In welcher Cover-Band würdet Ihr gerne mitspielen?

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von Iwivera*, 14.August.2019 um 19:53 Uhr.

  1. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Natürlich meine ich nur die, bei denen Ihr mit Eurem Instrument auch gefragt wäret.
     
  2. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Gar keine Coverband ehrlich gesagt. Am liebsten spiel ich in meiner eigenen Band Ramschladen. https://der-ramschladen.de/

    Wir machen nur eigenes,null Cover
     
    snah62 gefällt das.
  3. Kohlertfan

    Kohlertfan Ist fast schon zuhause hier

    Michael Brecker Coverband? :duck:
     
    SaxoDan und mixokreuzneun gefällt das.
  4. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Bebop-Quintett-Cover - z.B. Parker/Gillespie/Powel/Potter/Roach :-D
     
  5. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Interessant, wenn auch nicht ganz, das, was ich erwartet hatte. Ich meinte eigentlich eher Bands mit eigenem Bandnamen, z. B. Tower of Power, BS & T (fielen mir jetzt als erstes ein).
     
  6. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Warum sollte ich da spielen wollen?

    Dafür hätte ich überhaupt keine Ambitionen, egal wie die Band heißt, welche Stilrichtung sie spielt.

    CzG

    Dreas
     
    Bereckis gefällt das.
  7. Iwivera*

    Iwivera* Ist fast schon zuhause hier

    Okay. Kannst Du das weiter erklären, warum Du covern (anscheinend) ablehnst?
     
  8. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Aber das von mir genannte Quintett kennst du doch auch, oder?

     
  9. Juju

    Juju Strebt nach Höherem

    Matt Bianco, da brauch ich noch nicht mal ne Cover Band, hihi :D
    LG Juju
     
  10. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Also zunächst hoffe ich, dass wir „Cover Band“ vergleichbar definieren.

    Für mich ist eine Cover Band eine Band, die versucht die ursprünglichen Originale möglichst getreu nachzuspielen.

    Das interessiert mich überhaupt nicht, weil es mir die Freiheiten eigener Interpretationen nimmt.

    Klar, wir spielen ja auch viele Jazzstandards, aber da gibt es jeweils so viele verschiedene Interpretationen von denen man sich inspirieren lassen kann.

    Und noch ein wichtiger Aspekt: Wir spielen nicht gut genug. Im direkten Vergleich würden wir immer gnadenlos untergehen.

    Auch ich könnte nicht den Standard einer guten Coverband erreichen.

    (Gute Coverbands finde ich klasse)

    CzG

    Dreas
     
    Bereckis gefällt das.
  11. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Also für die Jazzer unter uns hat es Dreas gut getroffen. Natürlich kann und will ich nicht Parkers Quintett note-for-note nachspielen. Obwohl ich trainingshalber natürlich Parkersolos nachspiele - aber das gehört auf keine Bühne und nicht in einen Bandkontext..

    Für uns gibt es bestenfalls "Stile", die wir covern - z.B. wie Dexter oder Hamilton oder Brecker oder Hawkins zu klingen. Oder - bei mir - die Quintettbesetzung des Bebop erstrebenswert zu finden.

    Coverbands in deinem Sinne sind Pop- oder Rockbands. Auch wenn BS&T oder Colosseum jazzige Bläsersoli drin haben, würde man Gesang, Ablauf und Besetzung so "originalgetreu" wie möglich gestalten. Und genau das widerspricht den ureigensten Wesen des Jazz als improvisierter Musik.
     
    Bereckis und Dreas gefällt das.
  12. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Also dann wäre der laufend verwendete Begriff "Saxcover" wohl auch grenzwertig.

    Man spielt instrumental ja meistens Vocalstimmen nach....und eher selten genau 1 zu 1.
     
    Dreas gefällt das.
  13. gaga

    gaga Ist fast schon zuhause hier

    Wenn wir das Wort "Saxcover" so verwenden, ist das doch ok. Nach meiner Erfahrung ist aber das Wort "Cover-Band" ziemlich eindeutig festgelegt auf solche (meistens Tanz- oder Party-) Bands, die gängige Popmusik ("Charts") möglichst 1:1 nachspielen, um dem Publikum die Illusion zu liefern, dass sie das Original vor sich haben.

    Ist halt meine Vorstellung davon. Wikipedia fasst den Begriff etwas weiter: https://de.wikipedia.org/wiki/Coverband
     
    Bereckis und Dreas gefällt das.
  14. Huuuup

    Huuuup Ist fast schon zuhause hier

    Oben habe ich geschrieben,das ich nicht mehr cover,sondern nur eigene Musik mache.
    Jetzt muß ich zugeben,das ist gelogen.
    Ich spiel ja viel Klassische Werke mit einem Organisten.
    Laut Wikipedia ist das dann auch gecovert
     
  15. Guido1980

    Guido1980 Ist fast schon zuhause hier



    Hier ! I love it !
     
    Supersol, TobiS und snah62 gefällt das.
  16. xcielo

    xcielo Gehört zum Inventar

    Eine Cover Band ist für mich lediglich eine Band, die Stücke Anderer nachspielt. Meistens wird das auf Rock/Pop/Soul u.ä. bezogen, da das Originalarrangement nicht all zu sehr verändert wird.

    In einer solchen spiele ich, wir suchen uns Stücke aus verschiedenen Jahrzehnten, die uns gefallen und spielen sie, halbwegs am Original angelehnt, aber auch einigen Freiheiten.

    Gruß,
    Otfried
     
    saxhornet gefällt das.
  17. zappalein

    zappalein Strebt nach Höherem

    wenn es eine solche gäbe wie diese... da würde ich sehr gerne mitspielen. keep swinging. lg.

     
    snah62 gefällt das.
  18. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Dann bin ich ja beruhigt.....als Viel-Sax Coverer :)

    Übrigens ist nachspielen der Vocal-Stimmen nah am Original nicht immer ganz einfach...für mich jedenfalls aufwändiger als ein gängiger und einfacher Jazz-Standard, den man schnell mal raushaut und der auch sehr frei interpretiert sein darf.

    Bei melodie-nahem Covern muss man sich erstmal gut das Original drauf schaffen, auch natürlich x-mal anhören, bis es sich verinnerlicht hat.....um es dann einigermassen glaubwürdig und stimmig per instrumental rüber zu bringen.

    Ein Beispiel,..... war diesbezüglich recht schwierig......Michel Jackson mit Paul MacCartney im Zwiegesang zu covern.

    Man sollte bei solchen Duos dann auch sinnvollerweise versch. Saxe einsetzen um die Stimmen-Unterschiede nach zu empfinden und deutlich hörbar zu machen.

    Im Beispiel hier eben Sopran und Tenor im Zwiegespräch:



    Grüsse

    Wuffy
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.August.2019 um 09:09 Uhr
    Nilu und Old Saxlaie gefällt das.
  19. 47tmb

    47tmb Gehört zum Inventar

    Ich find's bezeichnend, dass aus der einfachen Frage:
    "In welcher cover-Band würdet ihr gerne mitspielen?"
    eine Grundsatzdiskussion über covern an sich entsteht und die Frage an sich schon in #2 und #6 obsolet ist. Yeah!

    "Meine" Cover Bands:(Covern im Sinne von: deren Titel spielen. NICHT 1:1! Klappt i.d.R. schon wegen Instrumentierung und/oder Fähigkeiten nicht)
    Tower of Power, Incognito
    Mulligan Quartett/Quintett
    Mulligan Concert Jazz Band

    Als Keyboarder;
    YES
     
    TobiS gefällt das.
  20. visir

    visir Strebt nach Höherem

    Das scheitert schon einmal daran, dass ich nicht gefragt wäre ;)

    Aber wieso sollte irgendeine bestimmte Coverband erstrebenswert sein? Dann doch eher das Original, oder?

    Seit wann ist Tower of Power eine Coverband?
    (aber dort mitspielen wäre schon ein Wahnsinn!)

    Da halte ich die Definition von Wiki für treffender:
    Ja, eine Coverband versucht schon in der Regel, den Titel wiedererkennbar zu spielen, aber nicht unbedingt 1:1 über die ganze Länge. Es sei denn, er ist über die ganze Länge
    - nachspielbar
    - so interessant, dass man nichts verändern möchte.
    Sonst bringen solche Bands schon gerne eigene Elemente ein. Wollen ja zeigen, dass sie nicht nur nachdudeln können. So meine Wahrnehmung.

    Ansonsten wäre ich durchaus auch gerne in einer Coverband. In einer, die ein für mich interessantes Repertoire spielt (wobei ich da halbwegs eine Bandbreite habe, die verschiedene Richtungen erlaubt). Wie die heißt, ist mir dann relativ egal.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden