Klavier zerlegen

Dieses Thema im Forum "Sonstige Instrumente" wurde erstellt von visir, 4.Mai.2019.

  1. visir

    visir Strebt nach Höherem

    So, alle Saiten ausgehängt, und dazu hab ich auch eine Leiste abschrauben müssen, die tatsächlich auch noch den Rahmen mit der Holzkonstruktion verbunden hat - mit 30 Schrauben!

    Der Rahmen hängt jetzt nur noch an 3 lockeren Schrauben - bombenfest...
     
    djings gefällt das.
  2. djings

    djings Strebt nach Höherem

    gratuliere, dass du alle saiten ausgehängt gekriegt hast.
    das teil hat eine schraubenfabrik wohl reich gemacht...
     
  3. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Danke, aber das war einfach nur Arbeit.
     
    djings gefällt das.
  4. ToMu

    ToMu Strebt nach Höherem

    naja, 88 tasten hat ein erwachsenes klavier
    einige töne werden auf drei seiten angeschlagen, einige auf zwei und ich meine einige auf nur einer.
    wieviel sind es denn ingsgesamt?
     
  5. ppue

    ppue Experte

    Ca. 230.
     
  6. djings

    djings Strebt nach Höherem

  7. visir

    visir Strebt nach Höherem

    bei meinem waren es 210 - ist kein 88-Tasten-Flügel...
    Wobei ich kurios finde, dass bei den dünnen Saiten, die pro Ton dreifach sind, immer zwei zusammenhängen, physisch also nur eine Saite für zwei - ähm - Saitenläufe? Also nicht unten das Ende eingehängt, sondern die Saite läuft wieder nach oben und ist somit an zwei Stimmnägeln aufgehängt. Nachdem immer drei Saiten pro Ton sind, hängen zwei davon zusammen, und die dritte mit dem Ton daneben... offenbar ist genug Reibung und Biegekraft im System, dass sich die nicht gegensaitig :cool: beeinflussen...

    Ändert nichts daran, dass es nicht schwierig war, sie auszuhängen, sondern nur viel Arbeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.Mai.2019
    djings gefällt das.
  8. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Die "letzten" drei Schrauben gelöst - nichts tut sich.

    Da ist noch ein Filz, der was abdeckt. Zum Beispiel drei weitere Schrauben...
    Die gelöst, und jetzt rührt er sich.
    Da ich aber momentan kränklich bin und alle Kraft für die Notwendigkeiten und unseren Salsaball heute sparen muss, tue ich da jetzt nicht weiter.
     
  9. visir

    visir Strebt nach Höherem

    so, auf einen Ball kann man auch krank gehen... aber insgesamt würde ich den gestrigen Tag gerne aus dem Kalender streichen.

    Beim Klavier arbeite ich momentan im Detail: z.B. ein paar Schrauben, die ich lösen, aber aus Platzgründen nicht herausziehen konnte, habe ich zerstörend entfernt.
    Nachdem der Rahmen jetzt so weit beweglich ist, kommt die Frage, wie ich ihn herausbewege.
    Für direkt nach oben müsste ich noch die Stimmnägel alle entfernen. Ob ich durch Ausstemmen des Gehäuses so weit nach vorne komme, dass ich den Stimmnägeln ausweichen kann, oder ob ich dann schon wieder an der Klaviatur anstehe, muss ich erst sehen. Hab auch probiert, ob eine Verlängerung von einem 1/4"-Ratschensatz ausreichend auf einen Stimmnagel passt und ob ich die in den Akkuschrauber einspannen kann und so die Stimmnägel schrauben - funktioniert. Würde das Entfernen von 210 Stimmnägeln wesentlich erleichtern.
     
  10. ToMu

    ToMu Strebt nach Höherem

  11. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Stimmnägel:
    https://img.fotocommunity.com/stimmnagel-0579a356-b81e-4243-8ff9-3ae2431b6ec6.jpg?width=1000

    Stimmstock:
    http://www.pianova.de/fluegel/akustik/stimmstock/

    was "nein"?

    Wie passt das hier herein?
     
  12. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Lange habe ich mich dagegen gesträubt, den Spieltisch auszubauen, weil ich ähnlichen Aufwand wie an anderen Stellen befürchtete, und das Gegenteil ist der Fall: es ging eigentlich ganz leicht (nur 10 Schrauben!), und es hätte mir manchen anderen Aufwand erspart. Hat mir auch keiner gesagt.
    Notwendig war das jetzt, weil ich mit dem Rahmen nach oben raus letztlich doch nicht am Spieltisch vorbeikam. Jetzt ohne Spieltisch habe ich den Rahmen nach vorne herausnehmen können. Wobei "nehmen" nicht wörtlich zu nehmen ist. Es lebe der Hebel (und ich bringe kein sinnvolles Palindrom aus "lebe Hebel" zusammen).
    Hm, wo stelle ich den Rahmen jetzt hin?

    Jedenfalls ist das jetzt einmal wieder ein Meilenstein. Oder Meileneisen. Jetzt gehts ans Holz, denn der Stimmstock und der Resonanzboden fallen auch nicht von selbst heraus. Das Klavier jetzt ganz zu zerlegen (und nachher wieder zusammenzubauen) ist noch eine Überlegung, aber es ist noch nicht sicher, ob mir das wirklich etwas erleichtert.
     
  13. Bambusbläser

    Bambusbläser Ist fast schon zuhause hier

    Den Rahmen in den Garten stellen und ein paar Kletterrosen an den Saiten hochranken lassen?

    Schön, dass du weitergekommen bist. Ich würde alles zerlegen, was nur verschraubt ist...
     
  14. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Da muss ich aber erst den Besitzer des Gartens fragen. o_O
    Abgesehen davon, dass der sehr schnell sehr rostig sein würde...
    Früher oder später kommt er weg, inzwischen steht er halt vor allem im Weg. Ich könnte ihn in die Garage runterbringen. Vielleicht gar nicht so dumm...

    Der Rahmen wiegt übrigens gerade einmal läppische 60kg. Ich bin enttäuscht. Vom Rahmen, aber auch von mir - angesichts der Anstrengung, ihn zu heben, hatte ich gehofft, dass ich da mehr gehoben habe.
    (nein, ich werde ihn nicht als Hantel verwenden)

    Ist ja immer die Frage, ob es nur verschraubt ist, und ob mir dann nicht was auseinanderfällt, was nicht sollte.

    Heute wird einmal vor allem Dreck weggeräumt. Und sinniert, wie ich weitertue.
     
  15. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Punkt eins: das Klavier wird jetzt einmal ganz zerlegt.
    Punkt zwei: was danach wieder ins Klavier kommt, ist noch offen.

    Denn: den Resonanzboden mag ich vielleicht noch vom restlichen Kern trennen können, den Stimmstock nur mit grobem Gerät. Zugleich hat der Kern ohne Resonanzboden immer noch 5-8cm Tiefe - Platz, der mir dann innen fehlt. Also eher den ganzen Kern raus.
    Auf der anderen Seite ist ja alles am Kern aufgebaut, z.B. die oberen 20cm der Rückwand sind Teil des Kerns (müsste ich doch runterbrechen oder durch eine neue Rückwand ersetzen), der Rest der Rückwand war am Kern angeschraubt, wie auch Deckel und Seitenwände am Kern angeleimt. Ich mag vieles auch ohne Kern miteinander verleimen oder mit Winkeln verschrauben können, aber es mag Stellen geben, wo ein Teil des Kerns recht hilfreich wäre.
    Also werde ich den Kern jetzt einmal ausbauen, dann schauen, wieweit ich den Rest zusammenbauen kann, und dann eventuell Teile vom Kern doch wieder verwende.

    Hier der Rahmen, kopfstehend und von hinten, vor ein paar Abdeckungen:
    P5180249.JPG

    Und das "Restklavier":
    P5180255.JPG
     
  16. Bambusbläser

    Bambusbläser Ist fast schon zuhause hier

    Wenn du die Rückwand weglässt, kannst du es so aussehen lassen, als würde das Klavier einen geheimen Durchgang tarnen.... ( zum Überaum o.ä. )
    #IndianaJoneslässtgrüssen
     
    CC-Rasta gefällt das.
  17. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Wenn ich die Rückwand weglasse, sieht man die Wand dahinter... die Wand zum Badezimmer...
    :confused:
    ...und ich könnte das Klavier nicht als Möbel/ Stauraum nützen...
     
  18. Bambusbläser

    Bambusbläser Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht mit einer passenden Bildtapete?
    Aber wenn es als Stauraum genutzt wird...
     
  19. henblower

    henblower Strebt nach Höherem

    Wenn zwischendurch die Arbeit am Klavier zuviel wird und die Laune sinkt, verweise ich auf diese Klavierspedition, die am Ende auch zu einer kompletten Demontage führt, allerdings nicht der von dir intendierten....
    Egal, gute Laune garantiert:



    Ich wünsche weiterhin guten Erfolg beim Auseinanderbauen.
     
    Frau Buescher gefällt das.
  20. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Seitenwände, Spieltisch und Boden sind jetzt wieder zusammengeschraubt. Am Boden und an einer Seitenwand hab ich was geleimt.

    Was beim Spieltisch alles von früheren Zeiten herausgefallen ist, wie ich ihn hin- und herbewegt habe... ein Lineal, zwei "Flöhe" (vom Flohhüpfen), ein Barnie Geröllheimer - als Anstecknadel? Jedenfalls Plastik verchromt und zum Teil noch lackiert, ein Eislöfferl und ein Kassazettel von einem Geschäft, das es wohl schon lange nicht mehr gibt, und dessen Datum nicht klar feststellbar ist.

    Zugleich hab ich jetzt einmal ausprobiert, meinen alten Metz-Blitz mit der aktuellen Kamera (Olympus PEN) zu kombinieren. Die Kamera erkennt nicht, dass ein Blitz da ist, ich muss sie quasi auf manuell stellen, damit sie nicht versucht, ohne Blitz richtig zu belichten. Müsste ich noch genauer schauen, wie ich was einstellen kann, wenn ich das öfter machen will.

    Hier der aktuelle Stand:
    P5200286.JPG

    Der Deckel ist jetzt nur aufgelegt - wird montiert, wenn die Rückwand fertig ist.
    Die Tasten werden auch wieder eingesetzt, wenn das Gehäuse komplett ist.

    Und der Rahmen, diesmal in ganzer Pracht von vorne, aber natürlich immer noch kopfüber:
    P5200285.JPG
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden