iPad Kühlung

Dieses Thema im Forum "Tool / Zubehör" wurde erstellt von Wenke, 22.Mai.2020 um 08:09 Uhr.

  1. Wenke

    Wenke Ist fast schon zuhause hier

    Hallo.

    hier benutzen ja auch einige ein Tablet anstatt Notenmappen. Ich hatte gestern eine Probe und das iPad stand in der prallen Sonne und hat schon vor Probenbeginn wegen Überhitzung aufgegeben. Ich hab dann als einzige Musikerin einen Sonnenschirm bekommen :cool: Nun geht sowas aber gerade bei Auftritten natürlich nicht und daher meine Frage: was macht ihr, wenn ihr in der Sonne spielen müsst? Habt ihr irgendwelche Gadgets? Erste Google suchen ergaben eigentlich nur Laptop-Kühler, aber die sind ja viel zu groß und ich weiß nicht, ob die gegen pralle Sonne ankommen? Es gibt auch noch für Piloten Halterungen, die kühlen, aber mit über 200 € mit etwas zu teuer und auch leider nicht für 12,9“.
    Liebe Grüße
    Wenke
     
  2. bebob99

    bebob99 Strebt nach Höherem

    Den einzigen Hack den ich gegen das Problem kenne ist: Papier Noten verwenden. Die lassen sich in der prallen Sonne gut ablesen und überhitzen sich auch nicht.

    Manchmal ist weniger Technik einfach praktischer.
     
    last, Claus, mcschmitz und 2 anderen gefällt das.
  3. gaga

    gaga Strebt nach Höherem

    Klar! Schneekanone! Die stehen im Moment eh nur rum. Und wenn du damit genug Strom verbrauchst, wirds nächstes Jahr noch wärmer, und statt zwei Schneekanonen nimmste dann vielleicht doch wieder Papiernoten.

    Hat Sie dieser Tipp weitergeholfen?
    O Ja!
    O Eher nicht.
     
    mcschmitz, ehopper1 und djings gefällt das.
  4. djings

    djings Strebt nach Höherem

    Warum einfach Notenpapier, wenn es doch umständlich geht, gell? Nix für ungut! :)
     
  5. 47tmb

    47tmb Gehört zum Inventar

    Ihr Lieben,
    @bebob99 , @gaga , @djings
    es soll da durchaus Menschen geben, die des Notenschleppens müde, Ihren Papierkram digitalisiert haben. --- Und die Papiernoten dann womöglich vernichtet haben --- oder Papiernoten womöglich nie besessen haben

    @Wenke
    Ne richtig gute Idee hab' ich leide auch nicht. es gibt ja so kleine batteriebetriebene Ventilatoren....ob die helfen sein mal dahingestellt. Solarventilatoren hab' ich nichts passendes gefunden...

    Cheerio
    tmb
     
    Wenke und Woliko gefällt das.
  6. Huuuup

    Huuuup Strebt nach Höherem

    Ich spiele seit zwei Jahren ausschließlich mit dem Ipad und einem Speziellen Ständer. Da kommt genug Luft dran. Wenn ich pause habe häng ich ein weißes Geschirrhandtuch drüber. Habe noc nie Probleme mit Hitze gehabt
     
    Wenke gefällt das.
  7. bebob99

    bebob99 Strebt nach Höherem

    Ich will hier nicht unnötig den Moral Apostel raushängen lassen von wegen "kopierte Noten", aber

    Da möchte ich jetzt davon ausgehen, dass der Orchester Leiter einen Satz Noten in Papierform ausgegeben hat, egal ob im Original oder in Kopie. Das ist sein/ihr Job. Da ist "schleppen" dann auch relativ. Die Noten die ich für eine Orchester Probe benötige habe ich immer zusammen und die sind alles zusammen deutlich leichter als ein Tablet. Außerdem ist Wenke ja keine Schlagzeugerin. Zumindest bei unseren Schlagzeugern gibt's in jeder einzelnen Probe die Diskussion "DIE Noten hab ich nicht". :banghead:

    "Vernichten" ist auch kein Thema. Unsere Noten werden nach dem Konzert selbstverständlich in gutem Zustand wieder zurück gegeben. Bis auf die Schlagzeuger natürlich. Das wäre zu teuer, denen in jeder Probe einen neuen Satz Original Noten auszugeben. :facepalm:

    Ich habe Verständnis dafür, wenn in einem Jazz Club nicht jeder drei Realbooks mit je ein paar Hundert Seiten rumschleppen will um spontan irgendwas daraus zu spielen. Ich sehe auch den Vorteil, wenn man ein entsprechend großes Tablet im Konzertsaal am Pult liegen hat und auf die Pult Beleuchtung verzichten kann. Aber jedes Stück Technik neigt dazu im falschen Moment seine Funktion nicht erfüllen zu können. Akku leer, runter gefallen, Display nicht lesbar, Datei versehentlich gelöscht, ... irgendwas kann immer passieren.

    Die benötigten Noten in Papierform sollten schon aus Sicherheitsgründen IMMER dabei sein. Oder man steht mal vor der Herausforderung, das auswendig spielen zu müssen.

    Vom Display her wäre ein Sony DPT-RP1 mit E-Ink im Sonnenlicht sicher praktischer zu lesen. Ob das allerdings auch einen Hitzekoller bekommt? Vermutlich schon. Halbleiter Elektronik hat einen negativen Temperatur Koeffizienten. Der Strom steigt mit höherer Temperatur, wodurch sich der Chip noch mehr erwärmt und noch mehr Strom verbraucht ...

    Deshalb ist Outdoor Elektronik kompliziert gegen Temperatur, Sonnenlicht, Staub und Feuchtigkeit zu schützen und dann auch gar nicht mehr so bequem zu handhaben. Vielleicht sieht man in der Werbung immer wieder mal glückliche Menschen, die im Park oder am Strand die Vorzüge des consumer Gerätes genießen. Aber das ist nur Werbung. In der Lottowerbung sieht man auch nur Gewinner, nie Verlierer, auch wenn die den bei Weitem größeren Teil stellen.

    Tablets, egal ob von Apple, Samsung, Amazon, Microsoft oder anderen, sind Geräte, die für den Gebrauch in geschützen Innenräumen unter normalen Raum (Wohn) Bedingungen konstruiert sind. Nicht für den Einsatz in der prallen Sonne, nicht im Kühlhaus, nicht im tropischen Gewächshhaus oder der Sauna.

    Gerade Aufheizung durch direkte Sonneneinstrahlung lässt sich durch passive Kühlung kaum ableiten. Ein Ventilator saugt auch wieder nur die warme Luft an, die im Umkreis des aufgeheizten Gerätes entsteht. Da müsste man Unmengen an Luft transportieren.

    Kühlkörper mit Heatpipes, Peltier Kühler, ... alles machbar. Aber für "mal schnell ohne Notenpapier" dann wahrscheinlich doch zu aufwendig. :wacky:
     
    47tmb gefällt das.
  8. mcschmitz

    mcschmitz Ist fast schon zuhause hier

    Ein EBook Reader wäre vermutlich eine gute Alternative. Lässt sich auch bei Sonne gut lesen, braucht deutlich weniger Energie. (Stichwort: im falschen Moment ist der Akku leer)
    Die Dinger kommen i. d. R. besser mit Hitze klar, weil sie von sich aus nicht so heiß werden.
    Allerdings klappert im Tolino meine Frau etwas seitdem er letzten Herbst in Südfrankreich ca. 3h in der Sonne am Pool lag... (Funktion ansonsten noch einwandfrei)
    Beim iPad hilft nur Schatten spenden. Evtl. ein Sonnendach aus Pappe o.Ä. am Notenständer befestigen?
    Oder Stabiler Draht (Fahrradspeiche ist stabil, lässt sich aber gut in Form biegen), der ein Stück Stoff spannt. Ist mit Kabelbinder schnell am Notenständer fixiert.
     
    Gisheber und Wenke gefällt das.
  9. Wenke

    Wenke Ist fast schon zuhause hier

    Lieben Dank für eure Anmerkungen. Ich wollte hier nicht eine grundsätzliche „digital vs Papier“ Diskussion haben. Die Noten diverser Bands als Papier zu besitzen, stelle ich die Umweltfrage jetzt auch mal nicht in den Raum.
    ansonsten hält das iPad mit fabelhafter Akkuleistung problemlos mehrere Stunden Proben pro Tag durch. Aber nett, dass ihr euch darüber Sorgen macht.


    bisher hatte ich auch keine Probleme, aber gestern war es ihm einfach zu viel.

    ansonsten werde ich es jetzt wohl mal mit einem Kinderwagen-Sonnenschirm probieren :)
     
    dikoki gefällt das.
  10. quax

    quax Strebt nach Höherem

    Gaaanz dume Frage, weil ich die Dinger nicht persönlich kenne: Wie wasserdicht ist so ein Ding? Bei ausreichender Widerstandskraft würde sich die hessische Methode anbieten.
    >>>> Wir tun ein feuscht Läppschen drum.
    Vielleicht eher im übertragenen Sinn, aber es kühlt zwischendurch und gibt dem Teil Schatten.
     
  11. mcschmitz

    mcschmitz Ist fast schon zuhause hier

    Beim iPad sehe ich eher schwarz, was die Wasserbeständigkeit angeht. Andere Tablets sind da evtl. besser aufgestellt.
    Vielen EBook Readern macht Wasser nix aus. Da haben die Hersteller sich an die Nutzungsgewohnheiter der Kunden angepasst (lesen in der Badewanne / im Pool / am Strand)
     
    quax gefällt das.
  12. Claus

    Claus Moderator

    Auch wenn ich die Lösung mit dem iPad an sich wirklich gut finde - ich würde es niemals stundenlang in die pralle Sonne legen
     
    last und mcschmitz gefällt das.
  13. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    Hi Wenke,
    wenn es dem Pad schon vor Probenbeginn zu warm war, zeichnet sich die Katastrophe ja schon gleich ab,
    da kommst du mit einem Lüfter dann auch nicht viel weiter...
    Bei solchen extremen Situationen würde ich das Pad vor der Probe und in den Pausen vom Ständer nehmen ausschalten und in den Schatten legen.
    Das Problem ist auch, das grad bei Sonne natürlich die Helligkeit auf 100% gestellt werden muss um überhaupt was zu sehen.
    Wichtig wäre allerdings auch vorher alle nicht benötigten App zu schließen.
    Ich wundere mich immer, was da so alles im Hintergrund mitläuft .
    Sinnvoll wäre auch das WLan und evtl. Bluetooth auszuschalten, wenn es nicht unbedingt benötigt wird.

    E-Book Reader haben ja ein schönes Display, aber gibt es die auch in 12 Zoll oder größer ?

    LG. Lothar
     
    quax gefällt das.
  14. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Stimmt, die sind nicht wasserdicht. Die iPhones schon.

    CzG

    Dreas
     
  15. quax

    quax Strebt nach Höherem

    Gab zumindest. Boox Max 2 13 Zoll, Icarus A4,.. Das Eibrett ist evtl billiger.
     
  16. antonio

    antonio Strebt nach Höherem

    Gibt es denn noch keine Mil. spezifizierte iPads? Das wär doch dann die Lösung...kosten halt leicht etwas mehr :) Die Army ist doch mittlerweile auch weiter als nur bis zum Papier.
     
  17. Huuuup

    Huuuup Strebt nach Höherem

    Diese Aussage ist schlichtweg falsch. Beim IPad ist es so das eine App die nicht im Vordergrund geöffnet ist im Hintergrund in Ruheposition liegt und 0,0 Strom oder Leistung verbraucht. Das ist tatsächlich eine besonderheit des Ipads
     
    Wenke gefällt das.
  18. Claus

    Claus Moderator

    Das scheint mir so auch nicht ganz richtig zu sein. Es kommt darauf an, was die App im Hintergrund tut. Eine nicht ausgeschaltete Navigationsapp z.B., die auf den GPS-Chip zugreift, verbraucht definitiv Strom.
     
    Dreas gefällt das.
  19. pth

    pth Ist fast schon zuhause hier

    Ich benutze schon seit längerer Zeit einen iPad als Papierersatz. Ein Wärmeproblem hatte ich aber noch nie. Eine Möglichkeit dem abzuhelfen wäre eine Kühlkompresse. Hinter dem iPad in einer A4 Klarsichtfolie, trägt nicht auf und kühlt. Ich habe diese Kompressen, als Wärmespender, für meine Querflöte und Sopransax in kalten Kirchen benutzt.

    dabKBEdC6jZL2cDxEFIVka-30.jpg
     
    Wenke und quax gefällt das.
  20. CBlues

    CBlues Ist fast schon zuhause hier

    Danke Claus...
    Das wage ich auch zu bezweifeln...
    Was glaubt Ihr, was die süßen kleinen Apps im Hintergrund so alles treiben :rolleyes:
    ... war nur ein gutgemeinter Rat und keine universelle Aussage....
    Manchmal wundere ich mich, was hier im Forum so los ist o_O

    LG Lothar
     
    Woliko, last und Dreas gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden