Buescher Big B vs TH&C

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von JES, 5.Januar.2020.

  1. JES

    JES Strebt nach Höherem

    Hallo Kollegen.
    Ich habe ein Buescher True Töne der ersten Serie. Dieses klingt toll, intoniert naja, aber die Ergonomie ist sehr gewöhnungsbedürftig. Speziell tief Bb.
    Überholt ist es nicht, daher ist das mit der Intonation nicht so relevant.
    Da mich der Klang aber fasziniert suche ich jetzt ein Alto, welches eine bessere Mechanik hat aber den guten Klang.
    Zur Auswahl hätte ich ein Big B und ein TH&C, beide in ähnlichem Zustand mit noch alten Polstern. Daher weiß ich nicht wie die klingen, nur wie sie klingen sollten.
    Hat die hier jemand mal gespielt und kann mir seine Eindrücke mitteilen, quasi als Entschuldigungshilfe?
     
  2. ppue

    ppue Experte

    Was ist ein TH&C?
     
  3. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Top hat and cane. Gravur...
     
  4. Sandsax

    Sandsax Strebt nach Höherem

    @JES

    Versuche vielleicht mal direkt @melnick anzufunken, der ist bei den Bueschers voll im Thema.
     
  5. JES

    JES Strebt nach Höherem

    @ppue
    Soweit ich es verstanden habe ist das Big B ein Aristokratie Serie 3 mit dem großen B auf dem Becher. Es soll eher klassisch orientierte Spieler bedienen. Worin es sich vom normalen Aristokratie unterscheidet, weiß ich nicht.
    Das top hat & cane ist ein Modell aus der 400er Serie, eher für den jazzenden Spieler gedacht. Namensgebend ist die Gravur. Der Name buescher ist in Silber aufgesetzt, der schallbecher hat einen Silberling und die normalerweise seitlichen Becherklappen sind auf der Rückseite des Bechers.
    TH&C sind eher teure Instrumente, big B nicht ganz so.
    Mehr weiß ich aber nicht nicht.
    Ach so, das hmi ist gleich, also die Mechanik auf Spielerseite. Die Anlenkung der Klappen natürlich nicht.
    JES
     
  6. heinz

    heinz Kann einfach nicht wegbleiben

    Ein TH&C habe ich nie gespielt, aber ein Big B Alto habe ich mal besessen. War ein fantastisches Instrument mit einem ganz eigenen Klang der sich deutlich von anderen Saxophonen abhebt. Kann schon verstehen dass es Fans der alten Buescher Instrumente gibt, und die Big B sollen nochmal besser intonieren als die Vorgängermodelle. Was die Mechanik/Ergonomie angeht bin ich damit allerdings nicht ganz warm geworden weshalb ich es wieder verkauft habe.
     
  7. TSax80

    TSax80 Ist fast schon zuhause hier

    Ein THC habe ich mal angespielt, sehr schönes Horn, aber aus meinem SX90R kam im A/B Vergleich noch mehr heraus. Grenzgenial war ein verhauenes 157 bei Benno Melnicki, sein eigenes nämlich, das sprach an wie das Gaspedal bei einem Porsche und konnte gleichzeitig "singen". Mechanik fand ich tadellos, ich bin da aber auch nicht so pingelig. Bin übrigens noch nie Porsche gefahren, aber das kommt mir so in den Sinn.
     
  8. JES

    JES Strebt nach Höherem

    Mir geht es mehr um den Vergleich zwischen den beiden Modellen.
    Ich kann im Moment nur truetone Serie 1 gegen Conn New Wonder vergleichen. Das buescher singt, das Conn brüllt. Oder, ich finde den Klang beim buescher edler aber enger (mehr der gute hochtöner einer Box, der dafür sorgt, dass man die schallquelle lokalisieren kann), das Conn ist breiter (eher die bassbox oder der Mitteltöner, raumfüllend aber diffus). In der Oktave finde ich beide sogar ähnlich, unten herum sind sie verschieden wie oben beschrieben.
     
    TSax80 gefällt das.
  9. Dan

    Dan Ist fast schon zuhause hier

    Hallo JES,
    ich habe eben ein paar Töne von meinem Aristocrat Big B aufgenommen.
    Vielleicht hilft es Dir ja weiter.

    Da man ja immer sagt, dass der Saxophonist den Ton formt müsste ich jetzt nur noch ein TH&C zum Vergleich haben.
    Zu meiner Entschuldigung muss ich noch ergänzen dass Tenorsax mein Hauptinstrument ist. :)

    Dan
     

    Anhänge:

    JES gefällt das.
  10. JES

    JES Strebt nach Höherem

    Hi Dan,
    Ich hab das Problem für mich teilweise gelöst, ich habe beide ersteigert . Beide haben alte Polster, das THC ist gut spielbar, das big B leider nicht. Liegt vermutlich an der Streckung des S-Bögen. Es spricht etwas träge an.
    Die Mechanik ist gleich, auf spielerseite. Natürlich auf der Klappenseite nicht, da das THC die Becherklappen hinten, das big B seitlich hat. Der Oktavklappenmechanismus ist auch anders. Sind alle Altos.
    Klanglich gefällt mir mein Truetone am besten, dicht auf das big B. Das THC empfinde ich als das ausgeglichenste, neutralste. Die beiden anderen sind für mich charaktervoller. Die tiefen Töne erscheinen voller, mit mehr Volumen, die oktavierten Töne sind klarer, heller.
    Mundstück immer Link Four refaced and modified by HWP.
    Ob ich jetzt alle 3 behalten werde, das werde ich mal mit meinem SaxDocM diskutieren. Gute Instrumente sind sie alle, die Intonation beim TT brauch etwas Aufmerksamkeit.
    Der Traum wäre das TT Serie 1 o 2 mit ner anständigen Ergonomie und guter Intonatio.
     
    ehopper1 und Dan gefällt das.
  11. vintagesaxfan

    vintagesaxfan Schaut öfter mal vorbei

    a.g., TSax80, Dan und 2 anderen gefällt das.
  12. JES

    JES Strebt nach Höherem

    Hi vintagesaxfan,
    Vielen Dank für den Artikel.
    Ich habe gleich mal nachgemessen
    Truetone, S/N 131xxx, trichterdurchmesser 116mm
    Big B, S/N 312xxx, trichterdurchmesser 116mm
    THC, SN 317, trichterdurchmesser 132mm
    Jeweils für Alto
    Mein Conn Alto, S/N 137xxx, hat auch 116mm.
     
  13. melnick

    melnick Kann einfach nicht wegbleiben

    sowas in der Art wird wohl Sigurd Rascher zu August Ferdinand Buescher gesagt haben

    Hallo Jes,
    ich glaube Du suchst ein The New Aristocrat...

    LG Benno
     
  14. JES

    JES Strebt nach Höherem

    Jetzt warte ich erst mal ab, wie die beiden sich schlagen, wenn sie von ToKo mit neuen Polstern und sauber eingestellt, wiederkommen.
    Spätes TT wäre auch eine Option, die hatten dann ja auch eine vernünftige Drückeranordung für den linken kleinen Finger. Sonst lasse ich mein TT anpassen. ToKo fällt da sicher was ein :)) Wozu ist der Meister.
     
    Toko gefällt das.
  15. JES

    JES Strebt nach Höherem

    So, das Warten hat ein Ende.

    Das Big B ist der Sieger. Es ist etwas gedeckter im Klang als das THC, etwas weniger Dynamik.
    Das TH&C ist heller, strahlender im Klang, hat einen leicht nasalen Touch, und ist dynamischer.
    Stimmung ist bei beiden gut, so dass ich bzgl Intonation wenig arbeiten muss.
    Mir kommt das Big B mehr entgegen.
    Mundstück jeweils Link4/Masterlink Tranni von HWP mod..

    ToKo, wie immer, tolle Arbeit. Danke. Und sorry wg. des Kohlert 57.
     
    Toko und Dan gefällt das.
  16. Toko

    Toko Ist fast schon zuhause hier

    Jaja, mit dem 57 muss ich wohl leben :-D
     
  17. JES

    JES Strebt nach Höherem

    Meister Geduld. Das wird schon....
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden