Welches Equipment für mein Mini-Homestudio ???

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Zebra777, 28.Februar.2016.

  1. Zebra777

    Zebra777 Ist fast schon zuhause hier

    Hallo liebe Mitsaxer :)

    nun versuche ich es noch ein mal mit eigenen Aufnahmen.

    Momentan habe ich einen langsamen Rechner (i3 Core Ship). Da überlege ich, da ich mir eh dieses Jahr einen
    neuen PC zulegen möchte, was für Musikaufnahmen am geeignetsten ist. Viele schwören ja auf Apple.

    Dann überlege ich, ob ich mir ein Großmembranmikrophon (z.B. Rhode NT-1a) als USB-Version besorge.
    Oder ob ein Mikrophon + externem Audio Interface (z.B. M-Audio) Vorteile hat??? Es ist ja teurer...

    Zuletzt benötige ich noch eine Software.
    Da ich nur im kleinen Rahmen ein paar Songs aufnahmen möchte, würde da Audacity reichen? Ich hatte mal
    Cube, aber dass hatte 10.000 Funktionen, die ich nie gebraucht habe. Und auch nicht verstanden habe. Sehr
    kompliziert, da muss man sich erst einarbeiten. Audacity ist ja selbsterkkärend.

    Könnt ihr mir jeweils eine "Preis-Leistungs-Top-Zusammenstellung" empfehlen... und als Alternative
    eine "höherwertigere-und-teurere-Zusammenstellung" ??

    Das wäre mir eine super Hilfe :)
     
  2. saxhornet

    saxhornet Experte

    Ich würde nie ein Mikro direkt mit USB nehmen sondern immer mit separatem Audiointerface. Klanglich ist das immer besser. Und gerade beim Audiointerface würde ich zu was gutem greifen.

    LG Saxhornet
     
    last gefällt das.
  3. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

  4. elgitano

    elgitano Ist fast schon zuhause hier

    Hi Zebra,
    ich war,wie du, vor einiger Zeit in der gleichen Situation wie du. Möchte mich selbst aufnehmen. Habe mich im web informiert und mich dann auf dem Gebrauchtmarkt umgesehen. Habe wohl auch Glück gehabt. Micro mit usb-Anschluss gefiehl/gefällt mir nicht, da du damit fest am Rechner gebunden bist. Habe mir dann ein M-Audio Fast Track Ultra Interface mit 4 Microanschlüssen günstig geschossen, was ich nicht bereue, da ich nicht nur mehrere/verschiedene Micros, sondern auch andere Teile anschliessen kann (nun auch einen looper). Schaut ja mal ein Gittarist oder Bassist vorbei. Dazu anfangs ein einfaches dynamisches Mikro. War und bin noch sehr zufrieden damit. (denke aber nun über ein besseres nach) Zwischendurch habe ich dann noch ein AKG C3000 kondensator Micro günstig erhalten. Nutze ich aber so gut wie gar nicht, da du jeden Furtz hörst. Ferner einen einfachen Kopfhörer, der sollte aber gut geschlossen sein, wenn du mehrere Spuren aufnehmen willst. Was kommt!!!!!!!
    Warum Interface? Ist ausbaufähig, und du kannst deinen PC damit gut an deiner HIFI Anlage anschliessen. Habe mich somit wie die ¿Profis? auf einzelne Bauteile eingelassen, die ich jederzeit ersetzen und erweitern kann. Meinen looper kann ich nun ans Interface anschliessen, welches mit PC und Verstärker verbunden ist.
    Meine Empfehlung wenn das Geld ne Rolle spielt. Auf dem sicheren Gebrauchtmarkt nach Qualität umschauen.
    Viel Erfolg.
    Claus
     
  5. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    MacMini mit Logic + SPL Crimson + Audio Technica 4050 + Monitore nach Gusto und Börse.

    Just my 2 ct.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.Februar.2016
  6. klafu

    klafu Ist fast schon zuhause hier

    moin,
    bei Thomann gibt es gerade im B- STock ein heruntergesetztes Focusrite Saffire usb6 Interface. Das genannte Interface wurde mittlerweile von Focusrite überarbeitet und etchnisch verbessert. Rauscharme Vorverstärker hatte es ja schon immer.
    Oder im Bundle mit einem t-bone Großmembranmicrophone, welches nicht das schlechteste ist.
    Mikrophonständer nicht vergessen
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.Februar.2016
  7. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    hallo @Zebra777

    ich würde nur Einzelkomponenten nehmen. Interface + Mikro ist zunächst etwas teuerer als ein USB-Mikro, wobei das sowieso schwer zu vergleichen ist, wenn Du dieselbe Qualität willst. Der Vorteil bei Einzelkomponenten ist halt, dass man einzeln austauschen kann. :)

    Als Software reicht für deine Zwecke Audacity. Du kannst aber auch z. B. die kostenlose Version von Studio One ausprobieren. Wenn Du ein Interface kaufst, ist da gewöhnlich auch eine Aufnahmesoftware/DAW in abgespeckter Version dabei.

    Zum Rechner habe ich meine ganz eigenen Vorstellungen. Ich nehme jetzt immer das preiswerteste Notebook, das gerade auf dem Markt ist und das einen matten Bildschirm hat. Es hat garantiert dieselbe Leistung eines Spitzenrechners vom Vorjahr. Ich war Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts ein großer Apple-Fan. Die Äpfel waren damals um Klassen besser als die DOSen. Beruflich musste also ein PowerBook für schlappe 8000 DM her, das dann nach zwei, drei Jahren auch nur noch Durchschnitt war........... Jetzt tut's eine Windows-Kiste. MS ärgert mich manchmal, aber unter Linux laufen viele Musiksachen leider nicht.

    LG Helmut
     
  8. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Ich (respektive meine Tochter) hatte das 2-kanalige aus der Reihe. Eine Woche lang.
    Da wundert mich nicht warum es so viele B-Stock von Focusrite gibt.

    Just my 2 ct
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.Februar.2016
  9. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Ich würde auch auf Einzelteile setzten. Ich habe ein t-bone SC 450 USB. Mittlerweile auch ein Steinberg ur22 interface vor allem wegen Bass und Gitarre. Da ist Cubase AI Elements Light gleich mit dabei. Wenn ich jetzt nicht das USB Mikro hätte wäre alles bestens o_O

    Ich diesem Sinn. Lieber einmal ordentlich als 2xhalbherzig!

    LG Stefan

    PS: wenn Du unbedingt ein USB Mikro willst, schick ne PM!
     
  10. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Muss heißen: "Anfang der 90er Jahre" :(:rolleyes:
     
    Dreas gefällt das.
  11. Zebra777

    Zebra777 Ist fast schon zuhause hier

    Danke für die ersten Tipps :)

    Also ist ein Mikro+Interface qualitativ besser als ein USB-Mikro. Aufnahmequalität.
    Gibt es zwischen der völlig überladenen (für Leute wie mich) Cubase + Audacity (Brot und Butter ohne Aufschnitt) noch ein "Mittelding"...
    Effekte u.ä. klingen ja sicher "besser", wenn man ein paar Euros ausgibt. Oder ist die Qualität von Audacity gut?
     
  12. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @Zebra777

    Für das was Du machen willst reicht Audacity völlig aus.

    Sehr viele nutzen das hier für die TOTM Aufnahmen.

    CzG

    Dreas
     
  13. Zebra777

    Zebra777 Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Dreas... dann muss das ja in Ordnung sein :cool:
     
  14. Selmerpiper

    Selmerpiper Schaut öfter mal vorbei

    hallo zebra!

    ich kann dir wärmstens die kleinen audio-interfaces von focusrite empfehlen. Scarlett 2i2 oder 2i4. je nachdem ob midi benötigt wird oder nicht. ich habe das 2i4. die dinger sind toll verarbeitet und haben sehr ordentliche wandler. m-audio würde ich eher die finger von lassen. komische treiber, die dann gerne nicht mehr aktualisiert werden wenn ein neues windows kommt.
    micro natürlich nicht mit usb und dann eher einen vernünftigen hersteller. rode ist ok und relativ günstig. neumann natürlich der industrie standard. aber akg, audiotechnika, sennheiser etc bieten auch viel interessantes. ich würde mich auch nicht unbedingt auf grossmembran einschiessen. ein pärchen druckgradientenempfänger mit kleiner membran wie zum beispiel die rode nt5 können sehr viel spass machen, auch wenn man mal ein stereosignal aufnehmen möchte oder einzelinstrumente etwas spannender mikofonieren möchte. gitarre zb mit einem mic am schallloch und einem am hals bei den fingern etc.. und ein dynamisches shure sm-57 gehört in jedes heimstudio. damit kann man auch lauteres gut aufnehmen wie zb verzerrte gitarrenamps, aber auch stimme und instrumente gelingen mit dem klassiker immer wieder erstaunlich gut und druckvoll ;-)
    als rechner tuts ein gebrauchtes lenovo thinkpad x200/220, t400/420 etc. das mit dem schnellstmöglichen prozessor (>2,5ghz) und voll machen mit speicher und einer ssd. so viele spuren kannst du gar nicht aufnehmen, wie damit gehen. und es sind profi notebooks, die leicht zu reparieren sind sollte dennoch was sein ;-)
    software musst du ausprobieren. ich liebe schon seit jahren ableton live, was es auch in einer abgespeckten version für günstig gibt. aber bei dem thema bin ich schon lange nicht mehr auf dem laufenden...

    (sorry wg kleinschreibung -> armbruch + gips...) :(

    c.
     
  15. Mugger

    Mugger Guest

    Alternative zu Audacity wäre die kostenlose Version von Studio One (Prime).
    Verwenden meine Schüler, da ich mit Studio One aufnehme und ihnen die Projekte zur Verfügung stellen kann (Ensemble z.B.)

    Vielleicht für Windows, am Mac ist das Apogee One
    mit integriertem Mikro und einem verdammt guten Preamp für ein externes Mikro sowie iOS-Kompatibilität schon recht gut.

    Und auch mein Lewitt DGT-450,
    das mit Mac- Windows- und iOS kompatibel ist würde ich interessehalber gerne gegen eine gleich teure Kombi aus Interface und Mikro antreten lassen.

    Cheers

    Cheers
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.Februar.2016
  16. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    Leichter geht es mE mit etwas, was Dir Arbeit abnimmt. Ich teste gerade Magix Music Studio ( das kleine für 50€) 30 Tage Testversion gratis. Da gibt es vorgefertigtes Mastering etc. so als Laie für den Anfang finde ich das recht gut. Das spart mir ne Menge an Einarbeitung.
     
  17. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Bei mir haben die M-Audio-Treiber bestens funktioniert, zuletzt auch unter Win10. Jetzt hab ich ein Focusrite Scarlett 2i4. Ich muss jedesmal, nachdem der Rechner hochgefahren wurde, das USB-Kabel neu einstöpseln, damit der Treiber ordentlich funktioniert.

    Man kann bei einem Systemupdate immer Pech haben. Wenn ein Hersteller seriös ist, liefert er Treiber für die neue Version irgendwann nach. Es gibt aber auch wirklich schwarze Schafe: Ich habe einen Scanner von Canon, der nach dem Umstieg von Win XP auf Win 7 nicht mehr lief. Canon hat keine Treiber-Updates bereitgestell, obwohl das Gerät erst etwa fünf Jahre alt war und heute noch einwandfrei funktioniert. Einen passenden Treiber musste ich von einem Entwickler aus den USA zusätzlich kaufen. Hat mich immerhin etwa 40$ gekostet.

    LG Helmut
     
  18. Selmerpiper

    Selmerpiper Schaut öfter mal vorbei

    @bluefrog: ja das problem mit dem canon scanner hatte ich auch... aber auch mit dem firewire solo von m-audio! von daher war das auch mein letzter canon scanner und mein letztes m-audio gerät... :mad:
    mein scarlett funktioniert einfach... meinst du richtig hochfahren, oder aufwecken? dafür habe ich an meinem büro rechner seit win10 update das problem, dass der drahtlose logitech desktop immer an- und abgestöpselt werden will... grrrr.... :rolleyes:
     
  19. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    Ich hab damit angefangen, nachdem Audacity unter Win 10 nicht mehr lief. (Inzwischen tut es wieder.) Es erfordert deutlich mehr Einarbeitung als Audacity, ich bin aber inzwischen ganz zufrieden damit. Es gibt einen Haken: Studio One kann keine mp3-Dateien einlesen und exportieren, und zwar nicht nur die freie Version, sondern auch die Artist, die ich inzwischen gekauft habe. Die angebotenen Plugins (auch kostenplichtig) funktionieren nicht.

    Eine nette Sache bei Audacity: Es kann die Focusrite-Effekte verwenden, die beim Kauf eines Geräts zur Verfügung gestellt werden. (Tut Studio One auch nicht!)

    LG Helmut
     
  20. Mugger

    Mugger Guest

    Ich hab die Professional-Version. Aber es gibt jede Menge Freeware, die Audio konvertieren kann, von daher kein Problem.
    VST geht net bei Dir?

    Cheers
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden