Digitales Saxophon Yamaha YDS-150

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von bloomooroom, 24.September.2020.

  1. Wanze

    Wanze Strebt nach Höherem

    Also, wenn das hier sowieso schon völlig ins Off-Topic abdriftet: Hier wenigstens was mit Musik:
    Melodica ist ein tolles Instrument (wenn man es denn beherrscht).





    :topic:

    Grüße,

    Wanze
     
    Livia und giuseppe gefällt das.
  2. altblase

    altblase Ist fast schon zuhause hier

    Dazu noch Querflöten- und Klarinettensound, um als gelegentlicher Doubler über die Runden zu kommen.:cool:
     
  3. Gerrie

    Gerrie Ist fast schon zuhause hier

    Ich kann mir durchaus vorstellen das es Anwendungen gibt im Bereich Unterhaltung.

    Die Geister werden sich irgendwann scheiden wie Akustik- und E Gitarre. Ich habe Freunde aus beiden Lager. Da gibt es auch immer mal kontroverse Diskussionen. Für mich immer amüsant.

    Grüße Gerrie
     
  4. visir

    visir Gehört zum Inventar

    Wieso, im Seniorenheim sind die meisten doch eh schwerhörig - wen würde da ein normales Sax stören?
     
  5. auge

    auge Ist fast schon zuhause hier

    Der Vergleich ist etwas irreführend, da E-Gitarre ein rein analoges Instrument ist welches in Kombination mit der klangverändernden ebenfalls analogen Peripherie betrachtet werden muss.
    Da müsste man eher eine MIDI Gitarre (zB. Roland) zum Vergleich heranziehen und die hat es nie in die Masse geschafft.
     
    giuseppe und albsax gefällt das.
  6. Ginos

    Ginos Strebt nach Höherem

  7. altblase

    altblase Ist fast schon zuhause hier

    'ne dumme Frage : Geschieht die Klangsteuerung/Sounds etc. ausschließlich über das Smartphone oder kann man die Steuerung auch direkt am Instrument vornehmen? :cool:
     
  8. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Ein schönes Video. Beeindruckend der Vergleich.
     
    Ginos gefällt das.
  9. altblase

    altblase Ist fast schon zuhause hier

    Naja, das Digitalsaxophon macht da wirklich keine schlechte Figur. Man könnte da schon auf den Gedanken kommen, sich vom "richtigen" Saxophon zu trennen, um den immensen Übeaufwand zu sparen. Wenn das YDS in den nächsten Jahren noch weiterentwickelt und verbessert wird, vielleicht sogar eine Digital-Customserie angeboten wird... :cool:
     
    kindofblue gefällt das.
  10. visir

    visir Gehört zum Inventar

    Gut gemachtes Werbe-Video...
     
    TobiS gefällt das.
  11. Gelöschtes Mitglied9218

    Gelöschtes Mitglied9218 Guest

    Verstehe ich nicht? Ein/das digitale Saxophon zu besitzen und zu spielen, bedeutet doch nicht zwangsläufig das man sich von seinem analogen Saxophon trennen muss. Wenn ich bedenke wieviel Übe- oder Spielzeit ich mit meinem Aerophone dazu gewonnen habe, da kann ich nur sagen, dass es mich absolut in meinen Spiel weitergebracht hat. Den Ansatz und die Intonation übe ich weiterhin am analogen Saxophon, aber z. Bsp. die Improvisation geht super an einem Blaswandler. Gerade weil die Intonation immer stimmt, kann ich mich ganz auf die Improvisationsübungen konzentrieren und muss nicht immer überlegen wenn es schräg klingt. Klingt es schräg, dann weiß ich, daß es an meiner Improvisation liegt und nicht an der Intonation. Der Blaswandler hat mir unglaublich viel Spielzeit ermöglicht.

    Das Yamaha YDS kommt erst am 30. Oktober in der Verkauf und ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen wie man im Vorfeld schon soviel Kritik daran äußern kann (die ich in diesem Thread schon gelesen habe), ohne es jemals live gehört oder gespielt zu haben. Ich werde es auf jeden Fall einmal ausprobieren.

    LG paedda
     
    jogisax, mzolg, Melodie und 6 anderen gefällt das.
  12. Ginos

    Ginos Strebt nach Höherem

    Ja, man könnte schon schwach werden.
     
    Gerrie gefällt das.
  13. Ginos

    Ginos Strebt nach Höherem

    Sehe ich genauso...

    Ich kann mir durchaus einige Einsatzfälle vorstellen. Sowohl zuhause als auch als auf der Bühne.
    Wenn es Spaß und Freude bereitet, bedeutet das einen persönlichen Mehrwert.

    Gruß
     
  14. albsax

    albsax Ist fast schon zuhause hier

    @Paedda

    ich bin tatsächlich auch gespannt darauf, wie die ersten Erfahrungsberichte von "Normalnutzern" ausfallen werden.

    Die Punkte, die ich in meinem Post #26 kritisch angemerkt hatte, bleiben für mich aber davon unabhängig bestehen, da sie das dem YDS-150 zugrundeliegende Konzept und hier insbesondere den (im Gegensatz zum Aerophone) fehlenden Lippendrucksensor betreffen. Da ändert auch der 30. Oktober leider nichts dran.

    In dem zweiten Video von Jørgen Lund Karlsen (das von @Ginos enegstellten) klingt das YDS tatsächlich ganz vernünftig, insbesondere der Bari-Sound.

    Gibt allerdings auch andere Videos, die nicht ganz so toll klangen. Hier bin ich auch auf weitere Klangbeispiele nach dem 30.Oktober gespannt.

    Was mich bezüglich der Sounds allerdings wundert ist, dass Yamaha keine Trompeten/Posaunen Sounds implementiert hat. Die klingen meiner Erfahrung nach mit Blaswandlern meist deutlich überzeugender als Sax-Sounds und machen daher viel Spass zu spielen. Vielleicht rüsten sie diese ja noch nach...

    LG
    Albrecht
     
  15. visir

    visir Gehört zum Inventar

    Das ist ein Werbevideo - wenn das nicht vernünftig klingt, hätten die Produzenten des Videos(!) grob was falsch gemacht.
     
    Ginos gefällt das.
  16. altblase

    altblase Ist fast schon zuhause hier

    Ganz so habe ich es nicht gemeint!

    Der jetzt kommende YDS wird auch noch kein "richtiges" Saxophon ersetzen, noch(!) nicht. Ich denke aber, dass der Prozess in Richtung Digitalisierung, bei weiterer Verdrängung der "richtigen" Instrumente, so allmählich fortschreiten wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass in ca. 10 Jahren unter den Saxophonisten mindestens genau so viele Digitalsaxophonisten, die nie ein "richtiges" Saxophon kennengelernt haben, wie "konventionelle" Saxophonisten existieren werden.

    Es wird nach meiner Einschätzung bald los gehen. Die Saxophonlehrer an den Musikschulen oder auch privat werden erstmal von 10 Schülern evtl.schon einen darunter haben, der mit einem Digitalsaxophon in den Unterricht geht. Wie gesagt, ein Prozess, der erst beginnen wird. Dazu parallel wird das Digitalsaxophon im Laufe seiner künftigen Entwicklungsgeschichte weitere Verbesserungen erfahren.

    Die kleinen Kinder, die heutzutage mit dem Smartphone quasie seit der Wiege an aufwachsen, werden sich später, im Zuge der allgemeinen Digitalisierung und veränderten Hörgewohnheiten/Musikkultur, wahrscheinlich eher für die digitale Variante des Saxophons entscheiden, wenn sie ein Blasinstrument erlernen möchten.

    Und welche Argumente würden später, in ca. 10-20 Jahren, die herangewachsenen Kinder für das traditionelle Saxophon überzeugen? Dass man sich Ansatz und Tonbildung erst mühevoll erarbeiten muss? Sorry, hat sich damit nicht Opa damals herumgequält? Und so richtig hat er das Horn nicht zum Funzen gebracht. Richtig zufrieden war er nie. Ach ja, dann noch die Intonation! Kosten? Einige tausend Teuronen musste er hinblättern, für nur 1 Saxophon! Er hat sich mehrere angeschaftt, weil er hoch und tief spielen wollte. Und was hat er in Mundstücke und S-Bögen investiert! Dann noch die hohen Wartungskosten für die empfindlichen Instrumente. Irgendein Ton wollte nicht so, wie er wollte. Am nächsten Tag war es ein anderer Ton, der gezickt hat...Und da Opa sich kein eigenes Haus leisten konnte, haben abends die Mitmieter mit dem Besen gegen die Decke/Boden geklopft, wenn er mal spontan spielen wollte...

    Ich denke, Yamaha hat das richtig erkannt, dass sich die künftige Generation, die einfach anders tickt, immer mehr auf dem Zug der Digitalisierung aufspringen wird, und das auch im Bereich der Blasinstrumente. Auf dem Gebiet der Tasteninstrumente ist das bereits geschehen.

    Warum nicht gleich auf einem digitalen Syntheziser spielen, der bessere Sounds drauf hat als das kommende Yamaha YDS? Nicht jeder begeistert sich für das Spielgefühl auf einem Tasteninstrument. Manche Spieler wollen lieber die Musik mit dem Atem gestalten und eine andere Haptik spüren, eine andere Körperhaltung beim Spielen einnehmen...
    Das Körpergefühl beim YDS scheint vom Saxophon nicht so weit entfernt zu sein...Naja, wenn das alles noch in den nächsten Jahren perfektioniert wird.:cool:
     
    kukko, kindofblue, Bereckis und 2 anderen gefällt das.
  17. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Das würde ja bedeuten, dass es irgendwann gar keine analogen Instrumente mehr geben würde.....

    CzG

    Dreas
     
    Bereckis gefällt das.
  18. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Vielleicht gibt es ja Menschen, die es mögen, dass es nicht immer leicht und schnell gehen muss?

    CzG

    Dreas
     
    Mouette und Jacqueline gefällt das.
  19. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Wir als Saxofonisten empfinden dies vielleicht so. Ein Trompeter sieht dies vermutlich anders.

    So wie ich das Konzept verstanden habe, wollen sie konsequent das Saxofon elektronisch abbilden. Auch Midi scheint eher mau zu sein.
     
  20. Gelöschtes Mitglied9218

    Gelöschtes Mitglied9218 Guest

    Ich glaube nicht daß irgendein Blaswandler das analoge Saxophon oder irgendein anderes Blasinstrument völlig verdrängen wird. Es wird für solche Instrumente sicherlich einen Markt und dementsprechend auch Abnehmer geben. Und das ist schon gut so. Solche Instrumente bereichern nur die Musikwelt. Ich glaube ein Keyboard ist ein gutes Beispiel dafür. Nicht jeder der Keyboard spielt, hat auch ein Klavier Zuhause oder vermisst es. Ein Keyboard ist völlig etabliert und akzeptiert in der Musik.
    Für mich besitzt so ein Blaswandler einen absoluten Mehrwert in einer akzeptabel Preisklasse. Völlig in Ordnung.
    Wer wirklich gerne ein Saxophon spielen will, wird dieses auch tun.

    LG
    Paedda
     
    duguard und Ginos gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden