Zuschlagen oder Finger davon lassen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von schroe, 10.Januar.2016.

  1. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    @schroe: Aus dem Bauch heraus würde ich zuschlagen. Günstiger wirst du an kein Bari drankommen, schon gar nicht als Spaßinstrument. Zusätzlich 200€ in Reserve für Reparatur zu halten, scheint auch ganz vernünftig. Richtig kaputt sollte dann natürlich nichts sein. Einstellen und kleinere Arbeiten sollten aber für das Geld auch machbar sein.
    Wenn du uns den Ort mitteilst, an dem das Bari steht, findet sich vielleicht jemand, der für dich eine Besichtigung vornehmen kann. Dann hättest du eine unabhängige Einschätzung.
     
  2. schroe

    schroe Kann einfach nicht wegbleiben

    Das Instrument ist in Kärnten in Österreich, da wird wahrscheinlich niemand vor Ort sein...
    Wobei im Moment bei mir gerade die Vernunft zu siegen zu scheint und mir dazu rät, doch lieber mehr SAT zu üben anstatt mit einem Bari rumzududeln...doch der Bauch möchte halt gern ein neues Spielzeug....;-)
     
    saxhans, Bereckis und Rick gefällt das.
  3. Aerophon

    Aerophon Ist fast schon zuhause hier

    Habe ich in der Werkstatt gesehen, in der ich bisher war. Dort steht ein Schild auf dem Tresen welche Marken sie nicht annehmen zB Steinbach, TS oder andere chinesische Handelsmarken. Das Argument dahinter ist:

    Es wird Arbeit reingesteckt, die ihren angemessenen Preis hat und für den der Kunde erwartet, dass die Sache für die nächste Zeit erledigt ist. Muss er nach kurzer Zeit wieder kommen, ärgert er sich. Muss er mehrmals kommen, hält er den Sax-Doc für unfähig und erzählt es anderen. Die Nachbessrungen sollen dabie natürlich umsonst sein und trotzdem ruiniert man sich seinen Ruf.

    Als Sax-Doc steckt man da wohl schon in einer Zwickmühle.

    Aerophon
     
    Rick gefällt das.
  4. ppue

    ppue Experte

    Wieso erklärt er das nicht den Kunden? Dann können diese ja immer noch entscheiden, ob sie eine Reparatur wollen, die möglicher Weise nicht lange hält. Damit also auf weitere kostenlose Nachbesserungen verzichtet.

    Mir kommt es ein wenig hochnäsig vor. Mein Automechaniker sagt auch schon mal: Ich kann ihnen das richten, es kann aber sein, dass es nicht lange hält. Damit ist er raus aus der Zwickmühle.
     
    rbur, Nemesis und Ginos gefällt das.
  5. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    :) Hier in Dortmund gibt es einen GENIALEN Mercedes Schrauber. Und zwar NUR Mercedes. Ich hab mal daneben gestanden wie er einen Audi-Fahrer aus der Werkstatt geschmissen hat mit den Worten "er solle mit seinem Glump woanders hinfahren"... Arrogant? Vielleicht. Für Mercedes-Fahrer? Genial...

    Just my 2 ct.
     
    Sandsax und Dreas gefällt das.
  6. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    off-Topic

    @DiMaDo
    wenn ich groß bin und auch mal Mercedes fahre, BRAUCHE ich einen Tipp von Dir! :);)
     
    tomaso gefällt das.
  7. dabo

    dabo Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe bei einigen billigen neuen Angeboten schon soviel Luft zwischen den Achsen gesehen als wenn das Hörn von einem Berufsmusiker 20Jahre gespielt worden wäre.
    Einstellen der Klappen ist dann nicht mehr das Problem. Einmal spielen und das Sax ist wieder verstellt. Es wäre sehr aufwendig da alle Achsen anzupassen.

    Ja, das stimmt. Ich könnte mir vorstellen das die Häufigkeit der Frage und Erklärung der Grund sein könnte. Ich würde mir die ausführliche Erklärung jedenfalls nach dem 100. Kunden sparen.

    Nur so eine Vermutung...

    LG
    Dabo
     
  8. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    Wenn man davon ausgeht, dass alle Kunden so verständige Menschen sind wie Du, mag das ja funktionieren.
    Ich habe da andere Erfahrungen gemacht und am Ende musst Du dann Deine "Aufklärung" noch dokumentieren und vom Kunden gegenzeichnen lassen.

    Ich habe auch genau so eine Situation mal in Holland im Saxshop erlebt, als sich ein deutscher Kunde nicht damit zufrieden geben wollte, dass aus seinem fremdgekauftem pipigelbgoldenen "Geiz ist geil-Horn" einfach nicht mehr rauszuholen war. Nur eine GÜ, die den Wert des Saxophons überstiegen hätte, konnte noch helfen und das bei demonstrierter mechanischer Instabilität.
    Das wollte der Kunde zurecht nicht und erwartete, dass das Instrument doch durch Nachstellen vernünftig spielen sollte. Also aufgeklärt, nachgestellt, besser, aber immer noch schlecht, Kunde insistiert, erinnert sich nicht an das soeben Gesagte und hält den ganzen Betrieb auf.

    Der Saxdoc ist dann zurecht sauer geworden; das kann man unprofessionell nennen, ich nenne es menschlich.
     
    KUS und Dreas gefällt das.
  9. rbur

    rbur Moderator

    Wieso Geiz ist geil? Und pipigelbgold??? Was soll dieses Herumgehacke auf Leuten, die sich einfach kein Bari für 6000 Euro leisten können und trotzdem eines spielen möchten?
    Wenn du dir das leisten kannst ist ja toll, ich konnte es nicht. I
     
    last, saxhans und edosaxt gefällt das.
  10. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Es ging Sandsax wohl darum, dass manche Dinge eben einen gewissen Preis haben. Es ist keine Schande, sich etwas, was man gerne hätte, nicht leisten zu können. Dann muss man aber auch damit umgehen können und nicht glauben, dass günstiger Schrott ein Ersatz ist, aus dem der Fachmann was Brauchbares herbeizaubern kann.
    Manchmal finden sich sehr gute, günstige Alternativen, manchmal eben leider nicht.
     
  11. Sandsax

    Sandsax Ist fast schon zuhause hier

    @rbur

    nein, ich hacke nicht auf Leuten rum, die sich was auch immer nicht leisten können. Wenn das so rübergekommen ist, tut es mir leid. Vielleicht solltest Du aber auch weniger hineininterpretieren.

    Ich wollte nur pointiert die Situation beschreiben, bzw. bewusst karikieren, in der jemand in absolut unmöglichem Auftreten die Relation zwischen Anspruch und Wirklichkeit derart verloren hat, dass ich mich (als ebenfalls deutscher Kunde im europäischen Ausland) fremdgeschämt habe.
    Dieser Jemand machte auf mich in Erscheinung und Auftreten zudem keineswegs den Eindruck, sich irgendetwas nicht leisten zu können. Daher unterstelle ich ihm auch besagte "Geiz ist geil" Mentalität.

    Und nicht nur nach dieser Begebenheit verstehe ich jeden Saxdoc, der dadurch, dass er nach seiner Einschätzung hoffnungslose Instrumente nicht anpackt, seinen guten Ruf nicht gefährden möchte.
     
  12. saxfax

    saxfax Ist fast schon zuhause hier

    Der Fahrradhändler meines Vertrauens - ein kleiner inhabergeführter Laden - hat dasselbe Problem. Er kann im Verkauf nicht mit Discountern und Onlinehändlern preislich mithalten, bietet also sowas erst gar nicht an und verweigert auch meist Reparaturen an Billigrädern, eben weil es ihm nur Ärger bereitet. Von irgendwas muss er schließlich leben.
     
  13. ppue

    ppue Experte

    Auf Dauer wird er das wahrscheinlich nicht können.
     
  14. rbur

    rbur Moderator

    Wenn er genug Aufträge hat um von Reparaturen an teuren Rädern leben zu können, ist sein Geschäftskonzept in Ordnung.
     
    Sandsax gefällt das.
  15. saxhornet

    saxhornet Experte

    Sorry aber wo hackt er denn auf Leuten rum? Du reagierst über. Und die Situation die Sandsax beschreibt habe ich auch schon ein paar mal erlebt. Wenn man sich ein Sax mit minderwertiger Mechanik kauft, muss man sich nicht wundern, wenn es damit Ärger gibt. Und es gibt Leute, die wollen das nicht wahrhaben. Deswegen muss man sich aber nicht für 6000 Euro ein Bariton kaufen, ich habe meins gebraucht für weniger als die Hälfte bekommen und bin zufrieden (Yanagisawa). Der Hinweis, daß man aber unabhängig vom Preis sehr genau auf die Verarbeitung achten sollte ist gerechtfertigt und daß gerade auch bei preiswerten Hörnern man darauf achten sollte, ist doch logisch. Und daß man für ein ordentliches Bariton mehr bezahlen muss als für ein Alto, ist auch klar. Kann ich mir das aber nicht leisten, muss ich entweder länger sparen, verzichten oder halt mit den Mängeln, die eventuell bei einem entsprechendem Instrument vorhanden sein können leben. Allerdings ist das mit dem Preis immer so ein Ding, denn als Maßeinheit für die Qualität und Verarbeitung taugt ein Preis nie etwas.

    LG Saxhornet
     
    Bereckis und Sandsax gefällt das.
  16. rbur

    rbur Moderator

    Dieser Aussage schließe ich mich vollumfänglich an. Leider gehen die meisten Diskussionen trotzdem auf billige Instrumente im allgemeinen.

    Interessante Beiträge in diesem Thread wären zB Leute, die ein TBS-150 haben, das signifikant schlechter ist als das von bluemike oder das von mir.
    Oder Beiträge von Leuten, die andere Saxe in der gleichen Preisklasse kennen, die signifikant besser sind als das TBS-150.
     
    Blasebalg gefällt das.
  17. Blasebalg

    Blasebalg Ist fast schon zuhause hier

    Ich empfinde zahlreiche Aussagen ebenfalls als allgemeines "Rumgehacke" auf alles was relativ günstig zu bekommen ist. Ich habe über das TBS150 noch nichts schlechtes gehört. Wer genau so ein Instrument noch nie in der Hand hatte, sollte sich somit lieber geschlossen halten. Mir ist zudem auch klar, dass "Saxdocs" und entsprechende Läden und Werkstätten versuchen, günstige Instrumente möglichst vom Markt fern zu halten. Ist doch klar, oder? Wenn es, wie es eben gerade beim TBS150 erscheint, recht gute und günstige Instrumente gibt, dann kann der normale Händler seine "Markeninstrumente" (mit entsprechender Marge) deutlich schlechter verkaufen. Da werden dann eben durchaus auch mal radikale Wege gegangen, um den Interessenten Angst vorm Kaufe solcher Instrumente zu machen, egal welche Qualität sie wirklich haben.....
     
  18. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Naja, ob in Zeiten des Onlinehandels die Margen noch so hoch sind, glaube ich kaum. Mein Händler hat mir damals mein Alt auch zum Listenpreis verkauft. Mehr als nen Zwanziger hat der garantiert nicht draufgeschlagen, aber noch das Instrument eingestellt. Nach dickem Gewinn riecht das nicht gerade.
    Auf der anderen Seite frage ich mich auch, ob es denn überhaupt möglich ist, gute Qualität für noch weniger Geld zu bieten, als es Yamaha sowieso schon tut. Irgendwo werden da Abstriche sein.
    Ich werde mir aber irgendwann auch mal selbst im Praxistest von den berüchtigten Billig-Kannen aus Fernost ein Bild machen. Soviel Fairness sollte man dann doch zeigen.
     
    Rick gefällt das.
  19. saxfax

    saxfax Ist fast schon zuhause hier

    Das macht er schon über 25 Jahre. Eine gewisse Konsequenz ist auf Dauer ganz sinnvoll.
     
    moloko_plus und Mugger gefällt das.
  20. saxfax

    saxfax Ist fast schon zuhause hier

    Er lebt vom Verkauf und Reparaturen. Er hat oder bestellt jedes Ersatzteil. Und er weiß eben auch, was nicht sinnvoll zu reparieren ist. Es gibt nunmal viele Produkte, die auf Hochglanz, Nichreparierbarkeit und kurze Haltbarkeit getrimmt sind.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden