Jupiter JAS 700 Q vs. Yamaha YAS 280/YAS 480 oder was ganz anderes...

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von SKAndal, 14.Februar.2024.

  1. SKAndal

    SKAndal Schaut nur mal vorbei

    Hallo zusammen,

    habe mich im fortgeschrittenen Alter dazu entschieden (endlich) Saxophon zu lernen.
    Als kompletter Neuanfänger habe ich mal ein bisschen recherchiert und tendiere letztendlich dazu, mir eines von den o.g. Modellen (gebraucht) zuzulegen, ohne bisher eines der Instrumente gespielt zu haben.

    Momentan liegt bei mir zwar das JAS 700Q vorne, allerdings wird ja hier in einigen Beiträgen auch da YAS 280 als gutes Einsteiger-Instrument in den Ring geworfen. Das YAS 480 ist natürlich noch einmal preislich etwas höher anzusetzen, ist für mich jedoch auch noch nicht aus dem Rennen...

    Oder vielleicht doch etwas ganz anderes???

    Freue mich auf eure Meinungen, Tipps und Ratschläge.
     
  2. Gelöschtes Mitglied 15173

    Gelöschtes Mitglied 15173 Guest

    Mit einem Yamaha Sax habe ich auch angefangen - da macht man nichts falsch, auch vom Wiederverkaufswert her, falls Du nicht dranbleiben oder upgraden solltest.

    Die Jupiter-Instrumente habe ich noch nicht angespielt, kann ich nichts zu sagen.
     
  3. Saxjonah

    Saxjonah Ist fast schon zuhause hier

    Ich würde da auch zu den Yamaha raten. Das mit dem 480 sehe ich da allerdings ein bisschen naja schwierig, weil das ist ein Mittelklasse Instrument zwischen Profi- und Anfängerklasse. Da würde Ich eher dazu raten das 280 zu nehmen und dann, wenn du dabei bleibst weiterzuschauen nach hochwertigeren. Das mit dem Wiederverkaufswert stimmt, wie @gear junky es schon geschrieben hat.

    MfG
     
    Bereckis gefällt das.
  4. Sandsax

    Sandsax Gehört zum Inventar

    Frage ist, warum es ein Neuinstrument sein muss?
    Verbrennt nur Geld, das sinnvoller direkt bei einem wirklich professionellen Gebrauchten angelegt ist.
     
    Bereckis, Silver und Bernd gefällt das.
  5. SKAndal

    SKAndal Schaut nur mal vorbei

    Soll ja kein neues sein - wie oben geschrieben spekuliere ich auf ein gebrauchtes Saxophon…
     
  6. _Eb

    _Eb Ist fast schon zuhause hier

    Meine Meinung: yas 280 ist quasi das Anfänger Instrument.
    Was nicht heißt dass das Jupiter schlecht ist.

    Am Ende ist es auch egal, entscheidend ist das du beginnst.
    Das du einen (hoffentlich guten) Lehrer an deiner Seite hast.
    Wenn gebraucht dann besser aus dem Laden als spottbillig von privat.
    Ggf den Lehrer einbinden.

    Ansonsten viel Spaß es ist ein schönes Instrument..
     
    Bereckis gefällt das.
  7. Saxjonah

    Saxjonah Ist fast schon zuhause hier

    Ich sehe das ein bisschen anders. Ja es ist grungsätzlich sinnvoller, ABER meiner meinung nach nicht zu beginn, wenn jemand mit dem spielen anfängt.
     
  8. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Warum? Grade dann ist es sinnvoll. Ein gebrauchtes YAS 280 vom Händler im Topzustand (oder auch ein Profihorn) ist nicht schlechter als ein Neuinstrument, hat aber den Vorteil, dass ich beim Verkauf
    (Wechsel Bauart oder Upgrade) praktisch keinen Wertverlust habe.

    CzG

    Dreas
     
    Bernd und Bereckis gefällt das.
  9. Silver

    Silver Strebt nach Höherem

    Was ist der Unterschied zwischen einem 2000€ Neuinstrument und einem 2000€ gebrauchten (vom Händler)?

    Genau: geschätzte 2000€. Mehr Qualität beim Kauf, weniger Verlust beim Verkauf.
    Manche Leute würden jetzt sagen, das wären ja schon 4000€…
     
  10. Saxjonah

    Saxjonah Ist fast schon zuhause hier

    Dies war nur auf ein Profiinstrument bezogen, auch wenn es gebraucht gekauft ist.
     
  11. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Gilt da aber auch. Siehe auch Beitrag von @Silver .

    CzG

    Dreas
     
  12. quax

    quax Gehört zum Inventar

    Es gibt ja noch außerpekuniäre Aspekte.
    Als ich ich mich endgültig für dss Saxophon entschieden hatte, drückte mir der Händler verschiedenes in die Hand und meinte: "Probier mal."
    Vernüftigerweise ging es am Schluss dann um die gleiche Frage: Yamaha oder Jupiter.
    Den Ausschlag gab damals die für mich passendere Ergonomie des Jupiters.
    Versuch macht kluch und es hätte auch amders kommen können.
    Der langen Rede sehr kurzer Sinn: Schau zuerst, was besser passt, dann auf Marke oder "Geldwert."
    Das Jupiter habe ich noch immer.
     
  13. SaxPistol

    SaxPistol Strebt nach Höherem

    Es kann durchaus sinnvoll sein, sich als Totalanfänger ein Neuinstrument oder wenigstens ein gebrauchtes, gewartetes Instument vom Händler anzuschaffen,
    und zwar dann, wenn man niemanden hat, der mit einem zusammen ein anderes gebrauchtes kaufen würde.
    Dem Anfänger selbst fehlen Expertise, Erfahrung und Übung, das Horn selbst zu begutachten bzw. anzuspielen. Da kauft er schnell die Katze im Sack.
    Bei Instrumenten vom Händler gibt es zumindest noch eine gesetzliche Gewährleistung.
    Gerade das YAS280 wird ja unter anderem auch wegen des relativ hohen Wiederverkaufswertes gelobt.
    Hoher Wiederverkaufswert bedeutet aber im Umkehrschluss (relativ) geringen Wertverlust.

    @SKAndal Vielleicht hast Du ja Glück und findest bei einem renomierten Händler ein gebrauchtes YAS280 (z.B. als Mietrückläufer oder von einem Vorbesitzer, der es bei einem Upgrade in Zahlung gegeben hat).
    Von privat/gebaucht würde ich die Finger lassen, sofern Du nicht jemanden zur Seite hast, der das gute Stück begutachten kann.
     
    Bereckis und Saxjonah gefällt das.
  14. MathieuR

    MathieuR Schaut öfter mal vorbei

    Ich persönlich glaube, dass bei einem totalen Neuanfänger ausprobieren nur bedingt hilft. Was soll er großartig probieren wenn er nicht mal weiß auf was er genau achten soll. Das einzige was man sich anschauen kann ist die Ergonomie und die macht sich m.E. auch erst nach längerem spielen so richtig bemerkbar.
    Von den genannten würde ich das YAS 280 empfehlen, wobei die Jupiter Saxe zum Einstieg auch gar nicht mal so schlecht sind. Alternativ könntest du dir noch die Julius Keilwerth ST Reihe anschauen.
     
  15. SKAndal

    SKAndal Schaut nur mal vorbei

    Danke euch schon einmal für den Input und die Ratschläge, insbesondere sich einfach einmal ein paar Instrumente anzuschauen und auch zu probieren…
    Es kam jetzt ganz anders und ich habe mich dazu entschieden jetzt doch mit einem Tenor-Saxophon zu beginnen. Die Größe des Instruments, das Handling und der sonore Tonklang haben mich dann letztendlich überzeugt.
    Es wird wohl das Jupiter JTS 700Q - ein meiner Meinung nach wirklich solides Modell mit einem guten Klangbild (meiner Meinung nach) und akzeptablem Preis-/Leistungsverhältnis. Werde es erst einmal für drei Monate mieten und dann weitersehen…
     
    Bernd, _Eb, scientist und 7 anderen gefällt das.
  16. reinweb

    reinweb Schaut nur mal vorbei

    schau dir das BetterSax vom Thomann an. Der BetterSax Typ ist ein kompletter Freak - und das Sax ist sehr schön und günstig
     
    Sax a`la carte gefällt das.
  17. JTM

    JTM Ist fast schon zuhause hier

    Oder hier in den kleinanzeigen. Da habe ich ein top überholtes Yamaha mit entsprechendem Zubehör drin.
     
  18. scientist

    scientist Nicht zu schüchtern zum Reden

    Klingt sehr vernünftig. Mietkauf in so einem Fall macht durchaus Sinn, in ein paar Monaten kannst du dann gemeinsam mit deinem Lehrer nochmal überlegen, ob es dabei bleibt oder du dich noch umsehen möchtest.

    Eine Freundin hat ein Jupiter Tenorsaxophon, mit dem ich schon öfters spielen durfte. Leider weiß ich nicht welches Modell, aber das klingt ganz gut und liegt gut in der Hand.

    Ich hatte selbst das Glück, dass ich Anfangs ein Instrument von der Musikschule mieten konnte. Das erleichtert die Kaufentscheidung später sehr. Bei mit wurde es dann das yas 475 (Vorgänger von Yamaha 480), das spiele ich nach fast 20 Jahren immer noch gern.
     
    Bereckis gefällt das.
  19. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Mit dem ersten Sax ist es wie mit dem ersten auto.
    Der eine empfieht ne einfache Gurke. Da kann man mal ne delle reinfahren, ohne drama, im getriebe rumknirschen, die kupplung zerheizen, es verbraucht nicht viel und fährt nicht schnell.
    Der andere nimmt ne gute mittelklasse mit vollausstattung. Da sind dann allerlei helferlein drin, ev automatik etc. Man kann sich mehr auf das Fahren und die Straßen kümmern, ist weniger mit dem Auto beschäftigt.
    Beides sind gute Wege. Was man für sich wählt....
     
    JanTone, _Eb und scientist gefällt das.
  20. JTM

    JTM Ist fast schon zuhause hier

    Sorry,das hat sich grade selbst überholt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden