Wie funktioniert Endorsement?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Bereckis, 10.Februar.2023.

  1. Silver

    Silver Strebt nach Höherem

    Das wird vielen vorgeworfen, die eigentlich nur ein Werbevideo gemacht haben.

    Prominentes Beispiel: Tony Lakatos wurde noch nie mit einem Mauriat auf der Bühne erwischt … er spielt immer sein vergoldetes Mark VI, ein versilbertes SBA und ein goldlackiertes SBA.

    Das Gleiche gilt für Jerry Bergonzi, der noch nie eins der nach ihm benannten Aaron Drake in einer Performance gespielt haben soll sondern nur Originale…
     
    Rick und zwar gefällt das.
  2. zwar

    zwar Ist fast schon zuhause hier

    namen?, marken?, ist ja nicht schlimm, war ja eh öffentlich, interessiert mich
     
  3. Silver

    Silver Strebt nach Höherem

    Also mal ganz ehrlich: Wer sich von irgendwelchen Endorsern auf Internetseiten zum Kauf eines Saxophons oder Mundstücks verleiten lässt, hat ohnehin nicht verstanden, was Trumpf ist.

    Meinste jetz die Originale vom Gonz?

    Diverse Otto Link Slant Signature, Early Babbitt usw. Alle refaced… nicht von Aaron Drake …
     
    Rick und Dreas gefällt das.
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich denke, dass passiert eher selten.

    I. d. R. haben die Hersteller ja mehrere Endorser, welche auf der HP aufgelistet sind.

    Da klickt dann ein Interessent durch und es bleibt hängen:
    „Ah, Profis spielen das Horn auch, dann kann es nicht schlecht sein.“

    CzG

    Dreas
     
    Rick und Bereckis gefällt das.
  5. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Demnach wendet sich das System Endorsement an die Unerfahrenen, die Ahnungslosen und die Einfältigen. Eigentlich wie jede Werbung, die über reine Information hinausgeht.
     
    Rick, Silver und Dreas gefällt das.
  6. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Hallo @Rick ,
    danke für den ehrlichen Beitrag.
    Ich kenne auch einige Beispiele, die deiner Beschreibung sehr ähnlich sind. Meine erste Begegnung mit Expression waren tatsächlich Werbeanzeigen mit deinem Gesicht und ich hatte dann auch recherchiert, wer du bist.

    Natürlich habe ich früher sehr darauf geachtet, wer im Jazz-Club (internationale Musiker) welches Instrument spielt. Überwiegend waren es Selmer (MK 6) ...

    Kleine Instrumenten-Manufakturen sind darauf angewiesen, dass es Musiker gibt, die ihre Produkte aus Überzeugung spielen und auch dafür werben.

    Interessant wird es dann, wenn Firmen und ihre Marken sich bereits etabliert haben. Dann wird es, wie @Dreas bereits beschrieben hat, ein eigenes Geschäftsfeld.
     
    Rick gefällt das.
  7. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Es geht in erster Linie um die positive Wahrnehmung eines Produktes.

    Aber es gibt sicherlich viele Menschen, die genau dieses Produkt nutzen, weil es ???es auch nutzt. Influencer sind "Stars" und die Werbekraft sollte man nicht unterschätzen.
     
    charly-5, Rick und Dreas gefällt das.
  8. MathieuR

    MathieuR Schaut öfter mal vorbei

    Ganz genau! Da bin ich vollkommen deiner Meinung. Es geht um die Wahrnehmung / Awareness der Marke und daher finde ich das Endorsement auch vollkommen in Ordnung, egal welche Vereinbarungen die beiden Parteien individuell zur Aufwandsentschädigung getroffen haben.
    Was dann der potenzielle Käufer mit der dann wahrgenommen Marke macht und letztendlich kauft hängt ganz individuell von seinem Kaufmotiv ab
     
    Sax a`la carte, Rick und Dreas gefällt das.
  9. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe "mein" Bari gekauft, weil es mehrere Händler, die für qualitativ gute Instrumente bekannt waren, im Programm hatten und ich es erst einmal eine Woche zu Hause testen konnte. Die vielen "Artists" auf der Web-Seite des Herstellers haben mich überhaupt nicht beeindruckt.
     
    Rick und Bereckis gefällt das.
  10. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Dies ist der optimale Weg, aber hattest du keine Marken vorher im Kopf?

    Wenn ich ein Saxofon von der Firma ??? teste, habe ich meist ungewollt eine Vorstellung, was mich erwartet.
     
    Rick gefällt das.
  11. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Naja, wenn man noch nicht so erfahren ist und Orientierung sucht - und dann noch vor dem Problem steht, dass man ein Instrument kaufen darf und eine Wahl treffen muss…
    Dann schaut man halt was man im lokalen Handel und beim Lehrer probieren kann, und schaut sich halt auch mal an, was die Leute spielen, wegen denen man das Sax überhaupt spielt und ob sowas verfügbar ist.

    Dass viele Leute bestimmte beliebte Serien von alt bis neu spielen, liegt doch nicht daran, dass alle alles ausprobiert hätten und zum gleichen Ergebnis kommen!
    Es funktioniert über Verstärker. Ich habe auch keine Hemmungen zuzugeben, dass ich über Leute wie Lester Young, Dexter Gordon oder Gerry Mulligan überhaupt auf die Idee gekommen bin mal ein Conn zu probieren. Warum auch.

    Insofern ist die Endorser-Idee meines Erachtens eigentlich nicht bedeutungslos auch für kompetentere Spieler, sie wird aber bedeutungslos, wenn sie keinen relevanten Wahrheitsgehalt hat.
     
  12. Silver

    Silver Strebt nach Höherem

    Ich war in gewisser Weise vom Sound der Meister angefixt und habe mich bei meinen alten Klamotten entsprechend orientiert. Auch eine Art von Beeinflussung, obwohl wahrscheinlich keiner von denen als "Endorser" gesehen werden kann.

    Mein letzter Instrumentenkauf hatte eine ziemlich klare Vorgabe: Ergonomie. Qualität. Klang. Neuware.

    Ich habe mir eine ganze Reihe verschiedener Tröten (8 oder 9) zum Anspielen geben lassen, ohne dabei auch nur nach dem Preis zu fragen.
    Geworden ist es ein Yanagisawa, nicht ganz überraschend, weil mir schon das Tenor extrem gut gefallen hat (da war @Ton Scott sozusagen der "Endorser").

    Auf der Yanagisawa-Website kenne ich genau einen Endorser - Dan Forshaw - dessen Video zu der Hupe ich mir dann auch angeschaut habe ... nachdem ich gekauft hatte.
     
    Rick gefällt das.
  13. Silver

    Silver Strebt nach Höherem

    Das ging mir, als ich Ende der 1980er, zum ersten Mal angefangen habe genau so, als Anfang der 90er das erste Tenor anstand.
    Die "großen Jungs" spielten alle Selmer SA 80 ... das konnte ich mir nicht leisten.

    Ich bin der Empfehlung des Händlers (Fisera in Nürnberg) gefolgt und habe ein gebrauchtes YTS62 "Purple Logo" von ihm gekauft.
    Das hätte ich nie verkaufen dürfen, ich hätte viele Tausender sparen können... dabei war Yamaha damals noch etwa auf der Image-Stufe der renommierten Taiwaner heute. Alternativen wären Amati und Keilwerth gewesen. Ob es Jupiter damals schon gab, weiß ich gar nicht mehr.

    Zu dem "hatte ich nie verkaufen dürfen" muss man aber dazu sagen: ich hätte nie 20 Jahre Pause machen dürfen, dann wär's heute mit jedem Instrument besser, als es noch jemals mit mir werden wird.
     
    Rick, gaga und giuseppe gefällt das.
  14. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte leihweise ein Yamaha 32 gespielt und war durch Diskussionen und Beratung von @ArminWeis auf der Suche nach einem Weltklang. Aber das, das ich angespielt hatte, gefiel mir überhaupt nicht (Ergonomie und Klang). Daraufhin habe ich die genannte Methode angewendet und bin auf das BC gekommen.
    Meine Meinung zum Endorsement: Trägt sicherlich dazu bei, auf Marken aufmerksam zu machen; aber bei der Auswahl praktiziere ich meine Methode .
     
    MathieuR gefällt das.
  15. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Das sind, glaube ich, die wenigsten.

    Wir sollten aber ein wenig differenzieren zwischen Empfehlung und reinem endorsment. Letzteres ist eher reine Werbung, wie für Haarwaschmittel, Autos, Versicherungen etc auch. Ich erwarte da eigentlich nicht, dass der (mir nicht) bekannte Promi so ein Instrument wirklich spielt.
    Das andere Ende sind dann Leute aus meinem Umfeld, die mir zu der Suche nach einem neuen Instrument konkret eine Empfehlung auf Basis Ihrer Erfahrungen geben.
    Sicher gibt es da ein Zwischending wie bspw @Rick, der als Endorser von dem Produkt, welches sie bewerben, überzeugt sind. Trotzdem fiele er bei mir eher in die Kategorie 2.
     
  16. Juju

    Juju Strebt nach Höherem

    Also hier mal ein konkretes Beispiel, wie die Kooperation für beide Seiten nützlich ist: Dave hatte die Idee, für seinen Channel eine Miniserie mit Practice Tips zu erstellen und hat seinen Reed-Dealer gefragt, ob die an Branding interessiert seien. Die waren sofort dafür, mit dem Ergebnis, dass sie die Videos nun gemeinsam mit ihm produzieren und diese dann in ihrem YouTube Channel einstellen, Dave darf sie aber auch in seinem eigenen Channel einstellen. Er bekommt kein Geld dafür (aber kostenlose Reeds über viele Jahre hinweg sind für einen Profisaxophonisten ziemlich genial), und Dave erreicht so mehr Leute, die sich für seine Musik interessieren könnten. Keiner erwartet von ihm, dass er jetzt in den Videos großartig erzählt, wie toll die Reeds sind…

    Als vor Jahren Trevor James mit Dave an einem Saxophon arbeiteten und ihn als Endorser haben wollten, hat er nach einiger Überlegung von sich aus abgelehnt, weil er am liebsten seine Conns spielt und es nicht ehrlich gefunden hätte. Wobei er den neuen Prototypen auch wirklich gut fand.

    LG Juju
     
    Sandsax, Bereckis, slowjoe und 3 anderen gefällt das.
  17. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Genau! Und er spielt vermutlich auch die Reeds, die er so dezent bewirbt, oder?
     
  18. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Darf ich kurz festhalten für die Statistik, dass sich @ilikestitt und @JES hier komplett einig sind, die gleiche Meinung vertreten! Wenn das kein gelungener Thread ist!
    :pint:
     
    Sax a`la carte, slowjoe, Dreas und 2 anderen gefällt das.
  19. Juju

    Juju Strebt nach Höherem

    Ja, sonst würde so ein Reed Deal ja nichts bringen...
    LG Juju
     
    Bereckis gefällt das.
  20. ilikestitt

    ilikestitt Strebt nach Höherem

    Ne, macht einen grossen Unterschied. Wenn mir ein Freund oder guter Kollege es empfiehlt, dann vertraue ich denen und probiere es eher mal selber aus um mir selber ein Bild zu machen, wohingegen ich Endorsern gar nicht vertraue wenn es um Empfehlungen der Produkte "ihrer" Firma geht.
    Bei Endorsern liegt oft ein anderes Interess vor etwas zu empfehlen als bei einem Freund oder gutem Kollegen. Und wenn ich die Freunde und guten Kollegen auch sehr gut kenne, kann ich auch eher einschätzen, ob wir da in punkto Beurteilung/Einschätzung eines Produkts auf der gleichen Wellenlänge sind oder nicht und sich ein Test für mich überhaupt lohnt, das ist etwas was ich ebenfalls bei einem Endorser nicht weiss.
    Ich habe die Wörter schon mit Bedacht gewählt als ich sie gepostet habe.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden