein zentrierter Ton ein kompakter, geradliniger, Ziel gerichteter, fester, in sich geschlossener Ton.
     
  8. chino

    chino Ist fast schon zuhause hier

    Bei der Betrachtung im Freuquenzbereich werden Töne oft als "zentriert" bezeichnet wenn sie wenig Obertöne, und insgesamt ein sehr schmales Spektrum haben, also ausser dem angeregten Ton wenig andere Klangfarben mitbringen.

    Gruß Chino
     
  9. YoYo

    YoYo Ist fast schon zuhause hier


    sehr gute erklärung möchte nur eines beifügen:
    es geht nicht nur um obertöne , aber überhaupt um die töne ( frequenzen ) die zum grundton "zerteut" sind.

    ideal zentriert ( focussiert ) ist zB ein ton vom frequenzgenerator ( monochrom) ,

    instrumentenklang hat immer auch die aliquoten also nicht nur grundton aber die andere verwandte frequenzen.

    der wenig zentrierter sound klingt "breiter" , strahlender
    der zentrierte sound ligt näher am grundton ( oft wärmer , weniger strahlend)