Viel Zeit wenig Geld - Polster ersetzen lernen

Dieses Thema im Forum "Reparatur und Instandhaltung" wurde erstellt von Grummel, 15.Mai.2019.

  1. Grummel

    Grummel Schaut öfter mal vorbei

    Liebe alle,

    Ich habe im vorigen Jahr angefangen, mit einem alten Tenorsax zu üben. Ich denke ich bin jetzt an einer Stelle, wo es auf die Polster und die Dichtigkeit schon etwas ankommt. ich hab zwar zwischendurch ein halbes Jahr pausiert, aber ich hab kein Problem Töne rauszubekommen und leise zu spielen - so weit so gut.

    Die Polster sind mindestens 30 Jahre alt, und sie sind auch nicht alle dicht, wie man mit einer Lampe (innen) sieht.

    Ich habe also kaum was zu verlieren, außer Geld :) Nun habe ich gedacht - wenn ich mir einen billigen Satz Kunststoffpolster bestelle, und dann erstmal mit einem großen anfange - wie kann ich das lernen?

    Muss man dazu die Mechanik überhaupt zerlegen? wenn ich die Klappe warm mache, z.B. mit einem Sturmfeuerzeug, sollte das alte polster doch auch so rausgehen? Und wenn ich das neue auf das Loch lege und dann die heiße Klappe mit Schellack draufdrücke - sollte das Polster doch optimal gerade sitzen, oder?

    Gibt es jemanden in Berlin, der mal vorbeikommen mag (Charlottenburg) - und mir gegen ein paar Bier die Anfänge zeigt?

    PS: (wie) muss man die Polster irgendwie pflegen?
     
    last gefällt das.
  2. Rick

    Rick Experte

    Das ist aber gerade zu Beginn der wichtigste Punkt beim Sax überhaupt - wenn Dein Horn undicht ist, denkst Du sonst dauernd, es läge an Dir, wenn die Töne nicht gut ansprechen.

    Dann könnte es also doch dicht sein? Oder macht sich die Undichtigkeit nur in einem bestimmten Register bemerkbar?

    Es kommt auf die jeweilige Klappe an, deren Polster Du ersetzen möchtest. Manche sind leicht zugänglich, andere nur schwer.

    Eigentlich nur nach dem Spielen trocknen.

    Einige Foristen wohnen in Berlin, aber nicht jeder schaut sich jeden Thread an. ;)
    Schau doch mal auf die Mitgliederliste und schreibe dann ein paar per PM an: https://www.saxophonforum.de/usermap/
     
    Pil und Dreas gefällt das.
  3. dabo

    dabo Strebt nach Höherem

    Wenn du anfangen möchtest zu lernen würde ich nicht mit einem billigen Polstersatz anfangen. Leider ist es nämlich so das die billigen am schwierigsten sind einzustellen! (Grobe Oberfläche, zu hart, teilweise auch schiefe Oberfläche)
    Du kommst aus Berlin und hast einen Fachladen (zu dem ich schon immer gerne mal reisen würde) direkt vor der Haustüre. Kauf dir da ein! gutes kleines Polster (sind auch nicht teuer). Und probiere dich daran.
    Fang mit den Palmkeys an. Die machen schon viel aus und sind meist am verschlissensten. Da hast du es leicht mit dem einstellen und eine hohe Erfolgsquote. Und sie sind nicht mit anderen Polstern gekoppelt. Und....du brauchst nicht gleich das ganze Saxophon auseinander zu nehmen. :)

    Viel Erfolg
     
    ferrytale, tomaso, Pil und 3 anderen gefällt das.
  4. ToMu

    ToMu Strebt nach Höherem

    arbeite dich da mal durch



    technisches verständnis vorausgesetzt, dann wird einiges klarer in deinen fragestellungen - wünsche dir erfolg.
     
    Pil, gaga und dabo gefällt das.
  5. dabo

    dabo Strebt nach Höherem

    Danke @ToMu war auch gerade auf der Suche nach Videomaterial ;-)
     
  6. dabo

    dabo Strebt nach Höherem

    Was du noch brauchst ist was zum Ausleuchten damit du auch siehst ob das Polster richtig sitzt.
    Ich verwende zum einkleben Heißkleber. Geht gut.
     
    Rick gefällt das.
  7. Grummel

    Grummel Schaut öfter mal vorbei

    Also zu der Frage mit den Registern: Die Töne kommen immer schwerer raus, je tiefer (also je mehr Löcher dicht sein müssen) - egal ob mit oder ohne Oktavklappe. Und in die obere Oktave geht es leichter als wieder runter, aber gut das kann vielleicht auch an mir liegen (Lippenspannung).

    Welches eine gute Polster und was für eins soll ich mir denn kaufen? Und gibt's den Schellack auch in dem Laden?

    Ja Geschäfte gibt's in der Tat gute hier. Nur ohne "Hobby-Lehrwerkstatt" :)
     
  8. dabo

    dabo Strebt nach Höherem

    Heißkleber lässt sich wunderbar verarbeiten.
    Lederpolster in deiner Nähe gibt es bei D....stein(wegen Werbung zensiert :cool:). Beraten auch sehr gut
     
    Rick gefällt das.
  9. Jacqueline

    Jacqueline Ist fast schon zuhause hier

    Vllt kannst du dir das gegen entsprechendes Trinkgeld mal zeigen lassen - da würde ich einfach mal bei den Werkstätten nachfragen. Mehr als Nein sagen können sie nicht.
     
    Rick gefällt das.
  10. ppue

    ppue Experte

    Glaube mir, @Grummel, es gibt da im Grunde keine Anfänge. Sicherlich kannst du ein Palmkeypolster austauschen, spätestens aber, wenn du an die linke oder rechte Hand kommst, muss alles ab, müssen die Klappen ordentlich gesäubert werden, müssen die Polster genau ausgemessen werden (von wegen "Satz") und genauestens angepasst werden.

    Machst du die Klappen einzeln warm und ziehst das alte Polster raus, hast du den heißen Kleber an Klappe und Korpus kleben, den Filz unter dem Taster oder sogar dein Perlmuttknopf angekokelt. Auch weißt du erst jetzt, womit die alten Polster eingeklebt waren.

    Also alles ab und säubern. Hast du dann alle neuen Polster drin, wirst du sehen, dass sie vielleicht für sich ganz dicht waren, aber nicht in der Kombination der Mitnehmer, die gleich mehrere Klappen auf einmal schließen lassen. Dafür musst du die Korke wahrscheinlich erneuern und vielleicht das eine oder andere Polster unterfüttern.

    In manchen Fällen musst du die Mechanik nacharbeiten, biegen, planen oder Achsenspiel beseitigen.

    Ich will dich da gar nicht von abbringen, würde aber anraten, dir dafür ein billiges gebrauchtes Sax anzuschaffen, um das alles zu üben.
     
    djings, Sandsax, last und 5 anderen gefällt das.
  11. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Das klingt für mich wie "Ich hab jetzt ein Saxophon, kann mir mal jemand zeigen, wie man darauf spielt. Ich geb auch einen aus." Polstern ist eine qualifizierte, sehr umfassende Tätigkeit, Peter hat es hier drüber beschrieben - das lernt man nicht fürn Bier oder zwei.

    Ich spiele seit vielen Jahren Saxophon und verstehe mittlerweile alle Hebel-, Mitnehmer- und Einstellungsfunktionen, kann Einstellungschräubchen bedienen und Kork und Filz ersetzen. Zum Polster ersetzen gebe ich das Horn weg (zum Timo von Tomus Video).

    Wenn du nix ausgeben willst, nutz die Online-Angebote - die Meister lassen da nix aus und erklären alles geduldig, sogar ohne Bier.
     
    djings, Rick und Pil gefällt das.
  12. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Ich hab hier das Gefühl da macht sich einer einen Spaß
     
    djings und Pil gefällt das.
  13. elgitano

    elgitano Ist fast schon zuhause hier

    Rick und Grummel gefällt das.
  14. Pil

    Pil Ist fast schon zuhause hier

    Ich kann Dein Misstrauen nachvollziehen. Ich tendiere aber, dass Dein Gefühl dich Trügen wolle.
    Gesetzt dem Fall ein Famileinvater hat mit Job, Fahrzeiten selbst keine Freizeit überrascht die Anfrage von @Grummel.
    Beginnend ist mein Mangel an Freizeit die größere Hürde seinen Wunsch zu teilen.
    Die naive Anfrage wie man sich Geld spare als Betreiber eines Musikinströmentes liegt dann in Deiner Aussage Spaß.

    Möglicherweise liegt ja auch der nächste Saxdoc in der Wiege.
    Spätestens in zehn Jahren, wenn die Anzahl der offizielen Werkstätten und Heimbastler auf ein Minimum dezimiert wurden lohnt es sich heute anzufangen.
    Ein restauriertes @Wuffy -Sax hat bis dahin einen höheren Marktwert als ein fabrikneues S, C, Y,..oder wie sie alle heißen.

    Selber basteln macht Spaß.

    Ob man nicht mehr ausgeben will oder kann oder auch nachvollziehbar denn Wert des Instrumentes sonst nicht mehr erhalten könnte, hat sich @Grummel wohl entschieden.


    LG
    Pil
     
    djings und Rick gefällt das.
  15. saxhornet

    saxhornet Experte

    Warum sollten sie sich selber ihr Geschäft kaputt machen?
     
  16. ferrytale

    ferrytale Ist fast schon zuhause hier

    Finde ich überhaupt nicht. Das Zeug zieht furchtbar Fäden, und so richtig nervig ist es, den Heiskleber aus den Klappen herauszubekommen, wenn die alten Poster schon auf die Weise eingeklebt waren.
    Kann das echt nicht empfehlen und wundere mich, dass diese Methode offenbar auch von Profis genutzt wird.
    Zum "mal ausprobieren" sicher o.k. (hab ich bei meinen ersten Versuchen auch gemacht), aber wesentlich angenehmer geht es mit Siegellack oder Schelllack.
     
    Rick und Bambusbläser gefällt das.
  17. stefalt

    stefalt Strebt nach Höherem

    Was für Siegellack verwendest Du denn? Ich habe nur welche die nicht richtig weich werden. Reinschmieren geht grade so aber so flüssig, dass er tropft bekomme ich den nicht. (Meine sind von der Schreibwaren-Firma mit den großen Vogel als Logo)
    LG StefAlt
     
    Rick gefällt das.
  18. Grummel

    Grummel Schaut öfter mal vorbei

    Hey - das ist ein super Link! Ja ich bastele gerne und nein, es ist keine Scherz. Ich nage jetzt nicht am Hungertuch, aber das Geld ist schon woanders verplant! :)

    So ist es! Und - wie gesagt - was riskiere ich schon - zum einen sind die Polster 30 Jahre+ alt und ich muss ziemlich doll drücken momentan (viel schlimmer wird's nicht), zum Anderen habe ich genügend Respekt, lese viel und schaue mir Videos an und werde wohl wirklich mit ein paar kleienn Polstern und den Palmkeys anfangen.

    Und wenn ich scheitere - kann ich immer noch zum Saxdoc gehen.
     
    Rick, ferrytale und Wuffy gefällt das.
  19. ppue

    ppue Experte

    Viel Glück und Erfolg. Anders habe ich auch nicht angefangen (-:

    Sich an den Palmkeys zu versuchen, ist eine gute Idee.

    Wenn du beim Durchleuchten irgendwo kleine Schlitze siehst, kannst du versuchen, die entsprechende Klappe warm zu machen und mit einem geeigneten Blech das Polster ein wenig zu verschieben.
     
    Rick und Viper gefällt das.
  20. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Gute und richtige Einstellung.....anfangen muss ja jeder mal
     
    Rick gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden