Tenor. Tief B widerspenstig

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von crakob, 13.September.2022.

  1. crakob

    crakob Kann einfach nicht wegbleiben

    Hi,
    Ich stelle immer wieder fest, das tief B meistens ziemlich widerspenstig ist.
    Während C und Bb ohne Probleme zu spielen sind ist die Ansprache bei B schwer bzw. der Ton lässt sich kaum etwas länger halten.
    Leaks hab ich, mit meinen Mitteln (Lampe + "Papier-test") bisher nicht entdecken können.

    hat da evtl. jemand einen Tip/Idee.

    Christian
     
  2. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Ja - ich. :)

    Es muss ein Leck geben, das du übersehen hast, und das nur zum Tragen kommt, wenn du den tief-B-Hebel drückst. G# oder wahrscheinlicher C# öffnet leicht?

    Ein anderer Grund als ein Leck ist für mich nicht vorstellbar.
     
    Sax a`la carte, Rick und elgitano gefällt das.
  3. jabosax

    jabosax Ist fast schon zuhause hier

    Na ja, das dürfte das Bb auch nicht gehen. Ich habe auch öfter das Gefühl, dass das Bb1 besser als das B1 geht. Ich denke, das könnte am Greifen liegen. Der kleine Finger hält die Klappe nicht stabil mit gleichmäßigem Druck und kommt noch leicht an den Gis oder Cis Drücker. Das führt dann wieder zu einem Leak, jedoch nicht durch die Einstellung bedingt. Vielleicht auch Blödsinn…
     
    messingblech gefällt das.
  4. Salinsky

    Salinsky Ist fast schon zuhause hier

    Ich stelle gelegentlich bei mir fest, dass beim gedrückten B fast unmerklich der linke Ringfinger sich kurz hebt… Ansonsten bleibt wohl nur der Check beim Doc.
    Viel Glück!
     
  5. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Zumindest bei moderner Hebelage (Mark VI-Klone) ist das B schwerer zu halten, weil nur die Spitze des Pinkie drückt, während das Bb mit gewalttätigem Irgendwieklammergriff der Fingeraußenseite gehalten wird. Das ist schon ein kraftmäßiger Unterschied.
     
    slowjoe und Rick gefällt das.
  6. Witte

    Witte Ist fast schon zuhause hier

    Mal nen anderes Blatt probiert...??? Mal den Ansatz beobachtet...? Das der auch locker genug ist...?
    Und was macht der Kopf...??? Dem Bb positv begegnen, und sich den Ton schon vor dem spielen vorstellen,
    wie er sich anhören sollte...

    Sonst mal ruhig nen paar Übungen fürs untere Register machen...

    Wenn das alles nicht hilft mal zum Instrumentenmacher und auch mal die Klappenkopplungen checken lassen...
     
    Rick gefällt das.
  7. Texteditor

    Texteditor Ist fast schon zuhause hier

    es gibt echt fiese Undichtheiten. Es gibt Klappen die sind dicht,wenn du nicht spielst und mit der lampe reinschaust,aber beim spielen gehen die ganz leicht,wirklich nur etwas auf durch den Innendruck. Finden kannst du die,indem eine zweite person nacheinander auf jede geschlossene Klappe mit zwei Fingern drückt,während du spielst. meistens sind das welche recht weit oben.
    Ich hatte das schon zweimal
     
    gaga, Gerrie und Rick gefällt das.
  8. messingblech

    messingblech Ist fast schon zuhause hier

    es werden auch Klappen "aufgeblasen" mangels Federkraft, = cheken.

    toi,toi,toi
     
  9. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Das B IST schwieriger als das Bb.
    Der Ansatz bei den tiefen Tönen (zumindestens wenn man nicht Subtone spielt) ist vieles, aber ganz sicher nicht locker.
    Geht es eigentlich um das Yani Tenor, oder hab ich das falsch in Erinnerung?
     
  10. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Hier fehlt die Fußnote mit Erklärungen.
     
  11. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich bin heute ziemlich langsam, sorry. Inwiefern?
     
  12. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Wieder ein schlecht verständlicher Witz meinerseits, sorry. Insofern, als das echt schwer ist, und in diesem “vieles” sehr viel wertvolle Information verborgen sein könnte.
     
    Rick und Ton Scott gefällt das.
  13. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    @crakob Mal vor dem Spiegel spielen und beobachten, was sich unwillkürlich verändert.
     
    Rick gefällt das.
  14. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich hab schon ungefähr verstanden, was Du meinst.
    Ja, stimmt :)
     
  15. crakob

    crakob Kann einfach nicht wegbleiben

    @ ton Scott
    es geht um das Expression. Das Yani hab ich wieder zurückgegeben. Ich warte jetzt auf das WO2 UL :)

    Hab mich gestern Abend noch mal drangesetzt und noch einmal alles durchleuchtet. Im Bereich der linken Hand gabs es noch minimal Optimierungspotential.

    Heute Abend werde ich mal den Tip befolgen und "4 händig" spielen. Da das Expression recht "leicht" eingestellt ist, könnte es mit dem "Aufblasen" möglich sein, oder doch noch ein leak welche ich nicht entdeckt habe.
     
  16. Sax a`la carte

    Sax a`la carte Ist fast schon zuhause hier

    Volle Zustimmung meinerseits, da immer wieder selbst erlebt und in der Zwischenzeit kann ich diese Undichtigkeiten selbst ausmerzen, ohne in die Sax-Klinik fahren zu müssen.
    Oft ist während des Spielens die G#-Klappe, die eigentlich immer geschlossen sein sollte leicht geöffnet. Das kann man auf die Schnelle selber testen, indem man, mit der rechten Hand alle Klappen drückt,
    die mit Perlmut belegt sind ( D,E,F ). Dann mit dem linken Zeigefinger versuchen, ob sich nun die Gis-Klappe ein bisschen bewegen lässt. Sollte das der Fall sein, einfach die kleine Schraube (wenn vorhanden) auf der Klappenkopplung
    ein bisschen hineindrehen. Man glaubt gar nicht, wie oft genau diese Klappe nicht schließt, selbst bei nagelneuen Instrumenten.
    Manchmal ist es auch hilfreich, die Federn für die tiefen Klappen etwas leichter einzustellen.
    Ein bisschen schwieriger wird es, wenn sich während des Spielens im tiefen Register die Cis-Klappe leicht öffnet. Das hatte ich vor Kurzem beim Ankauf eines tollen versilberten YTS-62 und da ich einen Schraubenzieher mitnahm,
    konnte ich auch diese Cis-Klappe so einstellen, das sie sich nicht mehr ungewollt öffnet. Dazu musste ich eine Schraubenstellung verändern, die sich in der Nähe der Cis-Klappe in einer Führung befindet, das hatte ich vorher auch
    noch nie so gemacht, hat aber Gott sei Dank auf Anhieb gepasst.
    Ich möchte meinen, das mehr Saxspieler auf einem Undichten Horn spielen, als sie selbst bemerken, weil ja mit dem Ansatz auch ein bisschen kompensiert werden kann, ich spreche da aus leidvoller Erfahrung. Es ist
    dann ein richtiges AHA-Erlebnis, wenn das gleiche Sax völlig dicht ist, egal ob man es selbst dicht bekommt, oder es ein sehr guter Sax-Doc ( z.B. Armin Weiß) in den Händen hatte.
     
    Frau Buescher und Rick gefällt das.
  17. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Moin! Ein kurzes Handyvideo vom Ansatz und Sound und der Thread wird kürzer.
    (Meint der neben mir laufende Carnivore)
     
    Loppi, giuseppe und Rick gefällt das.
  18. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Seit wann benutzen wir Abkürzungen? o_O
     
    giuseppe und Ton Scott gefällt das.
  19. elgitano

    elgitano Ist fast schon zuhause hier

    seitdem der Sprit so teuer ist
     
    quax, gaga, giuseppe und 2 anderen gefällt das.
  20. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Ich will ja nix abkürzen, bin aber neugierig genug, für diese trotzige Behauptung eine Begründung hören zu wollen. Du kannst sie ja auf mehrere Posts verteilen. Und wenn sie glaubhaft genug ist, wirst du außerdem mit Likes zugeschüttet.
     
    Rick und Groot gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden