1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Empfehlung Audio-Interface

Dieses Thema im Forum "Home- und Live-Recording, Tontechnik" wurde erstellt von Claus, 25.Januar.2018.

  1. Claus

    Claus Moderator

    Was ist auch nicht schlecht finde ist die Möglichkeit, wenn ein Gerät auch ohne PC (beispielsweise mit einem mp3-Player als Zuspieler) genutzt werden kann. Das war ein Grund, warum ich das SPL Creon näher ins Auge gefasst hatte.
     
  2. Gerrit

    Gerrit Guest

    Möglicherweise auch Zoom F8 und F4: das sind hervorragende Fieldrecorder, die auch als Interface einsetzbar sind. Die Vorverstärker der Geräte lösen sehr sehr fein auf!
     
  3. stefalt

    stefalt Ist fast schon zuhause hier

    geht das nicht immer? ob ich zwei Mikros oder 1 Mikro 1 Gitarre oder 1 Mikro 1 MP3 anschließe ist doch egal, ist nur eine Frage der Empfindlichkeit ? oder kapiere ich da etwas nicht?
     
  4. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Oder schiess Dir 'n gebrauchten SPL Crimson.
    Hammerteil.

    Just my 2 ct.
     
  5. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin,

    ich hätte auch ein RME empfohlen, oder das hier:

    http://www.apogeedigital.com/products/duet

    Der Pegel der Verstärkung ist ziemlich hoch, und die Mikrovorverstärker sind ziemlich gut.
    Das geht mit iOS, Windows 10 (neu) und MacOS, falls Du Dich mal von der dunklen Seite der Macht enfernen solltest :)

    Ich habe alle erdenkliche Software am iPad, komme aber am besten mit Auria zurecht. Cubase-Usern wird es mit Cubasis so gehen.
    Da inzwischen alle AU-fähig sind (Standard für die Plugins, damit kann man in einer Aufnahme auch mehrere Instanzen des gleichen Effektes verwenden, ging vorher nicht), ist es mehr oder weniger Glaubensfrage.
     
  6. saxchrisp

    saxchrisp Kann einfach nicht wegbleiben

    Ich benutze das Steinberg UR22 und nehme mit dem iPad auf.
    Als externes Netzteil funktioniert jedes Handy Ladegerät.
    Bin sehr zufrieden mit der Combi.
    Cubasis fürs iPad gibt's umsonst dazu.
     
  7. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Benutzt Du das „alte“ UR22 oder das MK2?
     
  8. vmaxmgn

    vmaxmgn Ist fast schon zuhause hier

    @RomBl
    Das iPad funktioniert nur mit dem neuen MK2. Das etwas ältere URL 22 kann das nicht.Als Tipp wäre noch zu sagen, dass man das Ur 22 mk2 mit jeder Powerbank ( Externe Akku Stromzufuhr) nutzen kann.
     
  9. Nilu

    Nilu Ist fast schon zuhause hier

    Habe das RME Babyface. Die Bedienung ist nicht besonders intuitiv und kostet Aufmerksamkeit, die vom Saxspielen abgezogen werden muss. Der Drehgeber mit Tastenfunktion hat eine Mehrfachbelegung. Will man etwas verändern oder anpassen, so muss man erst das richtige Menü per Tastendruck anwählen und dann das Rad drehen. In dem Fall bin ich eher Fan von "jede Funktion sollte das Recht auf einen eigenen Regler haben"
     
  10. vmaxmgn

    vmaxmgn Ist fast schon zuhause hier

    @Nilu schreibst du vom alten Babyface oder vom neuen Babyface Pro???
     
  11. Claus

    Claus Moderator

    Erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen und Hinweise.

    Das Prinzip finde ich in diesem Bereich auch nicht schlecht. Lässt die Lernkurve deutlich abflachen.

    Und deshalb bin ich diesem Vorschlag gefolgt. Das ist zwar ein wenig überdimensioniert für meine derzeitigen Ansprüche, aber dem Preis von 270 Euro für ein gebrauchtes Exemplar konnte ich nicht widerstehen. Außerdem bietet es dann noch ein paar Reserven.

    Ich lasse Euch wissen, wie es weitergeht.
     
    DiMaDo, RomBl und Nilu gefällt das.
  12. Bereckis

    Bereckis Ist fast schon zuhause hier

    Auria, Cubasis oder GarageBand sind für Mehrspuraufnahmen geeignet. Auria und GarageBand hatte ich getestet.

    Ich selber arbeite lieber mit einen MacBook oder IMac.
     
    Sandsax gefällt das.
  13. b_nic

    b_nic Ist fast schon zuhause hier

  14. Nilu

    Nilu Ist fast schon zuhause hier

    Habe glaube das Vorgängermodell zu Pro, dass mit 1 LED Pärchen und der Kabelpeitsche
     
  15. DiMaDo

    DiMaDo Ist fast schon zuhause hier

    Gut der Mann ;-)
    Viel Spaß damit!
     
  16. Claus

    Claus Moderator

    Ok, Teil ist angekommen und funktioniert gut! Sieht zwar ein bisschen voluminös aus, aber dafür ist es sehr leicht zu bedienen und vor allem ohne Software, alles am Gerät selbst.

    Und nachdem ich mich als recording-Laie jetzt notgedrungen etwas intensiver mit der Materie beschäftigt habe, verstehe ich endlich auch, warum mein Beyerdynamic M201TG bislang nicht so funktioniert hat wie erwartet: es braucht einfach viel mehr Verstärkung!

    Deshalb hätte bei mir z.B. das Focusrite Scarlett vermutlich nicht funktioniert. Die Pre-amps haben 50 db Gain; am Crimson sind es 60 db. Und die brauche ich für mein Mikro auch fast vollständig.

    Vielleicht ist das ein Punkt, den man zukünftig bei Fragen nach und Empfehlungen für geeignete Interfaces mitbedenken sollte.
     
    Rick gefällt das.
  17. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Ich wärme das hier nochmal auf...
    Ich denke auch gerade über die Anschaffung eine Audiointerface (und eines Micros) nach. Muss es die 2i2 Version vom Focusrite Scarlett sein oder reicht auch Solo? Mehr als ein Mikro werde ich so schnell nicht anschließen wollen und wenn man sich dann gleichzeitig über den ins Focusrite eingestöpselten Kopfhörer hören kann, reicht mir das eigentlich schon. Wenn ihr natürlich sagt, es gibt eklatante Qualitätsunterschiede, würde ich doch zum 2i2 greifen.
     
  18. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Ein Mikro + ein Line-In, Playalong über USB und alles im Kopfhörer. Ausgabe über Line-Out, Aufnahme Zweikanal über USB In.

    Geht alles so wie Du es möchtest. Die Technik bei den größeren Modellen ist ziemlich identisch, nur eben mehr von allem.
     
  19. TitusLE

    TitusLE Ist fast schon zuhause hier

    Vielen Dank!
    Da ich da absoluter Anfänger bin und die Technik sicherlich nicht da limitierende Element ist, wollte ich mal klein anfangen.
    Macht es Sinn das Bundle zu kaufen oder besser ein anderes Mikro?
     
  20. bebob99

    bebob99 Ist fast schon zuhause hier

    Irgendein Mikro und Kabel wirst Du ohnehin brauchen. Die Frage war schon mal. Soweit ich mich erinnere, ist das Mikro ganz OK. Kein Superhero, aber da kann man auch beliebig viel Geld ausgeben. Für klein anfangen sicher ausreichend.

    Da es dieses Mikro nur in dem Bundle gibt, kann man es schwer vergleichen.

    Ein Stativ ist noch nötig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.März.2018