Der große Kunststoffblätter-Thread

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Gast, 27.November.2007.

  1. saxchrisp

    saxchrisp Ist fast schon zuhause hier

    Ich hab für mein Tenor mal zwei Baris bestellt.
    Wenn die da sind, kann ich behaupten, dass ich alle Kunstoffblätter getestet habe, die man hier so bekommt.

    Ob das jetzt gut oder schlecht ist, sei mal dahin gestellt.
    Teuer war es in jedem Fall :)
     
    zappalein und Bereckis gefällt das.
  2. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Deine Einschätzung könntest du dann mal schreiben!
     
  3. Werner

    Werner Strebt nach Höherem

    Ich habe gerade 2 Baris ausprobiert, Stärke MS, das "normale" und das "Star" (dunklerer Klang). Habe irgendwo gelesen, das wäre wie Signature Legere 2,5.
    Ich finde sie weicher.
    Gehn gut los, sprechen tatsächlich sehr gleichmässig in den Registern an, auch in den Tiefen. Wobei die Tiefen durch das Blatt etwas zurückgenommen, etwas leiser werden. Jedenfalls ist es ein Ticken leichter, die Tiefen gleichmässig zu bringen, so das die ev Vorsicht bis scheu, in die Tiefe zu gehn, abnimmt.
    Höhenreicher, strahlender Klang, schlank (also nicht "spread"), für manchen vielleicht schon zu viel, kann sich sicherlich gut durchsetzen.
    Wer das nicht mag, könnte das als dünn-hell beschreiben.

    Interessant, die Oberseite in Richtung Ende des Blatts, also da, wo die Ligature greift, ist an den Seiten abgeschrägt. Das könnte dazu helfen, das Blatt gleichmässig anzudrücken, da Ligaturen das Blatt nicht mehr an den Seiten belasten / runterdrücken können (mit ev Tendenz zum Hochwölben des Blatts in der Mitte).

    Für mich sicherlich in bestimmten Situationen interessant. Die Frage für mich bei Plastik ist mittlerweile insbesondere, wie lange sie halten.
     
    Bereckis gefällt das.
  4. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Die BARI habe ich nicht kaputt bekommen und nutze sie heute noch als Schutzblatt. Die Légère empfinde ich als „sensibler“.
     
  5. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Meine Fiberreeds halten ewig, es sei denn ich schrotte sie vorher.
    Z.B. habe ich mein Tenorlieblingsblatt (Natural Classic) schon über drei Jahre.
    Nehme ich aber nur noch für Konzerte! Wobei das Reserveblatt fast genauso gut ist.

    LG
    Mike
     
    kokisax gefällt das.
  6. kokisax

    kokisax Strebt nach Höherem

    Habe inzwischen acht Fiberreeds in meinem Case die ich seit vielen Jahren gekauft hatte und alle spielen noch mindestens zufriedenstellend.
    Lediglich ein neues hatte ich bisher aus Dusseligkeit geschrottet.


    kokisax
     
  7. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier


    Ich habe heute auf der Straße einen hervorragenden Klarinettisten mit einem streichelnden Sound kennengelernt, der Kunststoffblätter spielt.
    Ich selbst besitze auch ein Kunststoffblatt, ,,für den Notfall“, benutze es aber nicht, weil mir mein Klang darauf nicht gefällt, es in meinen Augen zu schwer anspricht.
     
  8. Maggs

    Maggs Kann einfach nicht wegbleiben

    Ein kleiner Nachtrag von mir. Sorry für die Bleiwüste meines letzten Postings, War da irgendwie extrem in Fahrt und enthusiastisch. Die Realität hat mich nun zurück!!

    Habe das Bari-Blatt jetzt mehrere Stunden getestet, parallel dazu auch immer wieder ein gewohntes Java. Mein Fazit: Das Kunststoffblatt spricht wunderbar an. Tief-Bb, Flageolett G, D ... aus dem Stand und sicher, absolut top. Subtones im tiefen Register voll und groß. Das alles klingt ja super, reicht mir aber nicht!!

    Das "Kazoo" Feeling bleibt, unangenehmer Plaste-Widerstand, einfach unüberwindbar. Wenn ich nach 20 - 30 Minuten Einspielzeit mit dem Bari dann ein "echtes" Reed spiele, weiß ich wieder, wie sich Sax-Spielen für mich anfühlen muß. Sound, Modulation, Formbarkeit der Töne auf Holz geht immer noch am besten. Möglichen Ausschuss bei Holzblättern muss eben auch ich akzeptieren.

    Das war mein definitiv letztes Kunststoff-Experiment. Zum Warmspielen werde ich den Plaste-Span aber weiterhin benutzen (guter Chops-Trainer, weil unflexibel), mehr geht damit leider nicht.
     
    last gefällt das.
  9. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Genau auch meine Erfahrung nachdem ich Kunststoff intensiv getestet hatte.

    CzG

    Dreas
     
    Maggs und Paul2002 gefällt das.
  10. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Was ist das denn?
     
    Paul2002 und Paedda gefällt das.
  11. saxhornet

    saxhornet Experte

    Wenn du das mal gehabt hast kannst du den Begriff nachvollziehen. Das klingt klingt dann nicht wie ein Saxophon, sondern ähnlich einem Kazzoo oder einem geblasenen Kamm.
     
    Maggs gefällt das.
  12. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier


    Das schnärselt dann irgendwie zuviel ! :D
     
  13. last

    last Strebt nach Höherem

    too much shnarseling! :D
     
    Maggs, Bereckis und kokisax gefällt das.
  14. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Dann brauch' ich ja gar keine Snare, sondern nur ein Plastikblatt!
     
    Maggs und Bereckis gefällt das.
  15. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Dann bin ich ja froh, dass für euch die guten Holzblätter gibt.

    Ein Kazoo hatte ich auch mal, aber der Vergleich war mir neu.

    @Maggs sprach übrigens vom Spielgefühl und nicht vom Sound. Aber ist egal...
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.September.2019
    Maggs und murofnohp gefällt das.
  16. Addie

    Addie Ist fast schon zuhause hier

    Nein, hatte in der Tat nur das eine. An zu schwach habe ich auch schon gedacht, aber in allen anderen Lagen ist es eigentlich genau richtig. Vielleicht probiere ich irgendwann noch mal ein stärkeres. Ist halt immer ein teurer Spaß, das mal eben so zu probieren...
     
  17. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Gute Idee!

    Bitte korrigieren: mehr geht damit BEI MIR leider nicht
     
    Maggs, kokisax und murofnohp gefällt das.
  18. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Ich spiele seit Jahren Kunststoffblätter und meine Erfahrungen sind, dass Fiberreed, Forestone, ... sehr unterschiedlich reagieren. Mit White Bamboo kam ich überhaupt nicht klar.

    Auf den tiefen Klarinetten spiele ich gerne Fiberreed Hemp. Auf hohen Saxofonen komme ich am besten mit Legere klar. Alt, Tenor und Bariton spiele ich Forestone Hinoki.

    Ich vermute, dass dies weniger mit dem Material sondern eher mit dem „Schnitt“ zu tun hat.

    Das Quietschen hat meines Erachtens eher mit der zu geringen Blattdicke zu tun.

    Aus meiner Erfahrung sind Kunststoffblätter tendenziell obertonreicher, was als lauter empfunden wird.

    Bei meinen tiefen Klarinetten kommt mir dies sehr entgegen.

    Da ich generell „neutralere“ Mundstücke bevorzuge, hatte ich bisher nicht den Hinweis bekommen „schrill“ zu klingen.

    In den Anfängen musste ich mich daran gewöhnen, dass die Kunststoffblätter nach kurzer Zeit nicht leichter spielbar wurden, sondern im Prinzip neu blieben. Bei Holzblättern hatte ich tendenziell etwas stärkere Blätter gekauft, die dann nach einiger Zeit spielen, ok waren.
     
  19. Addie

    Addie Ist fast schon zuhause hier

    Danke für die Hinweise. An das Hinoki hatte ich zuerst auch gedacht, mich dann aber doch für das White Bamboo entschieden. Vielleicht probiere ich das Hinoki auch irgendwann mal. Läuft mir ja nicht weg. Oder das White Bamboo in einer stärkeren Variante. Kannst du bestätigen, dass das White Bamboo übrigens noch etwas obertonreicher klingen soll als das Hinoki? Das hatte ich in einer Rezension so gelesen. Glaube beim großen T.

    Achso, und ich spiele tatsächlich auch leichte Blätter. Bei Holz 1,5 oder 2. Aber das White Bamboo scheint tatsächlich NOCH leichter zu sein als dieses.
     
    Bereckis gefällt das.
  20. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Nein; denn ich kam mit dem Bamboo einfach nicht klar.

    Ich glaube aber, dass es grundsätzlich ein sehr individuelles Thema ist.

    Ich würde eher ein Hinoki mal testen.
     
    Addie gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden