Eure Meinung zur Restauration

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Instandhaltung" wurde erstellt von jgoerg, 19.Februar.2024.

  1. jgoerg

    jgoerg Schaut nur mal vorbei

    Hallo zusammen, wie ist eure Meinung zur Restauration? Versucht ihr das alte Sax, wie neu aussehen zu lassen oder macht ihr es sauber und bringt es technischn auf Stand und lasst sogenannte Abgriffspuren
    am Sax?
    lG Jürgen
     
    Steffen Bari gefällt das.
  2. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Das ist Geschmacksache, da gibt es m. E. kein richtig oder falsch.

    Ist bei Oldtimern auch so. Die kann man so restaurieren, dass. sie besser als neu sind (Zustand 1+) oder sie werden technisch restauriert und alles was nicht zur „Zerstörung“ führt bleibt so und nennt sich Patina.

    Meinem Conn von 1929, technisch in einwandfreien Zustand, sieht man das Alter an. Und das ist auch gut so und soll auch so bleiben.

    Einen Unterschied zu Autos sollte man beachten. Ein altes Sax wie neu aussehen zu lassen heißt auch, dass es neu lackiert werden muss. Das kann durchaus dazu führen, dass es danach anders klingt. Alleine deswegen würde ich es nicht tun.

    CzG

    Dreas
     
    Badener, Gerrie, Steffen Bari und 3 anderen gefällt das.
  3. Sandsax

    Sandsax Gehört zum Inventar

    Ist einerseits, wie @Dreas richtig bemerkte Geschmackssache, andererseits aber auch von Moden, oder vielleicht besser ausgedrückt dem Zeitgeist abhängig.

    Eine Neulackierung im Rahmen einer Restauration, bzw. Generalüberholung war jahrzehntelang gang und gäbe, ist nun jedoch schon seit einigen Jahren absolut verpönt und führt eher zum Wertverlust des Instruments.
    Die Originalität leidet.

    An einem versilberten Saxophon die Oxidationsschicht zu belassen, oder auf Hochglanz zu polieren wäre beides ok.
     
    Gerrie, Steffen Bari, Bereckis und 3 anderen gefällt das.
  4. bluemike

    bluemike Ist fast schon zuhause hier

    Hi,

    ich bevorzuge deutlich den Zustand technisch neuwertig/optisch sauber aber patiniert. Die Geschichte sollte man einem Instrument durchaus ansehen dürfen. Hängt natürlich vom Instrument ab. Bei versilberten Instrumenten macht es sicher Sinn, sie zu polieren. Bei lackierten Hörnern ist das alles ein wenig anders.

    Ist meine persönliche Meinung, aber glücklicher Weise sehen das die allermeisten meiner Kunden ebenso. Hin und wieder lasse ich mich zu einem entlackten und/oder gebürsteten Finish oder anderen Möglichkeiten überreden...;)
     
  5. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Es gibt Riesenunterschiede bei der Restauration bezüglich der Auftraggeber und der passenden Motivation.

    Dem Sammler reicht es, auf allen seinen Hörnern Happy Birthday spielen zu können und besteht auf "originalem" Aussehen, was immer das im Einzelfall heißt.

    Der Vintagefan möchte ein Horn mit Geschichte, das er lieben und von dem er erzählen kann.

    Der Musiker möchte ein Horn, dass optimal funktioniert und klingt, auf dem er Parker- und Coltrane-Licks üben kann - Aussehen egal.
     
    Sax a`la carte, Steffen Bari und mato gefällt das.
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Genau, ist bei Oldtimern auch so.

    CzG

    Dreas
     
    Steffen Bari und Bernd gefällt das.
  7. elgitano

    elgitano Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    es kommt, wie @bluemike schon erwähnt hat, auf das Instrument und die Verwendung an. Soll es nur erhalten bleiben und in der Vitrine stehen, am besten nur konservieren, damit es nicht vergammelt. Soll es wieder als vollwertiges Instrument verwendet werden, bedarf es etwas mehr Aufwand.
    Ich habe letztens ein Einzelstück von einem französischen Hersteller restauriert. Der Eigentümer wollte es spielfähig haben, aber nicht perfekt aufgearbeitet. Um die Extraklappen bewerten zu können musste es überholt werden, auch um die Stimmung zu definieren.
    Hiess für mich: Patina komplett belassen, Federn und sogar Kork nur wo nötig erneuern. Polster mussten komplett ersetzt werden (eigene Fertigung). Es war ein Instrument aus dem späten XIX Jahrhundert. Ferner einen Bericht mit allen durchgeführten Massnahmen mit Photodokumentation.
    Wie gesagt, es kommt aufs Instrument an.
    Claus
     
    Steffen Bari gefällt das.
  8. Gelöschtes Mitglied 15173

    Gelöschtes Mitglied 15173 Guest

    Ich finde mich in beiden Typen wieder :D.
    Ein neu lackiertes Horn wäre für mich ein absolutes No-Go und würde ich nicht kaufen.
    Bei Polstern, Federn, Filzen etc. kann gerne alles tippi-toppi und neu sein :D
     
  9. Bereckis

    Bereckis Gehört zum Inventar

    Als Musiker und Nicht-Sammler sehe ich dies heute wie die meisten Foristen.

    Allerdings hatte ich zweimal eine Versilberung im Rahmen einer GÜ (Peter Neff) machen lassen.

    Das erste Mal war es sehr altes Selmer, wo ein Vorgänger den Body mal verchromt hatte. Das Saxofon war hinterher optisch und spielerisch ein Traum.

    Das zweite Mal (Peter Neff) wurde mein heutiges gebogene Yanagisawa Sopran (Goldlack) versilbert, da ich damals ein „Silber-Typ“ war.

    Beide Male hatte es sich für mich gelohnt.
     
    Steffen Bari gefällt das.
  10. mato

    mato Strebt nach Höherem

    Das ist zwar etwas überspitzt beschrieben, aber tendenziell ist es sicherlich so.
    Ich würde mich irgendwo zwischen den letzten beiden Typen verorten. Ein Instrument mit Geschichte finde ich ansprechender als ein neues Taiwan Horn, aber allzu viel Bedeutung messe ich Material insgesamt nicht zu. Für mich sind Töne spannender und billiger.
    Sammler, die Vintagefans und gleichzeitig Top Musiker sind gibt es natürlich auch noch. ;)
     
    Steffen Bari gefällt das.
  11. Hewe

    Hewe Strebt nach Höherem

    Mein Lieblingssaxophon hätte einen sehr dunklen Goldlack. Da würde ich auch ein Nachlackiertes nehmen. Es darf aber auch ein Sax mit Gebrauchsspuren sein, wenn diese dann homogen sind. Ein Sax mit mit einen Lackschaden am Becher, sonst ohne und dann wieder gesprenkelt am S-Bogen, wäre nicht so meines. FG von Hewe (leider ohne dunkles Goldlack-Sax).
     
  12. bthebob

    bthebob Ist fast schon zuhause hier

    Lustig !
    Vor zwei Stunden dachte ich grade beim Einpacken meines Sax:

    " Alter Schwede, der Korpus und die Zwischenräume sehen
    ganz schön "schmudellig und verklebt" aus.

    Müsste ich mal ran.
    Von Außen ewig nicht geputzt.

    Innen wird natürlich nach jedem Spielen durchgewischt.

    Aber beim Spielen sehe ich die "eigenen Kampfspuren" auf'm Sax ja nicht.:D

    Und vom Reparateur professionell reinige lassen ..... kostet richtig Geld.
    Der baut dafür das gute Stück z.T. auseinander.

    VG
     
    Steffen Bari und quax gefällt das.
  13. scenarnick

    scenarnick Administrator

    Mein Traumsaxophon wäre unlackiert Messing oder mit abgegriffener Versilberung und mit vielen Kampfspuren, aber technisch 1A. Dazu nen ranzigen Leder-Gigbag. Das große Problem ist, dass ich für so ein Equipment nicht gut genug spiele :)

    Aber zum Thema: Ich denke, wie die meisten hier, dass ein altes Instrument, wenn es denn gespielt werden soll, auch sein Alter zeigen darf. Ein Sax aus 1930, das glänzt, als wäre es nie benutzt worden würde bei mir mehr Fragen aufwerfen als Antworten geben.
     
    Steffen Bari, Sandsax und Dreas gefällt das.
  14. quax

    quax Gehört zum Inventar

    Mein Saxophon sollte nicht besser aussehen, als ich spielen kann.
     
    giuseppe und Steffen Bari gefällt das.
  15. Sandsax

    Sandsax Gehört zum Inventar


    Da bin ich deutlich selbstbewusster ;)
     
    womonos, tomaso, giuseppe und 2 anderen gefällt das.
  16. JTM

    JTM Ist fast schon zuhause hier

    Bei Gitarren zahlt man echt ne Menge Geld für einen ordentlichen Vintagelook. Wäre vielleicht ne Marktlücke für neue glänzende Saxophone :D
     
  17. quax

    quax Gehört zum Inventar

    Stonewashed? :D;)
     
    elgitano gefällt das.
  18. Sandsax

    Sandsax Gehört zum Inventar

    Ich habe ein Tenor von 1948, das wohl in den 60ern mal verunfallte und beim Hersteller restauriert, das heißt praktisch in den Neuzustand zurückversetzt wurde.
    Leider hatte besagter Hersteller inzwischen von dunklem Nitrocellulose Lack auf ein haltbares, zeitgemäßes, helleres Produkt umgestellt.
    Finde ich sehr ärgerlich und schade, aber weil da sonst nicht dranzukommen war, habe ich die Kröte geschluckt.
     
  19. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    War mal ein Selbst-Versuch an einer Asia-Kanne, die aber recht gut spielt und klingt.

    Die übliche Goldlack war mir zu langweilig, deshalb abgelackt und mit Brüniermittel mal künstlich nachgefleckt.

    Hat was....wollte man mir sogar kürzlich direkt abkaufen :)

    Gr Wuffy

    P1110120.JPG P1110126.JPG
     

    Anhänge:

    nosi65, Loppi, kalleguzzi und 2 anderen gefällt das.
  20. OnkelSax

    OnkelSax Ist fast schon zuhause hier

    Mir ist es egal wie das Sax aussieht - also normale Lackierung, kein rosa, lila, rot, etc - hauptsache das Sax lässt sich top spielen. Ich hab total vergammelt aussehende Saxe aber auch welche ohne Kratzer oder sonstige Makel.
     
    Still gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden