Kauf eines Profihorns

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Paul2002, 27.Mai.2020.

  1. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Da muss man aber aufpassen was man sagt. ;-)

    Ein Mitglied des Oberhauses hatte, als der Brexit durchgewunken war, erzählt, dass für Großbritannien und vor allem die britische Industrie ein neues Zeitalter anbrechen wird.
    Künftig werden wieder eigene Autos, eigene Schiffe, eigene Flugzeuge usw. gebaut.

    Ein Freund von mir (Engländer und Brexit-Gegner) fragt sich aber entsetzt womit die das alles machen wollen.
    Großbritannien hat weder die notwendigen Fabriken noch die Ressourcen.
    Auch eigene Fachkräfte (man will ja möglichst wenig Arbeitskräfte aus dem Ausland einsetzen) fehlen hinten und vorne.
    Aber Hauptsache das Empire ist zurück.

    :topic:

    LG
    Mike
     
  2. Ginos

    Ginos Strebt nach Höherem

     
  3. Ginos

    Ginos Strebt nach Höherem

    Ja @Rick, kann mich gut daran erinnern.

    Aus meiner Sicht sind die Yanagaisawa Hörner überragend, outstanding eben :).
    Mit meinem -Yanagisawa S-990 bin ich mehr als zufrieden :)

    Grüsse und bleib Gesund
     
    Rick, murofnohp, Livia und 2 anderen gefällt das.
  4. Gerrie

    Gerrie Ist fast schon zuhause hier

    XS 500
    TX 750
    XT 500 konnte man mit einfachen Mitteln reparieren, war auch notwendig.:D

    Insgesamt produziert die Firma aus meiner Sicht gute bis sehr gute Produkte.
    Bei der Vielseitigkeit ist auch mal ne Gurke dabei.

    Grüße Gerrie
     
    tango61 gefällt das.
  5. Gerrie

    Gerrie Ist fast schon zuhause hier

    @Paul2002

    Hast Du das Mark VI noch zur Probe oder ist es eingetütet?

    Grüße Gerrie
     
  6. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Ich habe gestern mal wieder auf meinem Mauriat Tenor geübt.
    Macht richtig Spaß.
    Es gibt keine Problemstellen, so dass es wohl gut verarbeitet ist.
    Ich hatte es 2008 bei meinem Musikhändler nach ausgiebigem Testen (14 Tage zu Hause UND in Bands [finde ich immer wichtig!]) gekauft.
    Zur Qualität späterer Mauriats kann ich nichts sagen, weil ich seit meinem Kauf kein anderes in der Hand hatte.
    Das Instrument hätte damals auch von einem anderen Hersteller sein können. Es hat mich einfach auf Anhieb begeistert. Das ist erfreulicherweise heute noch so. Und nur das zählt für mich.

    Ich wurde und werde von Kolleginnen und Kollegen immer mal wieder auf mein Sammelsurium unterschiedlicher Fabrikate angesprochen: Yanagisawa S-800 Sopran, King S20 Alto, Mauriat Tenor, Martin Magna Bariton.Abgesehen noch von ebenso guten Backup Hörnern, die ich auch sehr schätze.
    Ich komme auf allen wunderbar zurecht.
    Was auf dem Schallbecher steht, spielt für mich eine untergeordnete Rolle.
    Wobei ich zugeben muss, dass ich schon ein bisschen stolz bin eines der seltenen Magna Baritons zu besitzen. ;-)

    LG
    Mike
     
    elgitano, Rick, Florentin und 2 anderen gefällt das.
  7. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe noch Umtauschrecht, aber es ist ,,eingetütet'' .
     
    Witte, mato, Rick und einer weiteren Person gefällt das.
  8. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Eigentlich zählt das nicht, aber ich versuche trotzdem mal zu beschreiben, was mir bei allen getesteten Taiwan Instrumenten in erster Linie nicht so zugesagt hat.
    Vom Handling empfand ich es bei allen so, wie ich mir vorstelle ein Piano zu spielen, wo die Tasten die normalerweise alle in gleicher Ebene liegen, teilweise unterschiedliche Höhen haben. Ob die Mechanik eine Fachwerkstatt grundsätzlich so einstellen kann, dass das nicht mehr so vom Feeling ankommt, weiß ich nicht. Viele Extras wie Doppelarme haben manches Sax irgendwie träger für mich erscheinen lassen. Bei einigen war das Gewicht dadurch höher, was mich weniger stört, mein normales Alt ist schwer wie ein Panzer, aber beim Tenor war das doch schon ein zu beachtender Punkt bei mir. Ärgerlich fand ich oft, dass Kleinteile bei manchen sehr schlecht gehalten haben, kleine Korkteile waren lose. S-Bogenkork sehr oft auch betroffen, manchmal schon Kork, der brüchige Elemente enthielt. Bei Instrument über 2000 Euro enttäuscht mich das. Wer selber mal schnell neuen Kork anbringt stört sich nicht daran, aber S-Bogenkork z.B. wird in meinem Fall besser, wenn Fachwerkstatt dies macht. Verschiedene Federstärken, was sich aber einfach beheben lassen würde. 4 Instrumente aus anderen Quellen, teilweise unbekannt bzw nicht Taiwan haben mir vom Handling mehr zugesagt, allerdings wurde da näher an einer Vorlage kopiert, was Mechanik anbelangt. Dort teilweise auch beim Begutachten z.B. verwendeter Schrauben in Achsen positive Merkmale. Kein Instrument war in einer Form so, dass ich es nicht hätte spielen können/wollen, bis auf ein Tenor einer ganz neuen Serie, welches bei ersten Spieltest so ungünstig für mich lag, dass Handgelenke schmerzten. Wäre in mehrtägigen Test und Kennenlernen vielleicht auch vergangen, war mein anvisierter Favorit. Bei den geraden Sopransaxophonen empfand ich es bei allen angespielten nicht so sehr, habe eines behalten. Zu den gebogenen habe ich keinen Vergleich, zumal es hier auch nicht so viele gibt. Hier ist die Symmetrie bei meinem spontan gebraucht adoptierten Sopran für mich gewöhnungsbedürftig, da es Klappenanordnung wie modernes Altsax hat. Wenn es gerade am Haken vor mir hängt, dreht sich Instrument in andere Richtung. Bei getesteten gebogenen Sopransaxophonen mit Klappenanordnung links war das nicht so stark, aber Kleinfingermechanik hat mir da nicht so gut gefallen.
    LG, db
     
    Paul2002 und Rick gefällt das.
  9. Bernd

    Bernd Gehört zum Inventar

    Bei mir waren es:

    SR 500
    TR 1
    XS 650

    dannach aber „richtige“ Motorräder.
    Ducati 900 SS
    Moto Guzzi LM 4 (von 16 auf 18 Zoll Vorderrad umgebaut)
    BMW 100 RS

    :)
     
  10. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Würde ich auch so unterschreiben...aber warum auch immer in die weite Ferne und ins Ausland schweifen ?

    Neben Keilwerth gibt / gab es auch in Deutschland noch wirklich super Hörner von Kohlert und Dörfler & Jörka im Westen...und die guten alten Vintages aus dem Musikwinkel und der EX-GDR nicht zu vergessen. Wenn man die erstmal in den Details kennt und auch ausgiebig gespielt hat, wird man da auch schnell zum Fan.

    Kann man aber nur sinnvoll bewerten, wenn man viele davon hat und in allen Parametern miteinander vergleichen kann.

    Gr Wuffy
     
    elgitano, Paul2002 und Rick gefällt das.
  11. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    ... und wenn man solche Instrumente wieder perfekt herrichten kann, so wie du! ;-)

    Ich bin immer wieder beeindruckt was du für Schätzchen ausgräbst, super herrichtest und toll spielst. :thumbsup:

    LG in die Nachbarschaft
    Mike
     
    zappalein, Paul2002 und Rick gefällt das.
  12. Rick

    Rick Experte

    Nun, man schweift ja nicht in die Ferne oder gar ins Ausland, sondern man bekommt die Fernost-Saxe einfach im Laden um die Ecke.
    Hingegen muss man nach alten hiesigen Instrumenten schon umständlicher suchen.

    Eben, solche "Schätzchen" kann man als Einsteiger kaum richtig beurteilen, oft muss da auch etwas gerichtet werden, was wieder mit einem gewissen Aufwand verbunden ist.
    Ansonsten gebe ich @Wuffy Recht, es muss nicht immer ein neues Instrument "von der Stange" sein.

    Diese Einstellung unterstütze ich!
    (Ist freilich bei mir anders: Ich kann nur etwas glaubwürdig als "Werbebotschafter" empfehlen, was ich selbst gut kenne und wirklich benutze.)

    Wie schon öfter erwähnt: Man kann bei allen Marken Glück und Pech haben, es kommt immer auf das jeweils vorliegende Exemplar an sowie auf die eigenen Präferenzen.
     
  13. elgitano

    elgitano Ist fast schon zuhause hier

    XS 650 akzeptiere ich, waren aber doch recht selten.
    Falcone, auch wenn NEW*********
    und nicht zu vergessen R 80 G/S, der Ursprung

    Claus
     
    Bernd gefällt das.
  14. Kohlertfan

    Kohlertfan Ist fast schon zuhause hier

    Dann hab Spaß mit deinem Horn! Das ist schließlich das Wichtigste!
     
    Paul2002 und Rick gefällt das.
  15. elgitano

    elgitano Ist fast schon zuhause hier

    [QUOTE="Rick, post: 582417, member: 4159"

    Wie schon öfter erwähnt: Man kann bei allen Marken Glück und Pech haben, es kommt immer auf das jeweils vorliegende Exemplar an sowie auf die eigenen Präferenzen.[/QUOTE]

    Ich bin mir da nicht mehr so sicher. Ich denke ein guter Saxdoc kann aus einem soliden Instrument mehr rausholen, als das Standart-Instrument aus dem Laden bietet. Diese Qualitätsarbeit hat seinen Preis. Und nicht jeder will mit dem Preis leben, heisst für mich: Wollen wir mit der Qualität leben, heisst auch zahlen? Oder suchen wir wie die Jäger die "Schnäppchen", ohne eigene Investition (kann auch das Erlernen der Überholung sein) günstig/¿billig? ans Material zu gelangen?

    Claus
     
  16. Sandsax

    Sandsax Strebt nach Höherem

    Ich bin mir da nicht mehr so sicher. Ich denke ein guter Saxdoc kann aus einem soliden Instrument mehr rausholen, als das Standart-Instrument aus dem Laden bietet. Diese Qualitätsarbeit hat seinen Preis. Und nicht jeder will mit dem Preis leben, heisst für mich: Wollen wir mit der Qualität leben, heisst auch zahlen? Oder suchen wir wie die Jäger die "Schnäppchen", ohne eigene Investition (kann auch das Erlernen der Überholung sein) günstig/¿billig? ans Material zu gelangen?

    Claus[/QUOTE]

    Meine Erfahrung ist, dass bei jedem noch so soliden Instrument durch einen guten Saxdoc mehr herauszuholen ist, als das Standardinstrument aus dem Laden bietet.
    Natürlich kostet das Geld- soll es auch.

    Wir spielen Saxophon; selbst die besten und teuersten Instrumente sind im Vergleich zu vielen anderen Musikinstrumenten geradezu lächerlich günstig.

    Aber, wie Du schon schreibst: natürlich kann/muss sich da jeder selbst positionieren.
     
    Bereckis, Rick, Paul2002 und 2 anderen gefällt das.
  17. mato

    mato Strebt nach Höherem

    Damit hast du ja ein ganz schönes Upgrade hingelegt...vom Einsteiger-Yamaha zum „heiligen Gral“. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß mit deinem neuen Saxophon!
    Kannst ja mal ein paar Fotos knipsen und bei Das ist mein Saxophon einstellen. :)
     
    Paul2002 gefällt das.
  18. Paul2002

    Paul2002 Ist fast schon zuhause hier

    Werde ich auf jeden Fall machen! Nur nicht in nächster Zeit.
     
    Rick gefällt das.
  19. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Und bitte unbedingt auch die Sound-Demo dazu.....Optik ist nicht alles !

    Gr
     
    Philippe, Paul2002 und kokisax gefällt das.
  20. Witte

    Witte Ist fast schon zuhause hier

    Ick find ja nen MK VI schon recht weit oben im Preissegment angesiedelt... Auch wenn das ohne Frage tolle Hörner sind...:)

    Da stellt sich mit einfach mal die Frage, ob jemand
    bisher schon nen „Inderbinen“ angespielt hatt, und was zum Sound und der Qualität sagen kann...?
     
    tango61, Paul2002 und Bereckis gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden