Ein neues Alt für um die 1000€

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Hoppii, 18.Dezember.2020.

  1. Hoppii

    Hoppii Schaut öfter mal vorbei

    Hallo zusammen,

    ich bin derzeit auf der Suche nach einem neuen bzw. gebrauchten Altsaxophon in meiner Nähe. Ich komme aus dem Kreis Euskirchen, bin aber bereit durchaus 100km zu fahren, um eines ausprobieren zu können.

    Um es kurz und knapp zu beschreiben, sollte es folgendes mitbringen:


    - Es sollte um die 1000€ kosten (ein bisschen Luft hätte ich noch)
    - kein Anfängerinstrument
    - einfache Intonation
    - langleblige Qualität
    - Generalüberholt müsste es nicht sein, aber dennoch in einem guten bzw. spielbaren Zustand.


    Alles andere ist mir relativ egal. Ich möchte halt für das Geld möglichst viel Sax bekommen, woran ich l länger Freude haben kann.


    Folgende Instrumente habe ich schon bei Ebay-Kleinanzeigen in meiner Nähe gefunden, die von der Beschreibung und den Bildern (die Links kann ich gerne auch schicken) passen könnten:

    - Yamaha YAS 480; zwischen 1.100€ - 1.250€ (Qualitativ natürlich gut, aber da ich mein Leben lang schon Yamaha spiele, würde ich gerne mal etwas Neues ausprobieren)

    - Sequoia Lemon; 1.300€ (ist glaube ich hier auch im Forum im Angebot. Man hört viel gutes über Sequoia, kann aber nicht einschätzen wie es sich im Vergleich zu den großen Marken schlägt)

    - System '54 Superior Class Regular Bell; 1.350€ (Optisch wirklich schön, nur weiß ich nicht, ob die Qualität stimmt)

    - Yamaha YAS 62 purple Logo; 1.050€ (Die purple Logos sind gefragt, der Preis ist auch gut, aber nach Rücksprache mit dem Verkäufer ist das Sax wohl 2010 das letzte Mal gewartet und seitdem nicht mehr viel gespielt worden; eine Generalüberholung könnte also anstehen)

    - Expression A-326; 700€ (deutlich günstiger als der Rest, optisch schön, aber ich vermute, dass die Qualität nicht an die anderen herankommt)


    Vintage Instrumente habe ich bis jetzt rausgelassen, da ich bis dato noch nie eines angespielt habe und ich nicht weiß, was hier passen könnte. Abgeneigt wäre ich nicht, jedoch wäre es wichtig, dass dieses ebenfalls leicht bzw. ohne viel Korrektur zu intonieren ist.


    Über einige Erfahrungswerte oder neue Vorschläge würde ich mich freuen, vielleicht hat jemand einen heißen Tipp für mich.


    Noch ein kleiner Nachtrag: Falls jemand Jay Metcalf (auf YouTube Bettersax) kennen sollte. Dieser bringt 2021 sein erstes eigenes Saxophon für 650$ auf den Markt. Gebaut wird dieses von Conn-Selmer und soll später im Jahr auch in Europa lieferbar sein. Der Preis ist natürlich eine Ansage und optisch gefällt es auch. Hier der Link:

    Kann natürlich nur Marketing sein, interessant finde ich es aber schon.






    Viele Grüße
    Christian
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.Dezember.2020
  2. Earl Jay

    Earl Jay Ist fast schon zuhause hier

    ..und ist es natürlich auch.
    Da geht er den Weg aller Irdischen, nämlich dem Geld hinterher.
    Für das Geld lässt sich definitiv nichts bauen, das den Ansprüchen die er hochhält genügt (feels like a professional saxophone, aber sicher). Yet another china saxophone, wenigstens sagt er das auch so.
    Nunja.

    Zum Thema: nimm das 62er, wirst es nicht bereuen.

    VG
    Jens
     
    elgitano, saxfax, tomaso und 4 anderen gefällt das.
  3. GelöschtesMitglied11524

    GelöschtesMitglied11524 Guest

    Wenn es 2010 gewartet und ordentlich gelagert wurde glaube ich nicht, dass eine GÜ ansteht.
    Die Frage ist immer, wie die GÜ gemacht wurde.
    Aber selbst wenn wäre der Preis noch im Rahmen, allerdings nützt Dir das Horn so dann nichts.
    Ich geh jetzt mal von mir aus. Yamaha wäre bei dem Preisrahmen meine erste Wahl, wenn es mein einziges Instrument wäre.
    Damit geht einfach alles. Für einen guten Tausender gibt es aber auch auf dem "Vintagesektor" schon was.
    Ich hab öfters mal Schüler, die mit alten Bueschers daherkommen. In ordentlichem Zustand gefallen mir die außerordentlich gut.
    Wenn Du Yamaha gewohnt bist, musst Du halt eventuell Abstriche von der Leichtigkeit der Bedienung machen.
    Wenn Dir ein geringfügig anderer Sound das Wert ist, gut.
    Was Dir auch klar sein sollte: Reparaturen an alten Hörnern, die nicht in perfektem Zustand sind, sind oft teurer, und das Personal, das diese Reparaturen auch gut durchführen kann, ist dünn gesät - und will auch gut bezahlt werden.
     
  4. Sandsax

    Sandsax Gehört zum Inventar

    Zusätzlich zu dem schon Gesagten, das ich so unterstreiche, sehe ich nicht, warum das Expression eine schlechtere Qualität als die anderen von Dir genannten Taiwanhörner (Seqouia, System 54) haben sollte.

    Es kommt aus einer der besten Fabriken Taiwans.

    Die Qualität liegt zwischen ihnen liegt hauptsächlich im Setup, aber auch daran wann sie gebaut wurden.
    Der Preisunterschied bei Neuinstrumenten ist hier eben weniger in der Qualität zu suchen, sondern im Marketing und dem was in den Handelsketten versickert.

    Bei den Yamahas weißt Du eher was Du hast und dauerhaft haben wirst, ist meine Meinung hierzu.
     
    Rick, saxfax, Hoppii und einer weiteren Person gefällt das.
  5. Sandsax

    Sandsax Gehört zum Inventar

    P. S.

    und was kann das „Metcalf-Sax“ für 650$ taugen, wenn ein guter Satz Saxophonpolster 100€ kostet?
     
    slowjoe und p-p-p gefällt das.
  6. GelöschtesMitglied11524

    GelöschtesMitglied11524 Guest

    Aber er schaut so vertrauenswürdig!
     
    hypolite, Bereckis, Philippe und 5 anderen gefällt das.
  7. Saxoryx

    Saxoryx Strebt nach Höherem

    Da vermutest Du falsch. ;) Im Gegenteil. Ich habe dasselbe Expression als Tenor für 800€ auf eBay gekauft, und das ist ein Superinstrument. Nur weiß das eben niemand, und deshalb bekommt man sie so billig. Das entspricht nicht dem Wert des Instruments, wenn man es spielt. Da kann es mit viel höherpreisigen Instrumenten locker mithalten, würde ich mal behaupten.
     
    Rick, Paul2002 und Brille gefällt das.
  8. Hoppii

    Hoppii Schaut öfter mal vorbei

    Vielen Dank schon einmal für die zahlreichen Antworten!

    Ich werde mir die Tage das YAS 62 purple Logo anschauen fahren. Der Preis ist zwar fix, aber wenn es in einem gutem Zustand ist, ist es das denke ich wert.
     
  9. Brille

    Brille Strebt nach Höherem

    Grundsätzlich waren alle Expressions, die ich seit 2010 anspielen konnte, sehr gut.
     
    kukko und Rick gefällt das.
  10. Earl Jay

    Earl Jay Ist fast schon zuhause hier

    Die Qualität der Expression Saxophone ist so gut oder schlecht wie die aller anderen Taiwan Saxophone auch.
    Ordentlicher Klang und Intonation gepaart mit weicher, teilweise schon neu klappriger Mechanik.
    Das 62er ist hier das meiste Saxophon fürs Geld. Solide, Mechanik dank richtiger Spitzschrauben immer wieder leicht in Topzustand zu versetzen. Mein Purple YAS 62 hat außerdem, rein subjektiv, einen außerordentlich geilen Klang. Habs damals günstig bekommen, wollte es nach einer GR verkaufen, habs behalten und hier bei mir bleibt es auch.

    VG
     
  11. GelöschtesMitglied11524

    GelöschtesMitglied11524 Guest

    Meine Erfahrung mit Schülern ist, dass man Leute selten davon abbringen kann, diese Dinger (so schöne Finishes, großer Sound) zu kaufen.
    So schlecht sind die Saxophone vom Green Hill ja auch nicht. Nach ein paar Jahren aber kriegen sie den Unterschied zwischen selbst dem billigsten Yamaha oder Yani (oder auch Vintage) schon mit. Die Konsequenz Leute zu ihrem Glück zu zwingen hab ich nicht mehr.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.Dezember.2020
    Gerrie, Jacqueline, Earl Jay und 3 anderen gefällt das.
  12. Rick

    Rick Experte

    Stimmt - da ich ja lange Yamaha gespielt habe und seit 2008 ausschließlich Expression, muss ich sagen, dass ich mit den letzteren deutlich bessere Erfahrungen gemacht habe.
    Ich weiß ja nicht, was diejenigen, die behaupten die Mechanik sei schlechter, weicher, klappriger, was auch immer, mit den Hörnern machen, aber bei mir laufen selbst die 12-jährigen noch super, es gab wenig Reparaturbedarf (höchstens verschlissene Polster ersetzen), sie machen alles, was sie sollen.

    Außerdem gab es in den letzten fünf Jahren noch einmal eine gewaltige Qualitätsoffensive - aber das ist nicht der Grund, warum ich jetzt als Alto ein XP-1 und als Tenor ein X-Old spiele, sondern das war einfach Freude an der Optik und "Kauflust". Meine alten "Silberhörner" A-3008 L und T-4008 L hätten es weiter getan, ich behalte sie selbstverständlich als Backup.
    Sehnsucht nach Yamaha kam bei mir nie auf.

    Und das S-102 BG spiele ich nach wie vor regelmäßig, gekauft 2008; Mängel, Reklamationsgründe, Abnutzung der Mechanik: Null.
    Gelegentlich habe ich mal zum Spaß Sopranos von namhaften Marken wie Yanagisawa usw. angespielt, allerdings ohne zum Wechsel überzeugt zu werden.
     
  13. Earl Jay

    Earl Jay Ist fast schon zuhause hier

    Fabrikneu auspacken und einstellen zum Beispiel.
    Ich beziehe mich allgemein auf Taiwanhörner, nicht explizit auf Expression, aber da hatte ich auch schon diverse Exemplare aus verschiedenen Baujahren vorliegen. Die waren bestenfalls passabel, aber auch schon richtiger Müll dabei (frag bloß nicht welches, sowas verdränge ich ganz schnell wieder).
    Auf jeden Fall stechen die weder positiv noch negativ aus der Taiwanmasse hervor.
    Die (Nicht-)Spitzschraubenlagerung und zu weiche Mechanik dieser Saxophone ist hier im Forum in der Vergangenheit bis zum ... durchexerziert worden, das wiederhole ich jetzt nicht.
    Übrigens sehe ich auch bei Yamaha in den letzten Jahren nennenswerte Defizite, aber hier ging es ja um ein Purple Logo. Fast schon Vintage..
    Was dein Saxdoc neben Polsterwechsel noch so alles anstellt um das ganze spielbar zu erhalten weißt du vlt. auch nicht immer im Detail.
    Ich möchte hier auf jeden Fall nicht den Eindruck stehen lassen, dass Expression irgendwie besser als Yamaha sei, was man im Subtext so lesen könnte. Das stimmt einfach nicht.

    VG
    Jens
     
    Paul2002 gefällt das.
  14. Brille

    Brille Strebt nach Höherem

    Hallo Saxophonisten,

    es ist interessant, dass auf einen Post, in dem ich meine (mehrfachen) persönlichen Erfahrungen wiedergebe, eine Replik erfolgt, die vom Allgemeinen ins tatsächlich Unbestimmte geht. Aber überraschend ist es nicht. :)

    Ich kenne das aus allen Lebensbereichen, dass es "absolute" Überzeugungen gibt, die rational nicht in der vorgetragenen Form belegbar sind.

    Grundsätzlich stimme ich der (impliziten) Einschätzung durchaus zu, dass man von teureren Saxen (Yanas, höherpreisige Yamahas) erwarten darf, dass diese im Allgemeinen wertiger verarbeitet sind. Möchte dabei aber z.B. zu bedenken geben, dass japanische Marken nicht auschließlich in Japan produzieren. Soviel zum Klischee des Produktionsortes.

    Meine persönlichen Erfahrungen mit unterschiedlichen Saxophonen sind vielfältig und, was insbesondere die Verarbeitungsqualität angeht, teilweise überraschend. Im Übrigen kann das Yamaha, welches oben in Rede steht, wenn es gut geserviced ist, bestimmt eine gute Wahl sein. Muss es aber nicht.

    Schönen Tag!
     
    Dan, kukko und Rick gefällt das.
  15. Rick

    Rick Experte

    Und was ist mit den letzten Jahren?
    Bei mir geht es nicht um Hörensagen oder "mal angeschaut", sondern um intensives Arbeiten in insgesamt fast 13 Jahren.

    Das Soprano war in der ganzen Zeit kein einziges Mal beim Sax-Doc, die anderen auch nur sehr selten und jeweils nur kurz.
    Ganz anders mein YTS 62 "Purple Logo", das ich 20 Jahre lang spielte, da musste sehr häufig etwas nachjustiert und gerichtet werden, es war auch in der Mechanik deutlich "klappriger", lauter.

    Und ich kann nun mal aufgrund meiner eigenen Erfahrung nicht die Behauptung stehen lassen, die Hörner seien signifikant weniger brauchbar als Yamahas im Allgemeinen. Das stimmt einfach so nicht, auch wenn Du Dich auf den Kopf stellst.
     
    Brille, Longtone und kukko gefällt das.
  16. Earl Jay

    Earl Jay Ist fast schon zuhause hier

    @Rick
    Ich arbeite ja auch seit 10 Jahren intensiv mit den Instrumenten. Aber anders als du nicht als Musiker sondern als Saxdoc.
    Daher kann ich auch nur meine Erfahrungen, die auf vielfachen Vergleichen basieren zum besten geben.
    Du hast da andere Erfahrungen, aus welchen Gründen auch immer, aber auch ich denke mir das nicht aus.
    Ein Yamaha als klapprig bezeichnen käme mir z.B. nie in den Sinn. Da gibt es ganz andere Kandidaten - auch ganz hochpreisige, die dazu neigen.
    Wenn dein Yamaha geklappert hat dann weil es nicht geölt wurde und die Spitzschrauben schlecht justiert waren. Die Mechanik der Yamahas, egal welcher Jahrgang, läuft top und kann als Referenz bezeichnet werden.
    Was darüber hinaus als brauchbar bezeichnet werden kann liegt im Auge des Betrachters. Taiwanesische Hörner haben leider alle, ja alle!, die gleichen genannten Eigenheiten. Ich warte seit Jahren auf etwas das mich vom Gegenteil überzeugt. Aber immer wenn ein Vertriebler ein neues Tolles anbringt, ist es immer der selbe Brei.
    Auch da gibt es bessere und schlechtere Instrumente, und vlt. hast du halt auch etwas mehr Glück gehabt.
    Für mich als Schrauber fallen halt andere Dinge ins Gewicht als dir als Musiker und ich bitte auch das zu respektieren. :)

    VG
    Jens
     
    skahde, Paul2002 und Rick gefällt das.
  17. Rick

    Rick Experte

    Es wurde ständig neu justiert und selbstverständlich viel geölt. Wie gesagt, wesentlich öfter als alle meine späteren Instrumente.
    Natürlich habe ich es auch sehr viel gespielt, aber das sollte es als eher "höherwertiges" Sax eigentlich aushalten.

    Oder beim Yamaha mehr Pech. ;)

    Klar, aber dann bitte auch vice versa!
    Für mich als Musiker fällt ins Gewicht, ob ich da für mich brauchbare Werkzeuge habe; wie die gebaut sind und ob es "Spitzschrauben" gibt, ist mir erst mal völlig egal, wenn sie ihre Aufgaben zuverlässig und dauerhaft erfüllen.

    Von meinem Sax-Doc kamen keinerlei Klagen über aufwendige Reparaturvorgänge, im Gegenteil sogar Lob, und solche Urteile habe ich auch schon von anderen gehört.
     
    Longtone gefällt das.
  18. bluemike

    bluemike Ist fast schon zuhause hier

    Hi,

    ja, leider.
     
    Mouette gefällt das.
  19. gefiko

    gefiko Strebt nach Höherem

    YAMAHA made in Japan oder in Indonesia?
     
  20. GelöschtesMitglied725

    GelöschtesMitglied725 Guest

    @gefiko -Bei Yamaha ist mir persönlich eine gewisse Streuung in den neuen Serien aufgefallen. So gab es 62er mit Details, die ich so im Preissegment nicht gut fand (eher schon NoGo), und bei manchem 280er besser ausgeführt waren. In früheren Serien empfand ich die Streuung nicht so hoch. Also nicht auf Indonesia beschränkt. Ist aber nur meine eigene Erfahrung, die nichtssagend ist.
     
    Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden