Mundstück fur Tenorsax - Fortgeschrittener Spieler

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von themax99, 19.März.2016.

  1. akkordschrammler

    akkordschrammler Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo, bin nach längerem Hin und Her, weil mein Mundstück mir auch zu brav vorkam, bei Otto Link Tone Edge 7* mit 3er Vandoren ZZ Jazz Blättern gelandet. Ich spiele in einem Blasorchester mit ordentlich viel Volksmusik, aber auch Swing und seit neuestem auch wohl etwas Klassik (ein Hauch nur vom neuen Dirigenten vorsichtig eingebracht). Klingt mit dieser Kombi erstaunlich vital und auch laut, kriege öfters Rückmeldung, dass ich nicht zu laut blasen soll. Hätte ich so vor einem halben Jahr nicht gedacht, brauche kein anderes Mundstück mit Stufe oder son Schnickschnack, bin laut und expressiv genug. Habe mich wohl etwas in meinem Spiellevel verändert. Daher auch: Viel Glück für die Mundstücksuche, scheint kein Patentrezept zu geben, manchmal kommt man zu erstaunlichen Ergebnissen, hätte nie gedacht, dass ich das brave Otto Link 7* Tone Edge mal dauerhaft favorisieren würde. Mein Saxlehrer hat es vor mir gewusst, hatte wie immer Recht. Zu mir passt dieses Mundstück richtig gut. Also bleibt nur ausprobieren, also dauerhaft auch ein Mundstück benutzen und abwarten, was passiert.
     
  2. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ist durchaus möglich, hängt aber stark vom Spieler und den Blättern ab.

    LG Saxhornet
     
  3. saxhornet

    saxhornet Experte

    Solche Fragen machen halt wenig Sinn. Jeder Spieler ist anders und ohne die Grundtendenz des Spielers zu kennen (hell oder dunkel) und zu wissen wie er auf seinem Horn klingt ist da wenig wozu man raten kann ausser: probier möglichst viel erstmal aus.
    Sinnvoll ist wohl eher etwas mit mittlerer Kammer und kein High Baffle.
    Aber allein schon die Wahl des Blattes kann schon wieder dazu führen, daß es vollkommen anders klingt.

    Der eine bevorzugt ein Vandoren V16, der nächste kommt super mit einem V5 oder Optimum zurecht, der nächste wieder mit einem Link oder ESM.
    Probier so viel aus, wie Du kannst.

    LG Saxhornet
     
    Rick gefällt das.
  4. themax99

    themax99 Schaut öfter mal vorbei

    @saxhornet
    Klar werde ich in jedes erdenkliche MPC reintröten was mir in die Finger kommt;)
    Aber mein Anliegen mit der Frage war, ob ihr mich mit euren (subjektiven) Erfahrungen und Meinungen auf einen grünen Zweig bei meiner Mundstücksuche bringen könnt
    Also weniger nach dem Motto:
    Wie klinge ich mit diesem oder jenem Mundstück?,
    Sondern eher:
    Welche Mundstücke kennt und spielt, die ich auch einmal ausprobieren könnte?:)

    Und danke nochmal an das viele Feedback von eurer Seite :)
     
  5. saxhornet

    saxhornet Experte

    So ziemlich jedes Mundstück, daß Du in die Hände bekommen kannst. So bin ich oft auf die gestossen, die ich mittlerweile spiele.

    Klar kann ich Dir ne Liste machen aber helfen wird die nicht.

    nur mal ein paar Modelle:

    Aaron Drake: SOS und Jazz
    ESM
    Vandoren: V16, Optimum, V5
    Link: extreme Streuung bei allen Modellen
    Expression
    Aizen LS
    Gottsu
    Francois Louis
    SR Tech Legend
    Ponzol (kein High Baffle bzw. Stufe)
    Rosseau
    Zinner

    LG Saxhornet
     
    Rick gefällt das.
  6. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Otto Link Tone Edge 7* ist für meine Schüler das erste gute Tenor-Mundstück. Da kann man wenig falsch machen.

    Ich selber spiele schon ewig ein Otto Link Tone Edge 8.
     
  7. Jazzica

    Jazzica Ist fast schon zuhause hier

    Hallo @themax99

    Ich würde noch die Modelle "Response" und "Heritage" von Kay Siebold ausprobieren. Die gibt es mit verschiedenen Bahnöffnungen und verkauft werden sie von Tittmanns Saxophonstudio Hamburg. Man kann sich ein paar Mundstücke zur Ansicht nach Hause senden lassen, zahlt dafür eine Kaution von EUR 145 (das ist auch der Preis für ein Mundstück), die man wieder zurück bekommt, wenn man keines der Mundstücke behalten will. Zum Testen hat man eine Woche Zeit. Wenn einem kein Mundstück gefällt und man sie alle wieder zurückschickt, zahlt man nur eine Versandpauschale von EUR 10.

    Ich spiele seit neuestem ein Kay Siebold Heritage 6* und bin sehr begeistert: Warmer dunkler Klang, hervorragende Ansprache und Intonation, gleichmäßiger Sound über das ganze Register hinweg. Das Response, das ich gestestet habe, war ebenfalls super hinsichtlich Ansprache, Intonation und gleichmäßigem Sound, nur hat mir der Klang des Heritage noch ein bisschen besser gefallen.

    Viel Glück weiterhin bei der Suche und viele Grüße von

    Jazzica
     
    jazzwoman gefällt das.
  8. moloko_plus

    moloko_plus Ist fast schon zuhause hier

    @Jazzica s Rat schließe ich mich an! Bei Herrn Siebold bekommt man auch eine gute Beratung, er stellt dann eine Mundstück-Sendung nach deinen Angaben (Soundvorstellung, Erfahrung, Preislimit etc.) zusammen. Bei mir wurde es ein Response, das könnte für dich auch interessant sein, wenn dir der Klang des OL STM gefallen hat.
    Viel Spaß beim Ausprobieren!
    Gruß, Anja
     
    jazzwoman gefällt das.
  9. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Schön, dass es passt ;)
     
    Jazzica gefällt das.
  10. kukko

    kukko Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Maximilian,

    ich bereite gerade zum ebay-Verkauf vor:
    ein Otto Link 7*
    ein Vandoren T35 V5
    ein Yanagisawa Ebonite 5
    ein Roc Britone 6*
    ein Jody Jazz ESP 110
    und ein Keilwerth Jazz 6*
    falls dich da etwas interessiert, schick mir eine PN

    Gruß
    Christoph
     
  11. Gerd_mit_Sax

    Gerd_mit_Sax Ist fast schon zuhause hier

    Sehr oft liest man hier von den Profis , z.B. von @saxhornet oder @mato (siehe oben), dass man selbst bei ein und demselben Sax oder Mundstück unbedingt mehrere anspielen soll, da es auch innerhalb eines Modells zu Streuungen kommt!

    IMMER habe ich dann gedacht, dass solch feine Unterschiede doch nur die Profis erkennen bzw. hören, und dass das für mich sicher keine Rolle spielt. Insgeheim habe ich mich auch darüber amüsiert, nachdem wirklich immer bei jedem Thread nach kurzer Zeit dann dieses Statement kam.

    NUN hat sich meine Meinung sehr geändert und ich hoffe du glaubst mir:

    Ich habe vor kurzem ein anderes Mundstück für mein Tenor gesucht. Mein Lehrer hatte auch mehrere im Schrank, welche die Schüler ausleihen / ausprobieren dürfen. Unter Anderen waren da auch alle Größen des Otto Link Super Tone Master NY in Metall da. Nachdem ich schon lange sehr offene Mundstücke spiele (auch auf dem Alt) gefiel mir das 9* sehr gut. Ich habe dann trotzdem noch ein 8* mitgenommen welches fast gleich war und als Alternative habe ich mir dann noch ein weiteres Mundstück schicken lassen welches eigentlich ein anderes hätte sein sollen. Als es kam, war es aber auch ein 8* Otto Link Super Tone Master NY. Zum Ersten Mal habe ich dann verstanden was Saxhornet immer wieder betont: Die zwei Mundstücke (identisches Modell) waren unterschiedlich wie Tag und Nacht. Bei einer „Blindverkostung“ hat selbst meine 8 jährige Tochter und meine Frau schon beim ersten Ton gemeint, dass es unmöglich das gleiche Mundstück sein könnte.

    Dass die Unterschiede da so gravierend sein können hätte ich nie geglaubt! Auch optisch sahen sie wirklich gleich aus!

    Falls ich mal wieder ein Mundstück suchen muss (Ich hoffe nicht), dann würde ich nachdem ich z.B. das STM NY 9* als Favorit gekürt habe, versuchen drei oder vier weitere STM NY 9* anzuspielen und das für mich beste raussuchen.

    Vielleicht streuen andere Hersteller weniger, aber glaube den Profils hier (und mir als nicht Profi) – der Unterschied kann riesig sein!

    Gerd
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.März.2016
    ehopper1, claptrane, moloko_plus und 4 anderen gefällt das.
  12. edosaxt

    edosaxt Ist fast schon zuhause hier

    Hmmmmmmmmm.....
    Mit Tenorsax-mpcs kenne ich mich so gar nicht aus, dafür aber mit dem Musikverein / Stiefkind Saxophon Problem.
    In der ganzen Dicke Backen Musik wird von dir erwartet, mitzuschwimmen, ja kein Klümpchen Dreck reinzubringen, bei der moderneren Mucke, sollst du genau mit dem gewissen rotzigen Dreck herausstechen.
    Das kann man nicht nur mit dem Mundstück, da ist viel Technik und Übung gefragt.
    Mein Tipp: Hol dir ein middle of the road Mundstück (OL-te, vandoren, Meyer) oder vielleicht auch ein Expression (kenn ich für s Tenor nicht, für's Alt ist es (für mich!) großartig und der preis ist sexy) und nimm ein paar Stunden bei einem Lehrer, und übe die verschiedenen Klangbilder, die du brauchst.
    Jedes mpc hat nen gewissen grundklang, da ist aber in alle Richtungen noch viel Variation möglich.
    Viel Spass weiter im Mv!!!!
     
    ehopper1 und Rick gefällt das.
  13. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiele mein Otto Link HR New Slant im Blasorchester für alle Stilrichtungen in Kombination mit einem Fiberreed Carbon Classic und einer FL Ultimate Ligatur.
    Dieses Setup ermöglicht mir mich von der Tenorhornfraktion etwas abzuheben.
    Mit einem Blattwechsel auf Fiberreed Natural klinge ich etwas weicher (weniger Obertöne).
    Diesen Einfluss kann ich noch vergrössern, wenn ich von der sehr frei klingenden FL Ultimate auf eine stärker dämpfende (Leder) Ligatur wechsle.

    kokisax
     
  14. themax99

    themax99 Schaut öfter mal vorbei

    @kokisax
    Welche Lederschraube spielst du denn?
    Sowas würde ich dann auch mal im session vor Ort testen
     
  15. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    @themax99 ,

    Leder oder Gewebe Ligaturen gibt es einige.
    Wie gesagt, ich kann mit meinem Standard Equipment rund und angepasst, aber auch forsch klingen.
    Das ist nur von der Spielweise abghängig.
    Nur in Ausnahmefällen verwende ich mit der FL Ultimate das Fiberreed Natural.
    Die Ligatur ist immer die FL Ultimate.
    Tausche doch mal mit Deinen Kollegen in der Musikprobe die Ligaturen (wenn sie passen) und Du wirst bestimmt einen Unterscheid im Klang aber auch in der Ansprache des ganzen Systems feststellen.
    Diese Feststellungen sind aber individuell verschieden und es muss sie jeder für sich, je nach persönlicher Klangvorstellung, heraus finden.

    kokisax
     
    last gefällt das.
  16. themax99

    themax99 Schaut öfter mal vorbei

    Danke nochmal an alle, die hier fleißig Tipps gegeben haben ihr habt mir nochmal ein Stück weitergeholfen
    Wahrscheinlich geh ich am Mittwoch oder Donnerstag nochmal zum session (ich hab ja dann Ferien:cool:) und probier mich mit meinem neuen Wissen einmal durchs ganze Sortiment (da wird sich der Verkäufer aber freuen) :D;)

    @kokisax
    das mit dem Ligaturetausch kann ich echt mal versuchen, wenn ich mal wieder das Tenor statt meinem Bari im Orchester dabei hab

    Ich geb euch anschließend Rückmeldung:)
    Bis dann,
    Maximilian
     
  17. BluesX

    BluesX Ist fast schon zuhause hier

    Kann man das Otto Link Tone Edge eigentlich noch als Middle of the Road ansehen? Oder anders gefragt: Gibt es Mundstücke, die noch weniger Einlaufwölbung (Baffle) bzw. eine noch größere Kammer haben?. Der Ton, den ich damit kriege, ist spürbar weicher und dunkler als zb. bei einem Vandoren V 16 mit geraden Seitenwänden und mehr Einlaufwölbung.

    Aus meiner Sicht übrigens ein sehr schöner Ton, gerade ab dem zweiten Register, wo er bei Mundstücken mit kleinerer Kammer bei mir manchmal etwas spitz wird. Dafür ist das Tone Edge vielleicht nicht ganz so "durchsetzungsfähig" bzw. laut (bezüglich des Obertonanteils).

    Gruß, BluesX
     
  18. saxhornet

    saxhornet Experte

    Das tone Edge ist für mich kein middle of the road, sondern eher im Bereich der dunkleren Mundstücke angesiedelt. Ich halte das V 16 für flexibler. Es hängt aber vom Tone edge ab, die Streuung ist extrem gerade was den Baffle und die Kammer angeht.

    LG Saxhornet
     
  19. BluesX

    BluesX Ist fast schon zuhause hier

    Ok, danke! Ich habe auch mehrere getestet, bis ich meins gefunden habe. Ich dachte, die Streuung ist eher hinsichtlich der Qualität des Tisches und der Gleichmäßigkeit der Siderails gegeben.
     
  20. ehopper1

    ehopper1 Ist fast schon zuhause hier

    Empfehlungen sind schwierig, wie viele hier schon zurecht sagten.

    Zwei möchte ich dennoch aussprechen:
    Stark unterschätzt - finde ich - werden die Mundstücke von ESM (Fa. Schreiber) und Kay Siebold.
    Bei beiden Herstellern gibt es so gut wie keine Streuungen.
    Außerdem sind die Mundstücke sehr gut verarbeitet.

    Hier gilt das gute alte Prädikat "Made in Germany" noch etwas. ;-)

    Lg
    Mike
     
    moloko_plus gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden