Yamaha Lieferkette nachverfolgen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Gigolo2018, 24.November.2021.

  1. Gigolo2018

    Gigolo2018 Kann einfach nicht wegbleiben

    Hallo,

    gibt es die Möglichkeit anhand Seriennummer des Instruments bzw. Info auf dem Umkarton des Instruments die Lieferkette nachzuvollziehen?

    Hintergrund: Instrument als neu in einem Internetshop erworben. Möchte ausschliessen, dass es sich um ein Vorführgerät handelt.

    Danke schon mal vorab.
     
  2. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Ob es ein Vorführgerät ist oder nicht, hat erstmal auf die Qualität nicht unbedingt einen Einfluss. Die letzten 6 Saxophone, die ich gekauft habe waren alle gebraucht und besser als sämtliche neuwertigen Instrumente, die ich in den Händen hatte (und das waren viele).
    Und Yamaha wird dir nichts über die Lieferkette erzählen, insofern lässt sich das nicht wirklich nachvollziehen. Entweder es spielt gut oder nicht. Was macht Dir Sorgen bei dem Instrument?
     
  3. Gigolo2018

    Gigolo2018 Kann einfach nicht wegbleiben

    Hmm, zuerst hieß es, ein paar Wochen Lieferzeit, dann war es binnen einer Woche da. Bin daher etwas verunsichert...
    Kratzer oder Ähnliches konnte ich nicht feststellen, aber der zumindest der Instrumentenhalter dürfte bereits in Gebrauch gewesen srin, rein optisch. Auch die Verpackung war nur notdürftig mit Tesafilm verklebt / repariert.
     
  4. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Selbst wenn das schon Jemand angespielt hat, ist das vollkommen ohne Aussage über den Zustand oder die Qualität des Instruments. Solange das Teil gut spielt und es offensichtlich keine Schäden gibt, wo ist das Problem?
     
  5. charly-5

    charly-5 Ist fast schon zuhause hier

    Was hat denn die Funktionstüchtigkeit genau mit der Ausgangsfrage zu tun?
    Wenn Gigolo ein Neugerät haben will und eines als solches bestellt hat, ist das doch seine Sache.
     
    Gigolo2018 gefällt das.
  6. altblase

    altblase Ist fast schon zuhause hier

    Müsste ein Vorführgerät nicht als solches deklariert werden und ein paar Teuronen billiger sein?:cool:
     
  7. SaxPistol

    SaxPistol Strebt nach Höherem

    Es gibt durchaus Instrumentenhändler, die vor dem Verkauf prüfen, ob das Instrument ok und vernünftig eingestellt ist.
    Zu diesem Zweck muss das gute Stück schon ausgepackt und angespielt werden.
     
    ilikestitt, saxfax, Elly und 4 anderen gefällt das.
  8. monaco

    monaco Ist fast schon zuhause hier

    Aber ein Händler wird vermutlich nicht die Beilagen des Herstellers („Instrumentenhalter“ würde ich jetzt mal als Gurt interpretieren) öffnen und verwenden, er hat in der Regel eigene. Das spräche dann schon eher für einen Vorerwerb.

    Und wie richtig gesagt wurde ist es dem Käufer überlassen, ob er ein Neu- oder Vorführmodell erwirbt. Das macht z.B. beim Autokauf einen erheblichen Preisunterschied.
     
  9. bloomooroom

    bloomooroom Ist fast schon zuhause hier

    Waren denn die ganzen „Transportsicherungen“ noch drin?
     
  10. Gigolo2018

    Gigolo2018 Kann einfach nicht wegbleiben

    Guten Morgen.
    ohne Transportsicherungen...
     
  11. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Wenn du im Laden kaufst, ist das in der Regel auch ein Vorführinstrument. Oft haben Händler nur dieses eine Instrument da. Bei einem Schülerinstrument hat er vielleicht auch > 1 auf Lager. Bei seltenen oder teuren oft = 1. Schon mal angespielt durch jemand anderen macht das Instrument nicht schlechter.

    Wenn due ein Neuinstrument Frist
    Ch aus der Fabrik haben willst, bestell bei einem der Großen und schick es ihne zu öffnen zurück, wenn die Verpackung bereits geöffnet aussieht.

    Aerophon
     
    Bernd und saxhornet gefällt das.
  12. elgitano

    elgitano Ist fast schon zuhause hier

    an der Seriennummer lässt sich schon erkennen wie alt es ist. Beim Kauf einer Yamaha Querflöte liessen wir uns 3 baugleiche Instrumente beim Händler vorführen zwecks Anspiel. Diese wurden extra dafür vom Importeur dem Händler zugeschickt. Zwei Instrumente waren mit höheren Seriennummern versehen, eins mit merklich niedriger, welches auch sofort aufgrund minderer Qualität ausschied.
    Nun müsste man mal in einem aktuellen Geschäft checken, wo die Seriennummern nun angekommen sind.
    Claus
     
  13. claribari

    claribari Ist fast schon zuhause hier

    ....das ist wie mit der neuen Hose, die du auch nach seinem ausgewiesenen Preis an der Kasse bezahlst, obwohl vorher schon viele "pickelige, fettige, mit Schorf gekrönte " Beine sie zwecks Anprobe benutzt haben können.....
    Fazit: Vorführhosen sollten Preisreduziert werden!!!!
     
  14. Sandsax

    Sandsax Strebt nach Höherem

    Im Versandhandel mag das mit der Preisreduktion nach Rückgabe nachvollziehbar sein.

    Man kann aber nicht von einem Fachhändler vor Ort erwarten ein Neuinstrument vorzuhalten, die Werkseinstellung zu überprüfen und nachzustellen, es zum Probespielen zur Verfügung zu stellen und es dann, weil es ja nicht mehr original verkorkt und eingetütet ist, preisreduziert zu verkaufen.
     
    giuseppe, Florentin, Bernd und 2 anderen gefällt das.
  15. SaxPistol

    SaxPistol Strebt nach Höherem

    Naja, im Zeitalter des "Bulimieshopping", insbesondere bei Klamotten, aber durchaus auch bei Musikinstrumenten und -zubehör (Ich bestelle mir 5 Mundstücke und lass 4 zurückgehen), würde das aber zu einem ganz schönen Kostendruck führen.
    => Der Versandhändler müsste noch mehr Marge einkalkulieren.

    original verkorkst von Palhuber und Söhne!
    :-D
     
  16. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    1a) Man kauft ein Instrument, von dem man annimmt, es wäre solide. Z.B. Yamaha, Yanagisawa - superbilligster Preis, egal wo. Geht damit zum Saxdoc des Vertrauens, zeigt es ihm. Im Fall des schlimmsten Gurkenfalles geht es innerhalb der 30 Tage oder wasimmer zurück. Bei Kleinigkeiten kriegt halt der Saxdoc Kohle für ein anständiges Setup, dass versäumt wurde. Da kann man ja 200,- einkalkulieren.

    1b) Man kriegt ohnehin nix mit, und spielt halt auf dem Instrument, wie es kommt.

    2) Man geht in's Fachgeschäft und erwartet, dass das Instrument perfekt funzt, respektive eingestellt wird (ja, der Preisdruck, das geht nicht), und zahlt etwas mehr - oder viel mehr, dann geht's.

    Im Falle von 1a und 1b darf man ein fabriksneues Instrument erwarten, denke ich. Oder eben Preisreduktion ("B-Stock").
     
    giuseppe, charly-5, Gerrie und 5 anderen gefällt das.
  17. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Die Lieferkette meiner Instrumente war und ist immer recht kurz.
    Zum Saxdoc meines Vertrauens gehen, anspielen, testweise nach Hause nehmen (darf ich immer, sogar 14 Tage), zurückgeben oder kaufen.
    Was davor war bzw. ist, ist für mich uninteressant.
    Die Erwartung, dass die Instrumente gut eingestellt sind, wurde bisher immer erfüllt, egal ob gebrauchtes oder neues Instrument.
    Außerdem darf ich nach einem Kauf immer kommen, falls doch noch etwas nachgestellt werden muss.
    Passierte mir bisher genau einmal und war, da nur eine Kleinigkeit, kostenlos.

    LG
    Mike
     
    saxfax gefällt das.
  18. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Ganz umsonst war das nicht.
    Nachdem ich eine sehr gute Tasse Kaffee bekommen hatte, bereicherte ich selbstverständlich die Kaffeekasse.
    Mache ich sowieso immer gerne wenn ich dort bin.

    ;)
    Mike
     
    Bernd und Gerrie gefällt das.
  19. giuseppe

    giuseppe Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht sollte man der Vollständigkeit halber erwähnen, dass im Gegensatz zu vielen Produkten, die man bei Neukauf dann auch originalverpackt, verschweißt und versiegelt will, das beim Holzblasinstrument eigentlich etwas anders ist. Da ist die Einstellung entscheidend darüber, wie gut es geht, und die ist ab Werk selten perfekt. Und der gute Einzelhändler versteht sich da normalerweise als Vorabdienstleister, richtet das Horn gescheit her, gern für ein paar Euro extra über dem billigsten Internetpreis oder zumindest in Vorauszahlung für eine langfristige Kundenbindung.
    Wenn ich ein neues Selmer kaufe, will ich es auf keinen Fall mit den Transportsicherungen wie die Miele-Waschmaschine, ich will es lieber gescheit eingestellt.

    Insofern kannst du den Garantiefall schon geltend machen, es ist aber aus der Ferne völlig unklar, ob das sinnvoll ist. Vielleicht hat jemand das Horn auf Vordermann gebracht, dann wäre es unangenehm bis peinlich. Da es offensichtlich keine Gebrauchsspuren hat wäre wohl entscheidend, wie es funktioniert.
     
  20. charly-5

    charly-5 Ist fast schon zuhause hier

    Das würde ein Vorabdienstleister aber auch entsprechend kommunizieren. Um mit einer entsprechenden Dienstleistung eine langfristige Kundenbindung zu initiieren, macht es ja wohl keinen Sinn, die nicht lang und breit dem Kunden unter die Nase zu reiben. Selbst ein Verwaltungsbeamte beginnt im Schnitt seinen Bescheid mit den einschmeichelnden Worten "nach sorgfältiger Prüfung".

    Und zum Punkt Transportsicherung müsst ihr euch nur mal eure eigenen Kommentare zum Thema versenden durchlesen. Da wird lang und breit davon erzählt, wie gefährlich es sei, solch ein sensibles Instrument in die grobschlächtigen Hände von ausgebeuteten Transportunternehmensangestellten zu geben, die gar nicht die Zeit haben, ihre Pakte pfleglich zu schichten. Und dann ohne Transportsicherung? Was sollte denn da eine mikrometergenaue Justage von Schräubchen, Achsen und Umlenkeinheiten für einen Sinn machen? Ich habe Stunden gebraucht, bis ich das von @bluemike verkorkte (ohne "s"!) Sax freigelegt hatte.

    Gruß
    Charly
     
    Bernd und Dreas gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden