FRAGE Mundstück Metall vs. Kautschuk bei Nutzung

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von Elly, 1.August.2020.

  1. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Hallo,
    Ich brauche mal einen Rat. Ich habe für meun Bari kürzlich ein yangisva 7 Metall Mundstück gekauft, das ich jetzt mit einem 2er Vandoren Java rot spiele. Sonst habe ich 3er Vandoren grün auf Kautschuk yamaha 5.
    Eigentlich geht das ganz gut, vor allem unten, aber in den höheren Lager verquietschen mir als die Töne. Woran liegts wohl? Was kann ich versuchen besser zu machen? Insgesamt bin ich etwas lauter mit dem Set, aber das wollte ich so.

    Liebe Grüße Elly
     
  2. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Oder noch ein Gedanke, da ch zum ersten Mal Metall spiele: Sind die so zickig, dass sie einfach gar nichts verzeihen? :oops::eek:
     
  3. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    @Elly
    Schau mal, ob Du in dem Video



    einen Tipp für die Lösung Deines Problems findest.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1.August.2020
    Mouette gefällt das.
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Nein, ob Metall oder Kautschuk hat nichts mit Sound oder Spielbarkeit zu tun.

    CzG

    Dreas
     
  5. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Na ja beim Kautschuk ist es nicht. Aber Ansatz zu starr könnte sein... Ich bin ja beim ausprobieren. ..
    Und das Quietschen kommt bei Tonwechseln, dann hab ich es auch gleich wieder weg. Also korrekter greifen :p
    Alles andere aus dem Video scheidet aus.
    Vielleicht ist es wirklich das doch recht unterschiedliche Mundstück, Metall ist ziemlich flach und schmal im Vergleich zum gewöhnten...
     
    Zuletzt bearbeitet: 1.August.2020
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Hat definitiv nichts mit dem Material zu tun!

    Eher mit der Mundstück- (Öffnung)/ Blattkombination.

    Das 2er könnte zu leicht sein.

    CzG

    Dreas
     
    ReneSax und last gefällt das.
  7. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    2,5 und es gibt keinen Ton mehr :p
     
  8. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ja, ich habe mal grade geschaut. Der Sprung von Yamaha 5 auf Yanagisawa metall 7 ist größer als er aussieht.

    Ein Yamaha 7 entspricht einem Yanagisawa metall 5.

    Du Spielst jetzt ein 7er.

    Spielst Du Alt oder Tenor?

    Beim Alt ist der Unterschied nicht ganz so gravierend.

    CzG

    Dreas
     
  9. bloomooroom

    bloomooroom Ist fast schon zuhause hier

    Er schrob, dass es ein Bari sei.
     
    47tmb und Dreas gefällt das.
  10. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Richtig, aber die unterschiedlichen Materialien lassen unterschiedlich Mundstückgeometrien zu, die zu unterschiedlichen Beanspruchungen der Lippenmuskulatur und damit Auswirkungen auf den Ansatz führen. Das könnte zu Anfang einer Umstellung zu dem geschilderten Problem führen.
     
  11. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Stimmt, überlesen....ist aber eine sie....

    CzG

    Dreas
     
  12. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ja, klar auch möglich, hat dann aber was mit Ergonomie und nicht dem Material zu tun.

    CzG

    Dreas
     
    47tmb gefällt das.
  13. antonio

    antonio Strebt nach Höherem

    Ich finde die Frage nicht ganz einfach zu beantworten- klar, einen direkten Zusammenhang mit dem Material sehe ich auch nicht, as ist gehupft wie gesprungen. Was aber definitiv anders sein dürfte ist die Gesamtkonzeption, Masse, Form, Empfindung im Mund. Oeffnun spielt natürlich auch rein.
    Ich habe widerholt die Erfahrung gemacht, dass mir ein Metall MPC quitschte, obwohl ich schon lange spielte. Mich aber auch an ein Mundstück gewöhnt hatte. Ein Wechsel kann da erst mal ziemlich ernüchtend sein, vor allem dann, wenn die äusseren Masse/Form stark abweichen. Man muss sich erst gewöhnen.

    Allerdings ist das Komische, dass ich diese Erfahrung eigentlich nur bei einem Übergang von Kautschuk/Kunststoff zu Metall machte- nie umgekehrt. Vielleicht ist es doch so, dass Metall empfindlicher auf Ansatzunsicherheiten reagiert, weil Quitschen natürlich viel mit hohen Frequenzen und Obertönen zu tun hat. Kautschuk dürfte da etwas weniger anfällig sein, weil es eine höhere Dämpfung aufweist. K.A...

    Aber ich halte es erst mal vor allem für ein Ansatz-, bzw. Gewöhnungsproblem.

    Viel Erfolg
    antonio
     
    Dreas gefällt das.
  14. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Also ich übe ja gerade und probiere dadurch gleich aus. Ich "schlonze" leider tatsächlich etwas mit den Fingern... Da bessert such dann schon etwas wenn verstärkt darauf achte.
    Und manche Töne bildet auch der Ansatz mit, da hakelt es ab und zu auch. Ich muss den Ansatz wue mur scheint viel genauer unter Kontrolle halten wie beim Kautschuk. Aber ich habe auch das Gefühl mehr Tongestaltungsmöglichkeiten zu haben :rolleyes:.

    Ja es geht um ein Frau am Bari :cool:
     
    Dreas gefällt das.
  15. bloomooroom

    bloomooroom Ist fast schon zuhause hier

    oh, sorry!
     
  16. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Ich bin da sehr bei @antonio

    Wollte nur eine Materialdiskussion vermeiden (Metall klingt anders als Kautschuk)

    M. E. eine reine Übungssache. Alleine schon die größere Öffnung ist eine Gewöhnungssache und das Feeling im Mund natürlich.

    CzG

    Dreas
     
    antonio gefällt das.
  17. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Welche öffnung ist größer? Ich würde gerne ein Bild einstellen, weiss nur nicht wie es geht
     
  18. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Das Yani Mundstück.

    CzG

    Dreas
     
  19. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Bin mir da nicht so sicher. Auf jeden Fall ein großer Unterschied und grundsätzlich ist das Yani weniger anstrengend zu spielen IMG_20200801_181255.jpg
     
  20. gefiko

    gefiko Ist fast schon zuhause hier

    Von diesem Foto wird man nicht schlau. Besser: du legst beide auf einer glatten Oberfläche, wobei sich die Spitzen (fast) berühren.
     
    Dreas gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden