Preisgünstiges Saxophon zum Wiedereinstieg?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Flume91, 6.Oktober.2016.

  1. Marko74

    Marko74 Ist fast schon zuhause hier

    Hi Rick,
    ich bezog mich bei meinen letzten Beiträgen auf das Material.
    Das was du jetzt meinst, ist die Verarbeitung.
    Das sind zwei Paar Schuhe.

    Aber so schnell können Missverständnisse entstehen.
    Was dieser Thread m.E. im Gesamten auch gezeigt hat.

    Sorry Rick,
    dass ich mich missverständlich ausgedrückt habe. ;-)
     
    Rick gefällt das.
  2. Flume91

    Flume91 Schaut nur mal vorbei

    Hallo zusammen,

    da habe ich hier ja eine ganz schöne Dikussion losgetreten! ^^

    Um das mal auf die Ausgangsfrage zusammenzufassen:

    • Das Karl Glaser Tenor für 180€ könnt ihr mir in meiner Situation (Wiedereinstieg und mal gucken wie es klappt und ob ich wieder Spaß daran finde) nicht empfehlen?
    • ->Laut Verkäufer wurde es nur zwei Mal gespielt und der Zustand sei neuwertig. Vorteil: es ist ein Tenor (was mich persönlich noch etwas mehr reizt als ein Alt)

    • Monzani oder Thomann: Hier scheiden sich ja die Geister. Die einen sagen "solide Qualität, kann man getrost nehmen", die anderen "Billigteil, da kann man vielleicht Glück haben ein gutes erwischt zu haben."
    • -> Hier könnte ich mir vorstellen eines der günstigsten Geräte (Monzani 233 (222€) oder Thomann 150 (298€)) neu zu kaufen. Da halten hier die meisten aber auch nichts von, richtig? Ich verweise hier nochmal auf meine Situation und darauf, dass man bei Neuware 30 Tage Moneyback und 3 Jahre Garantie hat.
    Link zum Monzani: https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...0000bPbk_2du?gclid=CJWProrE1c8CFWsq0wodRC8J6g
    • Mir wurde zusätzlich ein gebrauchtes Thomann 350 in einem guten Zustand für 220€ mit Yamaha 4C Mundstück angeboten. Aber auch hier gehen die Meinung anscheinend weeeeit auseinander. Zumal ich nicht weiß in wie fern sich zB ein Monzani 233 oder Thomann 150 von einem Thoman 350 unterscheidet.
    Eurer Meinung also: Keines der oben genannten Saxophone kaufen, weder gebraucht noch neu. Verstehe ich das richtig?

    Dann würde also nurnoch ein Gebrauchtkauf von Yamaha, Yanigasawa, Jupiter, Selmer ....... in Frage kommen? Wobei ich denke dass wir preislich von anderen Bereichen um die 500 € reden. Oder aber eine Miete?

    Letzten Endes geht es mir darum zu gucken, ob ich gut wieder in das Saxophonspielen reinkomme und ich wieder Freude daran finde. Daher möchte ich keine Unmengen ausgeben, sollte ich merken, dass dem nicht so ist.
    Wenn ich merke "Hey es klappt super und macht wieder richtig Spaß", könnte ich mir auch irgendwann vorstellen, mir was höherwertigeres zuzulegen. Aber da sind wir ja noch nicht.

    Schonmal vielen Dank für die ganzen Anregungen hier die so fleißig diskutiert werden :)

    Cheers,

    Flume91
     
    Rick gefällt das.
  3. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    DAS ist doch des Pudel's Kern! Gelangst Du an ein schlechtes Instrument, verleidet es Dir möglicherweise die Freude, die Du berechtigst sucht, und es liegt gar nicht an Dir. Nur Du merkst es nicht, weil Dir die Erfahrung fehlt.

    Da kommt dann die von mir erwähnte Wahrschrinlichkeit ins Spiel. Wo ist die Wahrscheinlichkeit größer eine "Gurke" zu erwischen?

    Aber probier doch ein Thomann aus, Du hast ja das Rückgaberecht. Macht es Dir Freude und Du kommst klar, behältst Du es. Dann passt es ja....was danach kommt ist erstmal unerheblich.

    Vom "Karl Glaser" würd' ICH die Finger lassen.....

    Meine Meinung, jeder kann........meine Meinung teilen....:-P2

    CzG

    Dreas
     
    Rick gefällt das.
  4. Rick

    Rick Experte

    Es kann Dir niemand verbieten, mal die Billigsax-Erfahrung zu machen, vielleicht hast Du ja Glück (wie durchaus manche anderen auch) und es macht Dir eine Zeit lang Freude, anstatt Dir, wie von @Dreas befürchtet, den Spaß zu verderben.
    Schon weil hier auch viele Nicht-Foristen mitlesen mag Dir kaum einer dazu RATEN, aber letztlich muss eben jeder selbst wissen, was er tut.

    Meine Meinung:
    Du bist Dir des Risikos bewusst, hast offenbar das Geld übrig und möchtest einfach mal schauen, wie es so tut - also los! :)
    Aber dann besser ganz neu mit Händlergarantie und auf keinen Fall gebraucht, denn wie erwähnt sind die Teile nicht unbedingt lange haltbar...

    Gutes Saxen,
    Rick
     
    Sandsax und Dreas gefällt das.
  5. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Und genau solche Angaben machen mich nervös. Es hat bestimmt einen Grund warum gerade von diesen Billighörnern so viele "praktisch neuwertig, kaum gespielt" wieder verkauft werden.
     
    kittene, last, Rick und einer weiteren Person gefällt das.
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    :top:....genau DAS frage ich mich auch...."viel gespielt, gepflegter Zustand, alles dicht...." würde mich eher überzeugen.

    CzG

    Dreas
     
  7. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    ich möchte auch noch kurz was dazu sagen..... solltest Du dir ein Saxophon kaufen egal ob gebraucht..... neu?
    Thomann oder Yamaha oder ein 5000€ teures...... nehme dir einen erfahren Saxophonisten mit, der es prüfen kann.....
    es kann auch sein das an einem neuen etwas defekt ist oder es aus welchem Grund auch immer nicht richtig funzt....
     
    kittene, Rick und Dreas gefällt das.
  8. bluemike

    bluemike Ist fast schon zuhause hier

    Hi,

    Das ist bei sehr vielen richtig, insofern haben @Rick und seine Vorredner schon Recht. Ich kenne allerdings auch Gegenbeispiele, etwa mein Thomann Bari, das robust und grundsolide gebaut ist. Es kommt oft auf den Einzelfall an. Einen Routinier mitzunehmen, ist sinnvoll, wenn man ein Horn kaufen will. Ich kenne jemanden, der mit Freude sein China-Tenor spielt und seitdem sein Keilwerth Toneking nie mehr angefasst hat.

    Was die Reparatur angeht, gibt es zwar tatsächlich die Exemplare, die sich vom Anschauen schon verstellen. Aber ich hatte auch schon welche in der Hand, die viel steifer waren als andere Zeitgenossen. Bei manchen neuen Markenhörnern ist das Klappenwerk ebenfalls erschreckend weich.

    Das Problem mit den China-Hörnern ist nicht, dass es keine vernünftigen gäbe. Das Problem ist, sie zu finden. Gerade bei diesem Thema ist immer sehr viel Hörensagen dabei. Erfahrungen, wie sie hier geäußert wurden, sind das, vorauf man sich verlassen kann (wenn man sie in der Gesamtschau sieht).

    Und fast wie bei vielen neuen Hörnern darf man die Kosten für eine Einstellung unmittelbar nach Kauf dazu rechnen. Ich habe viele brandneue Instrumente jeder Provenienz gesehen, die out of the box nicht wirklich gut eingestellt waren.
     
    Sandsax, snah62, Rick und 2 anderen gefällt das.
  9. MrWoohoo

    MrWoohoo Ist fast schon zuhause hier

    Schon mal überlegt, um ca. 30,- pro Monat ein anständiges Sax zu mieten? Wenn keine Lust, nicht viel verloren; wenn Lust, dann ein Gutes kaufen bzw das Gemietete um den entsprechend reduzierten Preis.

    PS: ahja, gerade gelesen ;-)
     
  10. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Warum nicht einfach zu einem SaxDoc gehen, der gebrauchte Instrumente verkauft? Da weiss ich, wo ich hingehe, wenn es Probleme gibt.
     
  11. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Ich zitiere mich mal selbst.
    Das beweist natürlich auch nicht, dass das angebotene Instrument zwangsläufig nichts taugt. Ein gewisser Anteil der Käufer von billigen Saxophonen wird wahrscheinlich drauf kommen, dass das doch nicht das richtige ist, weil man üben muss, es laut ist, und sowieso. Also wieder weg, war ja billig und ist nicht viel verloren. Oder es war ein ungeliebtes Geschenk.

    Ich vermute allerdings dabei auch einen nicht zu vernachlässigenden Anteil an denen die aufgeben, WEIL es eben ein günstiger Versuch war, der nicht viel Schaden anrichtet. Selbst wenn das Instrument selbst vielleicht gar nicht so schlecht wäre, werden die unvermeidlichen Probleme und Frust Momente bei einem billigen Instrument eher zum Aufgeben verleiten. "Habs probiert, bin nicht geeignet, kein großer Schaden entstanden".

    Wie viele davon hätten wohl bei einem Instrument das identisch aber deutlich teurer wäre doch noch die Kurve gekriegt? Schon weil man das teure Teil jetzt da hat. Das schlechte Gewissen nötigt einem, doch noch zu üben, damit die teure Anschaffung nicht umsonst war - und auf einmal geht's doch. Der Frust Level sinkt, man bleibt dabei.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass bei allen Versuchen der Objektivität ein Rest an Psychologie bestimmt, ob es mit dem neuen Instrument klappt oder nicht. Wenn man eine gute Beziehung dazu aufbaut, nimmt man Unzulänglichkeiten leichter in Kauf und übt auch mehr. Vintage Spieler werden das sicher kennen. Ein billiges Instrument, das man so nebenher kauft um unverbindlich ein paar Töne zu blasen und zu sehen ob der Funken überspringt bietet einfach weniger Ansatzpunkte für das Entwickeln echter Begeisterung. Selbst wenn das Instrument technisch vielleicht einem wesentlich teureren ausnahmsweise ebenbürtig wäre.

    Ich glaube fest daran, dass der Amortisations Gedanke ein starker Motivator ist, nicht leichtfertig aufzugeben.

    Ich habe gelesen, dass Sigmund Freud gefordert haben soll, dass psychotherapeutische Behandlung für den Patienten schmerzhaft teuer sein soll, damit dieser eine starke Motivation hat, möglichst bald gesund zu werden. Ich habe aber auch gelesen, dass Freud zu diesem Zeitpunkt finanziell nicht gut da gestanden ist. Die Forderung könnte also auch rein praktische Gründe gehabt haben.
     
    Rick gefällt das.
  12. prinzipal

    prinzipal Ist fast schon zuhause hier

    ich schlage vor, wir machen ein karl glaser ausprobiertreffen.

    dann können alle spieler zeigen, wie toll sie wirklich spielen und was etliche kommentare wert sind.

    ebenso könnten sax-docs zeigen, wie gut sie arbeiten können, denn wenn sie sagen würden, bei so kleinigkeiten, die ja hier unbedingt immer zu erwarten sind - obwohl niemand das instrument gesehen hat : faß ich aus wirtschaftlichen gründen nicht an. würde man sich schon fragen: oder können sie es nicht ?

    holsblasinstrumentenmachermeister_innen oder holzblasinstrumentenmeistergesell_innen sind natürlich ausgenommen ! aus werbegründen.

    pflichtstücke: edgewater avenue ( up), narragansett avenue ( autumn leaves ). da können alle zeigen wie gut ihre bluetooth lautsprecher klingen.

    wer macht mit ?

    :-D
     
    Roman_Albert gefällt das.
  13. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    @prinzipal
    Die Idee hat Charme, aber sollten dann nicht lieber auch die Wenigspieler und Anfänger testen? Also gewissermaßen ein großes Forumstreffen mit Gläser, pardon, Glasertest.
    :pint:LG quax
     
  14. saxhornet

    saxhornet Experte

    Was soll das denn bringen? Dadurch zeigt sich auch nicht die Haltbarkeit der Mechanik im Langzeittest, nur ob Jemand ein besserer oder schlechterer Spieler ist. Und was hilft das weiter? Wenn ein Sax im ersten Moment gut anspricht und ok klingt, sagt es nichts darüber aus, wie runtergerockt es nach 2 Jahren ist.
    Wenn das bekannte Instrumentenbauer, die entsprechende Erfahrung schon gesammelt haben, sagen, müssen die Dir gar nichts beweisen, ihr Ruf spricht für sie.
     
    Dreas gefällt das.
  15. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Naja, ein wenig Provokation in diesem an Provokation, Vorurteilen und Häme armen Forum tut schon gut, oder?
     
    bluemike, gefiko, bluefrog und 2 anderen gefällt das.
  16. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Schon eigene Erfahrungen ?...selbst gespielt oder begutachtet ?

    Auf die Preisklasse bezogen (180€, als Test zum Wiedereinstieg und Spass-Chek) wirklich nicht schlecht...vorausgesetzt es ist alles dicht und man kriegt keine Montagsgurke in die Finger (das trifft bekanntlicherweise aber auch auf die anderen zu)

    Meine eigenen Glaser-Erfahrungen waren jedenfalls überraschend und unerwartet positiv.

    LG Wuffy
     
    Rick und snah62 gefällt das.
  17. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Wie runtergerockt ein horn nach zwei jahren ist liegt doch mehr am spieler und seiner behandlung als am sax
     
    snah62 gefällt das.
  18. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Nö.....muß ich aber auch nicht um für mich zu solch einer Entscheidung zu kommen....:cool:

    CzG

    Dreas
     
  19. saxhornet

    saxhornet Experte

    Das kann es geben. Aber die Verarbeitung und Qualität hat einen starken Einfluss da drauf wie sich das auswirkt, erst recht wenn eine Reperatur dann nicht mehr lohnt.
     
  20. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    @ Dreas . Oft hilft es wenn man nur von Sachen spricht von denen man Ahnung hat. Wenn du noch nie so ein Horn selbst gespielt hast ,wie kannst du dann schlecht von reden.
    So bilden sich auch viele in Deutschland ihre Meinung über Flüchtlinge,leider. Noch nie persönlich mit einem geredet aber alle sind ......
     
    onkeltom gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden