Handgelenke Schmerzen Rechte Hand

Dieses Thema im Forum "Tenor Special" wurde erstellt von Evaa, 20.Juli.2023.

  1. Evaa

    Evaa Schaut nur mal vorbei

    Hallo,
    Ich hab mir vor gut 2 Monate ein Tenor Sax gekauft, spiele seit 7 Jahren bereits Alt Sax. Seit dem ich nahezu täglich über plagen mich nun schmerzen im Handgelenk, ich habe irgendwo mal gehört das es beim umstieg von Alt zu Tenor häufiger vor kommt das Handgelenks schmerzen entstehen, auf Grund der unnatürliche, angeklickt Haltung. Stimmt das so? Es wundert mich da ich mit meinem Alt Sax auch jeden Tag übe und beim üben mit dem Tenor auch aktiv achte meine Hand nicht zu verkrampft, was auch nie passiert, und sie natürlich wie auch beim Alt Sax zuhalten. Tipps was man gegen die schmerzen tun kann?

    Vielen Dank schonmal☺️ Evaa
     
    Paul2002 gefällt das.
  2. JazzPlayer

    JazzPlayer Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe gelegentlich ein ähnliches Problem. Beim Tenor ist die rechte Hand eben merklich tiefer als beim Alt. Ist man dann damit zu nah am Körper, ist das eine etwas leicht geknickte Haltung.
    Manchmal hilft es schon, das Instrument mit etwas mehr Abstand zum Körper zu halten, wobei der Spielraum eher begrenzt ist (und bei mir muss auch noch die Wampe dazwischen passen).

    Kann es sein, dass du die relativ mittige und gerade Haltung vom Alt auf das Tenor übertragen hast? Wenn ja, würde ich mal probieren, das Tenor leicht nach rechts versetzt zu halten und ggfls. leicht nach vorne (und/oder zur Körpermitte hin) zu kippen.
     
    Rick und Sax a`la carte gefällt das.
  3. GelöschtesMitglied14902

    GelöschtesMitglied14902 Guest

    Ich würde unbedingt und immer drauf achten,das das Instrument hoch genug hängt. Wenn es das nuícht tut,lastet das komplette Gewicht auf der rechten Hand,und das führt zu Schmerzen.
     
    Rick, Catweazle, elgitano und 3 anderen gefällt das.
  4. Acolonia

    Acolonia Ist fast schon zuhause hier

    Ja, hört sich nach Daumen an. Entweder höher hängen, oder Sitzen seitlich.
     
    Rick gefällt das.
  5. GelöschtesMitglied11524

    GelöschtesMitglied11524 Guest

    Verstehe ich nicht. Selbst wenn ich das Instrument tiefer als normal hab, das Gewicht hängt am Hals (oder halt auf den Schultern, je nach Gurt).
    Die Kopf-/Oberkörperhaltung sieht halt dann anders aus, aber in der rechten Hand spüre ich keinen Unterschied.
     
  6. Sax a`la carte

    Sax a`la carte Ist fast schon zuhause hier

    Ich hatte das Problem zwar noch nie, könnte mir aber durchaus vorstellen, das ein nicht optimal
    eingestellter Daumenhaken Schmerzen im Handgelenk auslösen könnte und wie "JazzPlayer" schon beschrieb,
    das Tenorsax nicht mittig, sondern am rechten Oberschenkel aufsetzten, wenn man stehend spielt.
     
    Rick gefällt das.
  7. Paul2002

    Paul2002 Strebt nach Höherem

    Ich würde darauf achten, dass das Tenor meinen Oberschenkel berührt. Das Gewicht so gut wie möglich auf verschiedene Körperregionen zu verteilen, ist wichtig. Alternativ kann man sich eine Sadomasogurt für 200€ kaufen, der fast das gesamte Gewicht auf die Rückenmuskeln verteilt, jedoch ist so ein Gurt etwas umständlich und nervig für die, die das Instrument auch "normal" halten können.
    Wenn ich exzessiv Tenor spiele, bekomme ich auch gelegentlich leichte Schmerzen in der linken Hand, wobei bei meinem Tenor der Daumenhaken auch zu tief hängt.
    In jedem Falle kannst du übergangsmäßig auch einfach mal vermehrt die Griffe der linken Hand üben, das dürfte schon einmal helfen und vielleicht auch anzeigen, ob deine Probleme allein vom Halten herrühren, oder ob du nicht docht mit der rechten Hand am Tenor etwas "falsch" machst, d.i. zu viel Spannung an der falschen Stelle hast.
     
    Rick gefällt das.
  8. GelöschtesMitglied5507

    GelöschtesMitglied5507 Guest

    Ich hatte auch das Problem mit meinen rheumatischen Gelenken, es lag einfach daran, dass ich das Tenor ausbalancieren musste. Nachdem ich mir einen Saxholder gegönnt habe, ist das Problem passé.
     
    Rick gefällt das.
  9. Acolonia

    Acolonia Ist fast schon zuhause hier

    Echt? Um den optimalen Ansatz/Winkel für das MPC zu haben, muss die Kanne bei mir auf der richtigen Höhe im Gurt hängen. Dann muss ich mit dem rechten Daumen nur noch nach vorn drücken. Wenn das Sx zu tief hängt, "hebe" ich es mit dem Daumen auf die richtige Position. Und beim Tenor geht das schnell an die Handgelenke.

    Besser geht das im Sitzen, mit Stütze Oberschenkel/Sitzfläche. Beim Sopran habe ich den Gurt nur zur Absturzsicherung.
     
  10. GelöschtesMitglied14902

    GelöschtesMitglied14902 Guest

    Das kann ich dir gerne erklären. Wenn das Instrument zu tief hängt drückt man es automatisch mit dem rechten Daumenhalter hoch um es gescheit in Position zu bekommen. Mit der linken Daumenauflage geht das ja nicht. Das macht man nicht mal absichtlich sondern unbewusst. Ich habe das so bei einigen Schülern gesehen.
     
    Rick gefällt das.
  11. GelöschtesMitglied11524

    GelöschtesMitglied11524 Guest

    Also ich geht da eher mit dem Kopf runter (was ich normalerweise nicht mache, höchstens zu Demozwecken). Aufheben tu ich das Instrument ganz sicher nicht.
    Aber egal, wenn Du meinst.
     
    ilikestitt gefällt das.
  12. claptrane

    claptrane Strebt nach Höherem

    Manchmal hilft es schon den Daumenhaken zu entfernen um eine befreite Handhaltung zu bekommen.
    Und natürlich nicht das Sax mit der Hand in der Haltung korrigieren. Wenn das Sax hängt sollte es möglichst ohne Korrektur durch Druck nach vorne spielbar sein.
    Beim kleinen und leichteren Altsax geht das noch aber Tenor und Bariton müssen schon korrekt hängen.
    Ich habe bei Tenor und Bariton die Ösen versetzen lassen und spiele ohne Daumenhaken. So brauche ich die Hände nur um die Töne zu verändern, den rechten Daumen kann ich beim Spielen auch neben den Zeigefinger legen, kommt kein Druck drauf.
     
    Rick gefällt das.
  13. Loppi

    Loppi Schaut öfter mal vorbei

    Ich finde fürs Tenor, insbesondere im Stehen, den Jazzlab Saxholder sehr angenehm. (ich habe dort keine Aktien)
    Viele Mitglieder beschreiben, dass man das Tenor halt mit dem Daumen etwas nach vorne bzw. oben drücken müsse; das oben erwähnte Teil (und eventuell auch andere vergleichbare „Gurte“) haben den Vorteil, dass das Saxophon einige cm vor dem Körper hängt, das bringt den Schwerpunkt vom Körper weg und reduziert so das Drücken mit dem Daumen.
     
    albsax gefällt das.
  14. ilikestitt

    ilikestitt Strebt nach Höherem

    Wenn du das mit dem Daumen ernst meinst, keine gute Idee. Der Daumen der rechten Hand sollte weder halten noch drücken.
     
    Rick und Livia gefällt das.
  15. ilikestitt

    ilikestitt Strebt nach Höherem

    Ja. Daumenhaken entfernen ist oft eine gute Idee, gerade bei Hörnern wo sonst der Daumen zu tief sitzen würde und eine unnatürliche Position einnimmt. Guter Tip, habe ich auch schon machen lassen.
    Der Daumenhaken ist eigentlich überflüssig, wer ihn braucht, macht beim Halten und Greifen vom Sax was falsch. Nur beim Sopran würde ich darauf nicht verzichten wollen.
     
    Catweazle, claptrane und gaga gefällt das.
  16. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Für mich ist beim Tenor auch die Daumenposition und der Haken sehr entscheidend, ob es bequem ist. Am besten ist es für mich, wenn der Daumen das Horn links vom Haken greifen kann und der Haken nur ganz an der Basis vom Daumen als Führung liegt. Deshalb finde ich auch den nicht so breiten abgerundeten Haken am 10M sehr bequem, breite Haken können da stark drücken, wenn der Winkel nicht perfekt ist.

    Aber bei kleineren Händen wird das natürlich schwieriger, so zu umfassen. Am ungünstigsten finde ich es, wenn der Haken auf dem letzten Daumengelenk liegen muss.
     
  17. Sax a`la carte

    Sax a`la carte Ist fast schon zuhause hier

    Ich hebe gar nix in eine höhere Position, schon gar nicht mit dem Daumen, sondern straffe einfach den Halsgurt, sodass das Horn hoch genug hängt.
    Da kann ich stundenlang so spielen, Daumen und Handgelenk bleiben entspannt.
     
  18. Acolonia

    Acolonia Ist fast schon zuhause hier

    Genau so habe ich das gemeint. DIE KANNE MUSS IN DER RICHTIGEN HÖHE IM GURT HÄNGEN. Sonst MÜSSTE ich sie mit dem Daumen nach oben heben.
     
    Rick und Catweazle gefällt das.
  19. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Ich hatte einige Jahre Probleme mit meinem King Super 20 Altsax.
    Der an diesem Instrument fest sitzende Daumenhaken verursachte nach längerem Spielen Schmerzen.
    Und ich hatte an der Daumenoberseite einen richtigen Knubbel, der mich ab und zu zum Pausieren zwang.

    John Ruocco stellte bei einem Workshop fest, dass meine gesamte Haltung viel zu verkrampft sei.
    So als würde ich mich am Instrument festhalten.
    Ich sollte mich nicht festhalten oder an den lästigen Schmerz denken, sondern einfach nur spielen.
    Und locker bleiben, dann würden sich die Schmerzen irgendwann von alleine verflüchtigen.
    Genau so war es. Nach wenigen Wochen waren die Schmerzen komplett weg.

    LG
    Mike
     
    _Re_ und Witte gefällt das.
  20. Catweazle

    Catweazle Ist fast schon zuhause hier

    Die Haltung vom Handgelenk dürfte dann erwartungsgemäß schräg sein, wenn das Saxophon tiefer hängt, es sei denn, jemand hat sehr große Finger und kann die Saxophontasten in Schräghaltung noch gut greifen. Ein Handgelenk in der Schräge zu halten, strengt auf Dauer an. Das kann mit eine Ursache für die Schmerzen sein.

    Es kommen natürlich viele weitere Faktoren infrage.
    Eine kann eine psychische Anspannung sein aufgrund der Instrumentenumstellung möglicherweise verursacht durch einen zu hohen Erwartungsdruck.
    @Evaa: Ich rate dir, nicht nur auf eine lockere Handhaltung zu achten, sondern darauf, dass dein ganzer Körper locker und entspannt beim Spielen ist.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden