Yamaha YAS 480 / Yamaha YAS 62 02

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von fsaxpro, 7.April.2014.

  1. Marko1974

    Marko1974 Kann einfach nicht wegbleiben

    Der Meinung bin ich auch, Claus.
    Man kann es auch komplizierter machen als es ist.

    Wenn ich beim Autokauf meinen Kumpel (Automechaniker) als Berater mitnehmen würde, hätte ich bis heute keins. :)
     
  2. saxhornet

    saxhornet Experte

    Und Du glaubst ein Profi achtet dann nicht drauf ob das Horn zum Spieler passt? Oder wie es klingt beim eigentlichen Spieler, der ein Horn sucht??
    Ist das dein ernst?

    Kein guter Tip, denn ein Saxophon kann einen enormen Einfluss darauf haben, wie gut Jemand lernt und im schlechtesten Fall die Entwicklung sogar bremsen. Es ist nicht immer nur mit Üben getan. Und ein Anfänger kann doch nicht mal beurteilen ob es normal ist oder nicht, wenn eine Klappe zugelötet ist.

    Was für ein Brumborium denn?

    Lg Saxhornet
     
  3. Claus_6

    Claus_6 Ist fast schon zuhause hier

    Ein Hin und Her Getue, für mich zu viel Aufhebens...

    Ja, ist mein Ernst. Denn der Anfänger hat ja noch kaum Ansätze, wo man sieht und hören kann, wohin das führt. Natürlich gibt es Ausnahmen!

    Das ist richtig! aber mit dem Sax alleine isses ja nicht getan. das richtige Setup ist doch viel entscheidender, vorausgesetzt der Schüler macht zuhause auch was!

    Wenn ich hier lese, dass Anfänger mit 3,5 Blättern auf 8* spielen... und dann fragen, warum hab ich Probleme mit tiefen Tönen, wenn ich sie leise spielen will!?

    Aber alles in allem, es ist selbstverständlich besser, einen guten Saxophonisten beim Kauf an seiner Seite zu haben! Keine Frage, aber ich meine halt, es wird von dir überbewertet. Auch wenn du als Saxlehrer aus 10 verschiedenen 62ern das für Dich und evtl für den Schüler, deiner Meinung nach, das beste raussuchst, heisst das noch lange nicht, dass es längerfristig für den Schüler passt, wenn der Rest (s.o.) nicht stimmt.

    Wie oft kommt es denn vor, dann eine Klappe zugelötet ist?? Und wenn, das lässt sich hinterher auch beheben, denk ich.

    Wenn du so Deine Schüler betreust find ich das aber richtig und voll in Ordnung! Hut ab! Macht nicht jeder!


    LG Claus
     
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    @ saxhornet

    "Jetzt willst Du aber necken oder. Denn das habe ich nirgends behauptet."

    Nein hast Du nicht. Aber man Dich so verstehen, wenn man nur reduziert mitliest.

    Insofern waren Deine Ausführungen in obigem Beitrag verständlicher.

    Zusamnengefasst:

    AUCH SAXHORNET SIEHT SEHR WOHL QUALITÄTSUNTERSCHIEDE ZWISCHEN EINEM 400,-€ UND 4.000,-€ HORN!!!!!!!!!
    (weist aber darauf hin, dass man in jeder Preisklasse kritisch prüfen sollte)

    CzG

    Dreas
     
  5. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Danke Dreas,

    habe ich doch die ganze Zeit gerätselt,
    was uns saxhornet wohl sagen will :-D

    Gruß,
    Otfried
     
  6. SAX2SAX

    SAX2SAX Nicht zu schüchtern zum Reden

    Moin, moin allerseits,
    tja für mich als Neuling schwer sich zu entscheiden welches Horn. Die einen sagen Yamaha die anderen ein Yanagisawa oder ein ganz anderes um von Yamaha abzulenken und worauf achte ich beim kauf oder beim Anspielen? Mein Gedanke ist ein Gutes Horn zu Kaufen ein YAS 62S-02 oder ein anderes Horn in dieser Klasse, wenn man ein paar Hörner aus den Serien anspielt, yas 62S-02 oder in dieser Klasse Yanagisawa, da ich mir das mit dem Einsteiger Modell sparen will und dann 2 Jahre später wieder ein besseres Horn zu kaufen. Was mich interessiert, gibt es wirklich so einen grossen Klangunterschied in der Klasse, oder ist die Klangqualität minimal?

    Besten Dank für eure Tips
     
  7. Thomas

    Thomas Ist fast schon zuhause hier

    das klingt nach dem Einstieg in einen der hier so beliebten "Selmer", "MkVI","Profisax", und "Vintage"-Laberthreads :)
    Du wirst alles hören, von "Das Horn ist egal, klingst eh überall gleich", bis zu "Kauf Dir ein MkVI.... der Rest ist Shit", "Kauf kein Yamaha, die haben keine Seele " ... und weiteren Scheiss....

    Manche machen es so, dass sie ein vernünftighes Gebrauchtinstrument kaufen und wenn sie dann weit ganug sing, selbst zu entscheiden, sich dann das zu ihnen passende Instrument aussuchen und das alte mit minimalem Verlust verkaufen.....

    LG
    Thomas
     
    b_nic und SAX2SAX gefällt das.
  8. derhagi

    derhagi Kann einfach nicht wegbleiben

    Moin Sax2sax,
    du weißt schon, dass der thread hier nun knappe 3 Jahre alt ist, oder? ;-)

    Aber ok, das Thema ist ja auch immer aktuell und eigentlich beantwortest du deine Frage selber. Wenn du Neuling bist und wenn dein Gedanke ist, ein gutes Horn zu kaufen und du dir ein YAS-62S-02 leisten kannst und willst, dann passt es. Diese Saxe sind seit vielen Jahren erprobt und werden von vielen Saxophonisten gespielt. Die Verarbeitungsqualität ist auf sehr hohem Niveau, die Serienstreuung gering, die Mechanik ist spitze (hier sind die Japaner, also auch Yani m.E. führend), das Teil ist ein echter Allrounder und hat einen hohen Beliebtheitsgrad und somit einen guten Wiederverkaufswert. Zudem ist es im Vergleich zum Gebotenen bezahlbar.

    Spiel einige an und nimm das, welches dir am meisten zusagt. Übe viel und du wirst viele Jahre Spaß dran haben ... vielleicht ist es ja sogar ein Horn für`s Leben :)
     
    SAX2SAX und jabosax gefällt das.
  9. SAX2SAX

    SAX2SAX Nicht zu schüchtern zum Reden

    Guten Abend, Thomas, hallo derhagi,
    Selmer MkVI hört sich echt gut an. Wie gesagt habe nur meinen Gedanken laut niedergeschrieben und danke für eure Tips.Werde ein paar Hörner ausprobieren.
     
  10. hiroaki

    hiroaki Ist fast schon zuhause hier

    Jaaa,

    ich grab die Leiche nochmal aus, weil mich das zurzeit etwas interessiert.
    Was sind denn konkret die Unterschiede zwischen den Yamaha YAS 480 und 62?
    Diese "propier es aus" Antworten bringen mir leider nichts. Wo sind die Unterschiede, die den Preis rechtfertigen?

    Grüße
    Robert
     
  11. derhagi

    derhagi Kann einfach nicht wegbleiben

    Moin,

    die "probier es aus" Tipps sind aber nicht die schlechtesten. Letztendlich merkst du da am ehesten ob ein Horn passen könnte, oder nicht.

    Die 480er und 62er Serie unterscheiden sich vor allem im technischen Aufbau der Säulchen. Diese sind beim 480er direkt auf den Tubus gelötet (so wie z. B. auch beim Yanagisawa 800, 900, 901 etc.),
    beim 62er sind diese vorab auf Blechschienen gelötet und werden dan als Ganzes auf den Tubus aufgebracht (so auch z. B. beim Selmer Mk VI, SA80 I u. II, Referenz, oder dem Yanagisawa 990, 991, etc.)

    Dies muss kein Nachteil beim 480er sein, das Horn spricht anders (m. M. nach leichter) an und spielt etwas freier (z. B. beim Selmer SA80 III werden die Säulchen sowohl auf Schienen und teilweise direkt auf den Tubus gelötet).

    Ansonsten sind sich die 480er und 62er Serie sehr ähnlich. Das 480er hat mittlerweile auch den S-Bogen der älteren 62er, das aktuelle 62er hat dafür einen neu entwickelten Bogen. Diese Neuentwicklung der S-Bögen
    bei der 62er Serie war nicht immer unumstritten, da der originäre Bogen schon ein großer Wurf war was die Intonation anging. Hier würde m. M. auch mal verschlimmbessert. Daher sind auch die älteren 62er immer
    gesucht und so beliebt. Insgesamt spricht man den älteren Yamahas eine etwas liebevollere Verarbeitungsqualität und eine höhere Qualitätsanmutung nach.

    Unterschiede gibt es dann letztlich noch bei der Gravur, diese ist beim 62er aufwändiger ausgeführt. Unabhängig dieser Unterschiede aber beides hochwertige und klasse Instrumentenlinien :thumbsup:

    Hoffe, das hilft weiter ...
     
    hiroaki gefällt das.
  12. Gruenmicha

    Gruenmicha Ist fast schon zuhause hier

    Ich empfehle ein Yani W01 zu testen. Bei mir hat es den Vergleich mit YAS62 gewonnen.
     
  13. Gruenmicha

    Gruenmicha Ist fast schon zuhause hier

    Mist, schon wieder auf einen Uraltpost hereingefallen :mad::D
     
  14. lueckeflecker

    lueckeflecker Schaut öfter mal vorbei

    Ich wollte auch nach meinem „Schüler“Sax mir ein tolles neues kaufen.

    Mein Gavorit war (wegen der Optik) das Expression X-Old.

    Dass ich das Sax vorOrt kaufe, wo ich es anspielen kann, war für mich klar.

    Mann kann ein Sax auch beim „großen“ T kaufen, falls man irgendwo im Süden wohnt und dahinfahren kann, um es anzuspielen.

    Das Expression war i.A. nicht da. Also gab man mir ein Desmonds & Sons ( angeblich aus dem gleichen Werk), aber das war eine Quälerei damit „anständige“ Töne zu produzieren.

    Schließlich bin ich beim Yamaha 62-04 hängengeblieben.

    Und siehe da. Es kostete 5,- weniger als bei T.

    Viele Grüße Martin
     
  15. Gerrit

    Gerrit Guest

    Also die Diskussion hier führt von der ursprünglichen Frage entschieden weit weg. Es ging darum: wo steht das Yamaha 62 im Vergleich zum 480. Oder umgekehrt. Die Aussage des Händlers, das Modell 62 sei veraltet und im Vergleich zum 480 minderwertig ist schlichtweg falsch. Also: falsch und schlecht beraten! Händler wechseln! Punkt. Das Modell 62 ist seit Jahrzehnten auf dem Markt und wurde kontinuierlich weiterentwickelt. Mit der überarbeiteten 82 Modellreihe, Serie II kam vor ein paar Jahren ein ebenso überarbeitetes 62 Modell heraus. Dieses Horn stellt den Einstieg in die professionelle Baureihe innerhalb der Produktlinien Yamhas dar. Es ist ein hervorragendes Horn und dem Modell 480 in vielerlei Hinsicht überlegen. Wenn die Mittel es erlauben, dann kaufe ggf. dieses Modell... Gewiss gibt es Serienstreuungen, aber diese sind bei Yamaha oder auch Yanagiswa nahezu vernachlässigbar. Wenn Du Dein Yamaha bei einem ausgewiesenen Fachhändler mit eigener Werkstatt kauft, möglicherweise in Begleitung Deines Lehrers kann wenig schief gehen. Die Diskussion um Serienstreuung usw., die sich hier entspannte, kannst Du getrost vernachlässigen. Die o.g. Hersteller produzieren i.d.R. sehr akkurat und selbst gestandene Profimusiker hören oft kaum die Unterschiede selbst zwischen den verschiednen Marken. Ich selbst erlebte das einmal, als mich ein Kollege fragte, welche Seriennummer mein Selmer MK VI ausweise. Großer Spaß: ich blies ein unlackiertes Yamaha 82 Z WOF. Yamaha bietet überdies, wie etwa auch Yanagisawa, unterschiedliche S-Bögen in verschiedenen Bohrungen, Oberflächen und Materialien an: mit diesen könntest Du später einmal ggf. Dein Yamaha 62, wenn es denn eines wird, auf- oder umrüsten und ihm eine andere Klangchrakteristik geben.
     
  16. Gerrit

    Gerrit Guest

    Leute: es heißt sowieso Brimborium und nicht Brumborium. Brimborium stammt aus dem Französischen, “brimborion“... :)
     
  17. Gerrit

    Gerrit Guest

    Na ja, so einfach ist‘s auch nicht. Ein erfahrene und einfühlsame Lehrkraft stellt sicher fest, welches Horn dem, den er berät, zu empfehlen ist und welches nicht. Ich meine gar nicht in klanglicher Hinsicht. Wenn ich z.B. einen Schüler betreue, der ein Tenor erstehen möchte, aber leider mit sehr kleinen Händen und Fingern ausgestattet ist, lege ich ihm wohl eher nicht nahe, z.B. ein SX90R zu erwerben. Ich bin mir völlig sicher, daß Saxhornet gerade dies aufgrund seiner Erfahrungen bei Gelegenheit entsprechend leistet. Auch empfiehlt man jemanden, der erklärtermaßen einen sehr großen, offenen und runden Ton bevorzugt oder anstrebt eher ein SX90R als ein YTS62. Das heißt man beobachtet genau, befragt, hört zu und begleitet und berät den Käufer entsprechend. Fehlkäufe von Leuten, die loszogen und sich einfach irgendetwas besorgten und sich anschließend wunderten oder beklagten, daß sie auf dem betreffenden Horn nicht so recht oder nur unter allergrößten Mühen vorankamen, erlebt man als Lehrkraft leider immer mal wieder, auch Leute, die absolut beratungsresistent sind, irgendwo irgendetwas gelesen, gehört oder aufgeschnappt haben, eine Kaufentscheidung treffen, die allerdings nicht zu ihrem Vorteil gereicht...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden