Saxophon "Jason", contd.

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Sculla, 29.Mai.2016.

  1. Sculla

    Sculla Schaut nur mal vorbei

    Die 2000 € hat der Händler als Preis für das Expression genannt, ohne aber das Modell zu spezifizieren. Das sei seiner Ansicht nach - neben dem Jupiter - das, was in Frage kommt, wenn wir das Jason nicht nehmen und etwas Höherwertiges wollen. Es ist laut Vertrag nun einmal so, daß wir einen Teil der Mietkosten der letzten 2 Jahre nur auf das genutzte Instrument oder ein bei ihm gekauftes Höherwertiges anrechnen lassen können.

    Höherwertig darf es ja ruhig sein! Das Sax, was mein Sohn hatte, war ein Anfängerinstrument und für die nächsten Jahre braucht er ein Instrument für Fortgeschrittene. Unsere Preisvorstellungen sind aber deutlich unter 2000 €. Möglicherweise ist es ein Versuch des Händlers, uns dazu zu bringen, das gemietete Instrument doch zu nehmen, möglicherweise hat er als Händler aber nichts anderes zu bieten. Kann ich so noch nicht sagen, dazu sind noch ein, zwei Besuche bei ihm fällig.

    Wenn es gute Instrumente (gebraucht oder neu) bis etwa 1300 Euro gibt, wäre ich mehr als glücklich. Dabei spielen die Marke und das Prestige für mich keine Rolle, die Instrumente müssen "lediglich" einen guten Ruf haben. Das "Jason" hat eben gar keinen Ruf, niemand weiß nichts Genaues, und es sind keine Vergleiche möglich. Das ist für mich ein K.O.-Kriterium, da kann der Händler noch so viel preisen.

    Schöne Grüße, Sculla
     
  2. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Sicher gibt es gute neue Altsaxophone für um die 1300,00 oder bis dahin.

    Und gebrauchte Semiprofiinstrumente auch und evtl. auch schon das ein oder andere gebrauchte Profiinstrumente ebenfalls.
    Man muss sie nur erkennen, anspielen und einschätzen können und ich glaube das die Herausforderung für euch.

    Vielleicht kann euch hier jemand unterstützen, bei euch aus der Nähe:
    Saxer helfen Saxern

    Aber selbst da, wenn ihr hier Unterstützung findet, ist nicht gesagt das es DAS Saxophon für Deinen Jungen ist.
    Er SELBST muss unbedingt damit klar kommen. Es muss IHM liegen.
    Da kann es schon sein das er ein gutes und günstiges Instrument in der Hand hat, aber die Mundstück/Blatt-Kombination nicht passt und schon legt er es vielleicht wieder weg, weil er es nicht erkennt / erkennen kann.
    Ein Saxdoc oder Händler dem man vertrauen kann ist da unerlässlich und die größte Hilfe und Unterstützung die man kriegen kann.
    Und wenn das dann etwas teurer ist, dann ist es eben so. Dafür hat man dann den Service und das gute Gefühl. Und das sollte einem auch etwas wert sein.

    Wie das euer Händler macht ist es ja an sich auch ein normales Geschäftsgebahren mit einem Mietinstrument.
    Wenn ihr es nach Ablauf der Mietdauer nicht nehmt, dann muss er es zurücknehmen.
    Er hat zwar die Mieteinnahmen, muss es aber auf eigene Rechnung überarbeiten und kann es dann evtl. wieder vermieten oder gebraucht verkaufen.
    Wenn er euch dann einen Teil es Mietpreises auf den Kaufpreis eines anderen neuen Instrumentes anrechnet ist das nett von ihm, dazu ist er aber nicht verpflichtet. Es handelt sich um zwei unterschiedliche Geschäfte.
    Ihr könnt entweder erwarten den Mietpreis voll zu bezahlen und dann einen guten Preis für ein Neuinstrument auszuhandeln oder den Mietpreis teilweise angerechnet zu bekommen, dann aber keinen Schnapperpreis für das Neuinstrument eingeräumt zu bekommen.
    Einen Schnapperpreis für ein Neuinstrument und Anrechnnung des Mietpreises ... ich denke das kann ein kleiner ortsansässiger Händler nicht leisten.
    Vom Drauflegen hat noch keiner ge-, bzw. überlebt.

    Ich begebe ich mich nun einmal - was ich ungern mache - auf das Feld der Spekulation.
    Die genannten 2000,00 - denke ich - sind Listenpreise weiter oben angesiedelter Instrumente von Expression und/oder Jupiter.
    Hierrauf - so könnte ich es mir vorstellen - wird er euch dann einen gewissen Mietpreisnachlass - oder wie auch immer man das nennen will - geben.
    Aber wie gesagt das ist nur Spekulation.

    Du kannst uns ja mal nach den nächsten Besuchen sagen welche Modelle euch der Händler vorgeschlagen hat.

    Insgesamt - so könnte ich mir vorstellen - Mietpreis der letzten beiden Jahre, plus vorgestellter Kaufpreis (1300,00), dann kommt ihr auch auf knapp 2000,00, oder?
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.Mai.2016
    Rick und Sandsax gefällt das.
  3. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Ich weiß ja nicht, wieviel ihr schon an Miete gezahlt habt.
    Einfach mal so als Vorschlag ins Blaue hinein: YAS-480, kostet neu knapp unter 1.700€. Mit Mietabschlag und/oder gebraucht, könnte man da in dem gesteckten Preisrahmen bleiben.
    Sprich aber nochmal ausführlich mit dem Händler, mach klar wo deine Vorstellungen liegen und eigentlich sollte man da unter normalen Voraussetzungen auch was Passendes finden können. Klar: 1.300 Euro ist jetzt für ein Saxophon noch nicht soviel Budget, aber schon genug, um was Ordentliches zu kriegen.
     
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich halte von der Kategorisierung "Anfängerinstrument", "Semiprofiinstrument" und "Profiinstrument" gar nichts.

    Es gibt gute und schlechte Saxophone. Es gibt billige und teure Saxophone. (Und alles dazwischen).
    (Die ganz billigen lassen wir besser außer Betracht.) Es gibt schlechte Teure und gute Billige. Und umgekehrt.

    Ein Anfänger kann auf einem sog. "Profisax" anfangen, wie auf einem "Anfängersax". Und ein Profi klingt auf einem "Anfängersax" für normal Sterbliche nicht schlechter als auf einem "Profisax".

    Die teuren Instrumente unterscheiden sich hauptsächlich von den billigen, daß sie solider sind, qualitativ auf Langfristigkeit ausgelegt sind.

    Soundunterschiede sind individuell zu beurteilen, sind nur sehr marginal zu Generalisieren, und i.d.R. für einen Anfänger nicht relevant.

    Insofern zitiere ich hier einen Beitrag von @Brille , der es m.E. gut zusammenfasst:

    "Allerdings ist wirklich zu beachten, dass auf die wichtigen Eigenschaften des Instrumentes Wert gelegt wird und nicht auf die vermeintlichen Klangeigenschaften. So hat Kokisax unwidersprochen Recht in Hinblick auf den youtube-vergleich zwischen Spitzenklasse und Billighorn mit
    Gib die beiden einem Anfänger und beide klingen besch.......(eiden)....
    Und deshalb seien die aus meiner Sicht zentralen Eigenschaften folgendermaßen zusammen gefasst:
    • Preiswürdigkeit
    • Wiederverkäuflichkeit
    • Korrekte Einstellung (Sollte regelmäßig von einem Fachkundigen überprüft werden)
    • Mechanische Zuverlässigkeit
    • Grundintonation (Gerade bei Billigkannen gibt es da noch absolute Sch...dinger!
    • Passendes Anfängermundstück mit funktionierender Ligatur
    • Halsgurt, der ergonomisch ist und die Belastung gut verteilt
    Dem gegenüber sollten "Sound" und "Look" und "Aura" (Vintage, Vintagelook) klar zurückstehen........

    Nachtrag: Und dann kann es wirklich sein, dass einem eine supersuper funktionierende Billigkanne über den Weg läuft. Nur: Beurteilen kann das ein Anfänger im Normalfall nicht."

    CzG

    Dreas
     
    Rick, kokisax, Sandsax und 2 anderen gefällt das.
  5. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Die Aufzählung von @Dreas ist schon mal eine sehr gute Orientierung.

    Ergänzt werden muss sie aber unbedingt um das von @Taiga erwähnte Kriterium: es MUSS Eurem Sohn gefallen und ihm liegen!
    Von daher spielen nicht objektive Kriterien wie vom Spieler empfundener "Sound", "Look" und "Aura" möglicherweise sehr wohl eine mitentscheidende Rolle.

    Ich habe da selbst schon meine Erfahrungen mit dem Filius sammeln dürfen... (natürlich meinem und nicht Eurem ;))

    Ihr macht das schon,
    Dirk
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.Mai.2016
    Rick und Dreas gefällt das.
  6. Sculla

    Sculla Schaut nur mal vorbei

    Hallo liebes Saxophonforum,

    nun sind wir wieder ein Stück weiter. Der Musiklehrer ist mit einem Händler befreundet, der sich ausschließlich auf Blechblasinstrumente konzentrieren will und seine Holzblasinstrumentensammlung auflöst. Über den bekämen wir ein Yanagisawa A-W01 für 2000 Euro (neu). Auch wenn wir dabei 500 Euro sparen: sooo viele Eier wollte ich eigentlich nicht ausgeben, aber wenn mein Sohn darauf ein paar Jahre spielt, ist die Investition vielleicht leichter zu verschmerzen.

    Das Sax steht aber weit weg von hier (der Musiklehrer würde es mitbringen) und so haben wir einen Händler in der Nähe gesucht und gefunden, bei dem mein Sohn das Yanagisawa mal anspielen kann. Dieser andere Händler wiederum hat uns auf das Justmusic A-M8II aufmerksam gemacht. Ist angeblich baugleich mit P.Mauriat, kostet neu bei ihm gut 1700 Euro. Ich konnte das Sax im Internet nur in einer Preisliste finden, ansonsten ab-so-lut keine Informationen darüber.

    Kennt hier jemand die Marke "Justmusic" oder ihre Saxophone?

    Grüße,
    Sculla
     
  7. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Hm,
    hätte ich die Wahl zwischen "Just Music"

    - wiederum eine unbekannte Marke und einem Yanagisawa W01 (Yanagisawa ist einer der 4 führenden Saxophonhersteller (Selmer, Yamaha, Yanagisawa, Keilwerth, die Reihenfolge ist keine Wertung)
    - für nur 300 Euro mehr

    - was würdest Du mir raten?
     
  8. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Yanagisawa - hands down. Das sind richtig gute Kannen!!!

    Not only my 2 ct.
     
    Sandsax, last und bluefrog gefällt das.
  9. highrange

    highrange Kann einfach nicht wegbleiben

  10. Taiga

    Taiga Ist fast schon zuhause hier

    Das wäre für mich keine Frage.
    Wenn Dein Sohn mit dem Yanagisawa beim Händler in eurer Nähe klar kommt und es gut findet, dann spräche aus meiner Sicht nichts dagegen das der Lehrer das seines befreundeten Händlers mitbringt.
    Ich würde ein Yanagisawa, wenn der Preis stimmt fast blind kaufen. (was man ja bekanntlich nie tun soll; deswegen auch nur fast)

    Nur mal weitergesponnen, Dein Sohn spielt nicht weiter ...
    JUSTMUSIC neu 1700,00 raus aus dem Laden > 600,00 weil es keiner kennt und es keinen Ruf hat. Du hast doch selbst gesagt Du findest im Netz "ab-so-lut keine Informationen darüber."
    YANAGISAWA A WO1 neu 2500,00 raus aus dem Laden > 2000,00 weil es einen sehr guten Ruf hat. Ihr bekommt es für 2000,00.
    Wo ist der Verlust größer?

    Und noch etwas; das WO1 ist durchaus ein Saxophon, das kann Dein Sohn den Rest seines Lebens spielen. Das ist grundsätzlich ein super Gerät (hoffentlich auch in diesem Fall; deswegen testen).

    Allerdings das WO1 zu kaufen, weil es ein Schnapper ist kann ich nicht befürworten. Dein Sohn muss damit klarkommen und er sollte es mit möglichst sachlich nüchtern checken, wenn das möglich ist (also rein emotional meine ich damit).
    Daher noch einmal meine Empfehlung geht in einen Laden mit viel Auswahl, lasse ihn alle verfügbaren Saxophone mal in die Hand nehmen. Da kann man dann nämlich auch feststellen in welche Richtung es geht; auch von der Ergonomie her.

    Und trotzdem frage ich mich weiterhin warum für euch nicht ein Gebrauchtsax in Frage kommt.
    Mal unter uns ... ich habe mein Yanagisawa A990 (Vergleich A WO10; derzeitiger NP im Netz 3200,00) für deutlich unter dem Preis erworben für den euch das A WO1 angeboten wird. ... und es ist in ab-so-lutem Neuzustand.
    Kurz zur Erklärung Vorgänger-Nachfolger bei den Yanagisawa, nur damit Du weißt wo es herkommt:
    A900 > A901 > AWO1 (2500,00)
    A990 > A991 > AWO10 (3200,00)

    Was ich sagen will, man kann auch wesentlich günstiger extrem gute Saxophone bekommen die ihren Wertverlust schon hinter sich haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.Juni.2016
    Dreas, Rick und kokisax gefällt das.
  11. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Bei dem Yanagisawa kannst du bei dem Preis wirklich nichts viel falsch machen. Da ist der Wertverlust im Prinzip schon raus...
     
    Dreas gefällt das.
  12. Sculla

    Sculla Schaut nur mal vorbei

    Jetzt mal wieder ein Update. Mein Sohn hat das JustMusic und das Yani W01 bei einem Händler angespielt. Ihm hat das Yani spontan deutlich mehr zugesagt: Die Haptik gefällt ihm viel besser, die Tasten sind für ihn besser zu greifen, die Oktavklappe muß er nicht "eindrücken" wie beim JustMusic. Und den Klang fand er echt cool. Dem Händler haben wir gesagt, daß wir wirklich nur zum Antesten da sind, weil wir ein Angebot für ein Yani haben und mein Sohn es einfach anspielen muß, bevor wir die Katze im Sack kaufen, Yanagisawa hin oder her. Das hat den Händler nicht gestört, im Gegenteil, er hat uns gleich angeboten, das neue Sax zu überprüfen und ggf. einzustellen.

    Ich habe mich übrigens vertan: Das Angebot bezog sich auf ein A-901, nicht auf das W01. Das W01 hat uns der Anbieter als Nachfolger genannt, damit wir uns informieren können, falls wir über das 901 nicht fündig werden.

    Das Yani ist jetzt da, das hat gerade mal einen Tag gedauert! Für nun 1900 Euro (nochmal etwas Nachlass, da wir keine Wartung bei ihm in Anspruch nehmen können) denke ich, habe ich dennoch einen guten Deal gemacht (Sax ist absolut neu). Insbesondere vor dem Hintergrund, daß das ein Modell ist, welches er den Rest seines Lebens spielen kann. Und mein Sohn schwebt im siebten Saxophonhimmel, hätte fast sein gesamtes Repertoire abgespielt, wenn wir nicht gerade weggemußt hätten!

    Nochmals danke an die Runde hier für die vielen hilfreichen Infos und Ratschläge.

    Grüße,
    Sculla
     
    JazzPlayer, Ton Scott, Sandsax und 3 anderen gefällt das.
  13. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Sculla, Gratulation!
    Da habt Ihr alles richtig gemacht :happy:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden