Noten Technikübungen

Dieses Thema im Forum "Anfänger Forum" wurde erstellt von Supersol, 26.Februar.2021.

  1. Supersol

    Supersol Ist fast schon zuhause hier

    Hallo ihr Lieben,

    Habe von meiner Lehrerin 4 Seiten mit einer
    "Technikübung nach Paul Jean Jean"
    bekommen.

    1. Kennt das vielleicht jemand und weiß aus welchem Heft das ist?

    2. Es gibt ja einige Notenhefte für Technikübungen - vielleicht könnt ihr Empfehlungen machen bzw. sagen, womit ihr so arbeitet.
     
  2. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    meine Lehrerin nutzt u.A. eine russische Schule - Namen kenne ich nicht. Des weiteren sind die folgenden Hefte ganz gut

    Niehaus Basic Jazz Conception 2 Saxophon
    125 Übungen: als tägliche Studien von B. Bernards

     
    Supersol gefällt das.
  3. Rubax

    Rubax Strebt nach Höherem

  4. monaco

    monaco Ist fast schon zuhause hier

    Ich nutze als Empfehlung aus diesem Forum derzeit:

    CHAD LEFKOWITZ-BROWN:
    10 Warmup Exercises for Jazz Musicians
     
    Paul2002 und jazzwoman gefällt das.
  5. Supersol

    Supersol Ist fast schon zuhause hier

    @Rubax
    aha - da kann ich mal gucken, ob ich was finde ...
    ich glaube fast, dass eine Übung von ihm in einem Werk abgedruckt ist ... vielleicht eines mit noch anderen Technikübungen

    @monaco
    guck ich mir mal an

    @jb_foto
    die 125 Übungen ist glaub eher was für schon Fortgeschrittenere?
     
  6. Rubax

    Rubax Strebt nach Höherem

  7. Supersol

    Supersol Ist fast schon zuhause hier

    Die Etüden von Lacour habe ich von meiner Lehrerin auch bekommen :)

    Die Übung, die sie mir jetzt gegeben hat, ist quasi zur Kräftigung z. B. der kleinen Finger und für bestimmte Übergänge - also schon technisch. Fand ich aber ganz gut eigentlich - deswegen wollte ich da mal gucken, was es so gibt :)
     
  8. Florentin

    Florentin Strebt nach Höherem

    Was meinst Du mit "Technikübungen"?

    Was ich täglich für die Fingertechnik und Geläufigkeit in allen Tonarten spiele, ist Band 2 der Saxophonschule von Rudy Jettl. Gibts womöglich nur mehr antiquarisch. Total altmodisch, aber sehr gut.
     
    Supersol gefällt das.
  9. bebob99

    bebob99 Strebt nach Höherem

    de Ville: The Best Method for Saxophone

    Ich zitiere mich grad mal selber:

     
    Rick, quax und Supersol gefällt das.
  10. Supersol

    Supersol Ist fast schon zuhause hier

    Super - danke - werde ich mir alles mal ansehen :)
     
  11. Supersol

    Supersol Ist fast schon zuhause hier

    Wie geht ihr da generell so vor?
    Nehmt ihr euch eine Leiter am Tag und spielt die in sämtlichen Variationen oder mehrere Leitern oder .....
     
  12. Nemesis

    Nemesis Strebt nach Höherem

    Du kannst von mir etliche Niehaus-Hefte haben; ich spiele ja dies Zeug nicht mehr. :duck:

    Melde Dich, wenn Du Interesse hast.

    LG Nem
     
    Supersol gefällt das.
  13. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    Die sind gut, die nutze ich auch.
    Da sind eine Menge gute Sachen drin, z.B. die Triad Pairs, die man beim Improvisieren über mixolydische oder dorische Akkorde (z.B. in II-V-I) gut nutzen kann.
     
    Supersol gefällt das.
  14. Stevie

    Stevie Ist fast schon zuhause hier

    Also ich spiele nicht mehr nach Noten wenn es um Technik geht.

    Ich nehme in der Regel eine Tonart und spiele dann alles mögliche dazu durch (mit Metronom) - also verschiedene Skalen, Arpeggien, Terzen, Quarten, Quinten rauf und runter; triads; ein paar licks, die ich auswendig kann; das dann in Dur und gleichnamig und parallel Moll, usw.

    Da hat man gut zu tun und man muss sich gut konzentrieren.

    Wenn ich Technik nach Noten übe, stelle ich (leider) das Denken ein. Das übt dann „nur“ die Geläufigkeit und vielleicht noch das Lesen. Kann man aber natürlich auch gut so machen - kommt halt darauf an, wo man steht und wo man hin will.

    Grds. hilft ja üben immer ...

    So long
    Stevie
     
    Nilu, Jacqueline, Supersol und 2 anderen gefällt das.
  15. jb_foto

    jb_foto Ist fast schon zuhause hier

    hallo
    Nein, sind Scalen, gebrochene Chords, etc in allen Tonarten
     
    Supersol gefällt das.
  16. Rabikali

    Rabikali Schaut öfter mal vorbei

    Nehme mir jeden Tag eine andere Tonart vor. Diese variiere ich mit verschiedenen Übungen, Penta, Moll, x7, ... und dann 2-5-1, auch mit Backing Tracks. Das hilft mir ganz gut.
     
    Supersol und Rick gefällt das.
  17. Florentin

    Florentin Strebt nach Höherem

    Kommt drauf an, wofür Du es verwenden willst.

    Wenns um "Vokabular" für Improvisationen geht - darüber haben schon mehrere geschrieben. Da bietet sich an, viel auswendig und zu Harmoniebegleitung zu spielen.

    Wenns auf der "klassischen" Schiene um Blattlesen, Fingertechnik, Schnelligkeit und Sauberkeit auch bei schwierigen Verbindungen geht, dann eben aus den Noten. Je nach Fortschritt z.B. jeden Tag 1 Tonart (1 - 2 Seiten).
     
    Supersol gefällt das.
  18. Supersol

    Supersol Ist fast schon zuhause hier

    Hui - das ist jetzt ganz schön viel :)

    Also ich starte ja jetzt erst mit diesen Dingen, habe es derweil immer so gemacht, dass ich einfach zum warmspielen die Tonleitern spiele, die ich bis jetzt so erarbeitet habe.
    Das sind alle Kreuztonarten in Dur und die B-Tonarten bis As-Dur (da habe ich aber noch Schwierigkeiten mit den Griffen, speziell c - des, dewegen spiele ich die noch nicht über den kompletten Tonumfang.
    Bei den anderen Leitern habe ich jetzt ausgeweitet bis auf den gesamten Tonumfang des Instrumentes. Ich spiele die aber auswendig und vom Blatt lesen und spielen könnte ich die jetzt noch nicht.
    Das wäre also das eine - das ich mal die Leiterbilder brauche, um die Notenbilder zu verknüpfen.

    Die Übungen, die meine Lehrerin mir gegeben hat sind wohl etwas umgebaute Übungen, die eigentlich aus dem Klarinettenbereich kommen. Da geht es speziell um das Training von z. B. den kleinen Fingern, die ja doch etwas unterbeansprucht sind in der Regel (zumindest bei mir - weiß nicht, ob das später bei anderen Stücken eher gleichmäßiger wird zu den anderen Fingern - wahrscheinlich auch davon abhängig, was man spielt).
    Ich habe auch gemerkt, dass bestimmte Griffe immer etwas unsauber klingen und dass das - nicht nur - aber oft vom korrekten greifen abhängig ist (z. b. c - h). Mich ärgert das dann und ich habe gemerkt, dass man bestimmten Griffen wohl einfach übemäßig mehr Aufmerksamkeit schenken muss und das nicht im Rahmen von der Erarbeitung der Stücke, die man spielt, ausreichend ist.
    Außerdem bekommt man ja doch so mit, dass den Skalen gesondert Aufmerksamkeit gewidmet werden muss (jeder spricht irgendwie davon .... Skalen Skalen ....:D)....

    Deswegen war ich jetzt auf der Suche.
    Ich habe mir jetzt mal 2 Werke bestellt, die ich mir ansehen will ... habe da wild rumgeguckt - es stellt sich für mich so dar, dass es doch recht ähnliche Werke sind (Skalen und diese in verschiedenen "Aufdröselungen" - nenne ich jetzt mal laienhaft so) - die expliziten feinen Unterschiede kann ich da noch gar nicht so bewerten, weil mir da die Kenntnisse einfach fehlen.
    Nicht ganz unwichtig ist für mich auch, dass die Noten schön klar und genügend groß abgebildet sind (bin zwar - noch - nicht blind - aber wenn es zu klein wird stellen sich wieder gesonderte Probleme dar :rolleyes:).

    Dann werde ich mal mit einer Leiter pro Tag anfangen, diese in den Varianten durchzuüben - so der Plan ....
    Der Tag könnte manchmal auch 48 Stunden haben gell .... wenn man alles übt, was man üben will - da geht schon die Zeit gut rum :D .... vor allem, wenn man doch immer mal pausieren muss wegen dem Ansatz. Wobei es ja auch besser wird und man doch schon viel länger durchhält. Aber irgendwann ist dann doch Feierabend ... obwohl man eigentlich weiter machen will :)

    @Nemesis
    Vielen Dank für dein nettes Angebot :) ... hatte jetzt schon was bestellt.
    Die Niehaus - Hefte sind auch sowas? Warum spielt du das nicht mehr? Kein bock ? :D
     
    Nemesis gefällt das.
  19. Florentin

    Florentin Strebt nach Höherem

    Wenn ich da kurz antworten darf:
    Die Niehaus-Hefte sind sehr gut fürs Lernen der typischen Rhythmusmuster im Jazz (naja, fast so gut wie meine Rhythmusschule ;-)). Wenn Dich das nicht interessiert, brauchst Dus auch nicht. Es geht jedenfalls nicht um Griff- und Fingertechnik.
     
  20. Nemesis

    Nemesis Strebt nach Höherem

    Ich spiele nur noch Klassik, die sogenannte.
    Werde die Hefte mal in den Kleinanzeigen anbieten.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden