Selmer Tenor Sax - Kaufberatung notwendig))

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Ten4or, 16.Februar.2013.

  1. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    Du solltest vielleicht mal definieren, was für Dich eine Gurke ist. Wenn ein Instrument solide konstruiert ist, dass es über Jahrzehnte problemlos funktioniert, dass es ohne grössere Mühen beim Saxdoc gerichtet werden kann, wenn es dann so gerichtet ist, dass es bei Intonation und Ansprache etc supidupi ist... dann hat es sich für mich ausgegurkt, ob aus Taiwan, Yapan oder Paris. Wenn ich das dann anspiele und das Herz aufgeht, sind die anderen noch lange keine Gurken, vielleicht sehe ich das 1 Woche später umgekehrt, oder ich beurteile heute ein Instrument als den Höhepunkt, nach mir kommt dann ein Top Act und meint, das wäre die letzte Tröte, das von mir als Gurke bezeichnete HOrn ist der Knüller..... also erzähl doch lieber, was DU als Gurke bezeichnest bevor Du hier Leuten ans Bein pinkelst
    LG
    Thomas
     
  2. Claus

    Claus Moderator

    Wenn Du in sachlichen Fragen anderer Auffassung bist, ist das überhaupt kein Problem. Dazu dient das Forum ja, sich darüber auszutauschen.

    Herabsetzend ist, wenn Du meinst, das mit geringschätzigen Aussagen auf der persönlichen Ebene garnieren zu müssen ( der eine kann nicht Sax spielen; der andere ist humorlos...).

    Dazu gibt es eine klare Ansage in den Forenregeln und ich bitte auch, diese zu beachten.
     
  3. TheSteamer

    TheSteamer Ist fast schon zuhause hier

    Moin!

    Die Beurteilungskompetenz erwächst aus der Mannigfaltigkeit!

    Das heißt,
    -stark verdeckte Fehler
    - Verbesserungen sprich Material- Kombinationen
    - Bogen – Kombinationen
    - Setup –Kombinationen

    übermäßig und allumfassend zu beleuchten und zu guter letzt zum Erfolg zu führen!

    Es gibt sehr viele gute Saxdocs aber es gibt auch einige Spezialisten,
    so wie z.B. der in den USA bekannte Emilio Lions.

    Die Saxophonfertigung der 20/30 teilweise 40er Jahre beinhaltete eine Gesamtfertigung vom Bogen bis zum Becher `aus einer Hand` .

    Die Fertigung der End 40er bis zum heutigen Tage, beinhaltet eine Splittung, d.h. die Bogenfertigung geschieht in größerer Masse durch eine andere Hand.

    Hier findet die Tatsache ihre Berechtigung, das einige professionelle Saxophonisten auf bestimmte Bögen schwören, und gelegentlich ein ganzes Instrument kaufen um nur an den
    Bogen zu kommen.

    @Shorty

    Das was du da berichtest ist eine ganz normale Sache.
    Was leider nicht mehr geht, hätte dir Erleuchtung gebracht, `tausch den Bogen und du tauscht das Ergebnis`.

    Und nicht zuletzt genannt, wenn jemand bei einem Selmer alle auch noch so versteckten Eventualitäten kennt wie z.B. Armin Weis, dann ist er sehr im Vorteil, ohne zu bestreiten das
    es viele gute Saxdocs gibt!

    Bezgl. `Gurke` und richtiges MPC kann ich diverse Geschichten erzählen, da mag der Einzelne es für sich persönlich als belanglos halten, am eingeschränkten Beurteilungshorizont
    ändert das aber nichts.

    Da kam einer mit einem Mark VI. einen originalen und 3 anderen M. VI. Bögen, MPC Link
    slant sign. wollte er in keinem Fall wechseln, aber alles war ihm zu guter Letzt zu zentriert.

    Er bekam einen S 80 Bogen und war extrem zufrieden, tja, so kann es gehen!


    Grüße the Steamer

     
  4. Shorty

    Shorty Ist fast schon zuhause hier

    also, was verstehe ich unter einer gurke, trotz super überholung:

    - ansprache leicht verzögert
    - manche töne muffig
    - große intervallsprünge sind nicht problemlos machbar
    - der sound klingt klein
    - oder ein blendersax, hauptsache laut
    - soundnuancen sind nicht modellierbar
    - es klingt nicht sehr gleichmäßig
    - ab einer bestimmten spielgeschwindigkeit geht das sax nicht mehr mit, wegen leicht schlechter ansprache der töne

    diese kriterien sind bei mehreren guten saxern und einer charge saxen rausspielbar.

    die unterschiede in den serien bei selmer sind riesig. deshalb mein rat wenn man wenig spielerfahrung hat und viel geld ausgeben will: einen super saxer bei der auswahl mitnehmen. der das rausspielen kann.

    ich steh voll auf selmer, weis aber auch deren serienmacken. das macht es sehr reizvoll.

    wer behauptet, die sind alle ausnahmslos nach ner guten wartung gut, der kann vielleicht die instrumente gut überholen, aber er kann die vielleicht nicht beurteilen.

    ans bein pinkel ich deswegen keinem. ein gewerblicher der hier postet, muss damit rechnen, dass auch unwahrheiten klar gestellt werden.
     
  5. Gast

    Gast Guest

    Wobei es wieder auf den Ton ankommt. Für mich jedenfalls ist dein Auftreten hier im Forum ein Anlaß zum Fremdschämen. :roll:
     
  6. Shorty

    Shorty Ist fast schon zuhause hier

    frage an hwp: wie wird ein sa80 bogen auf ein mvi angepasst?????

    zwecks erleuchtung hab ich das früher auch schon gemacht.... hin und her getauscht aber die hülse passt doch in der höhe nicht.... der ganze bogen passt nicht zum horn

    und den laden der die bögen unter den hörnern austauscht, kenn ich auch nicht... ich kann halt welche nachkaufen, aber ich will doch ein sax kaufen und gut ist....
     
  7. chrisdos

    chrisdos Ist fast schon zuhause hier

    1. Wer ist "man"?

    2. Zitat Dreas:
    Alle Sätze, die mit "man sollte..." oder "man müßte..." beginnen riechen schon verdammt nach Dogma.

    :lol:

    Beste Wünsche

    Chris
     
  8. TheSteamer

    TheSteamer Ist fast schon zuhause hier

    @Shorty

    Das war ein spätes Mark VI., da war kein Rand mehr im Herz zum Konus, und den Durchmesser an zu passen, das macht man mit einem Expander.

    Ja, aber wenn die Hülsenhöhe nicht passt, dann kannst du doch nicht wissen ob der Bogen passt!

    Und DA begibt man sich zu den Spezialisten, sie wissen was geht!

    Bezgl. der Etikette möchte ich aber den Tip los werden,

    `Schlage niemals die Tür zu die du eventuell mal wieder öffnen möchtest´, rein rationell gedacht!

    Und nicht zuletzt genannt, wenn du NICHT weißt wie jemand GÜ technisch agiert, dann kannst du erst recht nicht wissen wie jemand spielt!

    Und da dein Zuhause nicht 30 bis 40 Spieler pro Tag durchläuft, ist deine Beurteilung nicht so breit gefächert wie bei Spezialisten dieses Handwerks!

    Nichts gegen Widerspruch, aber Dein Schnack ist nicht `Pfeffer` sondern unangemessener Tobak.




    Grüße the Steamer
     
  9. Shorty

    Shorty Ist fast schon zuhause hier

    hallo hwp,

    vielen dank schon mal für deine tips.... :-D von selbsternannten egozentrischen mitmenschen die ja experten sind nehm ich sehr gerne tips an mich. ähnlich wie ich oder rick eckst du ja auch nirgends an.

    aber jetzt wieder etwas sachlich.
    ähm, technisch hast du das von mir nicht richtig verstanden.

    die bögen kann man zjm testen tauschen, ich glaub beim mvi auf sa80 halt etwas raus damit die oktvklappe betätigt wird.

    die hülse lässt sich natürlich im durchmesser anpassen.

    aber der bogen passt nicht. du musst also die hülse in der höhe anpassen.

    bring konkret per foto dein beispiel. mark vi mit sa80 bogen.

    bezüglich serienstreuung selmer-hörner ist alles fachlich richtig was ich gesagt habe. ums in der aktuellen forumssprache zu sagen: dein beingepisse machts auch nicht unwahrer. auch wenn damit versucht wird einen legendären heiligenschein über manche forumsteilnehmer zu legen.
     
  10. breath_less

    breath_less Ist fast schon zuhause hier

    ähm, kürzen, planfeilen, fertig?

    Das bekomme sogar ich als Laie halbwegs hin, im Gegensatz zu Saxdocs die besseres Werkzeug bezitzen und durchaus häufiger Anpassungen vornehmen?

    Ach ja, das Ablängen würde ich mit einer feinen Metallsäge vornehmen...
     
  11. Shorty

    Shorty Ist fast schon zuhause hier

    ähm, wenn du unten feilst, sitzt der schaft trotzdem noch in der gleichen höhe auf.

    der s-bogen muss somit in der gesamtlänge angepasst werden weil: mvi und sa80 einen unterschiedlich langen korpus haben. ein vernünftiger sax-doc würde bei so einem vorschlag alla feile + säge dich in ein heim einweisen.

    deshalb möge uns hwp oder du brain-less erklären, wie dies bei diesem kunden mit seinem mvi und sa80-bogen bewerkstelligt wurde.

    oder wir fassen zusammen und alle sind glücklich:

    - laut armin sind alle selmer ausnahmslos gut

    - bestimmt dürfen wir die s-bögen bei armin untereinander tauschen

    - hwp steuert 10 hoch 3 mundstücke zum probieren bei

    - die palm-keys sind zu hoch gestimmt, und wir sind alle zu blöd alternativgriffe zu finden

    - zum schluss kombinieren wir mvi-saxes mit sa80-bögen, und erfreuen uns an einer guten ansprache, sound und vorallem perfekten intonation, da die gesamtlänge des bogens und die geometrie bei den selmer-spackos auf die unterschiedlichen serien nicht abgestimmt wurden (wozu auch)

    - zum abschluss kommt noch onkel-inderbinen und klöppelt und dängelt am korpus solange rum, bis die kirchenglocken läuten

    auf jeden fall ist dies ein informativer thread für den selmersuchenden.

    mein tip: nimm jemand bei ner größeren ausgabe mit, damit du ein gutes horn findest.
     
  12. Shorty

    Shorty Ist fast schon zuhause hier

    fast vergessen, ich hab ein spätes mvi und ein sehr frühes sa80, die bögen sind nicht austauschbar wies kollege erleuchtungs-guru hwp behauptet. gut dass ich kein selbsternannter super-experte bin......... vielleicht täusch ich mich ja doch.... aber diese kombi möcht ich dann echt mal anspielen :-D
     
  13. breath_less

    breath_less Ist fast schon zuhause hier

    @shorty
    auch wenn ich das falsch einschätze besteht kein Grund hier despektierlich zu werden.

     
  14. Ten4or

    Ten4or Schaut nur mal vorbei

    Hallo allerseits-

    es ist sehr wahrscheinlich dass ich nächste Woche nach Karlsruhe fahre um mir einen gebrauchten anzuschauen. Ich habe es vor, den Sax bei Rock Shop prüfen und anspielen zu lassen (falls die es erlauben,schliesslich hat jetziger Besitzer Sax bei den gekauft)

    Wohnt einer von euch in der Gegend? Ich bräuchte Hilfe eines erfahrenen Saxspielers um den Sax zu testen-


    Gruß,
    Ten4or
     
  15. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @ breath_less

    Nicht ärgern, nur wundern.

    Shorty's Mammi hat offensichtlich versäumt ihm beizubringen wie man respektvoll und höflich miteinander umgeht....:) :)

    @ Ten4or

    Was für eins ist es denn?

    LG

    Dreas
     
  16. Shorty

    Shorty Ist fast schon zuhause hier

    hallo breath-less,

    ist mir im affekt rausgerutscht und definitiv net so gemeint wies rüber kam.
     
  17. Nilo

    Nilo Guest

    Ich spiele manchmal einen Ref54-Bogen mit dem MVI. Geht gut ab. Kein Problem mit dem Aufstecken, kein Problem mit der Intonation gegenüber dem Original-Bogen.
     
  18. Nilo

    Nilo Guest

    Übrigens habe ich früher auch mal SAII-Bögen ausprobiert. Die passten ohne Problem auf das Mark VI.
     
  19. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    auf das Mark VII auch,wenn ich mich recht erinnere
     
  20. jazzwoman

    jazzwoman Ist fast schon zuhause hier

    Wohnen tue ich da zwar nicht mehr, aber ich könnte Dir Cornelius Held als Lehrer empfehlen...
    http://www.corneliusheld.de/cms/iwebs/default.aspx
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden