Expertenmeinung gefragt "Conn Ladyface / Buffet crampone super dynaction oder s1"

Dieses Thema im Forum "Hilfe zum Forum" wurde erstellt von diba, 19.Juli.2019.

  1. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ja,
    Votruba. Naja, gut ist für mich anders. Aber das Saxophon selbst hat mir sehr gefallen.
     
  2. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Der Tag wird kommen :happy:
     
    Ton Scott gefällt das.
  3. diba

    diba Schaut nur mal vorbei

    Bei Ebay-Kleinanzeigen werden derzeit zwei Super Dynaction von 1959 mit Seriennummern 6XXX für 2.700.-€ angeboten. Beide angeblich in einem guten Zustand und kürzlich überholt und eingestellt. Wenn das von Ton Scott oben beschriebene neuere S1 bei Votruba für 2.200.-€ angeboten wird, scheinen mir die Super Dynaction dann doch etwas überteuert. Oder sind hier die höheren Preise wegen der früheren Herstellungszeit gerechfertigt?
     
    CBlues gefällt das.
  4. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    ...sind zu vergleichen mit 5 Digit MarkVI. Wenn die Substanz stimmt und die kürzlich überholt wurden, ist das alles andere als überteuert.

    S1 sind moderner und nicht direkt zu vergleichen, nur weil sie vom selben Hersteller kommen....
     
    diba gefällt das.
  5. Jacqueline

    Jacqueline Ist fast schon zuhause hier

    Diese Equipmentmadness unter Saxophonisten scheint ja wirklich real zu sein - aber momentan blüht diese im Forum ja besonders auf.

    Irgendwo müssen die Saxophonisten-Witze ja herkommen :D
     
    Nemesis und mcschmitz gefällt das.
  6. ToMu

    ToMu Strebt nach Höherem

    es gibt nur einen saxerwitz:
    zwei saxer gehen an der bar vorbei!


    der rest ist wahr !
     
    elgitano und Jacqueline gefällt das.
  7. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    @diba
    die Super Dynaction werden, aus mir bislang unerfindlichen Gründen oft höher eingeschätzt als die S1, dabei haben sie die alte Auslegung der Mechanik für den linken kleinen Finger, was für mich ein NoGo ist. Angeblich sollen sie voluminöser im Ton sein und in ihrer Charakteristik tiefer klingen. Ein oft erwähnter Kompromiss wäre das S1 in seiner Frühform, nämlich mit S1-Mechanik, aber Super Dynaction Bohrung, den sogenannten Transitionals.

    Gruß,
    Otfried
     
    diba gefällt das.
  8. pt_xvi

    pt_xvi Nicht zu schüchtern zum Reden

    diba gefällt das.
  9. diba

    diba Schaut nur mal vorbei

    Habe vor drei Tagen ein S 1 Alt und ein Tenor bei Ebay entdeckt. Da der Anbieter nur ca. 50 km von meinem Wohnort entfert ist, habe ich die Chance ergriffen und konnte endlich mal die mir bisher nur vom "Hören-Sagen" bekannten Buffet S 1 probieren. Die Technik für die Klappen der kleinen Finger ist schon sehr ausgefuchst aber nicht sehr gewöhnungsbedürftig. Klanglich liegen die S1 weit entfernt von meinen Vorstellungen und sind für mich leider keine Alternative zu Selmer Mark 6. Spiele bisher Conn Lady-face und Yanagisawa und bin scheinbar soundmäßig schon anders vorgeprägt.
     
  10. Saxax

    Saxax Ist fast schon zuhause hier

    Moin zusammen,

    gleich vorweg, buffet kenne ich nur vom Hörensagen/Lesenschreiben. Würde aber den Beitrag von Sandsax unterstreichen wollen: Kenne SML und Ladyface im direkten Verleich bei Tenor und Alto. Letzlich hilft wirklich nur Ausprobieren. Die Applikature mag beim SML etwas moderner sein, die Soundmöglichkeiten kommen angeblich dem Conn sehr nahe. Beim Tenor ist - für mich - einiges auf dem SML leichter, aber was die Flexibilität im Sound angeht ...... irgenwann fehlt dann was. Was die Power angeht, kann mit dem SML auch gut Gasgeben. Beim Alto hänge ich eher auf dem SML, das mag auch damit zusammenhängen, dass in meiner Vorstellung Alto etwas "moderner" (Cannonball Adderley statt Lester Young oder Ben Webster) klingen muss.

    Also: Ausprobieren und Suchen


    keep swingin´


    Saxax
    (aus dem Rhein-Mainz-Gebiet)
     
  11. Long John Silver

    Long John Silver Ist fast schon zuhause hier

    Ich komme von Yamaha (ganz früher) über Selmer Serie III, Mark VI, Balanced Action und bin inzwischen bei einem Conn 10M von 1940 angekommen, das ich wohl vorläufig nicht mehr loslassen werde.

    Ich hatte kürzlich Gelegenheit mehrere SML anzuspielen.
    Zwei Rev. D, ein Gold Medal, ein Rev. A oder B

    Zum Glück waren nicht alle von dem Anbieter „Generalüberholt“ worden, eines stammt vorgeblich aus dem Besitz eines professionellen Big Band Musikers und schien im ordentlichen Zustand.

    Also, was soll ich sagen? Meins waren die alle nicht...

    Unabhängig vom teilweise grottigen technischen Zustand haben mich weder Spielgefühl noch Sound angesprochen. Ein komplett falsch überholtes und schlecht eingestelltes Hohner hat die SML bei dieser Gelegenheit allesamt gegen die Wand gespielt.

    Aber: „Your results may vary.“

    Grundsätzlich würde ich aber davon abraten, ein Buffet zu suchen, weil Dir ein Mk VI gefällt genauso wie die einzige Alternative zu einem 10M ein anderes 10M und kein Balanced Action ist.
    Man kann sich auf Marken und Modelle konzentrieren (und einen Haufen Schotter auf der vergeblichen Suche nach dem heiligen Gral verbraten) oder völlig unvoreingenommen mal in einen Laden gehen und ausprobieren. Harald Dallhammer in Nürnberg ist da meiner Meinung nach eine gute Adresse in Deiner Nähe.

    LJS
     
    slowjoe und diba gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden