Condor Tenor, aber wer war der Hersteller?

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von jthole, 1.Dezember.2023.

  1. jthole

    jthole Kann einfach nicht wegbleiben

    Ein Freund von mir hat sich einen Tenor geholt von einem online Marktplatz (gerade nicht wirklich spielbar, aber daher auch ganze preiswert). Die Marke ist Condor (ich dachte dass B&S diese Name auch benützt hat, aber das ist es sicher nicht), aber wir wissen beide nicht wer der Hersteller war (Italienisch? Asien aus den 80en Jahre?)

    Kennt jemand hier sich damit aus? Vor Allem die Pinkheber sind eigenartig. Danke!

    right-pinky-keys-tenor.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 1.Dezember.2023
  2. gefiko

    gefiko Strebt nach Höherem

    Wenn Du mit "Pinkheber" die C#/B/Bb-Klappen links meinst, brauchen wir noch mehr Fotos. Die sind auf dem geposteten nicht zu sehen..........
     
    jthole gefällt das.
  3. jthole

    jthole Kann einfach nicht wegbleiben

    Eigentlich meinte ich die C und Eb Klappen rechts ... von der linken Seite habe ich noch keine Fotos bekommen.
     
  4. gefiko

    gefiko Strebt nach Höherem

    Solche hat Selmer seit SA80, oder vielleicht schon seit Mk7. Alle kopieren ja Selmer......
     
  5. BlackForest

    BlackForest Kann einfach nicht wegbleiben

    Hi - Im Kompendium SAXOFONE von Uwe Ladwig, 5. Aufl. 2017, S. 244, ist in der Tabelle angegeben, daß CONDOR als Stencil von 2 Herstellern angeboten worden war: Dörfler & Jörka und B&S.
     
  6. BlackForest

    BlackForest Kann einfach nicht wegbleiben

    ... und bei Helen auf BASSIC SAX (https://bassic-sax.info/pix/index.php?/category/13276) ist ein CONDOR von D&J zu sehen; der Pinky-Cluster rechts passt aber nicht zum oben abgebildeten Sax.
     
  7. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Namens - Gleichheit, aber nie und nimmer was aus deutscher Produktion.
     
    pt_xvi und mato gefällt das.
  8. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Sondern?

    CzG

    Dreas
     
  9. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Wenn ich's konkret wüßte, hätte ich's ja wohl auch genannt...vermutl. Asien ?

    Aber D&J und B&S kenne ich aus dem FF und kann diese mit Sicherheit ausschließen.
     
    jthole und Dreas gefällt das.
  10. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    jthole gefällt das.
  11. mato

    mato Strebt nach Höherem

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das ein frühes Taiwan Sax ist. Diese fast 1:1 Kopien der Mark 6 Becherstütze kenne ich nur von daher.
     
    jthole und Wuffy gefällt das.
  12. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Muss ja auch gar nicht schlecht sein.....meine eigenen Taiwanesen sind jedenfalls alle durch die Bank überraschend gute Teile.
     
    jthole gefällt das.
  13. jthole

    jthole Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich habe es meinem Freund weitergeleitet. Er bedankt sich herzlich bei ihnen!
     
  14. gefiko

    gefiko Strebt nach Höherem

    Sie wären schlecht nur wenn man ein schlechtes Mk6 kopiert hätte…. :)
    Die Verarbeitung, insbesondere die Mechanik macht es aus….
    Ich hatte mal ein hervorragend klingendes Sopran für 100 Euro aus der Messe. Die Schrauben aber hatten kein konisches Ende, sondern wurden mit der Zange abgeknipst. ….. Da hilft die Mensur von Conn Selmer Yani usw. nicht mehr
     
  15. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Wenn die Bohrung in den Achsen nicht konisch , sondern zylindrisch ist, braucht es auch keine konische Spitzlagerschräubchen.

    Siehe alte Ami-Saxe
     
  16. gefiko

    gefiko Strebt nach Höherem

    Ich habe leider keine Fotos gemacht und Vertrauen muss man sich zuerst verdienen, klar. Die erwähnten Schrauben waren doch weder zylindrisch noch konisch sondern abgeknipst.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden