Yanagisawa T-5

Dieses Thema im Forum "Saxophone" wurde erstellt von Saxoryx, 18.April.2019.

  1. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Manchmal geschehen Sachen, die gibt's gar nicht. Hier in Namibia gibt es ja eigentlich keine Saxophone (ich habe eine größere Sammlung als der einzige Musikhändler hier am Ort ;)), aber da laufe ich heute zufällig an einem Pfandhaus vorbei, Cash Converters, und sehe ein altes Horn in der Vitrine liegen. Konnte noch nicht mal richtig sehen, was es ist, bin rein, habe es mir geben lassen. War ein altes Yanagisawa. Wenn ich das richtig sehe, ist es ein T-5 von 1971 (siehe Bild), so habe ich das im Internet jedenfalls verstanden.

    SN Yanagisawa T5.jpeg

    Das Pfandhaus hatte sogar noch ein Selmer Sopran da liegen. Und dann ein Tenor mit dem Namen "Talent", was vermutlich irgendein Chinaprodukt ist. Das alles nebeneinander in der Vitrine mit noch einigen anderen Sachen. Wie das hier so üblich ist. Wobei ich hier im ganzen Leben noch kein Selmer irgendwo gesehen habe. Die Instrumente waren da etwas lieblos aufeinandergestapelt. Die Angestellten verstehen halt nichts davon. Hier spielen ja kaum Leute Saxophon. Es war auch so, als ich einen der Angestellten fragte, ob ich das Instrument mal haben kann, dass er sofort nach dem glänzenden neuen "Talent" griff. Hier versteht niemand, wie man ein altes Instrument einem neuen vorziehen kann. :)

    Jedenfalls ist das Schätzchen ganz schön runtergespielt. Als ich es probespielen wollte, ging fast gar nichts. Die Feder für die C-Klappe unten ist gebrochen, oben das H kam überhaupt nicht, das C kam und klang wirklich sehr schön, ließ sich sehr leicht anblasen, aber das war auch schon alles. Die unteren Töne konnte ich nicht spielen, da kam gar nichts. Die Oktavklappe ging zumindest, und das D kam auch. Die Pads sind völlig hin, müssen alle ersetzt werden, unten der Käfig hat sich an einer Schweißstelle vom Korpus gelöst.

    Mir scheint, dass die Klappen oben etwas anders sind als bei meinen modernen Instrumenten. Da war eine Taste, die ich überhaupt nicht richtig zuordnen konnte, aber ich bin ja auch wahrlich kein Crack. Wahrscheinlich habe ich nur einfach keine Ahnung. Denn eine zusätzliche Taste wird es ja wohl kaum geben.

    Für das Ganze wollten sie 14.000 Namibia Dollar, das sind nach heutigem Kurs 888 Euro. Keine Ahnung, was sie demjenigen bezahlt haben, der das verpfändet hat. Auf jeden Fall wollte ich es so natürlich nicht kaufen (obwohl der Verkäufer auf 10.000 runtergegangen ist), und bislang gab es hier ja auch keinen richtigen Saxdoc, hier in Windhoek auf jeden Fall gar nicht. Aber als ich das dem Verkäufer sagte, meinte er, er hätte einen Saxdoc, der vor kurzem aus Südafrika nach Namibia gekommen wäre. Der junge Mann wurde dann antelefoniert und kam auch kurz darauf sofort an. Er ist wirklich erst kurz hier, deshalb hatte ich noch nichts von ihm gehört, aber er hat in Südafrika bei dem Saxdoc gelernt, zu dem viele ihre Instrumente zur Reparatur schicken. Also sind wir so übereingekommen, dass er das Schätzchen repariert (er meinte, es wäre gar nicht so viel, würde 2.000 Dollar kosten, also ca. 125 Euro) und ich es dann eventuell kaufe. Nächsten Donnerstag soll die Reparatur fertig sein. Ich bin mal sehr gespannt.

    Von der Ergonomie her scheint das Horn wie für mich gemacht zu sein, das konnte ich ja zumindest ausprobieren, aber ob er es zum Spielen bringt und auch alles macht, das ist die Frage. Es lag noch ein altes, sehr von der Sonne verfärbtes Selmer S-80 Mundstück bei und auf dem uralten Koffer war ein Aufkleber von einem Musikverein in Rom. Vermutlich hat ein Italiener das Stück mal mitgebracht. Es ist wirklich erstaunlich, was sich hier in Namibia so alles findet. :cool:

    Nun bin ich auf nächsten Donnerstag gespannt. Wenn der junge Mann das hinkriegt, dann kann ich ja erst sehen, ob das Instrument überhaupt etwas taugt. Was aber noch schöner ist, ist, dass er sich dann auch mal meine anderen Instrumente ansehen kann. Wenn er wirklich etwas taugt, ist das wie ein Sechser im Lotto. :D Bisher war es immer sehr schwierig, wenn irgendwas an meinen Instrumenten war, da überhaupt etwas machen zu lassen. Höchstens in Südafrika. Also entweder hinfliegen oder hinschicken, zurückschicken. Und da kann ja dann immer etwas passieren bis hin zu dass das Instrument überhaupt nicht mehr zurückkommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.April.2019
    bhimpel, saxhans, pt_xvi und 2 anderen gefällt das.
  2. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    nehme jedenfalls das T5, feines teil !!!
     
  3. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Das wäre das erste Instrument, das ich wirklich vor Ort anspielen kann, bevor ich es kaufe. :smile2: Bisher musste ich mich immer darauf verlassen, dass die Instrumente, die ich in Europa gekauft hatte und mir hierher habe schicken lassen, einigermaßen in Ordnung sind. Was sie tatsächlich meistens auch waren. Aber das war viel Glück. Diesmal kann ich es so machen, wie man es immer machen sollte: Erst anspielen, dann kaufen. Eine Premiere. :D Ich bin ganz aufgeregt, obwohl das ja eigentlich Quatsch ist, ist ja nicht mein erstes Saxophon. Aber mein erstes "Markensaxophon", wenn man so will. Obwohl mein Buffet und meine Expressions ja auch hervorragende Instrumente sind.

    Ich habe jetzt einiges über die Yanis gelesen, dass das T-6 besser sein soll oder auch das T-880, aber ich habe erstens keine Wahl, weil es hier ja nur dieses eine gibt, und zweitens bin ich ja nun auch weit entfernt davon, ein Profi zu sein, so dass ich sehr zufrieden mit dem bin, was ich (Anfängerin, muss man ja noch sagen) schon habe. Das T-5 ist sehr schwer, hatte ich den Eindruck, sehr dickes Blech, aber das kann auch täuschen. Es wirkt auf jeden Fall robust. Und sehr wertig, obwohl es so reparaturbedürftig ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.April.2019
    djings gefällt das.
  4. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    schicks her - wir machen was draus - sei dir geholfen.
     
    djings gefällt das.
  5. Frau Buescher

    Frau Buescher Ist fast schon zuhause hier

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen dass der Saxdoc das Yanagisawa wieder zum Singen bringt.
     
    djings gefällt das.
  6. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Würde ich gern machen, aber das Hin- und Herschicken allein kostet schon allerhand. ;) Bin mal gespannt. Der junge Mann war sehr überzeugt von sich, aber das sind hier viele. Also erst mal abwarten. Dann kann ich es ja immer noch Euch schicken. :)
     
  7. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    versuchs mal über die deutsche botschaft und erkläre dich - da wird dir geholfen !!
     
  8. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Könntest Du bitte detaillierter erläutern welche Rolle die deutsche Botschaft da spielt?

    Da möchte jemand in Deutschland sein Sax überholen lassen, welche Rolle spielt denn da dann die deutsche Botschaft?

    Muss das Sax Asyl in Deutschland beantragen?????

    CzG

    Dreas
     
    saxer66 und djings gefällt das.
  9. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Also die deutsche Botschaft ist hier wirklich die Letzte, die Dir hilft, davon kannst Du mal ausgehen. ;) Allerdings haben wir hier eine ganz gute Gemeinschaft von Leuten, die regelmäßig nach Deutschland fliegen und dann eventuell etwas mitnehmen oder umgekehrt auch etwas aus Deutschland mitbringen, wenn sie zurückkommen. Nur ist ein Tenor schon ziemlich groß, um das jemand mitzugeben. Das wäre dann wohl doch ein Problem.

    Allerdings muss ich mich dann jetzt auch auf die Suche nach einem Formkoffer machen. Der alte Koffer von dem Yani ist wirklich zu unpraktisch. Und so Saxophonzubehör wie Formkoffer gibt es hier auch nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.April.2019
  10. mato

    mato Ist fast schon zuhause hier

    Was war es denn für eins und wieviel sollte das kosten? Vielleicht ist das ja das interessantere Objekt. ;)

    Ein undichtes Sax ist ein Notfall. Vielleicht wird ja das Saxophon mit einem Bundeswehrhubschrauber nach Deutschland gebracht...
     
  11. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    :D Klar, das machen die glatt. Wenn Ihr die Botschaftsangehörigen hier kennen würdet, würdet Ihr allerdings keine schnellen Entscheidungen von denen erwarten (noch nicht mal schnelle Bewegungen :p)).
     
  12. djings

    djings Ist fast schon zuhause hier

    wusst nicht, dass die noch welche haben, die fliegen
     
  13. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Das kommt noch dazu. :D Wenn schon die Bundeskanzlerin in ein Linienflugzeug umsteigen muss, weil die "erste Maschine des Staates" nicht fliegt ... :cool:
     
    djings gefällt das.
  14. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Das ist jetzt nicht meins, meins ist nicht Silber, sondern war wohl mal Goldlack, ist natürlich nichts mehr davon da, aber hier sieht man die Tasten für die linke Hand, von denen ich gesprochen habe. Das hat mich etwas verwirrt, denn bei meinen modernen Instrumenten sieht das doch etwas anders aus.

    Yanagisawa T5 Tasten links.jpg
     
    djings gefällt das.
  15. djings

    djings Ist fast schon zuhause hier

    sieht aber gut aus.
     
  16. slowjoe

    slowjoe Ist fast schon zuhause hier

    Was soll da anders sein?
    Der erste Perlmutt - Drücker von rechts ist Front - F, dann folgt B, dann Front - Bb, dann A und dann G.
    Wie bei jedem moderneren Sax auch.
    Bei manchen Instrumenten ist Front - F nicht mit Perlmutt belegt sondern blankes Messing, was aber am Prinzip nichts ändert.


    SlowJoe
     
    stefalt gefällt das.
  17. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    aus meiner warte kann ich nur sagen , dass ich gute erfahrungen mit dtsch. botschaften hatte, samt unterstützung in sachen musik.
     
  18. kokisax

    kokisax Ist fast schon zuhause hier

    @Saxoryx ,
    der "Bis key" ist gleich groß wie die anderen Drücker.
    Sonnst sehe ich keinen Unterschied.
     
  19. Clara

    Clara Schaut nur mal vorbei

    Hallo Saxoryx,

    Ich freue mich, dass es auch eine Saxwelt in meinem Geburtsland gibt und kann das Glücksgefühl über den Fund absolut nachempfinden. Der Saxdoc wird es schon spielbar machen, abwarten. Sonst findet sich eine andere Lösung. Viel Freude mit dem Yani.
     
  20. Saxoryx

    Saxoryx Ist fast schon zuhause hier

    Ja, klar. Aber ich hatte noch nie ein Front-F mit Perlmutt, das aussieht, als wäre es das H. :D Normalerweise sind die entweder tropfenförmig in Metall oder rund in Metall, ohne Perlmutt. Und somit hat mich das verwirrt. Auch der Bb-Key mit seiner ungewöhnlichen Größe, der aussieht, als wäre es ein normaler Key. Da kann ich nicht einfach so rüberrutschen, wie ich das normalerweise tue. Und das Gis ist auch nicht gerade Standard. Also alles "umgewöhnungsbedürftig" und deshalb mein Eindruck, da wären viel zu viele Tasten, die ich zuerst nicht zuordnen konnte. Aber natürlich nur, solange man das Instrument nicht in die Hand nimmt, denn sobald man das tut, legen sich die Finger ganz automatisch richtig hin, und alles ist in Ordnung. Die Ergonomie ist also perfekt.

    Da man ja normalerweise nicht auf so alten Instrumenten lernt (außer man ist selbst schon sehr alt und hat schon als Kind angefangen, als diese Instrumente die "normalen" waren), ist es eben immer eine Überraschung, wie das damals - anders - gehandhabt wurde. Interessant. Und irgendwie nett. Weil es eben heutzutage etwas Besonderes ist. Man will ja nicht unbedingt ein Instrument spielen, das so ist wie alle anderen, Massenware schon mal gar nicht. Und so freue ich mich darüber, dass dieses Instrument anders ist.

    @Clara
    Dass es hier eine "Saxwelt" gibt, das könnte ich so nicht sagen, aber immerhin gibt es ein paar wenige Leute, die Saxophon spielen. Leider habe ich das Konzert von meinem Saxdoc kürzlich verpasst, denn da kannte ich ihn ja noch nicht, und wie das hier immer so ist: Informationen bekommt man nur über Beziehungen und wenn man jemanden kennt, das wird nicht offiziell bekanntgegeben, sondern ist Mundpropaganda. Leider hat mir niemand etwas von dem Konzert gesagt (vermutlich, weil es ein rein schwarzes Konzert war, und da bin ich als Weiße nicht so einbezogen), aber beim nächsten bin ich bestimmt dabei, denn da wird der junge Mann, der natürlich schwarz ist, mir sicher vorher Bescheid sagen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.April.2019
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden