Corona macht's möglich... Wacken online

Dieses Thema im Forum "Eigene (musikrelevante) Themen" wurde erstellt von Saxfreundin, 29.Juli.2020.

  1. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Hinfahren tät ich ja nie:

    Wacken-Livestream liefert vom 29.07. - 01.08. "frei Haus":

    https://wacken-world-wide.com/


    Dachte, hör mal rein, vielleicht ändert sich mein Musikgeschmack ja mit der Zeit.

    Hmmmm, nööö, Metal zu hören ist so "hart" für mich wie die Musik selbst :-?
    Oder "verstehe" ich sie halt nicht?!?

    Outet Euch: Wer wäre jetzt gerne in Wacken? :evil:
    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.Juli.2020
    Feuerstreuer und djings gefällt das.
  2. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich nicht.....

    CzG

    Dreas
     
  3. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier


    Vielleicht ist es das stark Bass-Betonte?
    Oder der schrummige Dauer-Power-Extrem Beat?
    Die krasse screamige Stimmgewalt?
    Oder die adressierten Themen und Texte?
    ....

    Ich würde die Begeisterung der Fans echt gern nachvollziehen können...
    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.Juli.2020
  4. djings

    djings Strebt nach Höherem

    Ist das Wacken in Straßburg? Dann wär ich gern da.
     
  5. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Wacken liegt in SH.....



    CzG

    Dreas
     
  7. Mouette

    Mouette Nicht zu schüchtern zum Reden

    Och, ne. Die Schuhe werden immer so dreckig da. Online oder im TV geht es.
     
  8. Saxfreundin

    Saxfreundin Ist fast schon zuhause hier

    Puuuuh...

    Nach einer halben Stunde mit den "Eskimo Callboys" muss ich aufgeben.
    Selbst Online über Kopfhörer halt ich nicht länger durch.

    Diese "Musik" wirkt nicht erbauend auf mich, sondern streamt Stress in meinen Solarplexus.

    Vielleicht dann mal im nächsten Leben ;)
    .
     
    BluesBrother66 und Claus gefällt das.
  9. Mouette

    Mouette Nicht zu schüchtern zum Reden

    Ich glaube, man muss das Event als Ganzes sehen. Die "Loide" sind alle tiefenentspannt. Ich glaube, du könntest dein Inderbinen im Zelt liegenlassen, es wäre nicht weg. Vielleicht ausgeliehen und du findest es am Day After angelehnt an ein Dixieklo wieder. Mittlerweile fahren schon drei Generationen miteinander hin. (In diesem Jahr ja nicht. ) Und wenn du am Day After auf der A1/A7 gen Süden rauscht, überholst du haufenweise Uraltbullies, Volvos und andere Robustvehikels mit verklärt guckenden Fahrern am Steuer. Kennzeichen WOA und Pommesgabel. Am Rest des Jahres ist Wacken sowas von S-H, plattes Land und wortkarge Menschen. Da bleibt einem nichts anderes übrig, außer sich sowas wie WOA auszudenken.
    Den Auftakt macht immer die örtliche Feuerwehrkapelle Wacken Firefighters. Danach wird's heavy. Musikalisch finde ich schon einiges interessant, wo ich denke, dass sich da jemand schon mit Musik auseinandergesetzt hat.

    Zur Klarstellung: Meine Favourites zum Hören und selbst spielen sind eher softe Balladen.
     
    BluesBrother66 und Old Saxlaie gefällt das.
  10. Feuerstreuer

    Feuerstreuer Ist fast schon zuhause hier

    Ich finde es super mir solchen Sound mal in ruhe anzuhören. Es gibt überall was zu entdecken und ich mag es mir andere Musik, als ich gewohnt bin, zu erschließen ...

    .. immer gut ist es, jemanden zu haben, der einem ein paar Sachen dazu erzählen kann und die entsprechenden Alben raussucht.

    Auf das Wacken würde ich nie fahren, wiel ich dem Stress nicht gewachsen bin bei Festivals. Ich brauch ein Backstage zum zurückziehen und einen ruhigen Schlafplatz auf Festivals - aber so - in aller Ruhe mir mal Mettal anzuhören finde ich super.

    Spieltechnisch sind da echte Perlen dabei. Das braucht sich harmonisch und melodisch vor Jazz überhaupt nicht verstecken und ich mag es auch in Soundwänden zu baden.

    Mich bereichert es ungemein in andere Sprären einzutauchen und das Gefühl der Musik aufzunehmen. Ich kann da viel für ich als Musiker mitnehmen. Sei es für meine elektronischen Produktionen (live- Tanzmucke für den sehr späten abend) oder auch für meine Fusion-Band.

    Gerade im Doombereich gibt es da richtige Perlen zum Entspannen für mich. Mettal rein instrumental find ich absolut spannend, auch wenn ich mir das sonst nicht anhöre. Ich höre aber sehr selten Musik. Lieber was machen oder Ruhe. Aber wenn, dann bewusst und dann gerne auch was, was ich nicht kenne.

    Der Livestream ist definitiv eine Möglichkeit eine hoffentlich gute Vorselektion präsentiert zu bekommen. Was gerade läuft (Long distance calling glaube ich) finde ich absolut hörbar und erinnert mich an Tool und Hawkwind ... sollte man sich auch mal gegeben haben.

    genau die hier waren das:




    Finde ich absolut hörbar und auch sehr schön aufgebaut - für mich ist das entspannend. Jetzt spielen andere und das nervt - aber ganz ehrlich der Begriff "stressjazz" kommt auhc nicht von ungefair ...


    Auch Motorheads Basser Lemmy, der vorher bei Hawkwind rausgeflogen ist, ist eine echte ansage was Sound und groove angeht. Da stehen drei Leute auf der Bühne und der Sound haut einen um - alleine Lemmys Bassound ist ne absolute Ansage.

    "We are Motorhead - we play Rock´n Roll " und danach kommt Sound ...

    Kann ich mir nicht zu hause anhören aber da mal reinzufühlen und das auf sich wirken zu lassen und zu verstehen was da eigentlich passiert ist schon eine Art Bewusstseinserweiterung - jetzt nciht Motorhead :) ,sondern andere Musik per se auf sich wirken zu lassen.

    Es gibt wie in jedem Genre auch im Mettal sehr politische Strömungen und das meißte, nicht alles, ist äußerst korrekt. Mein Jazzdrummer kommt von dort und berichtet nicht nur aber sehr viel positives in dem Bereich.


    Würde ich das nicht hin und wieder mach, hätte ich nie Jazz angemacht und die Bill Frisell/Ginger Baker/Charly Haden Sachen entdeckt, was für mich Soundmäsig eine ganz deutliche Klatsche an das Genre an sich ist! Und dann hätte ich da auch nicht weiter geforscht und wäre bei Bill Evans Legendary Sessions über die Pepper Adams Sachen gestolpert, weswegen ich einen Monat später im Besitz eines Baris war, welches mein Tenor seit dem komplett abgelöst hat.



    Bluegrass
    future garage
    IDM
    irish folk punk
    Mettal
    oldschoolhiphop
    indisch ragas
    industrial

    uswuswusw ....



    Sollte man alles mal mitgenommen haben.

    -> und dann sich auf den eigenen Aufnahmen mal gegenchecken ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.Juli.2020
  11. Giesi

    Giesi Schaut öfter mal vorbei

    Ich wäre gern dabei! Einfach mal den Zirkus miterleben und sich treiben lassen und natürlich inspirieren. Die Musik und das Drumherum.
    Das ist teilweise auch meine Musik.
    Für das Barisax spiele ich manchmal zu Liedern von Metallica aus dem „Kill Em All“ Album(Speed/Trash-Metal). Das hat mir geholfen, mit der Luft gut hauszuhalten und macht Laune.
    Aber zum Festival: wer von Euch sich das Ganze mal gönnen will, dem empfehle ich das „Headbangers Open Air“ eine Woche vorher, um die Ecke von Wacken. Da bekommt man auch alte ehemalige Größen auf die Ohren. Das habe ich mir 2018 gegönnt und es war echt mal gut. Viele der weit angereisten Gäste haben das wirklich als Auftakt für Wacken genutzt. Es war mein erstes Metal-Festival und es war klasse. Mit Knietiefen Schlamm, Meditativen Getränken und vielen harten Riffs.;)


    Ich kann mich nur denjenigen anschließen, die sich alles anhören und auch mal abseits des eigenen Geschmacks auf die Kosten kommen. Schließlich gibt es nicht nur Die Musik. Vollelektronisch darf es für mich auch sein. Und wer wirklich nochmal Lust auf ein großes Festival mit viel verschiedener Musik(Handgemacht), Kunst, Theater und natürlich viel Elektronischer Musik mitnehmen will: die „Fusion„ in der Müritz!
     
    Mouette gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden