Vorteile eines Yamaha YAS 62 Purple Logo zu einem Thomann TAS 150

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von snah62, 28.Februar.2017.

  1. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Moin,

    Das 62er war ja lange das Spitzeninstrument von Yamaha, bis es erst durch die Customreihe ergänzt und schließlich durch die 875er und neuen 82er degradiert wurde.

    Man kann sich nun schon fragen, ob die heutigen 62er noch das gleiche Niveau besitzen wie frühere Instrumente der Baureihe.

    Da gibt es ja durchaus skeptische Stimmen.

    Ich persönlich bin da völlig unvoreingenommen. Ich mochte das YAS62 explizit nie (klanglich) , während ich von den ersten Custom sehr angetan war.

    Wie sie heute sind kann ich nicht beurteilen.

    Gruß,
    Otfried
     
  2. annette2412

    annette2412 Moderatorin

    Ich hatte ein 2015er 62er Tenor und mochte es nicht besonders - hingegen mein 62er Purple Logo aus 1982 finde ich klasse.
    Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht.

    Liebe Grüße
    Annette
     
    Dreas gefällt das.
  3. Rick

    Rick Experte

    Lieber Nic,

    das ist jetzt schon das zweite Mal, dass ich mich von Dir missverstanden bzw. falsch zitiert fühle:
    Meine Aussagen in dieser Richtung bezogen sich auf den angeblich spezifischen Klang bestimmter Modelle, nicht auf die WICHTIGKEIT des Instruments für den Spieler. Ich stehe nach wie vor dazu, dass nach meinem Kenntnisstand weder Saxofone noch Mundstücke eindeutige Klangtendenzen besitzen, die bei JEDEM ganz klar herauszuhören sind. ABER ich finde genau wie @saxhornet, dass man von Saxen unterschiedlich inspiriert wird, dass einem manche Hörner mehr und andere weniger liegen, dass man sich beim einen wohl und beim anderen unwohl fühlen kann und dementsprechend damit anders spielt, sogar unter Umständen anders klingt.

    Ich habe mir zu Weihnachten 2015 ein neues Tenor geleistet und dieses etwa ein halbes Jahr lang (als Tenor) ausschließlich gespielt - seit letzten Sommer liegt es unberührt im Koffer, ein Schüler möchte es vielleicht kaufen. Anfangs hatte es mir nicht schlecht gefallen, ich dachte, ich gewöhne mich noch dran, doch nach dem halben Jahr dämmerte es mir, wir werden keine großen Freunde werden, vor allem, als ich mein voriges mal zum Vergleich in die Hand nahm - das war mein alter Kumpel, wir verstanden uns wieder auf Anhieb, wie konnte ich ihm bloß aufgrund des (für meinen Geschmack) attraktiven Äußeren des neuen untreu werden?

    Beide sind gute Instrumente, qualitativ wie preislich vergleichbar, sogar vom selben Hersteller, und doch für mich vom Gefühl her unterschiedlich wie Tag und Nacht, beim einen "funkt" es, beim anderen eben nicht.

    Siehst Du, deshalb würde ich niemals behaupten, das Sax sei "eigentlich unwichtig"!
    Das muss natürlich nicht bei jedem so sein, Dir scheint es da ja anders zu gehen, aber solche Sachen kann man meiner Meinung nach einfach nicht verallgemeinern.


    Schönen Gruß,
    Rick
     
    Pil, saxhans, b_nic und 3 anderen gefällt das.
  4. Rick

    Rick Experte

    Habe immer noch mein abgeratztes YTS 62 mit purple Logo, das 20 Jahre lang mein Haupt-Sax war (1988 - 2008), es gibt sogar Kaufinteressenten.
    Aber eine Internet-Recherche hat mich etwas ernüchtert: Der beste Preis, den ich gesehen habe, entsprach etwa dem halben damaligen Neupreis (bereits in Euro umgerechnet). Also keine enorme Wertsteigerung wie etwa beim Mark VI.

    Soll ich es jetzt besser "halten" in der Hoffnung, dass die Nachfrage weiter steigt, oder lieber schnell los werden, bevor die Preise noch tiefer sinken?
    Irgendwie erscheinen mir da nach wie vor Aktien als Geldanlage wesentlich sinnvoller... :roll:


    Etwas ratlose Grüße,
    Rick
     
  5. Dabird

    Dabird Ist fast schon zuhause hier

    [​IMG]
    Ein YTS 62 GL der neueren Serie hatte ich mal, was mir nicht so gut gefallen hat, was Spielbarkeit und Ton anbelangt. Mein YAS62 mag ich. Das ist eines der ganz neuen Serie. Ob da bauliche Unterschiede vorliegen? Das YAS ist versilbert, ob das eine klare Unterscheidung im Ton ausmacht, kann ich mangels Vergleich nicht sagen. Wäre interessant. Optisch meiner Ansicht nach kalt in Silber, was aber unwichtig ist.
     

    Anhänge:

  6. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    tut mir leid, dass ich Dich falsch zitiert habe. Aber dieses mal hast Du die Sache ziemlich klar dargestellt .... ich habe mir doch letztes Jahr ein HD in Nürnberg machen lassen .... eigentlich war es anders ....

    Bei eine Diskussion für "Free Wind" Saxophone hat jemand behautet, dass Harald Dallhammer keine Saxophone mit "gebördelte" Tonlöcher bauen kann. Ich habe ihn dann angeschrieben und nachgefragt, ob er so etwas bauen kann. Nach drei Wochen hat er sich dann gemeldet und gesagt, dass er einen Prototypen bauen wird. Im Oktober hat der dann angerufen und gesagt, das wir ihn Probespielen können....

    ... also alle Saxophone (Mark VI, YTS62, wo10) ins Auto und ab nach Nürnberg. Dort angekommen liegt ein total hässlicher Prototyp auf dem Tisch. Also Mundstück drauf und los ... schon ab beim ersten Ton war ich verliebt in das Teil ... total schön zum spielen ... Mein Freund hat dann auch gespielt (siehe Aufnahmen hier im Forum) und kam zum gleichen Ergebnis ... Ich habe dann beide Koffer geöffnet ... links wunderschönes und perfekt verarbeitetes Yanagisawa ... recht total hässlicher Prototyp ... eigentlich wollte ich gar kein Saxophon kaufen ... was sage ich meiner Frau ... du wirst doch 50, da könnte man ja mal ...

    ... habe das Teil zum zweiten Mal in die Hand genommen und gespielt .... kurze überlegt .... das Teil geht so wie es ist sofort mit nach Hause ... Harald hat noch angeboten es zu reinigen, lackieren oder zu versilbern ... aber, dieses Teil gebe ich nie wieder aus der Hand ...

    ich habe auch einige andere Instrumente von Harald gespielt, aber ich hatte mein Instrument gefunden!!!

    Mein wo10 habe ich gegen ein SX90R Shadow getauscht, weil mir dieses (optisch) besser gefällt (nicht weil das wo10 schlecht war) . Dieses hat auch "gebördelte" Tonlöcher und einmal die Woche spiele ich damit, aber mein HD ist mir wie angewachsen.

    Mein Freund spielt nur sein YTS62 Purple Logo. Er hat sich schon viele andere Saxophone gekauft, aber nie wirklich gespielt. Sein silbernes Mark VI in Traumzustand hat er noch, weil er damit eine privates Ereignis verbindet. Ab und zu holen wir es mal heraus um dann festzustellen, dass er mit dem Yamaha besser klar kommt .....

    jetzt habe ich jede Menge geschrieben, aber ich glaube wir sprechen beide von der gleichen Sache .... oder ????

    lieber Gruß,
    Nic
     
    Rick gefällt das.
  7. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Rick,

    ich hatte keine "enorme Wertsteigerung" gemeint, sondern einen (sehr) geringen Wertverlust (wenn man es jetzt gebraucht kauft), der sicher viel niedriger sein sollte (in %, nicht in Euro) als der des Thomann-Instruments.

    Obwohl ein Wertverlust von nur 50 % nach 30 Jahren eigentlich nicht schlecht ist, hätte ich doch höhere Wiederverkaufschancen erwartet. Ich hatte ja selber mal ein YTS 62 (kein Purple Logo), neu günstig gekauft, und konnte es nach mehreren Jahren regelmäßigen Spielens im Bekanntenkreis fast ohne Wertverlust wiederverkaufen. Aus Sentimentalität habe ich danach eine Zeit lang die Gebrauchtpreise bei EBay weiter beobachtet und gesehen, dass sie im Einklang mit den Preiserhöhungen der Neuinstrumente auch eher stiegen.

    Nein, von Aktien will ich Dir überhaupt nicht abraten ... Könnte sogar ein gutes Buch dazu empfehlen ... ;-)
     
    flar und Rick gefällt das.
  8. Paedda

    Paedda Ist fast schon zuhause hier

    Ein YAS 62 mit einem TAS 150 zu vergleichen, hinkt dieser Vergleich nicht etwas? Vergleich man da nicht Äpfel mit Birnen?
    Das sind doch zwei Saxophone in völlig unterschiedlichen Preiskategorien. Ich wüsste echt nicht zu welchem Ergebnis man kommen könnte.
    Wenn du ein Saxophon hast, das gut spielt und du damit zurecht kommst, dann ist doch alles gut und wenn du ein zweites zu einem guten Kurs kaufen kannst und auch willst, dann ist es doch auch gut.

    Was ich auch nicht verstehe, ist der Gedanke beim Kauf an den Wiederverkauf. Das ist so ein bisschen sich Gedanken über ungelegte Eier zu machen.
    Aber jeder sieht das ja anders, ist auch in Ordnung.

    LG
    Paedda
     
    saxhans und sachsin gefällt das.
  9. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    Na Du bist noch so ein Komiker..:)
    Du hast das Instrument ja nicht nur aus Jux und Dollerei in die Ecke gelegt, oder? DA WIRD dir niemand hier für ein verratzten Teil einen Supidupipörpelmarksixpreis bieten....:)
    Vielleicht ist für Dich der ideelle Wert ja viel größer... (Ich könnte mein 40 Jahre altes m5a Yamaha Klavier NIE hergeben obwohl ich weiss, dass es eigentlich schon damals äußerst günstig war und eigentlich am Ende ist....Aber wenn ich denke was ich damit alles erlebt habe und wie viele Stunden mein Vater auf dem Bau geschuftet hat um mir damals ein neues Klavier kaufen zu können.....NIEMALS :) )
    LG
    Thomas
     
  10. Rick

    Rick Experte

    Offenbar ja - dann ist es gut, dass wir das Missverständnis mal geklärt haben! :)

    Hallo Florentin, danke für die Klarstellung!

    Kann ich mir denken. ;)

    Meinst Du das zum Optionshandel? Mit dieser Spekulationsform hat vor zwei Jahren mein Sohn sehr ernüchternde Erfahrungen gemacht, seither meide ich diesen Markt weiträumig.
    Aber wenn Du meinst, dass es einem baldigen Bachelor der Wirtschaftswissenschaft zu empfehlen wäre, könnte ich es ihm ja bestellen, er interessiert sich sehr für moderne Anlageberatung (abseits der üblichen Banken- und Versicherungsprodukte).

    Schöne Grüße,
    Rick
     
    b_nic gefällt das.
  11. Rick

    Rick Experte

    Ich hätte auch noch weitere 20 Jahre darauf gespielt, war im Großen und Ganzen sehr zufrieden, aber dann bekam ich von einer deutschen Vertriebsfirma ein Angebot als Werbeträger für eine Taiwan-Marke, und da wollte ich der Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit halber auch die Marke spielen, die ich bewerben sollte. :cool:

    Wie gesagt gibt es bereits Kaufinteressenten, aber ich bin mir noch nicht ganz im Klaren darüber, ob ich es wirklich weggeben möchte. Anfangs habe ich es noch aus Vorsicht als Backup behalten, denn ich wurde von Kollegen sowie meinem früheren Sax-Doc nachdrücklich vor Taiwan-Kannen gewarnt, die würden doch sofort auseinanderfallen, das wisse man, dem harten Berufsmusiker-Alltag würden die nicht lange standhalten, wo ich ja dafür bekannt war, mit meinen Saxen nicht sehr pfleglich umzugehen (warum ist das Yamaha wohl so verbeult...?). :rolleyes:
    Jetzt behalte ich es nur noch aus reiner Sentimentalität, denn natürlich haben wir viel miteinander erlebt - aber das T-4008 spiele ich jetzt auch schon seit genau neun Jahren und habe mich gut darauf eingestellt (und es ist NICHT auseinandergefallen, sondern hat sich bestens bewährt).

    Nach den Preisen habe ich allerdings im Internet geschaut (eBay usw.) und selbst für sehr gut erhaltene YTS-62 wurde ganz nett, aber nicht übermäßig viel gezahlt, da war ich etwas ernüchtert, denn als ich vom Hype um das "Purple Logo" erfahren hatte, war ich eigentlich auf mehr eingestellt. :roll:

    Egal, mal sehen, ob ich es jetzt doch verkaufe, denn einer ist schon ganz heiß drauf - gerade weil es so "verratzt" ist, auf diesen Look steht er total (trägt auch abgewetzte "stone washed" Jeans mit "Edel-Löchern" usw.)! :D


    Schönen Gruß,
    Rick
     
  12. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    gib das YTS-62 nicht her.... was ist Geld gegen Erinnerungen??? ich habe eine wertlose Uhr von meinem Opa... jedes mal wenn ich sie in die Hand nehme.... kannst Du wissen was Deine Kinder mit dem Saxophon machen.......

    ... wenn ich das HD spiele denke ich immer an die unvergessliche Session mit meinem besten Freund... kann man das mit Geld aufwiegen???

    lG Nic
     
    Rick gefällt das.
  13. Marko74

    Marko74 Ist fast schon zuhause hier

    Aha,
    also im übertragenen Sinne heißt das, Yamaha ist doch besser als die Taiwanmarke? ;-)

    ( meine ich jetzt nicht ernsthaft. Wollte dich nur ein bissl hochnehmen. ;-) )
     
    Rick gefällt das.
  14. Rick

    Rick Experte

    Zumindest ist mir im Voraus ganz schön viel Angst gemacht worden - ich sei ja völlig verrückt, die Hörner tatsächlich auf der Bühne spielen zu wollen, üblicherweise posiere man damit nur vor der Kamera und benutze ansonsten nur seine alten, gewohnten Hörner. ;)
     
    Marko74 gefällt das.
  15. auge

    auge Ist fast schon zuhause hier

    Und das XOld zum Beispiel is ein feines Tenorsax....
     
    Rick und Gerd_mit_Sax gefällt das.
  16. prinzipal

    prinzipal Ist fast schon zuhause hier

    in der tat wurden die schönsten jatz aufnahmen von künstlern mit defekten oder seltsamen saxophonen gemacht. das war bei art pepper und einigen sovjetischen kollegen nicht anders als bei der t 150 schelte: klingts gut, schaut keiner mehr auf die marke.

    da wir aber auch gerne rauchige s/w bilder mystischer künstler*innen betrachten, oder filme, müßte schon auf historische existente möglichkeiten geachtet werden.

    lester young würde z.b. mit einem yamaha 25 einfach nicht überzeugend aussehen. er hätte aber besser intoniert.

    :-D
     
    bluemike, Brille und ehopper1 gefällt das.
  17. Brille

    Brille Ist fast schon zuhause hier

    Ausgangsfrage: Der Vorteil könnte darin bestehen, dass das Sax besser verarbeitet ist. Wird durch den Nachteil evtl. überkompensiert, dass das Thomann neu ist. Dies wiederum dadurch, dass das Yam gut eingespielt ist. Und das Thomann nicht.

    Ernsthaft: Für das Yam gibt es einen Markt.

    VG
     
  18. rbur

    rbur Moderator

    Es soll ja immer noch Leute geben, die behaupten, dass der Sound vom Spieler abhängt sobald das Instrument einem gewissen Mindeststandard genügt.
    Insofern hat Rick vor allem ein altes Sax gegen ein neues getauscht.
     
    Marko74 und Rick gefällt das.
  19. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

  20. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

    Thorsten Skringer hat auch eine nette Geschichte erzählt .....

    Bevor er den Yamaha Contest gewonnen hatte, spielte Er Selmer. Als der dann das Yamaha YTS-82Z Silber gewonnen hatte, wollte er es verkaufen. Er hat es nicht einmal ausgepackt, damit er einen höheren Preis erzielen kann. Irgendwann hat er es dann doch probiert und für gar nicht so schlecht empfunden. Seine Selmer hat der verkauft und spielt derzeit nur sein gewonnenes YTS82Z und ein gebraucht gekauftes YTS61.

    .... ich bin mal gespannt, wie lange er das alte YTS82Z noch spielt .... Yamaha hat ihm sicher schon ein neues angeboten .... zu mir hat er gesagt, dass er sein gewonnenes YTS82Z nie wieder hergeben will ....

    ... am 11.März sehe ich ihn wieder im Schlachthof in München .... wird sicher wieder ein geiles Konzert .....

    LG Nic

    p.s. spielst Du auch mal in der Nähe von Ingolstadt/ Nürnberg/ Regensburg??? Ich würde dich gerne mal Live sehen ....
     
    Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden