Selmer Mark VI vs. Mark VII

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von rabkopeter, 24.September.2009.

  1. kokisax

    kokisax Strebt nach Höherem

    Ein Mark IV soll ja katrastophal klingen......
    Dann spiel ich schon lieber mein Mark VII !;)

    kokisax
     
    MrWoohoo gefällt das.
  2. GelöschtesMitglied11073

    GelöschtesMitglied11073 Guest

    yeah ich auch,vor allen Dingen seit ich ein Kupferbogen von SMG drauf habe,das hat nochmal nen richtigen Schub gegeben
     
  3. Jacqueline

    Jacqueline Strebt nach Höherem

    Wie sind denn die Mark VII Altos intonationstechnisch anzusiedeln?
    Im Vergleich zu den ganz alten Kannen a la Conn, Buescher etc.? Die ja doch vom Sagenhören schon schwieriger zu handhaben sind - bezogen auf die Intonation für relative Anfänger
     
  4. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    MK7 sind Saxofone der modernen Bauweise. Also tendenziell auch normale Intonation.
     
    snah62 gefällt das.
  5. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Durch diese Aussage vom Threadersteller wird doch deutlich, dass er eigentlich vom Mark VI träumt und vermutete, dass das Mark VII so eine Art billigeres Mark VI darstellt - wobei eine höhere Seriennummer den Preis zusätzlich noch erschwinglicher macht. Alles in allem die konsequente Weiterdenke des Mark VI-5-digits-Hypes. Der Nimbus ist ungebrochen...
     
  6. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Upps... der Thread ist 10 Jahre alt. Aber immerhin ist der Mark VI-Hype seitdem noch nicht sonderlich abgeflaut....
     
  7. Sandsax

    Sandsax Strebt nach Höherem

    Kann eventuell auch daran liegen, dass das Mk. VII auch heute noch das schlechtere Saxophon ist?
     
  8. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Latürnich. Ich kritisiere ja nur die marktwertbezogene Verlängerung vom Mark VI zum Mark VII, als wäre das keine veränderte Baureihe.
     
  9. ppue

    ppue Experte

    Hm, das ist ein wenig zu allgemein. Ich kenne mich etwas mit den Conns aus. Ab 1923 und spätestens ab Seriennummer 80.000 höre ich da keine Intonationsprobleme mehr.
     
    Dreas gefällt das.
  10. Jacqueline

    Jacqueline Strebt nach Höherem

    Ja was denn nun? Ich habe es so vernommen, dass Vintageinstrumente Intonationseigenarten haben, die moderne Instrumente nicht haben.
    Mein erster Lehrer hat ebenfalls gesagt: Conn, Klang super, Intonation nicht so.
    Und 1924 ist für mich Vintage.
    Also intonieren diese Conns so wie idR. Yamaha, Yanagisawa heute?

    Fragste 10 Musiker, haste 10 Meinungen :D
     
  11. ppue

    ppue Experte

    Bilde dir deine eigene Meinung. Ich habe meine gesagt.
     
    snah62 und Dreas gefällt das.
  12. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Jacqueline

    Die alten Hörner intonieren im Grundsatz nicht schlechter als moderne.

    ABER, der Ziehbereich bei den Tönen ist größer, heißt sie reagieren auf Ansatzänderungen sensibler.

    CzG

    Dreas
     
    Jacqueline und snah62 gefällt das.
  13. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Nein, wenn man schlecht intoniert klingt es anders scheiße...:)
    Was die Mark VII betrifft - und um die geht es ja hier: Die sind eigentlich intonationsmäßig recht problemlos zu spielen, wenn sie gut eingestellt sind.
    Eigentlich sind (meine Meinung) grad die Altos ein Geheimtipp, weil man gute für etwa 2500,- kriegt, was von anderen Hörnern schwer zu biegen ist.
    Dass sie oben "dünn" klängen, das halte ich genauso für eine Mär wie dass das schlechteste existierende Mark VI noch immer ein gutes Horn wäre :)
     
    Rick, zappalein, Jacqueline und 5 anderen gefällt das.
  14. Jacqueline

    Jacqueline Strebt nach Höherem

    Aber das heisst doch dann, dass man als Anfänger auf solchen Instrumenten weniger gut intoniert als auf Modernen.

    Aber darum ging es ja nicht, danke @Ton Scott .
    Klingt sehr interessant, ich werde die Saxophone bei Gelegenheit mal anspielen - aus Spass an der Freude.
    N neues Sax brauche ich eigentlich die nächsten Jahrzehnte nicht :D
     
    Rick gefällt das.
  15. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Das kommt darauf an, wie gut man hört glaub ich.
    Mit den neuen Hörnern kann man zu tief oder zu hoch sein. Mit den alten ist es leicht, gleichzeitig zu hoch oder zu tief zu sein, oder laut Stimmgerät zu stimmen und trotzdem daneben zu sein.
    Ich hab mal eine Tournee am 3. Alt gespielt, wo der Leadaltist ein Conn gespielt hat. Der hatte einen fantastischen Sound, zum Dazustimmen war es der blanke Horror.

    Cheers, Ton
     
    Rick und Jacqueline gefällt das.
  16. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Kommt auf den Anfänger an......;)

    Ja, im Grunde macht man es sich unnötig schwer (Ich weiß wovon ich rede....:D)

    CzG

    Dreas
     
    Rick, saxhornet und Jacqueline gefällt das.
  17. ppue

    ppue Experte

    Wer hat den eigentlich erfunden?
     
    Claus gefällt das.
  18. snah62

    snah62 Ist fast schon zuhause hier

    Ok , danke für die Infos....
     
  19. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich nich......“Forumsfachvokabular“.....

    CzG

    Dreas
     
    Rick gefällt das.
  20. Kohlertfan

    Kohlertfan Ist fast schon zuhause hier

    Vom Ziehbereich habe ich zum ersten mal von HWP gehört.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden