Allround Sopran-Mundstück

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Ôkami84, 31.August.2021.

  1. Sebastian

    Sebastian Ist fast schon zuhause hier

    @Ôkami84 Geschmacksache.
    Ich könnte es andersherum formulieren: #1 wäre für mich eher "Allround". Ich habe so vom Hören das Gefühl, ich könnte mit #1 auch sanfter spielen, würde mich aber dafür schwerer tun, auf #2 bei Bedarf auch mal richtig laute und scharfe Töne zu produzieren.
     
    Rick und Ôkami84 gefällt das.
  2. Ôkami84

    Ôkami84 Kann einfach nicht wegbleiben

    So, habe heute mal das Vandoren Optimum SL 4 ausprobiert. Puh... Keine Ahnung, was ich davon halten soll: Laut Melodyne war die Intonation bei der Chromatik sehr gut (besser als bei den Selmer Mundstücken), bei Summer aber mittelmäßig. Das Teil hat für mich einen hohen Blaswiderstand,die Ansprache in der Tiefe ist recht schwierig und in der Höhe wird der Sound etwas dünn und luftig. Die Rico 2.5, die ich auf den Selmer Stücken gespielt habe, gingen auf dem Vandoren gar nicht, sodass ich es mit nem Vandoren ZZ 3 probiert habe. Meine Rovner Versa Blattschraube ist auch schwer am Mundstück anzubringen. Ich weiß nicht, ob ich mit diesem Mundstück Sound und Spielgefühl der guten Into opfern will... Morgen kommt noch das Vandoren Profile und dann werde ich mich entscheiden. Momentan tendiere ich zu Selmer Mundstück 2.

     
    Rick gefällt das.
  3. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Ich spiele seit gut drei Jahren ein Yanagisawa 6 Kautschuk.
    Das Yanagisawa 5, das ich zuvor jahrelang spielte, wurde mir irgendwie zu eng.

    Die Intonation ist besser als mit dem 5.
    Wobei man beim Sopransaxophon besonders oben immer etwas mehr "arbeiten" muss.

    Mit dem 6 spiele ich alle möglichen Genres von Klassik bis Jazz.
    Es gibt wahrscheinlich noch bessere Mundstücke, aber ich bin mit meinem sehr zufrieden.

    LG
    Mike
     
    Rick und Ôkami84 gefällt das.
  4. Ôkami84

    Ôkami84 Kann einfach nicht wegbleiben

    OK, ich habe heute nochmal das Vandoren Optimmum SL4 mit einem weicheren Blatt gespielt und es sprach deutlich besser an und dynamisch war es sehr variabel. Mundstück 1 ist übrigens das Concept und Mundstück 2 das S80 *CC. Habe heute auch nochmal beide Selmer angespielt und mittlerweile schwanke ich zwischen dem S80 und dem Optimum. Es kommen aber auch noch das Profile und ein Yanagisawa Kautschuk 5 zur Ansicht.
     
    Rick gefällt das.
  5. Ôkami84

    Ôkami84 Kann einfach nicht wegbleiben

    So, heute habe ich die letzen beiden Mundstücke angespielt, die dann auch zu meinen beiden Favoriten wurden. Jetzt stellt sich nur die Frage: Welches soll ich nehmen? Beide habe ich mit einem Vandoren ZZ Stärke 2 gespielt. Das Vandoren Profile SP3 spricht sehr gut an, es ist mir fast schon ein bißchen zu leichtgängig. Vom Sound her finde ich es nicht übermäßig klassisch, was mich etwas verwundert, ich aber gut finde. Das Yanagisawa Kautschuk 5 ist auch super, klingt aber etwas anders als das Profile. Ich habe erstmal genug vom Mundstück ausprobieren und werde auf jeden Fall eines der zwei nehmen. Auf welchem Mundstück klinge ich für Euch schöner und intoniere besser?



     
  6. Ôkami84

    Ôkami84 Kann einfach nicht wegbleiben

    So, ich habe die zwei Soundfiles der Mundstücke mit dem Programm Melodyne auswerten lassen und auf den ersten Blick sieht die Intonation bei beiden Mundstücken nahezu gleich gut aus. Gibt es bei dem Programm eine Funktion sich die durchschnittliche Intonationsabweichung anzeigen zu lassen?
     
    Rick gefällt das.
  7. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Die Intonation hat doch nur sehr begrenzt mit dem Mundstück zu tun, bzw. entwickelt sich je nachdem wie Du arbeitest. Vielleicht ist das mit Melodyne möglich, aber es ist völlig sinnlos IMHO.
    Das sind zwei (sehr wahrscheinlich) funktionierende Exemplare von Standardmundstücken. Das sollte also bei beiden mit Eingewöhnung und Übung funktionieren.
    Mit dem zweiten bist Du weiter oben zu tief beispielsweise. 2mm weiter rein, und das sieht schon wieder völlig anders aus.


    Grüßle, Ton
     
    ppue, Rick, zwar und 2 anderen gefällt das.
  8. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    x
     
    ppue gefällt das.
  9. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Na in Prozent die durchschnittliche Abweichung von der Solltonhöhe zu berechnen und dann das MPC zu kaufen, wo sie geringer ist. Das ist vielleicht möglich (weiß ich nicht, nehme ich aber mal an), aber es ist IMHO sinnlos.
     
    ppue, Rick und Bereckis gefällt das.
  10. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Nein und ich sehe darin auch keinen Sinn.
     
    ppue gefällt das.
  11. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Habe gerade den Vortext gelesen…

    Nein geht nicht und wäre auch sinnfrei.

    Wir sind uns völlig einig.

    Intonation erfolgt in erster Linie durch den Spieler über sein Gehör.

    Die erörterten MPC sind alle geeignet. Ich spiele schon ewig ein S80.

    Das Melodyne hat mir u.a. geholfen, das Gehör zur besseren Intonation zu schulen.

    Auch kann ich u.a. Intonationsschwächen auf Aufnahmen korrigieren, aber dies hilft mir live nicht weiter.
     
    Rick, willisax und Ôkami84 gefällt das.
  12. Ôkami84

    Ôkami84 Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich habe mich jetzt für das Yanagisawa Kautschuk 5 und das Selmer S80 C**. Letzteres ist gebraucht und recht günstig. Das Yani finde ich vom Klang her etwas besser, weil es etwas mehr in Richtung Allround gehend. Vielleicht nehme ich das S80 aber später mal für das eher klassische Quartett.
     
    Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden