Mundstück nur 1cm auf Kork um "intune" zu sein

Dieses Thema im Forum "Mundstücke / Blätter" wurde erstellt von Ska_Lex, 12.Juni.2019 um 10:40 Uhr.

  1. Ska_Lex

    Ska_Lex Schaut nur mal vorbei

    Liebe Gemeinde,
    ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Kurz zur Person - ich spiele seit knapp 17 Jahren (mit Unterbrechungen) ausschließlich Alto mit verschiedenen Mundstücken, von Bobby Dukoff über die klassischen Selmer und B&A zu Strathon.

    In den vergangenen zwei Jahren habe ich hin und wiederTenor (Amati Keilwerth 19552) gespielt, war aber mit der Kanne nicht so glücklich und habe sie nun getauscht.
    Das neue Tenor kam gestern an, ist wie es aussieht ein von den Amis importierter Japaner aus den 70ern, macht tierischen Spaß, habe gestern gut 4 Stunden gespielt und es war wie eine Offenbarung. "Ich kann es ja doch" - richtig guter Sound, tolle Haptik und einfach pure Freude.

    Nun habe ich folgende Herausforderung:

    Mein ROC Britone 6* Mundstück intoniert nur wenn es fast schon wacklig auf dem Kork sitzt. Ich kann es nur etwa 1cm drauf stecken, damit sämtliche Töne (C (Bb) H (a) etc.) "in tune" sind. Sagt das Stimmgerät, sagt auch mein Gehör.
    Das ist natürlich eine wackelige Kiste. Für Tenor habe ich noch kein weiteres MPC, alle für Alto passen nicht.

    Kann es eine Lösung sein einen dickeren Kork aufzuziehen oder ist tatsächlich die Bohrung respektive Kammer zu groß für das Sax?

    Vielen Dank im Voraus für eure Antworten - mit so einer Situation habe ich bisher leider keine Erfahrung.
     
    djings gefällt das.
  2. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    ich vermute eher mal das du bedingt durch das ausschließliche Spielen mit Alt einen zu festen Ansatz hast. Ein Tenor zu spielen braucht nicht ganz so einen festen Ansatz wie ein Alt. lass mal etwas lockerer und schieb dein Mundstück weiter drauf
     
    Rick, quax, last und 2 anderen gefällt das.
  3. Sandsax

    Sandsax Strebt nach Höherem

    Wahrscheinlich liegt @Huuuup da ganz richtig.

    Ansonsten ist die Kammer des Mundstücks aber eher zu klein für das Sax, nicht zu groß.
     
    quax, kokisax, slowjoe und 2 anderen gefällt das.
  4. Ska_Lex

    Ska_Lex Schaut nur mal vorbei

    Hmm okay das kann ich mal probieren. Grundsätzlich habe ich natürlich beim stimmen mit (2 verschieden Stimmgeräten) schon versucht zunächst mit dem Ansatz richtig zu intonieren. Das artete fast in ein übertriebenes Bending aus um überhaupt da runter zu kommen.
    Gibt es denn solche Situationen grundsätzlich? Also dass ein Mundstück je nach Saxophon nicht richtig intoniert?
     
  5. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Roc britone.

    Wenn original ist die Kammer wahrscheinlich zu klein. Und kurz sind die auch im Vergleich zu Larsen zb.


    Ich hatte damit auf dem Keilwerth ähnliche Probleme.

    Ich habe dann später die Kammer geöffnet und dann war es besser.


    Ansatz kontrollieren ist natürlich auch wichtig. Aber das 6er ist ja nun auch nicht sooo groß und das solltest du an der Intonation merken.
     
    Rick und Sandsax gefällt das.
  6. Longtone

    Longtone Ist fast schon zuhause hier

    Wickel 'nen Streifen Kopierpapier ein,-zweimal um den Kork - und spiel dann weiter.
     
  7. Gerd_mit_Sax

    Gerd_mit_Sax Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte das Problem auch schon. Ich war überzeugt, dass ich einen „extrem lockeren Ansatz hätte“ und das Mundstück war nur ein noch ein paar mm auf dem S-Bogen. Es gab auch schon den Verdacht, dass mein S-Bogen vom Vorbesitzer eventuell abgesägt wurde.
    Mein Lehrer hat dann verschiedene Übungen mit mir gemacht und heute ist vom Kork nur noch 3 bis 4 mm zu sehen.
    Vor Allem wenn man vom Alt oder der Klarinette kommt scheint das nicht unüblich zu sein.
    Dreh mal dein Mundstück um, nimm die Zähne komplett weg (nur Lippe), lass locker und spiele ein G (klingt wie eine Ente zuerst). Dreh dann dein Mundstück wieder um, d.h. das Blatt wieder unten und spiele mit dem gleichen Gefühl und ohne Zähne oben drauf den gleichen Ton. ....nur um mal ein Gefühl für lockeren Ansatz zu bekommen.
    Gruß
    Gerd
     
    Rick, m_max, kokisax und 2 anderen gefällt das.
  8. nkmer

    nkmer Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich fürchte, dass wird bei ca 1 cm S-Bogen im MPC nicht viel helfen.... evtl ein wenig lindern...............
     
  9. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Kann das nur bestätigen. Zu Beginn hatte ich beim Tenor das Mundstück auch nur wenige Millimeter drauf.

    Inzwischen ist mehr als die Hälfte auf dem Kork.

    Das Horn intoniert so auch viel ausgeglichener. Thema „Pitch Center“.....

    CzG

    Dreas
     
    Rick und last gefällt das.
  10. saxhans

    saxhans Ist fast schon zuhause hier

    Ich vermute mal, dass es am Mundstück liegt.
    Bei meinem alten Amati Tenorsax ist es das gleiche.
    Mein SML-Mundstück darf ich maximal einen cm auf den S-Bogen schieben, damit die Intonation passt.
    Bei den anderen Mundstücken ist das nicht so.
    Hans
     
  11. ToMu

    ToMu Strebt nach Höherem

    wäre es richtig wenn ich sage, dass dann das mpc zuwenig kammervolumen hat?
     
  12. kokisax

    kokisax Strebt nach Höherem

    oder das Neck hat einen zu engen Querschnitt oder ist zu kurz (Gesamtvolumen).
     
  13. Ska_Lex

    Ska_Lex Schaut nur mal vorbei

    Okay also zusammengefasst bedeutet das entweder andere MPC probieren - eventuell hilft das.
    Ansonsten am Ansatz arbeiten, das schadet ka so oder so nicht.
    Danke euch allen für die zahlreichen Antworten
     
  14. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Bring das Mundstück am Korken mal auf den Punkt, wo ein gegriffenes C2 und ein auf ein C2 überblasenes C1 die gleiche Tonhöhe haben.
    Das ist der Punkt, von dem Du ausgehst.
     
    m_max, warship und miju gefällt das.
  15. ToMu

    ToMu Strebt nach Höherem

    endlich mal ein erlösendes wort!!
    warum ist alles so schwer, wenn man einen guten lehrer (nicht leerer) hat!
     
  16. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Das würde ich etwas ergänzen :

    Schau mal, ob C1 überblasen sauber oktaviert.

    Dann bring es in tune zum normalen C2, wie @Ton Scott sagt.

    Wie stimmt das Teil dann in sich?

    Dann schau mal, ob du so die übliche Stimmung triffst.

    Gruß,
    Otfried
     
  17. visir

    visir Strebt nach Höherem

    vielleicht eher "und" als "entweder - oder"...
     
  18. Ska_Lex

    Ska_Lex Schaut nur mal vorbei

    Ich bin heute Abend im Proberaum und versuche beide Griffe / Töne in tune zu bekommen. Gut dass ich ein Digitale Stimmgerät mit genauer Cent Anzeige habe

    Paralell versuche mal Leukosilk - nur aus Neugier

    Danke für eure Tipps
     
    xcielo gefällt das.
  19. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Übertreib es nicht - grob gleich sollte reichen :)
     
    Dreas und xcielo gefällt das.
  20. Ska_Lex

    Ska_Lex Schaut nur mal vorbei

    Jetzt muss ich doch nochmal nachhaken da das geschriebene Wort oft zu falschen Interpretationen neigt: Was genau meinst du mit "Punkt von dem du ausgehst" ...ausgehen im Sinne von - so sollte der Ansatz sein um intune zu kommen bzw das ist die Mundstückposition um am Ansatz zu arbeiten?

    Sorry - aber lieber einmal nachgefragt als lang falsch verstanden
     
    Saxoryx, kokisax und Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden