1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

der rechte Daumen..

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von Grummel, 25.März.2018.

  1. Grummel

    Grummel Schaut öfter mal vorbei

    Liebe alle,

    noch etwas ist mir beim Spielen aufgefallen: Im Spiegel steh ich recht gerade und entspannt, aber wenn ich das Tenorsax. unten vom Körper weg halten will, nimmt das der rechte Daumen ziemlich schnell übel - ist das problematisch, wenn es nciht ganz gerade, also der "Becher" unten fast am Kürper ist?

    Wie gesagt, Lehrer ist in Aussicht, aber ich bin ungeduldig.. :)
     
  2. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Ein wenig provokant: Warum willst Du das Sax vom Körper weg halten?
    LG quax
     
  3. Grummel

    Grummel Schaut öfter mal vorbei

    Naja, ich hab irgendwie die Idee, dass es beim Spielen senkrecht sein sollte - dazu müsste es unten weiter weg / oben kommt der Anstand ja durch den S-Bogen. Wenn das nicht stimmt - um so leichter.. :) Irgendwie hab ich das auf einigen Videos so gesehen.
     
  4. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

  5. Grummel

    Grummel Schaut öfter mal vorbei

    Alles klar - dann mach ich's mir bequem.. Aber wieso eigentlich "Hörner" .. das sind doch ganz andere Instrumente..??
     
  6. Sax123

    Sax123 Schaut nur mal vorbei

    Tendenziell hängt das Tenor auf der rechten Seite neben der Hüfte.
    Es würde vermutlich zu viel Kraft kosten, es ständig gerade (senkrecht) halten zu wollen. Wenn man dann (z.B. in einer Big Band) sitzend spielt, ist es kaum möglich - im Gegensatz zum Altsax - das Tenor gerade vor den Körper zu halten. So habe ich es auch nicht im Unterricht beigebracht bekommen.
    LG
     
  7. Florentin

    Florentin Ist fast schon zuhause hier

    Ein Tenorsaxophon ist nicht symmetrisch: die rechte Hand muss weiter runter greifen als die linke.

    Deshalb muss man auch nicht versuchen, es zum Körper symmetrisch zu halten. Beide Arme sollten entspannt abgewinkelt sein und nicht unnötig eng am Oberkörper anliegen.
     
  8. Maquis

    Maquis Schaut nur mal vorbei

    Also DAS würde mich auch interessieren.
     
  9. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Und auf Köpfe wachsen sie auch nicht. :)
    Es gibt aber "anatomische" Gemeinsamkeiten, die den Ausdruck rechtfertigen, auch wenn die Tonerzeugung eine andere ist. Stellt man sich die Rohre ausgewickelt und gestreckt vor, wird die Ähnlichkeit deutlicher. Und die Bezeichnung ist natürlich nicht todernster Natur...
    LG quax
     
  10. Rubax

    Rubax Ist fast schon zuhause hier

    "Horn" ist auch im Amerikanischen üblich.

    Ich glaube es gibt 2 Gründe

    - die optische Assoziation
    - Horn sagt sich einfach kürzer als Saxophon
     
  11. SaxPistol

    SaxPistol Ist fast schon zuhause hier

  12. euroknacker

    euroknacker Ist fast schon zuhause hier

    Ich hab letztens bei der Bug Band der Bundeswehr gesehen das dort alle Saxophone außer Bari gerade vorm Körper gehalten wurden.
    Ich selber habe das Tenor und Vati beim spielen im Sitzen neben mir, beim marschieren allerdings das Tenor vor mir. Das hat aber auch was mit der Position der Marschgabel zu tun.
    LG Jürgen
     
  13. ToMu

    ToMu Ist fast schon zuhause hier

    wer erzählt denn sowas?
     
  14. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Die Bezeichnung hat (auch) geschichtliche Gründe:

    "As an acoustical technician and player, he was aware of the tonal disparity between the winds and the strings. In an orchestra, the strings were often overwhelmed by the woodwinds, which in turn were overpowered by the brasses. His saxophone, originally called an ophicleide à bec (that is, an ophicleide with a clarinet-like mouthpiece instead of the customary cup mouthpiece), harmonically fused the traits of all three instrumental groups into one. By joining reed and mouthpiece to the metal tube of the ophicleide, a large, conical brass instrument that was the most widely used bass horn of the day and was the forerunner of the tuba, Sax had created an instrument with the tonal qualities of the woodwinds, the projection of the brasses, and the flexibility of the strings. As a family within an orchestra—Sax envisioned the seven members as ranging from the tiny sopranino to the monstrous contrabass—the saxophones would be able to pass along the melodic line as smoothly as the members of a string quartet or the voices of a choir.."

    Segell, Michael. The Devil's Horn: The Story of the Saxophone, from Noisy Novelty to King of Cool (S.15-16). Farrar, Straus and Giroux. Kindle-Version.
     
  15. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    Bei der Band wundere ich mich jetzt nicht :)
    Bitte nicht schlagen quax
     
    bluefrog gefällt das.
  16. bluefrog

    bluefrog Ist fast schon zuhause hier

    In Wirklichkeit ist es nicht die Bug Band, sondern die Feature Band. Da passt es schon.:D

    Helmut
     
  17. euroknacker

    euroknacker Ist fast schon zuhause hier

    sollte natürlich Big Band heißen.
     
  18. quax

    quax Ist fast schon zuhause hier

    War so aber viel kurzweiliger. Die Verständlichkeit war
     
  19. slowchange

    slowchange Kann einfach nicht wegbleiben

    "Horn", ja warum eigentlich? Ich glaube, es ist einfache ein Szeneausdruck. So wie "Kanne" oder was ich bei den größeren Modellen oft gehört habe "Güllepumpe". Gefällt mir an sich ganz gut:)
    Fürs Sopran passt das alles nicht so richtig, da wäre "Tröte" oder "Flöte" vielleicht passender.