Scarlett Solo Studio Focusrite - mal ausprobiert

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von jazzwoman, 13.Januar.2018.

  1. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    BTW: Ich hab auch ein C214. Mir kommt der Klang immer ein bisschen "weichgespült" vor.

    LG Helmut
     
  2. guemat

    guemat Ist fast schon zuhause hier

    das ist auch rausgerendert ...
    und hat doch nix mit @jazzeomans rechner im realtime playback zu tun

    :pint:
    gue
     
  3. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    realtime?
    ich hab das immer so verstanden, dass sie einfach mal was aufnehmen will, speziell hier Mikros testen.

    Edit: Wahrscheinlich wäre dann sowieso ein neuer Rechner fällig. Ob sie das will?
     
    Dreas gefällt das.
  4. guemat

    guemat Ist fast schon zuhause hier

  5. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe kein Mikrofon und hätte gerne eins für meinen Jazzkurs. Es soll den Klang, den ich erzeuge
    Differenziertes Hören will geübt sein. Darum geht es in meinem Jazzkurs. Meine Einspielungen sollen möglichst viele Facetten meines Spiels wiedergeben. Daher. Außerdem habe ich gar kein Mikrofon fürs Saxophon, sondern huste immer nur in mein Tablet.
     
    Dreas gefällt das.
  6. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    An meinem Rechner sollte es nicht liegen. Keine Ahnung, warum das plötzlich auftritt. Ich glaube, vorher habe ich immer im MME (?) Modus aufgenommen. Was das nun wieder heißt... Böhmische Wälder.
     
  7. Atkins

    Atkins Ist fast schon zuhause hier

    [QUOTE="jazzwoman, post: 459427, member: 4288"

    ]im MME (?) Modus aufgenommen. Was das nun wieder heißt... Böhmische Wälder. [/QUOTE]

    :confused: Mein reden.......ich habe mich heute mal seit längerer Auszeit wieder büschen mit Focusrite beschäftigt und ich habe meine Stimme aufgenommen, also einfach ein Lied gesungen. Konnte Effekte (Delay) anwenden,
    das alles iwie exportieren und dann tatsächlich mit soundcloud uploaden. Klang richtig gut, aber ich weiss nicht mehr, wie ich das und was ich mit meinen ganzen Versuchen eigentlich genau gemacht habe und habe es nicht nochmal hinbekommen. :)
    Aber ich rede mal nächste Woche mal mit dem support , sind eigentlich ganz nett und sehr relaxt.
    Die Aufnahme klang jedenfalls so gut, dass ich da Lust auf mehr bekommen habe. Wird schon irgendwann.
     
  8. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    MME ist ein einfacher und eigentl. veralteter Windows Multimedia-Driver für die normalen Onboard-Soundkarten, völlig ausreichend für die einfachen Audio -Dinge.

    Für richtiges Recording , aber nicht zu empfehelen.

    ASIO-Treiber sind hier angesagt.

    Gr Wuffy
     
    jazzwoman und Bernd gefällt das.
  9. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    Richtig. Focusrite liefert bestimmt einen ASIO-Treiber mit seinem Gerät aus!

    Wenn es knakst dann sind zu wenig Puffer eingestellt.
    (Buffer (engl) = Puffer (deutsch)) Die machen genau das was ihr Name ausdrückt, die Puffern :)

    Du kannst Dir das wie ein Reservoir bei einer Wasserleitung vorstellen um unterschiedliche Wasseranlieferung und -entnahme auszugleichen.
    Von der Quelle (= Mikrophon) wird das Reservoir gespeist - der Wasserhahn (= die Aufnahmesoftware) holt das Wasser aus dem Reservoir.

    Wenn das Reservoir zu klein ist dann läuft das Wasser oben raus und ist verloren ( = lost Buffer ).
    Ist das Reservoir zu groß dann steht das Wasser ab, da niemals alles rausgeht bzw. es dauert sehr lange bis das geschieht... ( = hohe Latenz)
     
    jazzwoman, Wuffy und Nilu gefällt das.
  10. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Das habe ich vor 2 Tagen mal aufgenommen. Inzwischen weiß ich aber, dass in meinem Fall das Mikrofon nur 20 Grad abgewinkelt sein sollte. Das klingt dann gar nicht so übel. Hier aber noch mal eine kleine Probe mit eher 45 Grad.
    Zu Hause habe ich kaum Noten, weshalb ich einfach ein paar Altsaxophonnoten in die Tenorstimme simultan übersetzt habe. Deshalb ein wenig angespannt beim Lesen... ;)
    Zum Schluss wurde es mir zu anstrengend, da habe ich kurz frei gespielt. Hall ist ein bisschen drauf. Sonst nix.
     
    Atkins, Werner und slowjoe gefällt das.
  11. Gerrit

    Gerrit Guest

    jazzwoman, hallo! Wie gefällt Dir das AKG C214 mittlerweile?
     
  12. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Hi Gerrit,
    Ich muss es noch weiter testen. Ich habe das Gefühl, dass es eher an meinem Unvermögen liegt, eine gute Position zu finden, als am Mikrofon selbst. Im Prinzip gefällt es mir aber. Ich teste weiter und gebe dir später Antwort.
    Grüße in die Heimat.
     
  13. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin,
    für mich fehlen da die Höhen.
    Ob das am Mikro bzw der Position liegt kann ich natürlich nicht sagen.

    Cheers
     
  14. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Mir auch. Das habe ich gestern schon besser hinbekommen. Insofern war das nur ein kleiner Zwischenstand... :)
     
  15. Gerrit

    Gerrit Guest

    Bei dieser Gelegenheit mal die Frage an die Fachleute hier: wo stehen die Fokusrite Interfaces Clarett im Verhältnis zu den gegenwärtigen Scarlett Modellen? Klingen die Clarett „besser“, wenn ja inwiefern? Deutliche Unterschiede. Mir interessiert in diesem Zusammenhang nur die klanglichen Aspekte...
     
  16. a.g.

    a.g. Ist fast schon zuhause hier

    Hallo zusammen,
    mir drängt sich da schon länger die Frage auf welcher Anteil der Raum hat in dem aufgenommen wird, und wie dieser berücksichtigt wird.
    Ist so eine Einschätzung des Klang nicht sehr schwierig wenn nicht alle in einem "idealem" Raum aufgenommen wird. Oder Macht ihr das alle?

    Herzliche Grüße

    Andreas
     
    Wuffy gefällt das.
  17. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Tja, Fragen über Fragen. Ich frage mich, welcher Sound der Maßstab sein soll. Der aus meinen Kopfhörern, aus meinen unzulänglichen Computerboxen, von meiner Anlage...?
    Zum Glück kommen morgen ein paar hoffentlich ordentliche Studiokopfhörer. Mal sehen, ob es damit klappt.
     
    a.g. gefällt das.
  18. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Vollkommen richtig Andreas.

    Der Aufnahmeraum ist eines der wichtigsten Kriterien...und wird immer-und immer wieder gar nicht berücksichtigt.

    Was nutzt das teuerste Mikro, ein paar cm mehr oder weniger Mikroabstand, ein paar Grad Winkeländerung der Mikroposition, ein paar Quäntchen bessere Auflösung in den Interfaces, wenn der Aufnahmeraum nicht passt oder seine akkustischen Macken hat.

    Desto besser und hochwertiger die Aufnahmehardware, desto besser muss die Aufnahmeräumlichkeit sein.

    Warum werden Studios dahingehend extra aufwändig berechnet und teuer gebaut und nach Messungen optimiert ausgestattet ?...Hochwertige Mikros hören alles und sind gnadenlos ehrlich.

    Gr Wuffy
     
    Gerrit, jazzwoman und a.g. gefällt das.
  19. a.g.

    a.g. Ist fast schon zuhause hier

    Mal nebenbei. @jazzwoman, finde du klingst absolut klasse auf den Aufnahmen!

    Meine Frage resultierte aus der Not heraus, dass ich, wie ich glaube, einen eher sehr ungünstigen Raum für Aufnahmen habe. Ist aber ein anderes Thema....

    Herzliche Grüße

    Andreas
     
    jazzwoman gefällt das.
  20. Gerrit

    Gerrit Guest

    Hört Euch einmal diese CD an: Jacky Terrasson, „Reach“. Ich las, sie sei mit lediglich zwei Mikrofonen aufgenommen. Das Trio klingt verdammt gut. Hier wüßte jemand ganz genau, wo welches Mikrofon aufzustellen sei... d.h. der kannte auch den Raum und bezog ihn bewusst in seine Aufnahmegechnik mit ein. So etwas ist schon Kunst, meine ich...

     
    jazzwoman gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden