Frage

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Lotta, 25.März.2017.

  1. Lotta

    Lotta Schaut nur mal vorbei

    Jetzt habe ich noch eine Frage...im Netz steht Elkhard wurde Buescher?
    Jedenfalls fand ich ne Seite....
    Is diese Info dann korrekt?
    Oder bin ich auf dem Holzweg?
    Screenshot_20170326-095525.jpg
     
  2. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Elkhard ist eine Stadt in Indiana, USA. Dort waren mehrere Hersteller angesiedelt.
     
  3. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Jetzt wissen wir, dass es ein Conn ist.
     
  4. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

  5. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Gruselig was man alles so mir Instrumenten machen kann. Selbst die Melodika meiner kleinen Tochter wird besser behandelt.

    Anstandshalber hätte es Wuffi geschenkt bekommen sollen, da er mit Respekt das Instrument in eine nicht zu unterschätzende Rehakur begleiten würde und überhaupt dazu bereit und wahrscheinlich auch in der Lage dazu ist.

    Aus einem Konglomerat vernachlässigter Kulturwerkzeuge einen evtl Profit erwirtschaften zu wollen, nachdem es mehreren Misshandlungen unterzogen worden ist, empfinde ich beschämend.

    Trotz deutlicher Bitten keine weiteren Veränderungen vorzunehmen und doch weiter unsachgemäß an den Instrumenten zu entlacken, lassen bei mir nur Fragezeichen aufkommen.


    Meine Meinung ...


    Und ist nicht persönlich gemeint!
     
    sachsin gefällt das.
  6. Claus

    Claus Moderator

    Elkhart. (Nur falls jemand sucht...)
     
    Rick und Rubax gefällt das.
  7. Claus

    Claus Moderator

    Nun komm mal wieder runter. Das war nämlich ziemlich persönlich.
     
    Dreas, quax und last gefällt das.
  8. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    Schätze eher gemäß Saxpics.com Conn New Wonder von 1928
    LG Juju
     
    Rick gefällt das.
  9. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

  10. Lotta

    Lotta Schaut nur mal vorbei

    Als beschämend #Feuersteuer empfinde nur eine Sache...das DU Dir erlaubst über mein Handeln zu urteilen.Das lass mal meine Sorge sein was ich mit Gegenständen in meinem Haushalt veranstalte!
    Und wenn ich es pink mit Glitzer besprühe....immernoch mein Ding.

    Danke für die zahlreichen Antworten nochmal und allen einen schönen Tag.
     
  11. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    Dreas gefällt das.
  12. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Knackpunkt aus meiner Sicht.....Du hast nicht vor es selbst zu nutzen und zu spielen.

    Also keinen Mehrwert zu den erst mal ordentlich entstehenden Kosten.

    Als reines Spekulations-Objekt viel zu risikobehaftet, also lieber wieder an die Wand hängen oder für kleines Geld abgeben.

    Nach dem Motto: Lieber den Spatz in Hand, als die Taube auf dem Dach :)

    LG Wuffy

    P.S. Ist denn überhaupt der S-Bogen dabei ?
     
    Rick, sachsin und kokisax gefällt das.
  13. deraltemann

    deraltemann Ist fast schon zuhause hier

    Was für eine Farbe hast du genommen? Ggf bekommt man die wieder runter.. ansonsten wird es schwierig mit dem Verkauf.. man muss viel Zeit /Geld investieren...
     
  14. Juju

    Juju Ist fast schon zuhause hier

    PS (abgesehen davon, dass es ein Conn ist, wie wir zumindest schonmal wissen): Du hast oben in dem Bild nicht die Seriennummer eingegeben sondern die ?Patentnummer - die Seriennummer ist die, die hinter dem M steht.
    LG Juju
     
    Rick gefällt das.
  15. Saxax

    Saxax Ist fast schon zuhause hier

    Moin zusammen,

    ich versuche mal, zusammenzufassen:


    • wie JuJu schon schrieb, Conn ist sehr eindeutig und mit der Seriennr. auch das Baujahr 1928 -/- 1 Jahr, bei Buescher muss man wirklich nicht gucken
    • Wenn sich der Lack überall "abrubbeln" lässt ohne den alten Lack oder gar Material mitzunehmen, ist das möglicherweise kein so großes Problem.
    • Problematisch ist die Frage nach dem S-Bogen, wenn der fehlt, ist das Sax vermutlich nur noch als "Ersatzteillager" interessant, die Bögen sind gesucht, weil sie relativ häufig fehlen und übersteigen teilweise den Wert des Horns ohne Bogen.
    • Ebenfalls problematisch ist die Frage nach den Tonkaminen. Auf dem Photo sehe ich keine Bördelung. Das kann zweierlei heißen: entweder es ist eins der wenigen, bei denen die Kamine (oder ein Teil der Kamine) nicht gebördelt wurde, das gibt es, ist aber beim orignal Conn Schriftzug sehtr unwahrscheinlich. Oder, es hat jemand den Kamin plangefeilt. Ein Grund könnte sein, dass das Horn verzogen war. Auch das würde den Wert auf "Ersatzteillager" reduzieren. Feststellbar ist dies durch eine/n Fachfrau/mann, mit Erfahrung mit Vintagesaxen. Per Photo ist das eher schwierig.


    keep swingin´



    Saxax
     
    Juju und Claus gefällt das.
  16. prinzipal

    prinzipal Ist fast schon zuhause hier

    ein historisches oder manch modernes saxophon ist in erster linie zum musizieren gedacht.

    die schätzungen derjenigen, die das besagte instrument nicht selbst in händen hatten, sind dann erträglich, wenn sie das ziel haben, ein musikinstrument erklingbar zu machen. dies ist zu empfehlen. gut restaurierte conns sind keineswegs zum lernen ungeeignet. wie sonst hätten die amerikanischen original - jazz- musiker denn vor jahrzehnten gelernt gehabt haben können ? auf einer native american knochenflöte ?

    das geldzocken ist in diesem und anderen zusammenhängen bestensfalls ärgerlich, meist aber sehr schmerzlich.

    vor allem wenn spekulationsgewinnler*innen gar nicht selber spielen können.

    :-D
     
    Feuerstreuer gefällt das.
  17. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Lernen kann man sicher drauf.
    Aber vom Hörensagen hab ich erfahren, dass es in der Zwischenzeit anfängerfreundlichere Alternativen gibt.
    Die Stockhiebe auf die Fußsohlen beim Übersehen von Vorzeichen oder rhythmischen Irrtümern kann man ja beibehalten.

    Grüßle
     
    bluefrog, kokisax, bluemike und 2 anderen gefällt das.
  18. ppue

    ppue Experte

    Nein, so viel hat sich nicht getan in Sachen Ergonomie.

    In erster Linie ist die Handhaltung heutzutage eine andere und meiner Meinung nach keine durchgehend bessere. Das linke Handgelenk muss man bei modernen Saxophonen anheben, bei älteren Instrumenten konnte es entspannt unten gehalten werden.

    Ein Chu Berry ist völlig entspannt zu bedienen und, gut eingestellt, absolut anfängertauglich.
     
    Dreas gefällt das.
  19. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Genau, deswegen spielen ja alle auf Bigbore-Inline-Hörnern Klassik, LOL.
    Geht's Dir eigentlich um's Recht haben, oder um eine Diskussion?
    Ich glaub letzteres nicht, sonst würdest Du zitieren.
     
  20. ppue

    ppue Experte

    Warum und wen soll ich zitieren? Verstehe ich nicht.

    Ich halte ein solches Bild für komplett übertrieben. Meine Meinung. Muss ich auch nicht diskutieren.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden