Spannweite der linken Hand

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von Klarinettentine, 11.Februar.2018.

  1. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Kommt man denn mit einer Erhöhung der Daumenauflage wirklich weiter weg von den Palmkeys? Der Abstand zu den Klappen auf der Vorderseite steigt und damit muss die Hand weiter gestreckt werden. Da die Palmkey ungefähr 90 Grad versetzt liegen, hätte ich jetzt erwartet, dass man eher näher ran kommt. Ist alles nur minimal, aber es geht um die Tendenz...
     
    Florentin und Gerrit gefällt das.
  2. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Das kann schon funktionieren. Beim Tenor Sax wahrscheinlich eher als beim Fagott. :rolleyes:

    Die Oktavklappe ist rechts oberhalb der Daumenauflage. Man wird also meist das Daumenglied knicken um den Hebel zu betätigen. Damit zieht man die Hand nach rechts oben und verküzt den Abstand zu den Palm Keys. Wenn die Oktavklappe eher nach oben oder sogar links oben bedient werden kann, passiert das nicht bzw. könnte man sogar eine Kleinigkeit Abstand gewinnen. Man muss sehen, ob das dann auch noch bequem bedienbar ist. Technisch machbar ist ja nicht genug.

    Es auszuprobieren ist jedenfalls billiger als an der Klappe herum zu sägen und zu löten.
     
    kokisax gefällt das.
  3. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Das definitiv.
    Ich habe gerade exakt so mein Bari behandelt, weil mir der Oktavdrücker zu hoch steht und ich den Daumen so unnatürlich hochbiegen muss.
     
  4. Klarinettentine

    Klarinettentine Schaut nur mal vorbei

    Mach doch mal ein Foto! Bitte
     
  5. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    Voraussichtlich täuscht es mich, dass die Haltung so wie auf dem Bild gezeigt ungünstiger ist.
     
  6. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Ich? Kann ich gleich machen.
     
  7. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    IMG_20180212_185609.jpg
    Mangels Kork habe ich einfach so'n Bastelschaumstoff, den wir noch zuhause hatten, genommen. Der ist etwas weicher, funktioniert aber grundsätzlich genauso gut.
     
  8. Klarinettentine

    Klarinettentine Schaut nur mal vorbei

    Ich verstehe, was Du meinst. Ich habe zu diesem Zweck auch schon die praktischen selbstklebenden Filzgleiter von Feinkost Aldi an meiner Klarinette angebracht.

    Allerdings muss ich wohl eher die Oktavklappe erhöhen nicht den Daumenhalter. Das würde den Weg noch länger machen!
     

    Anhänge:

  9. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Das dachte ich ja eigentlich auch. Es gibt aber gegenteilige Expertenmeinungen dazu.

    Den Oktavdrücker zu erhöhen stelle ich mir schwierig vor, weil du dann den Daumen sehr überstrecken musst. Aber einen Versuch ist es sicher wert.
     
  10. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe gerade mal nachgesehen, wie ich mit meiner Hand mache. Ich habe ja auch eher kurze Finger und hatte ursprünglich am (Selmer) Alt auch Probleme die alle dort hin zu bekommen wohin sie sollen und trotzdem nicht mit den Palm Keys zu kollidieren.

    Seit einer Weile übe ich auch am (Selmer) Tenor und habe dort aber instinktiv eine bequeme Haltung gefunden, die mir keine Probleme bereitet, auch wenn das Tenor etwas größer ist als das Alt und an einem der Palm Keys sogar vom Vorgänger noch ein Riser drauf ist.

    Ich halte am Tenor tatsächlich die Hand etwas höher, womit die Daumenfalte zwischen den ersten beiden Palm Keys liegt. Der untere ist mit kurzem Weg mit dem Daumenballen gut erreichbar, aber der Freiraum ist groß genug, dass nichts stört. Der zweite liegt am ersten Zeigefinger Glied und ist ebenfalls auf kurzem Weg erreichbar.

    P1030036.JPG P1030041.JPG

    Wenn ich runter auf's Cis oder tiefer muss, muss ich dafür nicht an die Oktav Klappe. Ich kann den halben Zentimeter leicht nach rücken. Vom dis''' aufs H oder B musste ich noch nicht springen ;-)

    Ginge sich das bei Dir aus?
     
  11. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Hmm, das kann ich mir nicht vorstellen.

    Bei der Daumenrichtung kann man sich ja eine Uhr vorstellen. Bei den modernen Saxophonen, wo der Oktavdrücker schräg rechts oben ist, zeigt der Daumen in Richtung 2 Uhr. Die alten hatten den Drücker gerade oben, und der Daumen musste eine 12 Uhr-Richtung einnehmen. Das bringt den linken Handballen näher an die Palmkeys. Dementsprechend waren die auch bei den alten Instrumenten dicht dran.

    Bei dem Problem von weit abstehenden Palmkeys und kleiner Hand müsste die Handwurzel eher weiter nach oben (in Richtung Kopf der Spielerin).
     
    Dreas und ppue gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden