Gebogenes Sopransaxophon / gut für Einsteiger

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von GelöschtesMitglied15225, 10.August.2023.

  1. GelöschtesMitglied15225

    GelöschtesMitglied15225 Guest

    Hi Zusammen,


    ich mal wieder und verteufelt mich jetzt nicht bitte :-D

    Neben dem Tenor-Saxophon was ich sehr leidenschaftlich spiele, finde ich das Sopransaxophon immer total reizvoll :-/. Gerade das gebogene hat für mich einen wunderschönen "vollen" und "strahlenden Klang".
    Fände das als Zweitinstrument irgendwie spannender wie ein Alt-Saxophon.

    Was muss man denn für ein vernünftiges Sopran Saxophon rechnen? Ich suche schon länger etwas rum, aber so einsteiger Geräte wie z.B. ein Yamaha "Alt YAS" scheint es dort wenige zu geben.
    Zudem lese ich immer von mangelnder Intonation.

    Sind die Sopranos einfach wenig ausgereift? Oder gibt es dort im Preisebereich um die 1.000 € einfach wenig gutes? :-/


    Welche Erfahrungen habt Ihr so und wo fängt ein guts Einsteigergerät an?


    Grüße
     
  2. ppue

    ppue Experte

    Meine Tochter hat seit 12 Jahren ein China-Teil und das ist immer noch dicht und spielt in einem Ford.

    Klar muss man da Glück, dennoch kann man doch sicher auch mal solche und die Taiwanesen ausprobieren. Intonatorisch sind die meines Erachtens alle nicht schlecht. Aber einige sagen halt, das Sopran wäre schwierig in der Intonation, was ich jetzt nicht bestätigen kann.
     
    Rick gefällt das.
  3. Badener

    Badener Strebt nach Höherem

    Ich habe ein gebogenes Sopran Expression Pro 2000 von einem Foristen gekauft.
    Rundum perfekt - begeisterte sogar Profis auf Workshops.
    Kommt aber selten auf den Gebrauchtmarkt.
     
    Rick, annobert, Acolonia und 2 anderen gefällt das.
  4. -j.

    -j. Schaut öfter mal vorbei

    Wenn die Sopis von Magenta Winds -- Hausmarke von Matthews Muziek in Holland -- so gut sind wie das AS2 Vintage Alto, das ich mir vor 1-1/2 Jahren als backup zu meinem heissgeliebten Mark VII zulegte, dann waeren die sicher auch eine Ueberlegung wert:

    https://www.matthewsmuziek.nl/en/sa...ano_saxophone/manufacturer/magenta_winds.html

    Mein AS2 Vintage hat nix, braucht nix, top solide Verarbeitung so scheint's, hab schon 3 Konzerte damit bestritten. Keywork ist SUPER slick, intonation besser als das Selmer, Ton etwas dunkler und in den tiefen Toenen etwas "Mickey-Mousig" duenkt mich, dafuer ist es in den palm keys voll und warm, wo das Mark VII etwas duenn wird. Fuer den Preis erschreckend nahe an meinem Selmer.......

    Ich trag mich schon laenger mit dem Gedanken, mir auch ein gebogenes Sopran zuzulegen: seit ich mit Nackenproblemen kaempfe, spiele ich mein Serie II ohne Gurt, aber das ist auf Dauer unbefriedigend fuer mich (auch weil die Position der rechten Hand -- bzw. meiner rechten Hand -- viel zu weit oben ist). Ich warte jetzt erst mal, bis ich mein generalueberholtes Mark VII von meinem Saxdoc abholen kann; werde ihm dann mein Magenta zeigen und schauen, was er dazu meint. Und wenn er nix gravierend Negatives findet an dem Teil, dann goenn ich mir ein neues MW, juhuuuuuu :happy:!!!

    -j.
     
    GelöschtesMitglied15225 gefällt das.
  5. GelöschtesMitglied15225

    GelöschtesMitglied15225 Guest


    Das erinner aber enorm an das Thomann Custom Line Sopran Saxophon:
    https://www.thomann.de/de/thomann_c...mum3Osbbx2ujNPdhwVMXaekeMyNNrHQUaAkQXEALw_wcB

    Das überlege ich mir auch schon.

    Also beim Tenor nutze ich den Schulter Träger https://www.thomann.de/de/jazzlab_saxholder_pro.htm, da ist der Nacken entlastet :). Bester gurt, für die Halswirbelsäule war mir der Nackengurt zu schwer.

    Grüße
     
  6. Acolonia

    Acolonia Ist fast schon zuhause hier

    Solch ein Ex 2000 habe ich auch, aus der Bucht, und bin begeistert. Aus dem Forum habe ich auch noch ein Arnolds&Son - da bin ich ein My mehr noch begeisterter. Mein gerades Weltklang Blues Label spielt sich aus unerklärlichen Gründen zwar etwas schwerer, hat aber einen "Weltklang". Voll, warm.....
    Den vollen Klang hast du, glaube ich, bei einem geraden Sopran noch besser - mein Weltklang ist da traumhaft - aber eher für die Zuhörer vor dir. Das gebogene spielt mehr "mit dir".....

    Ich habe noch einen Asiaten, ein gerades Noname, das ich unspielbar erwarb, das aber nun nach Korkerei und Einstellerei recht gut kommt (nur das tiefe C intoniert, für mich noch nicht nachvollziehbar, etwas zu hoch). Dieses weckte in mir die "Liebe" zum Sopran - zusätzlich zu Tenor. Und wird nach der Urlaubs Zeit in der Bucht versteigert.
     
    Rick gefällt das.
  7. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Der Klangunterschied zwischen gebogenes und gerades Sopran existiert für mich nur für den Spieler, weil der Klang sehr nahe bei dir ist.

    In den früheren Jahren habe ich Aufnahmen mit geraden und gebogenen Sopran gemacht und konnte später nicht mehr sagen, wann ich welches gespielt hatte.

    Ich würde versuchen ein gebogenes gebrauchtes Sopran von Yanagisawa zu erwerben.

    Ich selber spiele über 30 Jahre ein gebogenes Yanagisawa-Sopran, weil ich es optisch liebe und wegen der Klangnähe.

    Tenor und Sopran ist eine gute Kombination.
     
    Paul2002, Florentin, Woliko und 2 anderen gefällt das.
  8. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    @bayernsebbl
    Du wohnst doch in Bayern, oder?
    Ins Frankenland zu Thomann wäre es dann doch nicht weit?
    Dann würde ich an deiner Stelle hinfahren und ausprobieren.

    Bestellen kann man das Thomann Sopran natürlich auch.
    Hier muss man immer dran denken dass das beigefügte Mundstück meistens wenig taugt.
    Und da heißt es dann Mundstücke ausprobieren, Blätter natürlich auch.
    Kann beim Sopran ein längerer Prozess werden, besonders wenn man alles online abwickeln will.

    Das Beste ist immer in ein einigermaßen gut sortiertes Musikgeschäft zu gehen und sich dort beraten zu lassen.
    Meistens haben die auch ganz passable Einsteigerinstrumente, die sie für eine begrenzte Zeit (halbes Jahr oder Jahr) auch noch kostenlos nachstellen wenn etwas damit ist.

    LG
    Mike
     
    Woliko gefällt das.
  9. GelöschtesMitglied15225

    GelöschtesMitglied15225 Guest

    @ehopper1 ja ich lebe in Bayern :).
    So gute 2 Stunden fahr ich zum Thomann, war ich schon öfters mal und war jetzt auch so bisschen mein Plan.
    Wenn Sopran möchte ich eigtl. einen sehr cleanen Sound, wo ich beim Tenor ne große etwas röhrige Kanne mag find ich das Sopran schöner wenn es cleaner klingt.

    Daher muss ich eben wegen den Blättern schaun, am liebsten nen Kunststoff Reed nur ob es da so clean klingende gibt?!? Vill. die Legere Klassik aber die klingen bei meinem Tenor auch schon deutlich Vibrationsstärker als die Vandoren Blue.

    Beim Tenor nutz ich das American Cut und Meyer M7 da mag ich das Jazzige auch, das Sopran würd ich gerne klassisch spielen.

    Als Mundstück hab ich an Yamaha 6c, Selmer Concept sowas in der Richtung gedacht :)
     
    ehopper1 gefällt das.
  10. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Ich betrachte mich als recht mässige Spielerin und habe mir gerade und eigentlich nur zum erweiternden probieren von @Ton Scott hier angebotenesein gebrauchtes "Billig" sopran (gebogen) gekauft. Jetzt habe ich also S A T B
    Meine Erfahrung mit dem Sopran ist bis jetzt.
    Es spielt und klingt besser als ich das erwarte habe, was auch meine Lehrerin bestätigt hat.
    Die Intonation ist eigentlich gut, nur eben sehr empfindlich für Veränderungen im - am-mit dem Mund. Auch das sei völlig normal laut Lehrer und typisch Sopran.
    Was ich kaum schaffe, sind die Palmkeys. Das ist grifftechnisch für mich am Sopran ein großes Problem. Von der Intonation in dem Zusammenhang brauche ich gar nicht sprechen.
    Spaß macht es total, aber obwohl man viel weniger Luft braucht, ist es überraschend anstrengend zu spielen (Armhaltung und so).
    Ich hatte mal einen Versuch mit einem geraden Sopran, das fand ich seltsamer zu halten.
    Insgesamt denke ich es war eine sehr gute Idee erst mal mit so einem Billigteilchen (das sich echt passabel spielt, und die Sicherheit hatte ich ja bei diesem Kauf) Erfahrung zu sammeln und dann mal zu schauen was die Zukunft so bringt. Ich denke auch, dass ein erfahrener Spieler natürlich Schwächen des Instruments voll ausgleichen kann, so dass man vielleicht die gewagte Theorie haben kann "je besser das Instrument, desto leichter für den noch nicht so erfahrenen Spieler"?

    PS es geht um ein Thoman TCS 350 musste ich erstmal kurz nachschauen
     
    Catweazle und Woliko gefällt das.
  11. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Du erwähnst das Yamaha 6c.
    Wenn du bei Thomann bist, könntest du auch das Yanagisawa 6 Kautschuk ausprobieren.
    Klar kostet ein Yani mehr, aber es ist ein sehr gutes Mundstück, gerade für einen eher gepflegten, klassischen Sound.

    LG
    Mike
     
    GelöschtesMitglied15225 und Brille gefällt das.
  12. Brille

    Brille Strebt nach Höherem

    Meine Sopransuche begann vor ca. 8 Jahren. Sie führte über ein Weltklang in GL Ausführung (super Sound, ungeschickte Mechanik, große Intonationsbaustellen) , ein Keilwerth SX (inhomogener Klang, teuer), ein Monzani (Cheapest Offer, weiche Mechanik, an sich prima Klang und Intonation), Expression (Intonationsschwächen tiefe Lage) und ein Schagerl (furchtbare Intonation, nicht korrigierbar, deshalb unspielbar!) zu einem Yanagisawa (schlanker Klang, beste Intonation, fantastiache Mechanik, gut passende Applikatur für kleine Hände)...Ich kann mir vorstellen, dass Hausmarken der großen Versender gute Zielobjekte sind. Es ist halt die Frage, ob man diese aus anderen Gründen nicht besser unbestellt lässt.

    Nur meine Meinung, mein Weg....

    VG
     
    giuseppe und Bereckis gefällt das.
  13. GelöschtesMitglied15225

    GelöschtesMitglied15225 Guest

    Zur Info, die Custom Line CSKK von Thomann wird in Taiwan hergestellt. Thomann selbst kontrolliert die Geräte in Deutschland nochmals nach, auch die Intonation und stellt das Saxophon nochmals bei Bedarf ein.
    Natürlich spricht Thomann von einer sehr guten Intonation ;-), ich hab am Montag eh Urlaub vill. fahr ich mal hoch und teste das ganze mal durch :)

    Grüße
     
  14. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Es gibt viele Wege nach Rom bzw. zum Sopran...

    Beim "sensiblen" Sopran habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein höherer Standard als Einsteiger als beim Alt, Tenor und Bari sinnvoll ist.

    Beim geraden neuen Sopran empfehle ich:

    https://www.thomann.de/de/yamaha_yss475_sopran_sax.htm

    Gebogene Soprans in ähnlicher guter Qualität kenne ich in der Preisklasse nicht.

    Daher meine Empfehlung: ein gebrauchtes gebogenes Yanagisawa

    Z.B.: https://www.kleinanzeigen.de/s-anze...-raritaet-sopran-saxophone/2485860713-74-1442

    Allerdings dann immer einen Sax-Doktor einschalten.

    Man muss Geduld haben, aber es werden immer wieder mal welche angeboten.

    In meinem Bekanntenkreis wird hauptsächlich aus optischen Gründen das gerade Sopran bevorzugt.
     
    Livia und Florentin gefällt das.
  15. Florentin

    Florentin Strebt nach Höherem

    Wie auch schon andere geschrieben haben:
    • Systematische Klangunterschiede zwischen geradem oder gebogenem Sopran sind größtenteils Selbsttäuschung
    • Yanagisawa ist sicher eine feine Marke, aber man sollte keine großen Hände haben
    • Das Um und Auf beim Sopran ist die Intonation
    • Das gerade YSS-475 ist viel besser als viele teurere - und vom Klang her absolut "clean". Meine Empfehlung.
     
  16. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Wenn du beim grossen T bist, teste dich durch verschiedene Soprane durch. Es gibt welche mit sehr flexibler Intonation, das kommt dem erfahrenen Spieler entgegen, und andere, die eher locked-in sind, mit denen der Anfänger besser zurechtkommt. Ich hatte anfangs ein gebogenes Schagerl mit toller Intonation, hätte ich behalten sollen. Heute ein gebogenes Expression für den Urlaub, Intonation gut bis sehr gut. Von den Profi Instrumenten fand ich das Yamaha YSS82R etwas anstrengend, da es bereits auf kleinste Veränderungen reagierte, heisst dass es dann auch schnell mal daneben lag. Also, teste verschiedene, da es hier schon Unteeschiede gibt.
    Yanagisawa Mundstücke sind wirklich gut und häufig günstig zu bekommen.
     
  17. GelöschtesMitglied11524

    GelöschtesMitglied11524 Guest

    Hier mein Senf dazu.
    Ich hab im Moment ein Schagerl
    https://shop.schagerl.com/holzblasi...ior-sopransaxophon-sc-1vb-gebogen-142272.html
    und ein No-Name Chinesenteil, das mir @tomaso auf professionell gepimpt hat.
    Weiters habe ich grad im Forum ein ebenso bearbeitetes TCS 350 verkauft.
    Die TCS 350 sind wesentlich empfindlicher von der Intonation als mein Schagerl, oder auch das No-Name. Wie schon oben erwähnt, sie stimmen per se nicht schlecht, aber wenn man nicht aufpasst (oder nicht gut spielen kann) ist man schnell daneben.
    Klingen tun sie auch nicht schlecht, warum sollten sie auch. Das No-Name dürfte einen höheren Kupferanteil haben, klingt sehr fett und warm.
    Aus dem Laden neu würde ich weder das billige Thomann noch das teurere kaufen. Da würde ich zumindestens das billigste Green Hill (Expression oder Schagerl oder was weiß ich wer die sonst noch labelt) nehmen.
    Das Expression das ich hatte (und das bis vor kurzem hier im Forum noch von @Harald ) angeboten wurde (vielleicht ist es nur aus den Kleinanzeigen rausgerutscht) ist ein super brauchbares Instrument. Die sind übrigens wahnsinnig teuer geworden.
    https://www.expression-instruments.de/saxophone/sopran-gebogen/

    Cheers, Ton
     
    Rick und Paul2002 gefällt das.
  18. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Die Expression sind echt teuer geworden, auf dem Gebrauchtmarkt aber immer noch relativ günstig zu bekommen. Wenn es neu sein soll und aus Taiwan, dann sind zur Zeit Chateau (Eigenmarke des bekannten Herstellers Tenon) oder Magenta Winds (Hausmarke von Matthewsmuziek) die günstigsten.
     
    Rick gefällt das.
  19. GelöschtesMitglied14902

    GelöschtesMitglied14902 Guest

    Ich habe ein gebogenes Sopran von Elkhardt (ist aber in Wirklichkeit von Expression) für 900 Euro vor zwei Jahren bei Armin Weis (er hatte es in Kommision) gekauft. Dann habe ich noch ein Mundstück von Vandoren dazu,einen nicht mehr zu bekommenden Molocko Gurt und auch Legere Signature Blätter.
    Ich würde alles zusammen verkaufen. Kann gerne vorher in Ruhe bei mir in 65817 Eppstein ausprobiert werden.

    es intoniert super und hat einen schönen warmen Klang

    verkaufen tu ich weil ich kein Sopran mehr spiele
     
    Rick gefällt das.
  20. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Reden wir nicht vom Sopransax in Altoform?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden