Mechanik und Verarbeitung Mauriat PMST-86 UL Tenor Sax?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von normajean, 14.Dezember.2016.

  1. Claus

    Claus Moderator

    Nur für's Protokoll:

    Ich bin kein Mauriat-Endorser, besitze noch nicht mal ein Instrument dieser Marke. Ich beobachte nur mit Sorge die Art und Weise, wie nicht verifizierbare Informationen sich verbreiten und schaffen, sich selbst zu nähren.

    Das ist aber kein Mauriat-spezifisches Problem.
     
    Rick, last, jabosax und 2 anderen gefällt das.
  2. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Da gebe ich Dir im Grundsatz Recht. Nun ist aber auch nicht jede Information so einfach öffentlich verifizierbar....

    CzG

    Dreas
     
  3. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Ein Kollege von mir spielt eins seit 5 Jahren und es spielt noch wie am ersten Tag
     
  4. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    Ich glaube nicht, dass die Threadfrage hier irgendjemand halbwegs fundiert beantworten kann. Ja nicht einmal die kündigen Instrumentenbauer.

    Dazu müssten Erfahrungen mit vielen Instrumenten unterschiedlichen Alters und Benutzungsmustern vorliegen.

    So sind das halbgare Spekulationen oder ggf. noch Einschätzungen mit einem gewissen fachlichen Hintergrund. Letzteres habe ich hier dazu aber noch nicht gelesen.

    Einen Hinweis findet man aber vielleicht hier.

    Einem potentiellen Käufer wird es dadurch nicht leichter gemacht.

    Gruß,
    Otfried
     
    normajean gefällt das.
  5. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Was man aber sagen kann ist, wenn Dir @normajean das Saxophon gefällt und Du willst es lange spielen kauf es. Es gibt viele Gerüchte und einige positive Erfahrungen. Saxophon aus Taiwan sind meist besser als ihr Ruf, z.B. mein Expression Alt, das sich als sehr robust erwiesen hat. Das Sax muss aber vor allem Dir gefallen und Dich beim Spielen motivieren.

    Wenn Du es bald wieder verkaufen willst, dann lass es, der Wertverlust ist bei den nicht so großen Marken deutlich höher als bei den großen (S.Y.Y.), Oder folgere daraus: Gebrauchte Mauriats sind sehr günstig zu bekommen, man muss sie sich nur sehr genau ansehen!
     
  6. jenszahn

    jenszahn Kann einfach nicht wegbleiben

    Moin, ein Kollege im Quartett hat so ein Sax gespielt!
    Die Intonation war gut nur die Stahlfedern waren nach kurzer Zeit schon korrodiert!
    Habe es selber gesehen - unschön - aber nicht soundrelevant!
    Würde auch eher bei Yani und Co. schauen!

    Grüße Jens
     
  7. klafu

    klafu Ist fast schon zuhause hier

    moin,
    ich spiele ein Tenor von P. Mauriat 66 R UL seit einiger Zeit und hab daran absolut nichts auszusetzen.
    Als ich es neu hatte war die Feder vom Dis für meinen kleinen Finger etwas hart eingestellt. Da hat der Saxdoc einmal hingeguckt, dann war es OK.
    Bei einem unlackierten Instrument musst du dir allerdings über folgendem im klaren sein:
    Die Farbe der Oberfläche verändert sich im laufe der Zeit (dunkelt nach) und gibt deutliche Wasserflecken
    Für jemanden mit" Putzfimmel" :p ist es vermutlich nicht geeignet.
    Wenn beim spielen Feuchtigkeit austritt (und das tut es) richen die Finger etwas, naja gewöhnungsbedürftig.
    Nun ist im 86 er ja wohl mehr Kupferanteil. Ich weiß nicht, ob es sich damit "geruchsneutraler" gibt.
    Wegen zu weiche Mechanik usw, davon bemerke ich nichts.
     
  8. Claus

    Claus Moderator

    Das sind immerhin konkrete Aussagen, wobei man nicht vergessen darf, dass S. Howard bei den meisten Saxophonen Kritikpunkte findet.
     
    normajean gefällt das.
  9. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    IMG_20160321_122306.jpg
    ...stimmt schon, sieht neu schon ziemlich klasse nach vintage aus.

    Das wird nach intensiver Nutzung auch noch cooler....:cool:.

    Der Pflegeaufwand bei nicht lackierten Instrumenten ist nicht zu verachten, besonders wenn
    es einigermassen die ansprechende Optik des Kaufzustandes behalten soll.
     
    bluefrog, Roman_Albert, Sandsax und 3 anderen gefällt das.
  10. normajean

    normajean Schaut nur mal vorbei


    wiealt ist dieses instrument denn???
     
  11. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    .müsste etwa 5 Jahre alt sein.
     
  12. normajean

    normajean Schaut nur mal vorbei

    das ist aber kein toller zustand nach 5 jahren...
     
  13. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    @tomaso ist das ein P.Mauriat 66rul ????
     
  14. tomaso

    tomaso Ist fast schon zuhause hier

    Ich denke das ist ein grundsätzliches Phänomen bei unlackierten Instrumenten, da spielt der Hersteller nicht wirklich eine Rolle.

    Ohne Zerlegung lässt sich das kaum ordentlich pflegen, schon gar nicht mit herkömmlichen
    Polituren oder Metallputzmitteln. Das sieht dann schnell seltsam aus....:-(
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.Dezember.2016
    flar und bluefrog gefällt das.
  15. ReneSax

    ReneSax Ist fast schon zuhause hier

    Hallo normajean.

    Lasse Dich nicht zu sehr verunsichern. Wenn Du willst können wir hier solche Fotos auch von "Premium"-Saxophonen reinstellen und Du denkst "die taugen ja alle nichts..." ;)

    Die vielen unterschiedlichen Meinungen sind sehr subjektiv geprägt. Der Wiederverkaufswert liegt bei den "Marken"-Saxophonen natürlich höher. Aber sind diese wirklich besser?
    Mein Yanagisawa hat ebenfalls Federn die beginnen etwas zu korodieren. Also taugt Yanagisawa nichts? Dann kaufe besser auch nicht Selmer, bei denen bilden sich gern kleine schwarze Pünktchen unterm Lack... Selmer taugt also auch nichts...Yamaha klingt langweilig....
    Das Mauritat muss man besser putzen - na klar, es ist ja auch nicht lackiert! Da rostet jeder Ferrari, jeder Bentley und jeder Rolls Royce wenn man in feuchter Luft fährt.

    Kurz um: Die von die angezielte Preisklasse lässt eine gute bis sehr gute Qualität der Saxophone zu. Die verbauten Teile stammen überwiegend aus Asien, aber das ist kein Mangel an Qualität. Im Gegenteil. Die Asiaten bauen heutzutage sehr gute Saxophonteile welche weltweit verbaut werden!
    Dennoch gilt: Man hat nicht so viel Geld um billig zu kaufen. das kann gut gehen, aber sehr billig bedeutet immer Einsparung.

    Gehe mit jemanden in verschiedene Geschäfte und spiele (!!!) die Saxophone an, nimm sie in die Hand und lasse Dir viel Zeit. Spieleunterschiedliche Marken an, vergleiche diese mit dem mauritat und schau welches Saxophon Dir persönlich am besten liegt. Qualitativ unterscheiden sie sich in der gleichen Preisklasse nur marginal.

    Viel Erfolg!

    René
     
    jabosax, normajean, stefalt und 3 anderen gefällt das.
  16. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    @ReneSax aber ...... mein Freund hat ein YTS-62, das mindestens 20-30 Jahre alt ist, und das hat schon so einige Auftritte hinter sich (regen, Schnee, Bier, )!!!! Außerdem wurde es noch nie geputzt!!!! Ich bin mir aber sicher, dass es besser aussieht als das Bild hier im post #29 .........
     
    last gefällt das.
  17. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Sorry, aber das kann ich nicht glauben. Wenn das Instrument 20-30 Jahre alt ist, sollte es schon die ein oder andere GÜ genossen haben. Spätestens da wird das Instrument gründlich geputzt.
    Wenn das Instrument mit Bier begossen wurde und anschließend nicht in irgendeiner Form gereinigt wurde, sieht es auch irgendwann so versifft aus, wie das in dem Bild oben.
    Das Bild oben finde ich absolut nicht repräsentativ. Wenn ein Instrument nach 5 Jahren so aussieht, möchte ich keinen Fuß über die Wohnungsschwelle des Besitzers setzen :-( Dass ein nicht lackiertes Instrument stärkeren Oberflächenveränderungen unterliegt, ist doch klar. Wie @ReneSax schon schrieb. Das ist neben dem farblichen Aspekt sicher der Hauptgrund dafür, dass Autos lackiert werden.
    Und rostende Federn...naja, vielleicht war das Instrument etwas preiswerter. Irgendwo muss der Preis ja herkommen. Bei der nächsten GÜ kann man sich ja hochwertigere rostfreie Federn einbauen lassen.
     
    b_nic, normajean und Taiga gefällt das.
  18. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    #29 ... ganz schön Patina.
    Aber so wollen es die "Unlackierten" doch ...

    ... und @b_nic, nich Äppel mit Birnne ... unn so.
    Ein 20-30 Jahre altes YTS62 ist was gaaaanz anderes als ein Horn um das es hier geht. ...
     
  19. antonio

    antonio Ist fast schon zuhause hier

    Mein unlackiertes Mauriat sieht jedenfalls nach 5 Jahren nicht so aus.
    Man darf es halt auch nicht nass im Koffer einschliessen. Aber es stimmt natürlich: Unlackiert bekommt Patina. Will man das nicht, muss man was anderes kaufen. Das "Grün" ist übrigens nicht giftig, Patina und Grünspan sind nicht dasselbe. Mechanisch gibt es m.E. (wenigstens an meinem) nichts auszusetzen.
     
    klafu und normajean gefällt das.
  20. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    es hatte bis jetzt keine GÜ .... immer noch die ersten Polster .... drei Klappen wurden wieder zurecht gebogen und der S-Bogen wurde auch wieder zurückgebogen (Bei einem Auftritt wurde das Sax am S-Bogen herumgewirbelt - hat ihm nicht gut getan)

    Mein Freund spielt und dann legt er das Teil in den Koffer ... da wird nichts ausgewischt oder getrocknet ... nur das Blatt nimmt er vom Mundstück .... hier kleine Hörprobe (mein Freund spielt)

    https://drive.google.com/file/d/0B5yr3WtlgciUbmhLRlRlZ0c4djA/view?usp=drivesdk
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden